PSA 18 LI – für alle schnellen Schnitte

Mitglieder der 1-2-do.com stellen Bosch
Elektrowerkzeuge auf die Probe

PSA 18 LI im Einsatz 3 Kommentare
Vom 30.05.14 Geändert 2014-05-31 00:40:41
Nachdem sich der Produkttest der PSA 18 LI deutlich verzögert hatte und die Obstbäume schon beschnitten wurden, musste ich mir neue Projekte ausdenken. Leider bin ich dabei durch Besuch und Urlaub etwas in Zeitverzug geraten, so dass ich diesmal nicht in epischer Breite berichten kann, sondern mich eher an die von Bosch vorgegebenen Fragen halte. Ein Video, in dem man die PSA 18 LI im Einsatz sieht, habe ich natürlich trotzdem noch erstellt.

Was waren Deine ersten Gedanken, als Du das Gerät in der Hand hattest?
Na endlich! :-) Es macht auf jeden Fall einen gut verarbeiteten, hochwertigen Eindruck.

Wie findest Du die Ergonomie des Produktes?
Die Säge liegt sehr gut in der Hand und alle Bedienelemente lassen sich gut erreichen. Einzig beim Wechsel des Sägeblatts lässt sich der SDS-Hebel manchmal schlecht bedienen. Das hängt davon ab, in welcher Position die Säge vorher zum Stillstand gekommen ist. Besser wäre es, sie in einer fest definierten Position zum Stillstand zu bringen, so dass sich der SDS-Hebel auf jeden Fall gut bedienen lässt.

Wie findest Du das Gewicht?
Ich habe mir vorher im Baumarkt die PSA 900 E zum Vergleich angeschaut und war begeistert davon, wie leicht die PSA 18 LI dazu im Vergleich ist. Okay, auch 2,3 Kilogramm können im Dauereinsatz ganz schön schwer werden, wenn man viele Bäume zu beschneiden hat. Trotzdem ist sie aus meiner Sicht für den gelegentlichen Einsatz angenehm leicht.

Wie bedienungsfreundlich war Entriegelungsknopf und Einschalter?
Wie bereist geschrieben sind sowohl der Entriegelungsknopf als auch der Einschalter problemlos erreichbar. Hervorzuheben ist auch noch, dass sich der Entriegelungsknopf beidseitig bedienen lässt, so dass die symmetrisch gebaute Säge sowohl von Rechts- als auch von Linkshändern einwandfrei bedienen lässt.

Welche Sägearbeiten hast Du durchgeführt?
Monatelang habe ich unseren Weihnachtsbaum aufbewahrt, weil ich ihn mit der Säge zerlegen wollte. Nachdem dann der Frühling kam und wir immer öfter im Garten unterwegs waren, war uns der Baum irgendwann zu häufig im Weg, so dass ich ihn vorab schon mal bis auf den Stamm zerlegte. An diesem Stamm habe ich dann einige Übungsschnitte mit der Säge vorgenommen.

Auch habe ich versucht, einen Brennholzklotz aus Buche zu zersägen. Wie zu erwarten war, kam die Säge dabei an ihre Grenzen.

Weiterhin habe ich beim Austausch eines Siphons ein aus der Wand schauendes PVC-Rohr gekürzt, so dass ich das wandnahe Sägen ausprobieren konnte. Außerdem musst ein Metalrohr des neuen Siphons gekürzt werden.

Zu guter Letzt habe ich die Säge beim noch nicht vollendeten Bau eines Sandkastens für meinen Sohn eingesetzt und dabei vier Zentimeter starke Schalungsbretter problemlos zersägt.

Hast Du das Gerät nur im Außenbereich eingesetzt oder auch indoor? Wenn ja, für was?
Beim Austausch des Siphons im Gäste-WC habe ich das wandnahe Säge ausprobiert. Das Sägeblatt ist in der Tat sehr flexibel und lässt sich recht gut direkt an der Wand führen. Leider hatte ich dabei den Turbo-Modus noch eingeschaltet und hätte auch sonst etwas weniger Gas geben sollen. Dadurch sah das Rohr nicht ganz so schön aus, wie erhofft. Funktioniert hat es trotzdem und ich weiß ja, wo der Fehler lag.

Zusätzlich musste eines der neuen Metallrohre des Siphons gekürzt werden. Dazu hatte ich mir im Baumarkt Metallsägeblätter im Zweierpack zugelegt. Das Rohr war ruckzuck durchtrennt und hatte auch eine schöne Schnittkante. Bei einem früheren Wechsel eines Siphons habe ich diese Arbeit noch mit dem Winkelschleifer durchgeführt. Zum einen hat dies deutlich länger gedauert, zum anderen war die Kante anschließend eher geschmolzen und musste noch nachgefeilt werden.

Hast Du verschiedene Materialien gesägt? Welche?
Neben verschiedenen Holzarten (Nordmanntanne, Buche und keine Ahnung, aus welchem Holz die Schalungsbretter sind) habe ich PVC und Metall gesägt. Da es sich bei der Buche um einen massiven Holzscheit handelte, habe ich erwartet, dass die Säge dort an ihre Grenzen gerät. Das ist dann auch eingetreten. Trotzdem hat sie dort deutlich länger durchgehalten als ich erwartet hatte.

Wie lange hast Du mit der Säbelsäge gearbeitet?
In Summe dürfte sie vielleicht eine halbe Stunde im Einsatz gewesen sein. Das ging alles mit einer Akkuladung.

Hast Du die Turbofunktion ausprobiert?
Ja, zum einen habe ich den Turbomodus bei den Übungsschnitten ausprobiert. Leider konnte ich dort keinen Unterschied zum normalen Modus feststellen. Zum anderen hatte ich den Turbomodus beim Sägen des PVC-Rohrs versehentlich noch eingeschaltet, was leider ein nicht so gutes Ergebnis zur Folge hatte.

Hast Du verschiedene Sägeblätter genutzt?
Ja, neben dem mitgelieferten Universalsägeblatt habe ich mir Metallsägeblätter (ca. 10 EUR im Zweierpack) zugelegt. Mit beiden ließen sich die Materialien gut bearbeiten.

Wie hättest Du Deine Sägearbeiten sonst erledigt?
Ohne die PSA 18 LI hätte ich die Sägearbeiten entweder mit meiner Stich- oder Tauchkreissäge durchgeführt. Das PVC-Rohr hätte ich wieder mit einer Feinsäge mit der Hand gesägt, was zu einem saubereren Ergebnis geführt hätte. Beim Metallrohr hätte ich wahrscheinlich zur Handmetallsäge gegriffen, nachdem ich beim letzten Mal mit der Flex-Lösung nicht so zufrieden war.

Warst Du zufrieden mit der Akkulaufzeit, Anzahl Schnitte pro Akkuladung?
Mit der Akkuleistung bin ich sehr zufrieden. Ich konnte alle Arbeiten mit einer Ladung ausführen und habe den Akku nebenbei noch in meinem PSR 18 LI-2 genutzt, dessen Akku gerade leer war. Gefühlt hält der 2Ah-Akku deutlich länger als der 1,5Ah-Akku des Akkuschraubers.

Wie zufrieden warst Du mit der Ladezeit?
Die Ladezeiten sind im Gegensatz zu früheren Akku-Geräten, die ich hatte, angenehm kurz. Da ich ingesamt drei Akkus habe, fällt die Ladezeit nicht ins Gewicht. Einer davon ist mindestens immer einsatzbereit.

Wie zufrieden warst Du mit der Sägeleistung, dem Sägefortschritt?
Die Sägeleistung hat mich positiv überrascht. Bei einem akkubetriebenen Gerät erwartet man ja eigentlich eine etwas schwächere Leistung. Okay, die PSA 18 LI ist keine Kettensäge. aber trotzdem hat sie sich an der Nordmanntanne wacker geschlagen. Und auch bei den Schalungsbrettern ging sie sauber durch das Holz.

Was mich ebenfalls positiv überrascht hat war das verhältnismäßig sehr saubere Schnittbild. Ich hatte die Säge eigentlich in die Kategorie für grobe Arbeiten geschoben. Klar, sie kann nicht mit einer Tauchkreissäge oder einer Stichsäge mit speziellem Sägeblatt mithalten. Trotzdem lieferte sie recht saubere Schnittbilder.

Würdest Du das Produkt weiterempfehlen?
Ja, im Gartenbereich lässt sie sich sehr gut einsetzen. Für den Einsatz im Heimwerkerbereich bevorzuge ich aber trotzdem Stich- und Tauchkreissäge, da man neben dem noch besseren Schnittbild auch wesentlich mehr Kontrolle über das werkstück hat.

So, das waren die Fragen, die Bosch gestellt hat. Ich möchte diesen Produkttest aber gerne um einige Fragen erweitern.

Was sagst Du zum Thema Sicherheit bei dem Gerät?
Als Mann liegt es mir natürlich fern, Anleitungen zu lesen, so dass ich das Sägeblatt einfach mal durch Ausprobieren in die Säge eingeführt habe. Das war nun auch nicht so schwer. Leider aber auch nicht richtig. Wenn man den SDS-Hebel nicht bis zum Anschlag nach oben stellt, sondern nur fast bis ganz nach oben, kann man das Sägeblatt nicht komplett einführen. Es bleibt in der Aufnahme an einer Kante hängen und man hat das Gefühl, dass es komplett eingeführt ist. Hält man die Säge nur an dem so eingesetzten Sägeblatt fest, scheint dieses auch fest zu sitzen. Schaltet man die Säge dann aber ein, fliegt das Sägeblatt aus der Maschine. Leider ist die Anleitung an der Stelle auch keine Hilfe, da das Einsetzen des Sägeblatts dort eher spärlich beschrieben ist.

Was kann man noch verbessern?
Ein immer wieder auftretendes Manko bei Bosch-Geräten ist die Anleitung. Diese enthält zwar immer jede Menge Sicherheitshinweise (teilweise welche, die gar nicht zum Gerät passen), geht aber dann nur rudimentär auf die Bedienung ein. So auch in diesem Fall, wie ich gerade beschrieben habe. Außerdem muss man die gewünschten Hinweise immer suchen, da diese teilweise thematisch nicht beieinander stehen, sondern im gesamten Heft sehr verteilt sind. In diesem Fall habe ich nach Hinweisen auf andere, verfügbare Sägeblätter gesucht.

Damit wären wir auch schon beim nächsten Punkt. Das mitgelieferte Sägeblatt ist sicherlich in der Pappzunge des Kartons versteckt, damit man sich beim Öffnen nicht daran verletzt. Dort kann es aber leicht übersehen werden, wie einige Beiträge im Forum zeigen. Warum liefert man das Sägeblatt nicht in einem kleinen Pappumschlag aus, der deutlich beschriftet ist und ggf. als Marketinstrument für weitere Sägeblätter genutzt werden kann, indem man dort eine vollständige Auflistung aller Sägeblätter drauf druckt? In der Anleitung werden gerade mal vier Sägeblätter genannt. Im Baumarkt findet man aber eine sehr umfangreiche Auswahl an Bosch-Sägeblättern, die man in dieser Maschine nutzen kann.

Soll die Säge in Bezug auf die Sicherheit des Benutzers weiter entwickelt werden, bietet sich an, die Maschine über zwei Knöpfe einschaltbar zu machen, die beide parallel gedrückt gehalten werden müssen. Der Entriegelungsknopf und der Einschalter der derzeitigen Maschine kann so beibehalten werden. Hinzu käme nur ein Knopf im vorderen Teil des Geräts, der auf der Oberseite am Griff liegt und durch den Daumen des Benutzers bedient wird. Dadurch ist man gezwungen, immer beide Hände am Gehäuse der Säge zu haben und kann nicht im Bereich des Sägeblatts herumfummeln. Dafür ließe sich die Maschine aber nicht mehr einhändig bedienen.

Kommentar schreiben

Interessanter Bericht und noch interessanteres Video. Für mich als Kaufentscheidung hilfreich.
2014-07-07 21:23:47

Die Kritik an der Bedienungsanleitung kann ich nicht nachvollziehen. Der deutsche Teil befindet sich auf den ersten 10 Seiten, und es ist alles Wichtige genau beschrieben.

Ich habe zwar eine fundierte Maschinenausbildung, lese allerdings immer gerne die Bedienungsanleitungen durch, denn auf technische Eigenheiten wird dort hingewiesen.

In dem Video hätte ich in der Holzspaltesequenz das Kind gerne im Hintergrund gesehen.
2014-07-08 09:42:11

Hallo Zusammen,

den Thread zur Diskussion über diesen Testbericht findet Ihr unter http://www.1-2-do.com/forum/showthread.php?p= 699863#post699863.
2014-07-08 16:02:37

Hier gehts zum Gewinnspiel 'Bohrgeräusch des Monats' auf 1-2-do.com Hier gehts zum Gewinnspiel 'Bohrgeräusch des Monats' auf 1-2-do.com
Werde Mitglied in der großen deutschen Heimwerker-Community!
Jetzt anmelden!