Zamo - der kompakte digitale Laser-/Entfernungsmesser

Mitglieder der 1-2-do.com stellen Bosch
Elektrowerkzeuge auf die Probe

Der digitale Entfernungsmesser Zamo - ein must have 0 Kommentare
Vom 01.11.15 Geändert 2015-11-01 14:11:26
Ich gehöre zu den glücklichen, die den digitalen Entfernungsmesser auf Herz und Nieren testen dürfen. Das Gerät habe ich über das 1-2-do.com Heimwerkerforum bekommen. Das Forum wir von Bosch-PT gesponsert und hat die Zamos kostenlos überlassen. Großes Dankeschön!

Ich werde versuchen mein Bericht so fair und sachlich zu halten wie möglich. Ich werde auch nur auf die zugesicherten Funktionen eingehen und keine Vergleiche mit den größeren Brüdern oder Mitbewerberprodukten machen. 

Aus der Überschrift kann man schon einen ersten Eindruck herauslesen: Ja, ich bin begeistert vom Zamo. Ich gehe schon soweit, dass ich sage ein Werkzeug, dass zur Grundausstattung zählt.

Nachfolgend möchte ich auch darlegen warum und auf die Pflichtfragen des Produkttest eingehen.

Meine ersten Gedanken bei Erstkontakt mit dem Zamo: Liegt gut in der Hand, Display lässt sich unabhängig von der Umgebungshelligkeit einwandfrei ablesen. Mit einem gewissen technischen Verständnis lässt sich der Zamo auch ohne Blick in die Bedienungsanleitung problemlos nutzen. Wichtig ist, dass man sich trotz seiner kompakten Größe, klar ist, es ist kein Kinderspielzeug. Ein direkter Blick in den Laserstrahl ist fürs Auge gefährlich. Das Gerät ist mit einer Reichweite von 20m von der Kompaktheit einem Gliedermaßstab klar überlegen. Es ist aber eine gedankliche Umstellung beim Messen notwendig. Beim Gliedermaßstab habe ich eine Skala, an dieser Skala gehe ich entlang und setze meine Markierung. Beim Laserentfernungsmesser bewege ich das Messmittel und beobachte den Wert im Display. Als Bezugskante gilt beim Zamo die hintere Gehäusekante. Die ist auch so fest eingestellt.

Es muss unterschieden werden, ob ich zB einen Schrank ausrichten möchte oder eine grössere Entfernung einer gegebenen Situation ermitteln möchte. Beim letzteren ist der Zamo durch die Speicherfunktion und die Reichweite einem Maßstab klar überlegen. Das ist auch die Liga in der der Zamo spielt. Er wird auf kurze Strecken sicher nicht den Maßstab ersetzen, sondern bei Entfernungen die über die Armspanne hinausgeht. Es wird eine Reichweite von 20m mit einer Toleranz von 3mm angegeben. Die Reichweite kann ich mit den beiliegenden frischen Batterien bestätigen. Die Toleranz scheint auch halbwegs zu stimmen. Halbwegs deshalb, weil ich als Referenz nur ein nicht zertifiziertes Maßband als Vergleich hatte. Die Ergebnisse sind Einwandfrei reproduzierbar. Unabhängig von Oberflächenstruktur und Farbe. Nur bei Spiegel und Glasscheiben kommt er an die Grenzen. Und solange man den Laserpunkt erkennen kann, ist er auch im Freien einsetzbar.

Bei mir konnte das Gerät seine Stärken bei der Renovierung einer Wohnung ausspielen. Wenn man Laminat kauft sollte man vorher wissen wie groß der Raum ist. Einmal längs gemessen und gespeichert, dann quer gemessen und gespeichert und man kann die Menge von Sockelleisten und Bodenbelag ausrechnen. Wer alleine schon mal einen langen Flur ausgemessen hat oder ein L-förmiges Zimmer, weiß von was ich spreche. Rechnen kann der Zamo nicht, es werden lediglich die letzen beiden Messwerte auf Tastendruck gespeichert. Rechenfunktion habe ich jetzt auch nicht vermisst. Zur Not tut es der Rechner im Handy. Ich bin sehr angetan von der einfachen Handhabung und die hosentaschenkompatible Größe kann man es immer am Mann haben.

Etwas konstruktive Kritik muss ich trotz der Begeisterung für den Zamo loswerden. Der Zamo ist in einer schönen Metallbox geliefert worden. Das ist schön, aber bei mir wird er seinen festen Platz im Werkzeugkoffer finden. Ohne die Metallbox. Schauen wir mal was man aus der nun übrigen Box noch wird. Ich wäre auch mit einer schlichteren Verpackung aus Pappe zufrieden. Wenn man dem Nutzer was Gutes tun möchte, hätte ich lieber gerne eine kleine Öse am Zamo gehabt. Weil die Möglichkeit zur Öse ist links unten vorhanden. Auf der Baustelle geht es auch mal rau her. Deshalb hätte ich gerne die Front ähnlich wie die Unterkante mit dem Gummischutz versehen gehabt. So wäre Zamo gegen Sturzschäden geschützt.

Das ist aber jammern auf extrem hohen Niveau. Der Zamo wird seinen festen Platz bei mir im Werkzeug finden und selbstverständlich zukünftig genutzt werden. Von mir bekommst das Gerät ein uneingeschränktes Daumen hoch. Fast ein schon ein elementares Werkzeug. Die Alternative zum Maßband.

Der Bericht enthält keine Schreib- oder Tippfehler. Der Bericht ist schon nach den Regeln der übernächsten Rechtschreibreform verfasst.
 
Zamo
1/1 Zamo
Hier gehts zum Gewinnspiel 'Bohrgeräusch des Monats' auf 1-2-do.com Hier gehts zum Gewinnspiel 'Bohrgeräusch des Monats' auf 1-2-do.com
Werde Mitglied in der großen deutschen Heimwerker-Community!
Jetzt anmelden!