Zamo - der kompakte digitale Laser-/Entfernungsmesser

Mitglieder der 1-2-do.com stellen Bosch
Elektrowerkzeuge auf die Probe

Testbericht - Bosch - Digitaler Laser-Entfernungsmesser Zamo 2 Kommentare
Vom 30.10.15 Geändert 2015-10-30 14:11:56
Ich wollte mir schon länger solch einen Laser-Entfernungsmesser zulegen.
Nur war mein Vertrauen in solche Geräte nicht sehr hoch.
Mit dem Produkttest von Bosch gab ich dem Zamo die Chance mich eines besseren zu belehren.

Der erste Gedanke

Der Zamo ist aber klein, war mein erster Gedanke beim Auspacken.
Das war eigentlich schon zu ahnen, weil das ganze Paket in den Briefkastenschlitz passte.

Anforderungen und Erwartungen

Aufgrund der Konzipierung auf Distanzen, lag meine Erwartung in der Genauigkeit der Messung.

Das Projekt 

In meinem Projekt „Rollladenkästen Dämmen“ kam der Zamo zum Einsatz.
Das Gerät ist die Alternative zu Gliedermaßstab und Maßband.
Gerade bei der Messung in Nischen entfällt das Umlegen, Markieren oder Messen
mit einem zweiten Meterstab.

So wurden innen liegend Länge, Breite und Höhe der Kästen schnell und einfach gemessen.
Der Anwendungsbereich des Zamo ist rein auf die Distanzmessung ausgelegt. Mehr war an diesem Punkt auch nicht von Nöten.

Handhabung und Bedienung

Die kompakte Bauweise macht den Zamo leicht und handlich. Er dürfte nicht kleiner sein.
Der Schiebeschalter ( Ein/Aus ) und die Ein-Knopf-Funktionsbedienung ist selbsterklärend einfach.
Das Gerät besitzt ein gut ablesbares Display. Es ist aber nicht bei jeder Messung einzusehen. Daher ist die Hold-Funktion sehr gut und wichtig.

Beim Einschalten beginnt die Messung automatisch und ein Ergebnis liegt in einer gefühlten Sekunde vor.

Arbeitergebniss / Zeitersparnis

Einsetzbar bei allen Messungen über 150mm.
Wobei das Gerät selbst eine Länge von 100mm hat.

Dies wird laut Herstellerangaben mit einer Genauigkeit von +/- 3mm ausgeführt.
Alle von mir ausgeführten Messungen entsprachen der Anzeige.

Ob Decken, Wände, Fußböden, Fenster, Türen...
Durch den Einsatz des Zamo gelingt eine enorme Zeitersparnis.
Im Vergleich zur Messung mit dem Gliedermaßstab, ersparte mir der Laser Entfernungsmesser eine halbe Stunde beim Messen der Wohnfläche.
Das Aufmessen eines Fensters ist in einer Minute erledigt.

Ganz ohne Meterstab geht es trotzdem nicht. Um ein Messergebnis zu erzielen, benötigt der Laser einen „Anschlag“. Zum Beispiel beim Messen einer Tischplatte.

Das Messen ist ab einer Höhe von 8mm zur Grundfläche möglich.

Bei meinen Messungen ergaben sich keine Probleme mit Beschaffenheit und Farbe des Untergrundes.
Einzig die Lichtverhältnisse machen das Messen im freien schwierig. Ab 8m ist der Zielpunkt bei Tageslicht nicht mehr zu erkennen.

Verbesserungsvorschlag

Größere Soft-Grip-Fläche für mehr halt.
Die grüne Kunststofffläche dominiert, gerade an den Stellen an denen das Gerät in der Hand gehalten wird.
Einzig die untere Fläche erfüllt im Stand einen Sinn. Das Gerät verrutscht nicht.
Auf dem Rücken liegend, sowie auf den Seiten ist kein Grip zu spüren. Das Gerät verrutscht.

Schutz vor Kratzern. Eine Displayschutzfolie und/oder das Display im Gehäuse zurück zu setzen wären Möglichkeiten.

weitere Verwendung

Ich werde den Zamo auch weiterhin bei meinen Projekten verwenden.
Mit ihm ist schnell gemessen, auch ohne Helfer.

Auch die Katzen sind begeistert ;)
NEXT
1/8
PREV

Kommentar schreiben

Du hast es auf den Punkt gebracht: der Zamo soll Distanzen messen und dass kann er offensichtlich sehr gut. Dein Bericht gefällt mir auch deswegen, weil du klar zum Ausdruck bringst, dass der Zamo gegenüber herkömmlichen Messmethoden sehr viel Zeit spart. Ich wünsche Euch Dreien - Dir und Deinen Katzen - auch weiterhin viel Spaß mit dem roten Punkt.
2015-11-26 15:32:35

Vielen Dank @kaosqlco
2015-11-30 23:43:09

Hier gehts zum Gewinnspiel 'Bohrgeräusch des Monats' auf 1-2-do.com Hier gehts zum Gewinnspiel 'Bohrgeräusch des Monats' auf 1-2-do.com
Werde Mitglied in der großen deutschen Heimwerker-Community!
Jetzt anmelden!