PSB 18 LI-2 Ergonomic - der handliche Akku-Schlagbohrschrauber

Mitglieder der 1-2-do.com stellen Bosch
Elektrowerkzeuge auf die Probe

Testbericht Bosch PSB 18 LI-2 Akkuschlagbohrer 2 Kommentare
Vom 16.12.15 Geändert 2015-12-16 19:06:52
Unboxing:
Das Gerät kam in der grünen Box, die wiederum in einem Karton steckte – also nix außergewöhnliches. Nach dem Öffnen der Box zeigte sich ein aufgeräumter Innenraum, über den sich offenbar jemand Gedanken gemacht hat.
Im Innenraum gibt es mehrere „Fächer“, in die diverse Zubehörteile wie Bitbox o.ä. ordentlich abgelegt werden können. Auch Platz für einen Zweitakku ist vorhanden.
Das Ladegerät hat seinen festen Platz durch eine vollständige Umrandung, so kann es nicht verrutschen.  Auch das Kabel liegt nicht einfach so in der Box rum,  sondern hat ebenfalls seinen Platz.
Weiter im Deckel befinden sich unter zwei Halteclips (in einem eigenen Fach) zwei Bedienungsanleitungen – einmal für das Ladegerät und einmal für den Akkuschrauber.
Der erste Eindruck und Vergleich zu meinem „alten“ Makita 6222D mit 9,6V und 2Ah NiCd (ca. 15 J. alt):
Der Schrauber macht auf den ersten Blick einen vernünftigen Eindruck und liegt angenehm in der Hand. An dieser Stelle habe ich meinen Makita Akkuschrauber daneben gestellt um einen Vergleich zu bekommen.  Beide Geräte haben dieselbe Bauhöhe (inkl. Akku) und sind identisch lang. Der Unterschied liegt im Schwerpunkt der Geräte, dieser ist bei dem Makita Gerät durch den weiter vorne sitzendem Griff mehr ausgewogen als bei dem PSB 18 Li-2 – bei dem der Schwerpunkt weiter vorne liegt (gemessen von der Griffposition) Der Unterschied beim Griffstück beträgt aber auch 40mm, was den anderen Schwerpunkt erklärt. Dennoch liegt der PSB gut in der Hand und die Griffposition scheint nicht zu stören. Für mich neu ist die Art der Umschalters für den Rechts und Linkslauf – diese war ich bislang an der Griffseite gewohnt. Hier ist der Schalter mittig unter dem Motorgehäuse angebracht und wird durch vor- und zurückschieben betätigt. Das Umschalten ist mit dem Mittelfinger problemlos möglich. Und hier ist auch der erste nennenswerte Unterschied zu dem Makita, den man mit dem Daumen umschaltet.
Das Gewicht ist mit 1316g sehr angenehm und 118g leichter als der Makita. Der Gewichtsunterschied der beiden Geräte, beträgt gerade einmal 14g, die restlichen 114g bringt der Makita Akku auf die Waage. Also hier deutliche Vorteile für den Bosch.  Durch die große Grundfläche des Akkus steht der PSB sicher. Auch in der Benutzung zeigt sich das als Vorteil, weil der PSB auch einseitig auf einem Kugelschreiber noch sicher steht.
Beim Aufladen habe ich leider nicht aufgepasst, aber nach 4 Stunden war der Bosch (keine Ahnung wie lange schon) vollständig aufgeladen.
 Soviel zur Theorie…..
Nachdem ich in den letzten Wochen beruflich sehr eingespannt war und ein richtiges Projekt jetzt nicht mehr fertigbekommen hätte L habe ich erst einmal zwei Kleinigkeiten fertiggemacht.
Zum ersten, eigentlich gar keine Herausforderung für ein 18V Gerät, war eine vormals geklebte Bürstendichtung unten an der Haustür. Diese hat sich an der Schloßseite gelöst und tat damit seinen Dienst nicht mehr so wie gedacht. Diese Schiene ist aus braunen Kunststoff und die Tür aus massiver Eiche. Dummerweise ist die Tür (noch) an der dunkelsten Stelle im Flur (später wird die Beleuchtung noch geändert) und ich hatte das Licht im Rücken. Anzeichnen mit Bleistift ist auf der braunen Tür im Schatten absolut unsichtbar – aber mit der eingebauten Lampe am PSB konnte ich die Markierung auf dem Kunststoff gut erkennen und die Schrauben im Eichenholz war auch kein Problem….. also Daumen hoch!!
Die zweite kleine Baustelle, die ich heute noch schnell fertiggemacht habe war eine Kabelabdeckung im Flur oben. Vom Obergeschoss in den Keller habe ich ein altes Abwasserrohr aus Blei nutzen können, aber auf den Dachboden geht kein Rohr. Bislang lagen die Kabel noch offen – aber die Ecke musste zu. Schließlich soll da oben ja demnächst tapeziert werden. Also habe ich eine 28mm OSB Platte genommen, mir diese auf meiner PTS 10 T zugeschnitten (also beide Längsseiten auf Gehrung). Anschließend mit dem Akkuschrauber vorgebohrt, die Bohrlöcher auf der Wand markiert und jetzt kam der spannende Teil – denn  auf der rechten Wandseite ist ein ungenutzter Schornstein – mit sehr harten Steinen. Ich konnte beim Schlagbohren schon einen sehr deutlichen Unterschied feststellen zwischen der rechten und der linken Wandseite (die linke Seite sind schwarze Porenbetonteine und daher kein Problem zum Bohren.  Beim festschrauben auch wieder ein sehr deutlicher Unterschied der beiden Seiten, während der Schrauber auf der linken Seite quasi spielerisch die Schrauben versenkt hat konnte ich auf der rechten Seite schon sehr den harten Stein spüren – dennoch wurden alle Schrauben ordnungsgemäß in der Platte und der Wand versenkt.
Beim (ich nenne es jetzt mal herumbasteln) ist mir neben vielen positiven Dingen auch etwas Negatives aufgefallen. Ich habe das mal auf dem Video (ich hoffe ich kann es gleich hochladen) festgehalten – in der Hoffnung dass mir das jemand erklären kann. Und zwar wenn ich im kleinen Gang den Schalter abrupt loslasse, ist alles super – mache ich das aber im schnellen Gang, habe ich ein störendes, fast schon metallisches hartes Geräusch, welches nicht geradegesund klingt. Ich kann das schlecht erklären – vielleicht ist es eine Art Bremse oder so, hört einfach mal selber rein.
Nun noch schnell zur Beantwortung der mitgelieferten Fragen:
1.: Meine ersten Gedanken…… hmm, durch die verspätete Auslieferung kam es einen Tag vor meinem 50. Geburtstag, weswegen ich es auch erst einen Tag später ausgepackt habe – tolles Geburtstagsgeschenk J Vielen Dank dafür.
2.: Als Projekt wollte ich eine Garderobe bauen – und hätte bis zu meinem Geburtstag dafür gut Zeit gehabt – nur leider war ich ab meinem Geburtstag Arbeitsmäßig sehr ausgelastet – und konnte jetzt nur auf die Schnelle die Kleinigkeiten fertigmachen. Aber die Garderobe startet am Wochenende – da hole ich das Material dafür. Wird natürlich nachgereicht.
3.: Die Handhabung fällt mir leicht, nach einer kurzen Eingewöhnung, dass der Umschalter nicht an der Seite sitzt war alles prima. Der Vorteil des vor dem Schalter liegenden Umschalters (für den Rechts und Linkslauf) ist, dass man ihn mit der rechten und der linken Hand super erreichen kann.
4.: Ja, bislang bin ich sehr zufrieden – gut es war jetzt auch noch nicht so viel, aber ich denke die Sache mit dem Schornstein und seinen hartgebrannten Steinen war durchaus ein aussagekräftiger Test.
5.: Hmm, die Frage ob der PSB meine Anforderungen und Erwartungen erfüllt würde ich gerne so beantworten: Es gibt bei BOSCH ja die grünen Heimwerker und die blauen Handwerkermaschinen. Bis jetzt habe ich (außer an der Farbe) noch nicht gemerkt, dass es sich hier um eine grüne Maschine handelt J
6.: Verbesserungen…., da würde ich gerne die zwei Punkte einbringen, die mir aufgefallen sind: zum einen der etwas zu weit hinten liegende Schwerpunkt (der jedoch beim händeln kaum auffällt) und zum zweiten dieses Geräusch beim abrupten stoppen im schnellen Gang. Der Schwerpunke wäre mir persönlich viel unwichtiger als dieses harte Geräusch.
7.: Ob ich mir den Akkuschrauber kaufen würde – in jedem Fall. Ich habe zwar lange Zeit im Handwerk gearbeitet und hatte fast ausschließlich mit Profimaschinen zu tun – nun arbeite ich handwerklich nur zu Hause und renoviere hier so vor mich hin. Für meine jetzigen Belange ist der Akkuschrauber mehr als ausreichend und mit der Schlagbohrfunktion absolut vielseitig.
 
Mein Fazit also:
Ich bin durchaus positiv überrascht und habe, wie bereits erwähnt, das grüne Gehäuse nicht bemerkt.
Vielen Dank an BOSCH, dass ich den Akku-Schlagschrauber PSB 18 LI-2 zu Hause testen durfte. Ich werde ihn natürlich weiterhin gerne einsetzen.
 
NEXT
1/6
PREV

Kommentar schreiben

Hallo zusammen,

den Thread zur Diskussion über diesen Testbericht findet Ihr unter http://www.1-2-do.com/forum/die-testberichte- zum-psb-18-li-2-ergonomic-unserem-handlichen- akku-schlagbohrschrauber-thema-20521.html

LG Kathrin
2016-01-22 14:45:28

Der Testbericht ist sehr schwer zu lesen da leider keine Absätze bzw. fettgeschriebene Punkteüberschriften gemacht wurden. Das mit den Absätzen kann natürlich auch an der Übertragung des Testberichtes liegen.

Inhaltlich ist der Bericht ganz gut und alle Fragen wurden auch beantwortet. Ein paar Bilder mehr wären auch nich wünschenswert...
2016-01-24 16:01:50

Hier gehts zum Gewinnspiel 'Bohrgeräusch des Monats' auf 1-2-do.com Hier gehts zum Gewinnspiel 'Bohrgeräusch des Monats' auf 1-2-do.com
Werde Mitglied in der großen deutschen Heimwerker-Community!
Jetzt anmelden!