Mit dem Kreuzlinienlaser Quigo Plus richten Heimwerker Objekte besonders präzise aus.

Mitglieder der 1-2-do.com stellen Bosch
Elektrowerkzeuge auf die Probe

Einfache Handhabung - zu kleines Stativ 2 Kommentare
Vom 19.07.16 Geändert 2016-07-19 17:15:09
Der erste Eindruck beim Auspacken des Kreuzlinienlasers „Quigo Plus“ von Bosch war durchaus positiv. Nennenswert sind vor allem die handlichen Maße des Kreuzlinienlasers (65x65x65mm) und das handelsübliche ¼-Gewinde für das Stativ des Quigo Plus, sodass man den Laser auch mit Fotografiestativen (die vor allem höher eingestellt werden können, dazu später mehr) nutzen kann.
 
Beworben wird der Quigo Plus u.a. als praktischer Unterstützer zur waagerechten Montage von Bildern, sodass ich mit dessen Hilfe auf prompt begonnen habe, ein relativ breites Bild aufzuhängen, bei dem es daher besonders wichtig ist, waagerecht zu hängen.
Die Inbetriebnahme des Kreuzlinienlasers war sehr einfach, es mussten lediglich die mitgelieferten Batterien (AAA) in das Batteriefach eingesetzt werden, der Laser auf das Stativ geschraubt werden und der Laser war betriebsbereit. Ich habe das Stativ auf die volle Länge (ca. 120cm) ausgezogen und stellte dabei fest, dass ich, auch bei ausreichend Abstand zur Wand, die waagerechte Laserlinie nicht höher als 140cm bekommen habe. Entweder war mein Raum zu schmal oder das Stativ nicht hoch genug ;)
Letzten Endes habe ich dann ein paar Bücher unter das Stativ gepackt, um dieses zu erhöhen. Aber auch damit erreichte ich nicht meine gewünschte Höhe, sodass ich ausgehend von der waagerechten Laserlinie noch senkrecht mittels Maßstab gut 15cm höher die Bohrmarkierungen gesetzt und die Löcher gebohrt habe (siehe Bild 1). Diese ganze Aktion hat mich leider sehr viele Nerven und umso mehr Zeit gekostet (gut 15min nur bis zum Markieren der Bohrlöcher). Mit einem weitaus höheren Stativ wäre das Ganze in bestimmt drei Minuten erledigt gewesen.
Das Ergebnis kann sich sehen lassen, das Bild hängt waagerecht (siehe Bild 2) – aber der Weg dahin hat mir zu lange gedauert. Dasselbe Ergebnis hätte ich auch mit Wasserwaage in ein paar Minuten erledigt gehabt.
 
Zusammenfassend kann ich sagen, dass sich der Kreuzlinienlaser „Quigo Plus“ von Bosch durchaus als Hilfe zur Bildmontage eignet, sofern ein weitaus höheres Stativ im Lieferumfang wäre. Nach Ausfahren des Statives und öffnen der Verdeckklappe am Laser hat man in Sekundenschnelle eine waagerechte und senkrechte Laserlinie an der Wand – das geht super einfach und das Bild könnte schnell, ohne Wasserwaage, montiert werden. Trotz dessen werde ich dem Quigo Plus eine zweite Chance geben und ein weiteres Bild montieren. Dieses mal in einem langen Raum, in dem ich hoffentlich mit der Stativhöhe von 120cm auskommen werde.
NEXT
Trotz "Bücherprovisorium" immer noch zu niedrig gewesen
1/2 Trotz "Bücherprovisorium" immer noch zu niedrig gewesen
PREV

Kommentar schreiben

Hallo zusammen,
die Diskussion zu diesem Testbericht findet ihr unter http://www.1-2-do.com/de/produkt-test/testber ichte/der-neue-kreuzlinienlaser-quigo-plus/40 00041/
Liebe Grüße
Kathrin
2016-08-16 16:46:51

ein Dürftiger Bericht
2016-08-16 23:17:12

Hier gehts zum Gewinnspiel 'Bohrgeräusch des Monats' auf 1-2-do.com Hier gehts zum Gewinnspiel 'Bohrgeräusch des Monats' auf 1-2-do.com
Werde Mitglied in der großen deutschen Heimwerker-Community!
Jetzt anmelden!