Mit dem Kreuzlinienlaser Quigo Plus richten Heimwerker Objekte besonders präzise aus.

Mitglieder der 1-2-do.com stellen Bosch
Elektrowerkzeuge auf die Probe

Testbericht Bosch Quigo Plus 3 Kommentare
Vom 17.07.16 Geändert 2016-07-17 21:16:52
Zuerst einmal herzlichen Dank an 1-2-do und Bosch, dass ich ausgewählt wurde den Bosch Quigo Plus zu testen.
Nach unserem Umzug Anfang Mai, sahen bisher unsere Wände noch recht kahl bzw. weiß aus, da wir noch kein einziges Bild aufgehängt hatten. Da kam dieser Produkttest sehr gelegen. Bisher zählte Bilder gerade aufhängen nicht zu meinen Stärken, evtl. liegt es auch an der fehlenden Wasserwaage, aber mit diesem Gerät ist es machbar.
Aber nun zu den Fragen des Produktmanagers.
 
1. Was waren Deine ersten Gedanken, als Du den Kreuzlinienlaser Quigo Plus in der Hand hattest?
Ich erweitere die Frage noch und bringe meine ersten Eindrücke mit rein.
 
Meine ersten Gedanken waren: WOW ist der Quigo Plus klein (Würfel mit einer Kantenlänge von gerade mal 65mm) und ist sehr leicht.
Zu meinen ersten Eindrücken: Geliefert und Verpackt ist der Quigo Plus samt Zubehör in einem Pappkarton. Im Lieferumfang enthalten sind außer dem Quigo Plus noch ein Stativ, zwei 1,5V AAA Batterien, eine Laserzieltafel (kann man an die Wand anlegen oder halten, um dem Quigo Plus im rechten Winkel zur Wand auszurichten) und natürlich eine mehrsprachige Bedienungsanleitung. Zudem ist oben am Stativ eine kleine Dosenlibelle um das Stativ gerade auszurichten. Das Stativ macht einen stabilen Eindruck, wenn man es dann aber komplett ausgezogen hat, ist es etwas wackelig, das stört mich aber nicht. Das Stativ bietet einige Einstellmöglichkeiten, man kann den Stativkopf senkrecht und waagerecht neigen und den Kopf unabhängig von den Stativbeinen in der Höhe verstellen.
 
2. Bei welchem Projekt hat Dich der Quigo Plus unterstützt? Wie bist du dabei genau vorgegangen und wieviel Zeit hast du zum Einstellen benötigt?
Mein Projekt war es Bilder aufzuhängen um etwas Farbe an die Wände zu bekommen. Da meine Frau hobbymäßig gerne malt, galt es einige Bilder an die Wände zu nageln. Also fing ich an den Quigo auf das Stativ zu schrauben und das Stativ voll auszuziehen. Und hier kommen wir leider schon zum ersten negativen Punkt, das mitgelieferte Stativ ist voll ausgefahren relativ niedrig mit gerade mal einer Höhe von 1,2m und das ist auch die Höhe in der das Laserkreuz auf die Wand trifft. Bei einer normalen Deckenhöhe von 2,5m hängt man ja keine Bilder auf 1,2m Höhe, also versuchte ich das Stativ einzustellen, doch wurde leider enttäuscht. Der Quigo hat eine automatische Nivellierung im Bereich ±4°, d.h. wenn man über ±4° neigt, wird zwar noch ein Kreuz auf die Wand geworfen aber es wird nicht mehr in Waage ausgerichtet. Also musste ich mir etwas Anderes überlegen. Also nahm ich unseren Campingtisch mit einer Höhe von ca. 70cm um das Höhenproblem in den Griff zu bekommen. Ich stellte dann das Stativ mit aufgeschraubten Quigo Plus auf den Tisch, somit konnte ich dann die Bilder in für mich gewünschter Höhe anbringen. Wie ich dabei genau vorgegangen bin, ich habe das Laserkreuz in die gewünschte Höhe eingestellt, danach habe ich ein Bild erst einmal verkehrt herum an die waagerechte Linie gehalten, um dann zu sehen welche Abstandsmarkierungen ich am besten für die Nägel auswählen kann, dabei musste ich einige Male die Entfernung vom Quigo Plus zur Wand verändern, damit ich jeweils an der rechten und an der linken Ecke des Bildes eine Markierung habe, wo ich dann einen Nagel in die Wand schlagen konnte. Das Einstellen selber dauert nicht lange, es hätte sich nicht mal gelohnt dafür eine Stoppuhr laufen zu lassen. Was nur etwas nervig ist, dass bei Positionsänderung des Quigo Plus, er etwa 5-10 Sekunden brauch, bis die Selbstnivellierung abgeschlossen ist, dabei sieht man ein auf der Wand tanzendes Laserkreuz und man muss halt warten bis es stillsteht, damit man weitermachen kann. Mir haben die Abstandsmarkierungen sehr geholfen, wenn man diese nicht benötigt, kann man den Quigo Plus auch laut Bosch bis zu 7m entfernt von der Wand aufstellen damit man ein größeres Kreuz bekommt. Aber letztendlich hat der Quigo Plus mir dabei gut geholfen, die Bilder gerade aufzuhängen und das ist ja das Ziel, etwas in Waage anzubringen oder auszurichten.
 
3. Wie leicht fällt Dir die Handhabung/Nutzung des Kreuzlinienlasers?
Die Handhabung ist selbsterklärend, man schiebt einfach den Ein/Aus -Schalter nach oben und schon geht der Laser an und projiziert ein Kreuz auf die Wand. Dann gilt es nur das Kreuz in gewünscht Höhe zu bringen, die Selbstnivellierung abzuwarten und schon kann man loslegen.
 
4. Erfüllt der Quigo Plus Deine Anforderungen und Erwartungen?
Für meine Anforderungen hat der Quigo Plus gute Dienste geleistet. Eigentlich kann man Bilder auch mit einer Wasserwaage gerade ausrichten, doch ist dies um einiges umständlicher, da man dabei den Abstand messen muss und sich seine Markierungen selber anbringen muss. Der Quigo Plus ist dafür auf jeden Fall Goldwert. Man brauch ihn nur einschalten und man kann sofort ohne große Umstände Nägel in einer waagerechten Linie in die Wand nageln. Erwartungen hatte ich vorher nicht, ich wollte mich überraschen lassen.
 
5. Was können wir zukünftig noch an dem Kreuzlinienlaser Quigo Plus verbessern oder erweitern?
Zu aller Erst die Höhe vom Stativ. Das hat mich am meisten gestört. Wünschenswert hätte ich gefunden, wenn das Stativ komplett ausgefahren eine Höhe von etwa 2m hat. Zudem fehlt meiner Meinung nach im Lieferumfang eine Aufbewahrungstasche oder Koffer, so muss ich nämlich nach jedem Benutzen alles wieder in den Karton einräumen, sonst würde ich wahrscheinlich vor dem nächsten Benutzen die Teile erst mal wieder zusammensuchen. Auch fehlt mir im Lieferumfang ein Klemmstativ, damit hätte ich den Quigo Plus auch an einer Leiter befestigen können und hätte nicht das Stativ auf einen Tisch stellen müssen. Was man meiner Meinung nach auch noch erweitern könnte wäre eine arretier Funktion, damit könnte man dann den Laserkopf feststellen und den Quigo Plus senkrecht neigen um das Laserkreuz höher auszurichten. Der Laser selber könnte etwas heller sein, weil bei Tageslicht auf einer weißen Wand, ist meiner Meinung die Leuchtstärke nicht ausreichend, vor allem wenn die Entfernung zur Wand größer wird. Die Abdeckung vom Batteriefach könnte etwas fester sitzen, klappert bei mir ist sitzt locker. Eine zweite Dosenlibelle am Stativkopf mit einer 4° Markierung fände ich sinnvoll, für besseres ausrichten.
 
6. Würdest Du den Quigo Plus auch in Zukunft verwenden?
Auf jeden Fall! Es gibt noch einiges was wir bei uns an die Wände bringen wollen, Garderobenleisten, Regale, noch mehr Bilder, … dabei wird mir der Quigo Plus wieder eine große Hilfe sein. Evtl. werde ich mir dafür dann aber noch ein anderes Stativ zulegen, welches eine für mich entsprechende Höhe hat.
 
Ich hoffe ich konnte den Quigo Plus der/dem einen oder anderen ein Stück näherbringen.

P.S. bei ein paar Bildern sieht das Kreuz nicht gerade aus, das liegt daran, dass es ich von der Seite aus fotografiert habe.
 
NEXT
Verpackung
1/11 Verpackung
PREV

Kommentar schreiben

Hallo zusammen,
die Diskussion zu diesem Testbericht findet ihr unter http://www.1-2-do.com/de/produkt-test/testber ichte/der-neue-kreuzlinienlaser-quigo-plus/40 00041/
Liebe Grüße
Kathrin
2016-08-15 16:44:47

Das ist doch ENDLICH einmal ein Testbericht nach meinem Geschmak
2016-08-16 23:16:03

Dein Testbericht gefällt mir gut. Er liest sich sehr leicht, die Fragen des PM hast Du ausführlich abgearbeitet, die Handhabung anhand Deines Projekts gut erklärt und aussagekräftige Fotos mit Bildunterschriften runden das Ganze ab.
2016-08-19 08:52:15

Hier gehts zum Gewinnspiel 'Bohrgeräusch des Monats' auf 1-2-do.com Hier gehts zum Gewinnspiel 'Bohrgeräusch des Monats' auf 1-2-do.com
Werde Mitglied in der großen deutschen Heimwerker-Community!
Jetzt anmelden!