Zamo - der kompakte digitale Laser-/Entfernungsmesser

Mitglieder der 1-2-do.com stellen Bosch
Elektrowerkzeuge auf die Probe

Zamo vs. Meter 2 Kommentare
Vom 28.10.15 Geändert 2015-10-28 19:38:58
Hallo Liebe Community,
Zuerst einmal vielen Dank an das 1-2-DO Team das ich an diesem Produkt Test teilnehmen konnte, und hoffe, das ich den einen oder anderen mit diesem Beitrag weiterhelfen kann.
Nun zum wesentliche.
  1. Erster Eindruck (Verpackung - Mesgerät)
          Ein Messgerät gehört ordenlich verstaut und aufgeräumt. Hier hat Bosch mitgedacht und den Zamo in eine Metallbox verpackt. Dort ist er vor Staub, Feuchtigkeit, Erschütterungen ausreichend geschützt. Eine ausziehbare Lasche ist ebenfalls dabei, so kann der Zamo an die Lochwand oder ähnlich angehängt werden. Saubere Sache eben!

Das Messgerät macht einen soliden Eindruck. Leicht, handlich, einfach in der Bedienung, da nur ein einziger Schalter vorhanden ist. Und der reicht! :-)

         2. Vorlage zum Test
Als Grundlage zum Testprojekt hatte ich ein Haus, das kurz vor der Sanierung / Hauskauf stand und von innen vermessen werden mußte. Somit konnten die Angaben vom Besitzer nochmal kontrolliert werden :-)

          3. Handhabung
Ja, da gibt es eigntlich nicht viel zu sagen, denn der Zamo versteht sich von selbst! Er ist eigentlich sehr vielseitig, wenn man versteht mit ihm umzugehen! Ich würde fast sagen, das er den Meter vollkommen ersetzen kann, bis auf ein paar Schwächen. Aber dazu komme ich später.

           4. Mess/-arbeitsergebnis

Hier war ich schwer überrascht. Denn er hat mich absolut überzeugt! Die längste Wand die zu vermessen war, war 6,50m. Zur Kontrolle stand natärlich mein bis jetzt geliebter Meter. Bis auf 1 mm Abweichung, war das Messergebnis identisch. Da lässt sich jetzt natürlich darüber streiten, welcher nun ungenau ist :-)

           5. Schwächen, Verbesserung, Empfehlung
Es gibt am Zamo auch schwächen, die ich aber nicht überbewerten möchte, weil es sich hier aus meiner Sicht, um ein Einsteigergerät handelt, was für den Hobby Handwerker absolut ausreichend ist. Die Anzeige zeigt bei Kälte(6°C) schwächen (leicht unleserlich). (Ich musste auch außen messen :-() Ebenfalls ist Sie nur bei direkter Draufsicht sehr gut ablesbar. (siehe Bilder)Bei seitlicher Ansicht wird es dann etwas schwieriger, aber dennoch ablesbar. Der Laserpunkt ist im Innenbereich gut bis sehr gut erkennbar. Im Außenbereich wird es dann schon etwas schwieriger aber dennoch sichtbar. Das sind dann aber schon die einzigen Mängel die ich finden konnte.

Nachdem ich den Zamo nun ausgiebig testen konnte, muß ich sagen, das ich dieses Messinstrument nicht mehr missen möchte. Von mir 5 Daumen und absolut empfehlenswert und somit klar weiter zu empfehlen!!!

Vielen Dank nochmals und bis bald.
 
NEXT
4/10
PREV

Kommentar schreiben

Solider, gut strukturierter Testbericht. Gut finde ich, dass Du den ZAMO auch im Freien und bei Kälte getestet hast und die hier auftretenden Schwächen aufzeigst. Das ist sicher nicht der "normale" Anwendungsfall, aber bei Tests geht es ja auch darum, Grenzen auszuloten.
2015-11-25 19:38:26

Kurzer und knackiger Bericht.
2015-11-28 19:20:44

Hier gehts zum Gewinnspiel 'Bohrgeräusch des Monats' auf 1-2-do.com Hier gehts zum Gewinnspiel 'Bohrgeräusch des Monats' auf 1-2-do.com
Werde Mitglied in der großen deutschen Heimwerker-Community!
Jetzt anmelden!