Der neue IXO – Der Kleinste von Bosch wird noch attraktiver

Mitglieder der 1-2-do.com stellen Bosch
Elektrowerkzeuge auf die Probe

Size does Matter - or not? Testbericht zum IXO 3 Kommentare
Vom 24.06.15 Geändert 2015-06-24 20:51:17

Mein erster Eindruck beim Auspacken:

Die Verpackung kommt in stylischer Aufmachung daher. Eine Blechbüchse, deren Design auch von Tupperware hätte stammen können. Macht mehr den Eindruck eines Lifestyleproduktes, als eines auf Gebrauchswert optimierten Handwerkzeuges. Ich persönlich brauche dieses Shi-Shi nicht, mir hätte ein Karton auch gereicht. Hoffen wir, dass die inneren Werte diesem äußeren Eindruck gerecht werden. Aber dazu später mehr.

Der Inhalt zeigt sich aufgeräumt, das sagt mir zu. Es liegen zehn Bits bei, die ich gut ausgesucht finde. Man hat an Imbus gleich zweimal gedacht und dafür auf die überflüssigen, weil sehr selten benötigten Schlitzbits, bis auf einen, verzichtet. Dann nehme ich den IXO das erste Mal in die Hand und denke: „Mein Gott, der ist ja winzig“. Wenn ich meine flache Hand über das Gerät lege, ist es praktisch nicht mehr zu sehen. Ebenso auffallend ist das sehr geringe Gewicht, welches bei mir unvermittelt die Zweifel an der Leistungsfähigkeit des Gerätes untermauerte. Das achso stylische Fähnchen am Griff finde ich so überflüssig wie einen Kondomautomaten im Vatikan.
Nach Kurzstudium der Bedienungsanleitung, welche in allen Sprachen, die in unserem Sonnensystem gesprochen werden, geschrieben ist, weiß ich, dass der Kleine ab Werk teilgeladen ausgeliefert wird und erst Mal ans Netz möchte. Also, angestöpselt und die grüne Lampe geht an. Geht sie wieder aus ist der Akku voll. Dies hat bei der ersten Ladung gut 3 Stunden gedauert.

Jetzt geht ans Werk. Exemplarisch habe ich hier einige der Möbelmontagen aufgeführt.
  • Erste Aufgabe. Vier Schrauben von 4mm Stärke ohne Vorbohren in eine Spanplatte treiben. Hier sollte eine Garderobe aufgehängt werden. Das ging problemlos. Ich war über die Kraftreserven des Kleinen sehr überrascht. Allerdings ist mir die erste Schraube runtergefallen, weil der Magnet viel zu schwach ist. Was mir hingegen sofort angenehm auffiel ist der sehr große Ein/Ausschalter. Dieser ermöglicht mir das Gerät weiter oben anzufassen und so mehr Druck in Schraubrichtung auszuüben, während der Schalter buchstäblich nur mit dem kleinen Finger bedient wird. Was mir anfangs irgendwie fehlte, war die gewohnte Drehzahlregulierung.
  • Montage eines kleinen Schlafsofas. Für herkömmliche Holzschrauben gut geeignet. Größere Teile wurden hier mit Gewindebolzen und beidseitig augesetzten Hutschrauben verbunden. Dies ist eine Verbindung, die auf Zug halten muss, also braucht es mehr Kraft beim Anziehen der Hutschrauben. Das schaft der IXO nicht befriedigend, die letzten 3 bis 5 Umdrehungen musste ich mit einem anderen Schrauber machen.
 
  • Zusammenbau eines Boxspringbettes. Hier waren u.a. einige Serienverschraubungen erforderlich [Foto] und hier ist man dann aufgrund der geringeren Drehzahl länger unterwegs. Dafür macht sich bei den Verschraubungen in den Ecken wieder das sehr kompakte Format positiv bemerkbar. Dafür ärgert mich erneut der viel zu schwache Magnet – er hält einfach die Schrauben nicht. Verwende den IXO nun vermehrt mit zusätzlichem Bithalter, was aber zu Lasten der eben gelobten Kompaktheit geht.

Grillen
Außerdem habe ich mir als Zubehör den BBQ Fan zugelegt. Denn eine Art Blasebalg für die Grillkohle brauchte ich ohnehin noch und die 16,- € war es mir dann wert. Der BBQ Fan macht aus dem IXO ein Gebläse. Die Handhabung ist simpel und in der Bedienungsanleitung unmissverständlich erklärt. Das Resultat war beeindruckend. Die produzierte Luftmenge und der Druck ist genau richtig um die Kohle in einem üblichen Grill schnell und zielgenau zum Glühen zu bringen. Nie wieder fächern. Nur leider ist das Ding nicht gerade leise...


1. Was waren Deine ersten Gedanken, als Du den IXO in der Hand hattest?
Siehe oben.

2. Welches Projekt hast Du mit dem IXO gemacht? Wie bist Du dabei genau vorgegangen und wieviel Zeit hast Du benötigt?
Ich habe kein einzelnes Projekt, sondern viele Möbelmontagen gemacht. Ich arbeite in einem Möbelhaus, welches in den letzten Wochen grundlegend neu gestaltet wurde. Dafür musste ich unzählige Neumöbel montieren. Siehe oben.

3. Wie leicht fällt Dir die Handhabung/Bedienung des Akku-Schraubers?
Kinderleicht. Die Bedienung gibt absolut keinen Grund zur Klage. Lobenswert finde ich, dass die LED Leuchte in Mittelstellung des Richtungsschalters als Taschenlampe genutzt werden kann. Spätestens wenn einem beim Schrauben in einem dunklen Kleiderschrank mal eine Schraube runterfällt, weiß man das zu schätzen. Und auch der große Ein/Aus Schalter ist positiv hervorzuheben.

Als weiteres „Testobjekt“ musste meine Gattin herhalten. Sie hat mit Heimwerkerei nicht wirklich was am Hut und ist auch handwerklich eher wenig bis garnicht tätig. Ich habe Sie probehalber ein paar Schrauben in Spanplatte verschrauben lassen, sowohl mit wie auch ohne Vorbohrung. Ich wollte sehen, wie Sie mit Ihren kleinen Händen und als Linkshänder damit zurecht kommt. Nach anfänglichen Berührungsängsten („Ich wil nichts kaputt machen“) lief das zusehens besser. Mit ein wenig mehr Übung leiden dann auch die Schrauben weniger und der Bitverbrauch geht zurück... Meine Frage, ob Sie , als totaler Laie, sich zutrauen würde, damit etwas kleines von IKEA zusammen zu bauen wurde mit einem überzeugten Ja beantwortet.

4. Bist Du zufrieden mit Deinen Arbeitergebnissen?
Im großen und ganzen ja. Aber im Vergleich zu einem konventionellen Akkuschrauber braucht man mehr Zeit, weil die Drehzahl einfach geringer ist. Das macht sich vorallem bei Montagen mit Serienverschraubungen bemerkbar.

5. Erfüllt der neue IXO Deine Anforderungen und Erwartungen?
Die Anforderungen erfüllt er im Rahmen seines eigenen Lastenheftes, vom zu schwachen Magneten abgesehen, beanstandungsfrei. Es ist nun eben kein Bohrschrauber. Erwartungen hatte ich eigentlich keine, aber die Kraftreserven dieses Winzlings haben mich positiv überrascht auch wenn sie unmöglich an einen konventionellen Akkuschrauber heranreichen (können).

6. Was können wir zukünftig noch an dem IXO verbessern?
  • Weniger Style, mehr Substanz. Ich brauche weder eine Blechschatulle noch ein Stofffähnchen am Griff.
  • Ich wünschte, man würde Ladegeräte grundsätzlich mit Spiralkabel versehen. Dieser Wunsch gilt ausdrücklich nicht nur für den IXO, sondern für alle Akku Geräte!
  • Stärkerer Magnet an der Spitze. Runterfallende Schrauben sind lästig und ärgerlich. Ein Umstand, den Bosch leicht ändern könnte.
  • Etwas mehr Drehzahl, mir würden schon 50 bis 100 U/Min reichen. Oder bin ich nur zu ungeduldig?
  • Als Zubehör wäre ein Holster nicht schlecht. Gerade durch die kompakte und leichte Bauform hätte ich gerne das Gerät am Gürtel in Bereitschaft. Alternativ auch 007 mässig unter der Achsel oder wie ein Cop am rechten Knöchel...
 
7. Würdest Du den neuen Akku-Schrauber IXO auch in Zukunft für weitere Projekte verwenden? 
Bedingt ja, weil er an die Leistung eines konventionellen Akkuschraubers nicht heranreicht. Aber als Backup und für kleinere Montagen ist er gut. Ich gestehe freimütig, dass ich mir den IXO nie gekauft hätte. Als Tester bekam ich ihn bekanntermassen kostenlos und er ergänzt nun meinen Maschinenpark

 
NEXT
Kompakt und übersichtlich - das gefällt mir!
1/12 Kompakt und übersichtlich - das gefällt mir!
PREV

Kommentar schreiben

Hallo zusammen,

den Thread zur Diskussion über diesen Testbericht findet Ihr unter http://www.1-2-do.com/forum/showthread.php?p= 928459#post928459.

Viele Grüße,
Björn
2015-07-13 19:30:40

na endlich mal ein aussagekräftiger Testbericht, der diesen Namen auch verdient, mit guter Bebilderung
2015-07-18 07:17:43

Sehr guter Testbericht. Zeigt Stärken und Schwächen des kleinen Kraftzwerg auf. Beschreibung und Fotos TOP!!!!
2015-07-21 11:25:33

Hier gehts zum Gewinnspiel 'Bohrgeräusch des Monats' auf 1-2-do.com Hier gehts zum Gewinnspiel 'Bohrgeräusch des Monats' auf 1-2-do.com
Werde Mitglied in der großen deutschen Heimwerker-Community!
Jetzt anmelden!