Mit dem Kreuzlinienlaser Quigo Plus richten Heimwerker Objekte besonders präzise aus.

Mitglieder der 1-2-do.com stellen Bosch
Elektrowerkzeuge auf die Probe

Quigo Plus Testbericht 2 Kommentare
Vom 29.07.16 Geändert 2016-07-29 22:10:00
Die Renovierung unseres Flurs mit der Aufhängung zweier Garderobenschränke stand schon seit langem an. Da kam der Test des kleinen Quigo Plus Kreuzlinienlasers wie gerufen. Da konnte ich mal testen, wie man vielleicht das mühsame Ausmessen der Bohrlöcher zum Anbringen der Schränke vereinfachen kann.

1. Meine ersten Gedanken zum Kreuzlinienlaser Quigo Plus:
Super! Schön klein, keine unnötigen Spielereien und nur aufs Wesentliche reduziert. Was braucht man auch mehr.

2. Einsatz des Quigo Plus
Ich wollte mit dem Laser eine waagerechte Linie zum Markieren der Bohrlöcher für unsere neuen Garderobenschränke projizieren. Allerdings ist das Stativ für solche hohen Bereiche einfach zu klein bzw. unser Flur zu schmal :-) Daher habe ich mir eine etwas abenteuerliche Konstruktion einfallen

lassen und das Stativ ziemlich wackelig auf unsere Leiter gestellt. Das hat dann gerade so gereicht. Dier Quigo Plus hat ein normales Stativgewinde, so dass man auch (falls vorhanden) ein richtiges Fotostativ verwenden kann. Das hätte auch den Vorteil, dass der ganze Aufbau viel stabiler wäre. Denn das mitgelieferte Stativ ist im komplett ausgefahrenen Zustand doch sehr wackelig. Außerdem sitzt die Schnellspannplatte etwas locker und der Stativkopf ist etwas schwergängig, so dass ein exaktes Einstellen sehr fummelig wird.

3. Handhabung des Kreuzlinienlasers
Zur eigentlichen Handhabung gibt es nicht viel zu sagen: Anschalten, kurz warten bis er sich niveliert hat und fertig. Da kann man nichts falsch machen. Einzig die auf der Verpackung beschriebene Funktion "Verstellbares Laserkreuz für geneigte Linien" konnte ich nicht testen, da sie nirgends dokumentiert war.

4. Erwartungen und Anforderungen erfüllt?
Leider hat der Laser nicht die erhoffte Arbeitserleichterung gebracht. Es war mein erstes Lasergerät in der Form überhaupt und vermutlich wäre für mich ein Rotationslaser oder ähnliches besser geeignet gewesen. Somit habe ich den Quigo ein wenig zweckentfremdet. Aber auch das ist eine Erfahrung.

5. Verbesserungsvorschläge
Wenn beim Quigo Plus schon ein Stativ dabei ist, sollte es auch etwas stabiler und der Stativkopf besser verarbeitet sein (Leichtgängiger und festsitzende Schnellspannplatte). Auch eine genauere Beschreibung der Funktionen im Handbuch wäre wünschenswert.

6. Weitere Einsätze
Auf jeden Fall werde ich den Laser weiter einsetzen. Es sollen später noch ein paar Bilder in unserem Flur aufgehängt werden und das wäre ja dann doch ein passenderes Einsatzgebiet für den kleinen Quigo Laser.

Vielen Dank für das Testgerät!
NEXT
1/2
PREV

Kommentar schreiben

Was soll man zu diesem Bericht Sagen ??
Für mich ist dies kein Bericht, da fehlen mir mehr Details und Verwendungszweck der Projekte
2016-08-18 19:58:14

Hab hier ja gar keinen Link zum Diskussionsthema gesetzt ;)
Die Diskussion zu diesem Testbericht findet ihr unter http://www.1-2-do.com/de/produkt-test/testber ichte/der-neue-kreuzlinienlaser-quigo-plus/40 00041/
Liebe Grüße
Kathrin
2016-08-19 17:02:55

Hier gehts zum Gewinnspiel 'Bohrgeräusch des Monats' auf 1-2-do.com Hier gehts zum Gewinnspiel 'Bohrgeräusch des Monats' auf 1-2-do.com
Werde Mitglied in der großen deutschen Heimwerker-Community!
Jetzt anmelden!