Der Rasentrimmer ART 23-10,8 LI. So einfach war die Gartenarbeit noch nie!

Mitglieder der 1-2-do.com stellen Bosch
Elektrowerkzeuge auf die Probe

Testbericht Bosch ART 23-10,8 LI 5 Kommentare
Vom 13.06.16 Geändert 2016-06-13 12:55:11
Als erstes möchte ich mich bei der der Robert Bosch GmbH für das entgegen gebrachte Vertrauen bedanken. Es war mir eine große Freude an diesem Test teilnehmen zu dürfen.
 
  1. Was waren Deine ersten Gedanken, als Du den Rasentrimmer ART 23-10,8 LI in der Hand hattest?
Der sieht gut aus. Der ist sehr leicht (sagte auch meiner Frau). Der liegt gut in der Hand. Ob dieser kleine Akku viel kann? Wie wird das Arbeiten damit sein? Was wird der leisten können? Werde ich am Ende zufrieden damit sein?
 
  1. Welches Projekt hast du mit dem ART 23-10,8 LI gemacht? Wie bist Du dabei genau vorgegangen und wieviel Zeit hast du benötigt?
Das Projekt war das Entfernen von Gräser und Pflanzen in unser Garten an Stellen an denen der Rasenmäher nicht herankommt.

Für die Durchführung (Tatsächlicher Nutzungszeit des Geräts) habe ich 25 Minuten benötigt.

Mein Ziel war es, zu sehen wie weit ich mit nur einer Akkuladung komme. Alsbald der Akku leer war habe ich den Test beendet.

Allem Voran musste das Gerät zusammen gebaut werden. Hier habe ich besonderer Augenmerk darauf gelegt dies ohne Zuhilfenahme der Bedienungsanleitung zu erledigen. Dies tat ich weil ich der Ansicht bin, dass ein Hersteller Gutes tut wenn er seine Produkte so intuitiv wie möglich gestaltet und hier darf ich berichten dass es Bosch gut gelungen ist. Ich habe mir alle Teile angesehen, kurz überlegt wie diese zusammen passen und binnen 5 Minuten war das Gerät fertig montiert und Betriebsbereit. Um mich zu vergewissern das ich nichts übersehen hatte konsultierte ich die Bedienungsanleitung und stellte fest, dass ich alles richtig gemacht hatte. Es gibt den ein oder andere Punkt die ich später unter Frage 5 erwähnen möchte nehme jedoch eines vorab. Als ich den Griff in der Hand nahm fiel mir die Abdeckstopfen für das Messerfach gleich entgegen gefolgt von dem Ersatzmesser. Ich konnte Anfangs nicht erkennen wie dieser Stopfen zurück zu montieren sei. Am Ende habe ich dessen Lasche durch den Griff geführt und diese dann in die Kerbe hinein gepresst. Ob dies nun richtig ist vermag ich nicht zu sagen aber, es hält und ist während des Tests nicht erneut herausgefallen noch hat es sich geöffnet. Sollte es Künftig erneut doch noch herausfallen werde ich es mit etwas Heißklebstoff fixieren.

Eines der Dinge die mich bei allen Werkzeugen interessiert ist, dessen Eignung für Linkshänder. Hier darf ich verkünden dass das Gerät für Linkshänder sehr gut geeignet ist. Insbesondere sei hier zu erwähnen, dass die Freigabe des Schalters sowohl von rechts als auch von links erfolgen kann und auch der Griff ist vollkommen Symmetrisch. Lediglich die Form und Position der Schutzhaube lässt erkennen dass das Gerät eher für Rechtshänder gebaut wurde. Dies stellt aber keinerlei Problem für eine Bedienung mit links dar.

 Die Vorbereitungen für diesen Test begannen bereits am Tag vor dem Test. Als erstes habe ich unser Rasen mit unserem elektrischen Rasenmäher wie gewohnt gemäht. Dies hat ca. 40 Minuten in Anspruch genommen.

Anschließend bin ich im Garten herumgegangen um mir die Stellen an zu sehen welche einer Bearbeitung mit der ART 23-10,8 LI bedürfen bzw. in Frage kommen. Ich habe mir dabei auch eine mögliche Reihenfolge der Bearbeitung der Stellen überlegt. Dabei ertappt ich mich immer wieder wie ich mir Gedanken um ein Kabel gemacht habe. Musste mich aber daran erinnern, dass ich gar kein Kabel zu berücksichtigen habe.
Am Morgen des Tests habe ich mir alle Stellen abermals angesehen, diese Fotografiert und während dessen bereits im Kopf die Arbeit vorgestellt. Früh am Tage war der Rasen von Tau noch recht nass doch das hielt nicht lange an und die Sonne trocknete alles recht schnell. In der Zwischenzeit setzte ich mich hin und las zum wiederholten Male die Bedienungsanleitung denn ich wollte sicherstellen das ich genau weiß wofür und wie das Gerät zu verwenden ist.

Der Anleitung war zu entnehmen das vor dem Gebrauch der Akku vollständig zu laden sei. Ich stellte also das Ladegerät in unser Esszimmer auf und stellte den Akku hinein. Als ich den Akku in die Hand nahm kam erneut die Frage nach dessen Leistung im Gedanken auf. In Anbetracht dessen geringe Abmessung und Gewicht habe ich mich schon gefragt „ob das gut gehen wird?“ Das Ladegerät zeigte nach ca. 30 Minuten an, dass der Akku vollständig geladen sei also nahm ich diese heraus und steckte es in dem Gerät. Das einstecken ging ohne Probleme und funktionierte sehr gut.
Als ich dann mit dem Gerät nach Draußen ging machte ich als erstes einige Trockenübungen (ohne laufender Motor) um ein Gefühl für die Handhabung zu bekommen. Aufgrund des geringen Gewichts stellte ich fest, dass es sich sehr gut bewegen lässt.

Jetzt ging ich zu meiner ersten Problemstelle und schaltete das Gerät ein. Ich ließ allerdings den Schalter recht schnell wieder los denn es war mir zu laut. Ich hatte übersehen das mein Gehörschutz sich noch in meiner Hosentasche befand und bei dieser Arbeit sind sie in meinen Ohren doch besser aufgehoben.

Der Motor braucht ein kurzer Moment bis es die volle Drehzahl erreicht doch wenn diese erreicht wurde kann es auch losgehen.

Zu Beginn arbeitete ich mit aus gefahrene Schutzbügel und tastete mich langsam an das zu schneidende heran. Bei der Stelle ging es um das freischneiden um einer Einschlaghülse an unser Grundstückseingang. Anfangs war alles gut doch dann nahm ich ein lautes Geräusch wahr. Ich stellte fest, dass ich mit dem Schutzbügel die Hülse wohl zu stark Touchiert hatte und folglich wurde der Schutzbügel ein Stück hinein geschoben. Dies hatte zur Folge dass das Messer mit der Hülse Kontakt bekam. Da ich dies schnell genug bemerkte gab es keine Schäden am Messer. Die erste Stelle war recht schnell erledigt und ich begab mich zur nächsten Stelle.

Hier ging es um den Bereich um unser Gartentor an dem ein Holzzaun und eine Kletterrose grenzen. Der Bereich unter dem Zaun war überhaupt kein Problem und war rasend schnell erledigt. Nicht so bei dem Bereich um die Rose und hier stellte sich das Schutzbügel wieder negativ dar. Ehe ich mich versah hatte ich ein Trieb der Rose durchtrennt. Ein erneutes Betrachten der Schutzbügel lies nicht erkennen wo genau das Problem sei und ich beschloss es wieder ins Gehäuse zu schieben und den Test ohne fort zu setzen.

Ich fasste immer mehr Vertrauen in dem Gerät und dessen Leistung. Ich war überaus angenehm überrascht zu erleben wie Kraftvoll das Gerät ist. Ich fuhr also fort und bearbeitete alle weiteren Stellen. Die Tatsache dass ich ohne Schutzbügel arbeitete war keineswegs Kontraproduktiv und wie die Bilder zeigen, konnte ich alles zu meiner Zufriedenheit erledigen. Sogar um unsere Wäschespinne herum konnte ich das Gerät mit chirurgischer Präzision führen und die Bodenhülse kam nach kurzer Zeit zum Vorschein.

Was ich bisher bearbeitet hatte befand sich alles im Rahmen dessen was in der Bedienungsanleitung zu lesen steht doch ich wollte natürlich wissen was noch darüber hinaus möglich sein wird.

So kamen dann drei Bereiche die nicht unbedingt mit dem was in der Anleitung steht konform gehen.
  1. Der Bereich hinter eines unsere Teiche ist mit langem Gras zugewachsen. Mir ist natürlich klar dass es bei diesem Gerät nicht um ein Freischneider handelt aber, das hat es ohne zu murren gemacht. Ich habe die Halme stückweise von oben nach unten gekürzt und nicht gleich unten angefangen. Lediglich um die Welle hatten sich einige Grashalme gewickelt und diese waren sehr einfach zu entfernen.
  2. Der Giersch vor unser Tomatenhaus galt es zu entfernen. Der ART 23-10,8 LI hat hier für mein Verständnis volle Punktzahl erreicht und ohne zu murren diese unliebsamen Pflanzen komplett vernichtet.
  3. Kantenschneiden vor dem Teich. Hier stimmt die Aussage in der Bedienungsanleitung. Das Gerät kann als Kantenschneider nicht verwendet werden. Das Messer vermochte nicht in die Grasnarbe ein zu dringen und der Versuch blieb erfolglos.
Nachdem ich diese letzten Versuche absolvierte ging ich weiter im Garten zum Bereich wo unsere Thermokomposter stehen. Normalerweise fahre ich hier einfach mit dem Rasenmäher soweit ein das dies zu Fuß erreicht werden können doch ich dachte mir, wenn ich schon ein Trimmer habe kann ich es ja mal versuchen. Bei einem Versuch blieb es denn da war der Akku nach 25 Betriebsminuten leer. Mir war anfangs nicht ganz klar das der Akku leer war und ich dachte ich hatte ausversehen den Schalter losgelassen also schaltete ich es erneut ein. Das Gerät lief zwar erneut an ging dann auch gleich aus. Erst jetzt wurde mir klar dass der Akku leer war und es steht in der Anleitung auch, dass man das Gerät bei leer gewordenem Akku nicht immer wieder Einschalten soll weil dies den Akku beschädigen könnte.

Nachdem ich alle Stellen bearbeitet hatte habe mittels Rechen den Abfall beseitigt und habe alles Stellen erneut fotografiert.
 
3. Wie leicht fällt Dir die Handhabung/Nutzung des Rasentrimmers?

Die Handhabung und Nutzung sind genial einfach. Die Montage ist denkbar einfach, leicht und schnell erledigt. Die Verwendung ist natürlich wie bei allen neuen Geräten die man noch nicht kennt eine Frage der Gewöhnung doch nach ein Wenig Umgang damit klappt alles wunderbar.

Das Ersetzen der Durablade Messer ist ebenfalls sehr leicht zu bewältigen. Das Fach für die Aufbewahrung der Ersatzmesser finde ich super und das erspart Laufereien und eventuelle Suchereien.

4. Erfüllt der ART 23-10,8 LI Deine Anforderungen und Erwartungen?

Ich bin schlicht und ergreifend von diesem Gerät begeistert. Es hat meine Erwartungen vollends übertroffen und die Anforderungen mit Bravour gemeistert.
Meine Bedenken bezüglich zu geringe Akkuleistung wurden vollkommen zerschlagen. Ich konnte mit nur einer Akkuladung alle Stellen in unser Garten in 25 Minuten bearbeiten und die Ergebnisse können sich sehen lassen. Das erneute Laden des Akkus dauert nur 45 Minuten und auch das finde ich sehr erfreulich.

Meine Bedenken bezüglich des Durablade konnten auch am Ende des Tests ausgeräumt werden und ich habe das System sehr schätzen gelernt. Kein lästiges Faden herausziehen mehr und Ersatzmesser sind zu einem sehr guten Preis zu haben, was die Folge- bzw. Betriebskosten in erfreulichen Grenzen halten.

Das Gerät lässt sich sehr leicht zu reinigen und anschließend zu verstauen.
 
5. Was können wir zukünftig noch an dem Rasentrimmer ART 23-10,8 LI verbessern oder erweitern?
 
  • Der Abdeckstopfen an dem Messerfach sollte etwas Aufmerksamkeit gewidmet werden. Ich denke die daran befindliche Lasche soll als Verlierschutz dienen doch dem wird es nicht gerecht und für mich war nicht klar wie diese zu befestigen ist. Auch sollte der Stopfen ein etwas festeren Sitz verabreicht werden da sie für mein Verständnis zu lose sitzt.
  • Meiner Körperhaltung würde es entgegen kommen wenn ich den Zusatzgriff etwas Schräg zur Holmachse verstellen könnte. Diese wird in einer festen Linie mittels einer Führungssicke gehalten der dies verhindert. Für mich persönlich ist diese Anordnung nicht optimal.
  • Bei der Rastung des Griffs würde ich mir eine feinere Zahnung wünschen. Bei der aktuellen konnte ich für mich nur eine Kompromissstellung finden.
  • Die Verbindungselemente an dem Holm finde ich optisch nicht ganz so gut gelungen. Irgendwie wirkt es im Vergleich zum Gesamtgerät etwas deplatziert. Vielleicht sollte die große Überwurfmutter in einer anderen Farbe ausgeführt werden?
  • Wenn in der Anleitung (Seite 220) „CLICK“ beim aufstecken des Tellers zu sehen ist so würde ich mir wünschen das es auch am Gerät ein solches Geräusch gibt. Bei mein Gerät gab es keinerlei Geräusch. Zwar konnte ich gut erkennen wie es funktioniert und was das „Click“ auslösen sollte doch bei mein Gerät hat dies nicht funktioniert. Gut ist, dass es auch so hält und ich keine Befürchtungen habe das es während der Arbeit abgehen wird.
  • Auf Seite 8 der Bedienungsanleitung wird auf ein „Akku Ladekontrollanzeige“ verwiesen welche im Griff des Produkts verbaut sein soll. Diese soll eine LED Anzeige sein welche bei leerem Akku blinkt. Nun, ich suche diese LED noch immer. Fehlt sie an mein Gerät oder ist der Hinweis überflüssig?
  • Die Abbildungen ganz hinten in der Betriebsanleitung zu „Verstecken“ finde ich nicht in Ordnung. Erst beim dritten Mal lesen habe ich erkannt das sich überhaupt Bilder in der Anleitung befinden. Ich bitte höflichst darum diese Politik zu überdenken und Bilder vorn in den Anleitungen zu platzieren. So besteht eine geringere Gefahr dass diese nicht gesehen werden.
  • Der Schutzbügel hat bei mir leichtes Kopfschütteln ausgelöst. Ein winziger Pfeil auf der Schutzhaube soll die korrekte Position anzeigen. Diese ist nicht sehr gut zu erkennen und auch als ich glaubte den Bügel korrekt positioniert zu haben ließ es sich während der Arbeit ausversehen (bei Kontakt zu harten Gegenständen) wieder einschieben. Nach dem Test habe ich mir diese genauer angesehen. Auf die Gefahr hin etwas zu zerbrechen habe ich den Bügel deutlich kräftiger heraus gezogen. Siehe da, es scheint ein zu rasten und es macht gar gleich zweimal „Klick.“ Ich bin mir nur nicht sicher ob das so sein soll oder nicht da es in der Anleitung nicht beschrieben noch am Gerät selbst zu erkennen ist.
 
6. Würdest Du den Rasentrimmer auch in Zukunft verwenden?
 
Unbedingt. Die ART 23-10,8 LI ist das erste Akku betriebene Gartengerät in unserem Hause. Ich war bisher Akkugeräten gegenüber äußerst misstrauisch und hatte offenbar eine völlig falsche Vorstellung davon was diese Geräte leisten können. Der ART 23-10,8 LI hat mir gezeigt dass meine Bedenken allesamt unbegründet waren und es hat eine Tür für weitere Geräte geöffnet. Kabel im Gartenalltag ist und bleibt eine unangenehme Begleiterscheinung und ich habe nun gelernt dass man gar kein Kabel benötigt. Es geht auch anders und das freut mich sehr. Mit nur einer Akkuladung konnte ich alle Stellen in unser Garten mit Erfolg bearbeiten.

Das Durablade-System hat mich vollends überzeugt und ich bin sehr froh dass jemandem bei der Robert Bosch GmbH diese Idee hatte und dass es umgesetzt wurde. Der Austausch geschieht ohne Werkzeuge und geht sehr einfach. Das Messer wird zuverlässig gehalten und vor Beschädigungen geschützt wenn es auf etwas hartem trifft. Der Verschleiß ist für mein Verständnis sehr gering was zu eine sehr gute Standzeit führt.

Der Schnittkreisdurchmesser von 23 cm erschien mir Anfangs etwas klein doch im Lauf der Arbeit damit muss ich sagen, dass es für unser Garten genau richtig ist. Das Gerät lässt sich sehr genau führen und ist sehr einfach zu bedienen.
 
NEXT
1/12
PREV

Kommentar schreiben

Toller Bericht - ein klassischer "George" im positiven Sinne. Gut durchdacht und kritisch geschrieben. Für Deine Verhältnisse ja schon fast euphorisch :-). Dir sind einige Dinge aufgefallen, die ich auch kritisiert habe (z.B. das fehlende CLICK) Hat mir sehr gut gefallen.
2016-07-17 09:16:23

Wie hier (http://www.1-2-do.com/forum/die-testberichte -zum-rasentrimmer-art-23-10-8-li-thema-22500. html) schon geschrieben, TOP
2016-07-17 10:54:31

Sehr guter und ausführlicher Bericht. Die Fotos vorher / nachher runden das Ganze noch ab.
2016-07-17 11:11:27

Sehr Ausführlicher Bericht und Verständlich rüber gebracht
2016-07-18 17:57:26

Ein guter Testbericht, sehr ausführlich und informativ, der mir Vor-und Nachteile zeigt.
2016-07-19 09:07:56

Hier gehts zum Gewinnspiel 'Bohrgeräusch des Monats' auf 1-2-do.com Hier gehts zum Gewinnspiel 'Bohrgeräusch des Monats' auf 1-2-do.com
Werde Mitglied in der großen deutschen Heimwerker-Community!
Jetzt anmelden!