Zamo - der kompakte digitale Laser-/Entfernungsmesser

Mitglieder der 1-2-do.com stellen Bosch
Elektrowerkzeuge auf die Probe

Zamo - Langer Meterstab mit 20 m Messlänge 2 Kommentare
Vom 26.10.15 Geändert 2015-10-26 07:43:39
  1. Was waren Deine ersten Gedanken, als du den digitalen Laser-/Entfernungsmesser Zamo in der Hand hattest?
  2. Welches Projekt hast du mit dem Zamo gemacht? Für welchen Anwendungen hast du den Entfernungsmesser genutzt, dass heisst welche Arten von Messungen hast du in einem Projekt vorgenommen?
  3. Wie leicht fällt Dir die Handhabung/Bedienung mit dem Laser-/Entfernungsmesser?
  4. Bist du zufrieden mi Deinen Arbeitsergebnissen? Wie präzise war das Messergebnis?
  5. Erfüllt der Zamo Deine Anforderungen und Erwartungen?
  6. Was können wir zukünftig noch an dem Zamo verbessern?
  7. Würdest du dne digitalen Laser-/Entfernungsmesser Zamo auch in Zukunft für weitere Projekte verwenden?
 
  1. Sehr kleines handliches Gerät trotz eckigem Gehäuse und einem Hauch von Nichts an Gewicht. Im Prinzip ein kleiner Meterstab aber mit erheblich grösserer Reichweite und einfacherer Bedienung. Trotzdem - wofür steht Zamo, hat es einen tieferen Sinn, oder ist es ein Kunstname?
  2. Den Zamo habe ich für verschiedene Messaufgaben verwendet. Messen der Raumlängen in einigen Zimmern, wie auch Deckenhöhen. Messen der Grösse meiner Terrasse für das Aufmass zur Holzmengenbestimmung. Kontrollmessungen einer fest eingestellten Länge mit wechselseitigem Anlegen des Messgerätes – Messen von links nach rechts und dann umgekehrt von rechts nach links – Feststellen der Abweichungen (Toleranzen). Das bei kleinen Längen, unter  1 m, zwischen 2  und 5 m und dann nochmals bei  10 und 20 m. Die verschiedenen Messergebnisse haben überzeugt, es hat nur geringe Abweichungen im erlaubten Toleranzbereich. Es hängt auch immer von der genauen Positionierung und Reflexion ab. Was mir ganz gut gefallen hat, dass er auch für die Einstellung von Anschlägen an Maschinen eingesetzt werden kann. Habe dies zum Test an meinem Ablänganschlag meiner Tischkreissäge geprüft. Zu beachten ist, dass man nicht den Sägeblattkörper erwischt, sondern die Zähne.
  3.  Als erstes muss der Batteriedeckel auf der Rückseite geöffnet werden um die beiden AAA Batterien einzulegen. Danach geht es sehr einfach weiter, Gerät einschalten, Objekt (Messkante) fixieren und abdrücken à Messwert wird erfasst und angezeigt.
  4. Die Messergebnisse sind sehr konstant und ohne grosse Abweichungen und in jedem Fall genauer als mit einem Meterstab oder Massband. Vor allem viel schneller durchgeführt, gerade bei grossen Längen. Was mir hier aufgefallen ist, liegt der Zamo ganz flach am Boden oder der Messkante auf, zeigt der Strahl eine Abweichung schräg nach oben von ca. 20 cm bei einer Messlänge von knapp 20 m. Hier weiss ich nicht, ob das so sein soll oder darf? Ist mir aufgefallen bei kurzen Messstrecken von unter 5 m und dem Messen einer Bodenecke mit Fliesenrand. Die Fliesen habe ich durch diese Abweichung nicht erwischt, der Zamo muss also hinten leicht unterlegt werden, damit ich die Kante treffe.
  5. Ja für diese Grösse ein praktisches Gerät das seinen Einsatzzweck fast erfüllt. Wer jedoch plant ein Haus zu bauen oder einen Laserentfernungsmesser einzusetzen, der ist mit den funktionsstärkeren Modellen besser beraten, die berechnen Flächen, Raumflächen und vieles mehr. Zudem sind die „Grossen“ mit all den Zusatzfunktionen günstiger als der kleine Zamo mit nur einer Funktion.
  6. Die beiden grössten Einschränkungen sehe ich am Display und dem Gehäuse. Das Display liegt auf einer ebenen Fläche mit dem Rest des Gehäuses, dass wahrscheinlich sehr schnell verkratzt. Das Gehäuse insgesamt dürfte stabiler sein - dickeres Plastik und umlaufend Gummipolster. Beim Öffnen und Schliessen des Batteriedeckels hat man Angst, dass dieser gleich zerbricht. Auch ein umlaufender Gummischutz würde einem Fall aus der Hosentasche gut stehen. Gefühlt, ohne es probiert zu haben, hält der Zamo keinen Sturz aus 1- 2 m aus, dann bricht wohl das zarte Gehäuse.
  7. Der Kleine wird ganz sicher wieder eingesetzt und hat seinen festen Platz in meiner Werkstatt. Aufgrund seiner kleinen Grösse passt er wirklich überall hin und kommt in Gefahr schnell verloren zu gehen.
NEXT
Grössenvergleich zu Meterstab (Doppelmeter)
1/14 Grössenvergleich zu Meterstab (Doppelmeter)
PREV

Kommentar schreiben

Sehr guter Testbericht, mit guten, aussagekräftigen Fotos. Besonders der Größenvergleich mit einem Zollstock und das Messen der Abstände auf der Tischkreissäge gefallen mir.
Bemerkenswert finde ich auch, dass Du Dich mit der Position des Laserpunktes bei verschiedenen Messentfernungen auseinandergesetzt hast. Bestimmt liegen die Abweichungen dadurch - im Vergleich zur erwarteten Position des Messpunktes - nur im Promille-Bereich. Ob das ein Feature oder Fehler ist, würde mich trotzdem interessieren.
Der Testbericht wird durch 2 sinnvolle Verbesserungsvorschläge abgerundet.
Für alles 5 Daumen.
2015-11-23 19:34:17

Sehr guter Testbericht. Da merkt man, dass sich der Tester auch mit dem Gerät befasst hat.
2015-11-26 20:15:51

Hier gehts zum Gewinnspiel 'Bohrgeräusch des Monats' auf 1-2-do.com Hier gehts zum Gewinnspiel 'Bohrgeräusch des Monats' auf 1-2-do.com
Werde Mitglied in der großen deutschen Heimwerker-Community!
Jetzt anmelden!