Rotak 43 −Der einfachste und müheloseste Weg zu einem perfekten Rasen.

Mitglieder der 1-2-do.com stellen Bosch
Elektrowerkzeuge auf die Probe

Ein schnittiger Kerl (wie aus dem Windkanal) 7 Kommentare
Vom 28.09.16 Geändert 2016-09-28 11:20:30
Als erstes möchte ich mich bei Bosch dafür bedanken, dass ich für den Rotak 43 Rasenmähertest ausgewählt wurde. Ich werde mit bestem Wissen und Gewissen an den Test rangehen, der für Rotak 43 auch nicht leicht werden wird, denn ich möchte vorausschicken, dass ich schon seit sehr langer Zeit mit einem elektrischen Rasenmäher eines bekannten namhaften Herstellers arbeite. Und Rotak 43 muss natürlich dem Vergleich standhalten und beweisen, was er wirklich kann. Er wird zeigen müssen, ob die moderne Entwicklung des Rotak 43 gegen den ca. 30 Jahre alten Mäher mit einem Aluminiumgehäuse bestehen kann.

Was waren deine ersten Gedanken, als Du den Rasenmäher Rotak 43 vor Dir hattest? Gefällt dir das Design?
Wow, ist der leicht. das war meine erste Begegnung mit dem Rotak 43, als der Postbote mir das Paket überreichte. Beim Auspacken war ich von dem Aussehen sehr angetan. Sehr schnittige moderne Form und die Farben Türkis, Rot, Schwarz und Silber sind absolut mein Geschmack.

Wie leicht fällt Dir die Handhabung/ Nutzung?
Der Zusammenbau war wirklich sehr, sehr einfach. Die bebilderte Anleitung war schon absolut ausreichend für den Zusammenbau. Die Bedienung des Rotak 43 ist sehr einfach und selbsterklärend. Durch das geringe Gewicht von 10,9kg ist die Nutzung sehr angenehm. Der nach oben stehende Griff war für mich erst einmal ungewöhnlich, aber man hat sich sehr schnell daran gewöhnt. Ja, ich finde ihn sogar angenehm bei der Arbeit. Da das Messergehäuse sehr niedrig ist (im Vergleich zu meinem alten Mäher), kommt man auch leicht an den Rand der Holzterassenverblendung, die durch überstehende Bretter schlecht erreichbar ist.

Erfüllt der Rasenmäher Deine Anforderungen und Erwartungen?
Auf jeden Fall hat der Rotak 43 Mäher meine Erwartungen übertroffen. Mir war zwar klar, dass sich mittlerweile die Entwicklung der Mäher um einiges verbessert haben dürfte, aber ich war erstaunt dass der Schritt der Entwicklung so groß war. Ich schrieb ja in der Einleitung, dass der Rotak 43 sich mit einem namhaften Mäher aus der Mittelklasse messen lassen muss, und was soll ich sagen? Der Rotak 43 hat die Prüfung bestens bestanden.

Was können wir zukünftig noch am Rotak 43 verbessern oder erweitern?
Mir würde eine Art Anzeige gefallen, die mir sagt, dass der Fangkorb voll ist. Das merkt man erst, wenn das Gras liegen bleibt. Klar, man könnte das im Auge behalten wenn man öfters hinter die Klappe vom Fangkorb schaut, aber mal ehrlich, wer macht das wenn er mitten im mähen ist? Lösung wär eine Art Flatterband oder Stoff, so wie es bei meinem alten Mäher war. Bei dem wurde ein Stück Stoff locker auf den Fangsack genäht, der bei leerem Fangsack wie ein Fallschirm über dem Fangsack schwebt, dadurch dass durch diesen viel Luft geht. Wenn der Fangsack voll ist, geht wenig bis gar keine Luft durch den Sack und der Stoffstreifen liegt schlaff auf dem Fangsack, da die Luft ihn ja nicht mehr abhebt. So etwas fällt leichter ins Auge.
Eine andere Sache hat mich auch nicht so überzeugt. Und zwar ist das der Clip, mit dem das Kabel zusätzlich am Gestänge geführt wird.(Bild 17) Da ist ein zierlicher Zapfen dran, der einfach nur in eine Bohrung gesteckt wird.(Bild 18 & 19) Ich vermute mal, beim ersten Hängenbleiben an einer Hecke reißt sich der Clip aus der Bohrung und ist wahrscheinlich abgebrochen. Etwas Stabileres, was mit einer Schraube befestigt wird, wäre wahrscheinlich eine bessere Lösung. Oder einfach das Kabel mit einem Kabelbinder am Rohr befestigen würde auch schon genügen. Eine Bohrung oder eine Öse für den Kabelbinder, damit er nicht verrutscht, würde die Sache vereinfachen.

Würdest Du den Rasenmäher auch in Zukunft verwenden?
Auf jeden Fall. Mein alter Mäher wird jetzt ausrangiert, da er (vom Gewicht her) viel schwerer zu händeln ist. Das randnahe Mähen ist mit dem neuen Rotak 43 ebenfalls viel besser zu erledigen. Da war mein alter Mäher einfach zu klobig. Ich kann mir zum größten Teil jetzt den Rasentrimmer ersparen.
 
Pro und Contra des Rotak 43 Elektromäher (war beim Test nicht gefordert)

Pro:
  • Sehr leichtes Gewicht von nur 13,2 kg laut Betriebsanleitung
  • Große Schnittbreite von 43cm
  • Großer Fangkorb (50 Liter Fassungsvermögen), für weniger Arbeitsunterbrechungen
  • 6 fach Höhenverstellung von 20mm – 70mm
  • Höhenverstellung mit nur einem Hebel
  • Messerraum aus PVC, daher keine Lackabsplitterung und folglich auch kein Rosten mehr
  • Günstige Ersatzteile. Im Bezug auf den Messerraum war ich zuerst skeptisch was das Material PVC anging. Was zuerst als Vorteil wegen der Lackabsplitterung und dem Rosten galt, könnte in Bezug auf Kunstoffalterung wieder negativ auswirken. Ich dachte mir noch:,“hoffentlich wird das nicht spröde und bricht dann“. Ich hatte mal nachgeschaut, was so ein Ersatzteil (Gehäuse Messerraum) kostet, und war echt erstaunt. 27€, da kann man nicht meckern. Wenn es also wirklich mal durch einen Stein oder Sprödheit im Alter kaputt gehen sollte, wird es kostengünstig ausgewechselt. Dann ist der Rotak 43 wieder wie neu.
  • Das Messergehäuse ist breiter als der Radstand selbst, was ein randnahes Mähen ermöglicht.(Bild 3 & 4 & 12 & 15 & 16)
  • Messer als Zubehör günstig zu kaufen, da lohnt kein Nachschleifen mehr. Offizieller Preis für Ersatzmesser war 24,99€, habe im Netz aber auch schon Preis von 11,99€ gefunden
  • Klappe zum Einsehen in den Fangkorb (wegen Füllstand) (Bild 16)
  • Ergonomischer Griff sehr gut zum Händeln
  • Kabelanschluss mittig, und Zugentlastung wahlweise links oder rechts am Griff. Man kann das Kabel also legen, wie es einem gefällt
  • Räder haben einen weichen Gummibelag, deshalb poltert es nicht so, wenn man über gepflasterte Wege fährt
  • Leicht zu reinigen, da alles aus PVC ist
  • Zusammenklappbar für den Transport im Auto (Bild 21 & 22 & 23)
 
Contra:
  • Laubsammeln nach Anleitung nicht so effektiv. Laub wurde klein gehäckselt und blieb teilweise liegen. (Bild 9)
Abhilfe: Vorgeschrieben ist diese Anwendung bei einer Höheneinstellung von Stufe 7. Ich mähte später bei Stufe 4, und das Laub wurde viel besser aufgenommen.
  • Ich finde, dass die Motorbremse sehr spät einsetzt. Im Falle eines Notfalls ist es bei der Verzögerung längst zu spät (war bei meinem alten Mäher anders)
  • Bedienungsanleitung unvollständig.
Ich wunderte mich zuerst, warum man die Verbindung des Griffstückes mit Exzenterspanner vornahm. Normale Schrauben hätten es ja auch getan. Dann stellte ich fest, dass man durch lösen der Spanner den Griff zusammenklappen kann. Dadurch ist der Mäher viel kleiner, und kann besser im Auto transportiert werden. (Bild 21 & 22 & 23) Warum schreibt man so etwas nicht in die Bedienungsanleitung?
  • Ein Füllmengenanzeige wie z.B. das Flatterband (Beschreibung vom alten Mährer, siehe oben), wäre besser und einfacher als der Blick durch die Klappe im Fangkorb
So, ich möchte meinen Testbericht hier einmal beenden und hoffe, dass ich eure Erwartungen als Tester erfüllen konnte. Mir hat der Test auf jeden Fall riesigen Spaß gemacht, und möchte mich an dieser Stelle noch einmal für die Auswahl als Tester bedanken.
 
 
 
NEXT
Bild 1 - Rasenmäher kommt in einemn einzigen Karton
1/23 Bild 1 - Rasenmäher kommt in einemn einzigen Karton
PREV

Kommentar schreiben

Guter Bericht der keine Fragen offen lässt.
2016-10-18 15:02:13

Du schreibst in der Einleitung von einem Gewicht von 10,9kg, später unter Pro und Kontra wiegt er auf einmal 13,2kg. Nicht wirklich relevant für einen Kauf, aber was stimmt nun?
Super wie du auf die Pluspunkte, aber auch Negativaspekte eingegangen bist, weiters toll die Recherche der Kosten für Ersatzteile. Und endlich mal ein Bericht, wo der Mäher en Detail abgebildet wurde. Konnte somit zum ersten Mal diese Randmäheinstellung sehen und habs nun auch begriffen.

Respekt, so soll ein Testbericht aussehen. Hast du sehr gut gemacht fuffy.
2016-10-18 16:36:03

Ein toller Testbericht, der alles beinhaltet, was ich für eine Kaufentscheidung gebrauchen kann. Vorteile, Nachteile aus subjektiver Sicht gut strukturiert benannt! Viele schöne Bilder von den genannten Sachen gezeigt! Hier gibbet 5 Daumen für einen vorbildlichen Testbericht von mir!

P.S.: Schleifen kostet beim Hornbach im Übrigen 8,50 Euro. Somit lohnt sich ein eimaliges Schleifen immer noch.

2016-10-18 18:29:14

Fuffy.... ganz ehrlich ? Ich habe nix anderes von dir erwartet als so einen Tippitoppi Testbericht . Super wie du alle vor und nachteile aufgezeigt hast und in vielen Dingen sind wir uns einig was den Rotak betrifft . Top Bericht , schöne nachvollziehbare Bilder . Ich lasse mein Messer für 5 Euro schleifen . Mal sehen wie oft man es schleifen kann :)
5 Daumen für deinen Bericht
2016-10-18 19:13:30

Klasse Bericht! War ja von Dir auch nicht anders zu erwarten!
2016-10-18 20:48:01

Der Testbericht ist sehr gut und informativ abgefaßt, beinhaltet Vor-und Nachteile und würde mir bei einer Kaufentscheidung gut helfen.
2016-10-21 09:55:35

Für eine Kaufabwicklung ein sehr guter Bericht
2016-11-15 11:06:19

Hier gehts zum Gewinnspiel 'Bohrgeräusch des Monats' auf 1-2-do.com Hier gehts zum Gewinnspiel 'Bohrgeräusch des Monats' auf 1-2-do.com
Werde Mitglied in der großen deutschen Heimwerker-Community!
Jetzt anmelden!