Rotak 43 −Der einfachste und müheloseste Weg zu einem perfekten Rasen.

Mitglieder der 1-2-do.com stellen Bosch
Elektrowerkzeuge auf die Probe

Ein leistungsstarker Rasenmäher, der so gut u.schnell arbeitet, dass wenig Nacharbeit nötig ist. 5 Kommentare
Vom 14.09.16 Geändert 2016-09-14 08:26:37
 
Hallo lieber Dennis,


erst einmal möchte ich mich bei Dir und auch bei Bosch bedanken, dass ich den tollen Rasenmäher testen kann. Ich möchte Dir und auch Bosch hier meine Eindrücke wiedergeben, sodass Bosch ggf. auch einen Nutzen daraus ziehen kann.
 
 
Erster Gesamteindruck:

Der Karton ist etwas unhandlich, wobei so ein kompaktes Gerät schon eine stabilie Aufbewahrung braucht, jedoch könnte man dieses Manko durch leichte Grifflöcher seitlich gut beheben.
Auf dem Karton sind bereits die ersten Symbole angebracht, die einen den ersten Einblick vermitteln und ein Griff zum Handbuch eigentlich nicht notwendig ist.
Der erste Eindruck vom Gerät selber war sehr positiv. Die einzelnen Teile von dem Rasenmäher lagen gut geschützt hinter Pappe oder Kunststofffolien. Das Handbuch selber und auch die beiden Stellschrauben für den Schiebegriff waren noch mal zusätzlich in einer Folie eingeschweißt. Das Handbuch muß meiner Meinung nicht unbedingt zusätzlich in einer Folie eingeschweißt sein, die Stellschrauben schützen dadurch eine Verkratzung des restlichen Rasenmähers.
Für den Zusammenbau der einzelnen Teile brauchte man auch keine Anleitung. Der Fangkorb setzt sich aus 3 einzelnen Teilen zusammen - die beiden schwarzen werden in einander gesteckt und halten gut durch kleine Widerharken am anderen Fangkorbteil. Der große grüne „Deckel“ gestaltete sich etwas schwieriger. Ich habe auf Anhieb nicht die entsprechenden Plastikstifte in die vorgesehene Öffnung bekommen bzw. sie sind mir einfach wieder rausgerutscht als ich die andere Seite verschließen wollte. Ich habe mich auch nicht so recht getraut Gewalt anzuwenden, fand das aber schone in wenig kniffelig. Sobald der Deckel dann aber mit allen Verbindungen eingerastet ist (ca. 11 oder 12) dann hält er bombig fest. – siehe auch die Fotos.
Die Stellschrauben um die Schiebestange fest zu machen sind eine prima Lösung und ich habe zuvor noch nicht solche gesehen. Die Schrauben werden in waagerechte Position gestellt, dann durch die Löcher gesteckt und die Gegenmutter aufgezogen. Wenn man die Stellschraube dann anwinkelt (senkrecht stellt ) zieht sie sich noch mal zusätzlich etwas fester. Eine prima Lösung – Daumen hoch !
Die beiden Schiebestangen selber werden mit einem „Klick“-Verschluß am Gerät angebracht. Drückt man das rote Knöpflein, lösen sie sich auch ganz leicht wieder. Zum auseinander nehmen ist das natürlich kinderleicht.
Wichtig und schön fand ich dass man für die Erstmontage bzw. für die Montage selbst keinerlei zusätzliche Hilfsmittel wie Schraubendreher ect. benötigt. Prima Sache.
 
Das Rasenmähen selbst:
Der Rotak 43 hat viel mehr Power als wir es von unserem kleineren Bosch ARM 34 gewohnt sind. Das Motorengeräusch ist demnach auch etwas voluminöser. Aber der Rotak hat ja auch 1800 Watt und ist demnach auch kräftiger. Die Schnittbreite ist auch größer als bei unserem kleineren Bosch Bruder, wobei man bei größeren Flächen natürlich schneller fertig ist. Das Schneidesystem selbst besteht aus gehärtetem und geschliffenen Stahlmessern, die sich rotieren und eine Fläche von 43 cm abarbeiten.
Die Schnitthöhe läßt sich leicht ersichtlich und auch leicht einstellen mit einem roten Stellschieber. Für die Schnitthöhe sind 6 unterschiedliche Höhen einstellbar und umfasst eine Bandbreite von 20 mm -70 mm
Die geschnittenen Halme werden fast vollständig von dem Fangkorb aufgenommen. Wir hatten kein sichtliches Gras mehr auf der Wiese liegen, was natürlich ein total schönes optisches Highlight nach jedem Mähen ist. Toll Bosch – Prima gelöst. !!
 
Die Griffe sind sehr schön ergonomisch angeordnet und lassen sich sehr leicht bedienen. Es ist wie bei fast allen Rasenmähern von Bosch auch eine Art Kindersicherung integriert – Man muß erst den mittleren Knopf starten und dann die Griffe in der Schiebestange. Sobald man diese Griffe losläßt bleiben das Schneidemesser auch stehen. Die Griffe sind sowohl rechts als auch links, sodass es nichts ausmacht, wenn man auch einhändig fahren möchte.
Der Rasenmäher kann sehr dicht an Gegenständen bzw. Hindernissen vorbei mähen, sodass es später weniger Nacharbeit mit einem Rasentrimmer oder ähnlichem gibt. Super !!
 
Nach dem Rasenmähen erfolgt natürlich die Grünschnittentleerung. Hier habe ich leider negative Erfahrungen gemacht. Der Fangkorb an sich hat eine Kapazität von 50 Liter was ich als ausreichend und gut empfinde. Was ich leider nicht so schön fand ist die bauliche Art des Fangkorbes. Der Fangkorb hat eine kleine / große Stufe ( ca. 10-15 cm ) damit das Gras wahrscheinlich nicht wieder direkt rausfällt, aber bei dem Entleeren in unseren Komposthaufen war diese Stufe nicht hilfreich. Erst kam der Grünschnitt gar nicht aus dem Behälter wegen dieser Stufe und dann „pladderte“ der Grünschnitt richtig aus der oberen Öffnung heraus. ( weil man wahrscheinlich instinktiv den Korb zum Entleeren steiler hält. ) Da wir leider nicht so einen großen Kompost haben, lag vieles rechts und links daneben. Vielleicht schult der regelmäßige Umgang mit dem Gerät unsere Handhabung. Vielleicht war es auch nur ein Bedienerfehler, aber da es uns aufgefallen ist möchten wir Euch hier mitteilen. Wir haben die beiden Fangkörbe mal mit Fotos verglichen bei denen das eventuell etwas deutlich wird.
Es hat uns auf jeden Fall Spaß gemacht so ein tolles Gerät zu testen und wir werden den Rasenmäher auch weiterhin gut nutzen können.
 
 
 
Unser Fazit:
Für große Rasenflächen ist der Rasenmäher ein perfekter Begleiter und Helfer. Er läßt sich gut und wendig bedienen und hat einen großen, ausreichenden Fangkorb. So gibt es wenige Arbeitsunterbrechungen zum Entleeren. Das geringe Gewicht von 12,7 Kilo ermöglicht einen den Rasenmäher auch mal am ergonomischen Griff anzufassen und hochzuheben, z.B. über eine Stufe in ein Geräteschuppenhaus oder ähnliches.
Die gute Einstellbarkeit der Schnitthöhe und auch die fast vollständige Aufnahme der geschnittenen Halme lässt ein ordentliches Ergebnis zu.
 
NEXT
8/11
PREV

Kommentar schreiben

Hallo zusammen,

die Diskussion zum Testbericht Rotak findet ihr hier: http://www.1-2-do.com/forum/die-testberichte- zum-rasenmaeher-rotak-43-thema-23396.html

Li ebe Grüße
Kathrin
2016-10-12 17:01:10

Hey Gartenfreund . Soweit ein recht guter Testbericht . Zumindest bekomme ich einige Infos. Hast du ihn auch Laub sammeln lassen ? Wie der Rotak aussieht weiß man spätestens nach 1 Foto deshalb wäre es interessant ein Video oder Bilder vom Arbeiten mit dem Rotak zu sehen . Vielleicht berücksichtigst du es nächste mal mehr Bilder von der Arbeit zu machen 3 Daumen
2016-10-13 13:28:53

Guter Testbericht, nur schade das auf die Fragen der Produktmanager nicht eingegangen wurde.
2016-10-15 10:10:36

Mir fehlen die empfohlenen Fragen.Testbericht sonst nicht schlecht
2016-10-20 08:20:43

Ein guter Bericht, aber auf die Fragenstellung der Produktmanager sollte man sich schon danach Richten.
2016-11-15 10:45:24

Hier gehts zum Gewinnspiel 'Bohrgeräusch des Monats' auf 1-2-do.com Hier gehts zum Gewinnspiel 'Bohrgeräusch des Monats' auf 1-2-do.com
Werde Mitglied in der großen deutschen Heimwerker-Community!
Jetzt anmelden!