PSB 18 LI-2 Ergonomic - der handliche Akku-Schlagbohrschrauber

Mitglieder der 1-2-do.com stellen Bosch
Elektrowerkzeuge auf die Probe

Der neue ergonomische Akku-Schlagbohrschrauber 8 Kommentare
Vom 05.12.15 Geändert 2015-12-05 13:27:28
Hallo
Im Folgenden findet ihr meinen Test zum Akku-Schlagbohrschrauber PSB 18 LI-2 Ergonomic.
Ich hoffe, dass er nicht zu lang geworden ist, euch weiterhilft und wünsche euch viel Spaß beim lesen. Ich freue mich über jede konstruktive Kritik oder Verbesserungsvorschlag.
 
Einleitung (Geschrieben, bevor das Gerät kam)
Um einen Test gut beurteilen zu können, sollte man wissen, wie er einzuordnen ist. In diesem Fall heißt das, welches Werkzeug ich gewohnt bin und wie der PSB dazu passt. Außerdem finde ich es häufig hilfreich, wenn eigentlich offensichtliches (aus der Produktbeschreibung, Bildern ö.ä.) noch mal wiederholt wird.
[Bild 1]
Mit dem Werkzeug bin ich gut ausgestattet und bisher auch immer zu Recht gekommen. Beide liegen vermutlich leistungs-/ausstattungstechnisch über vergleichbaren Bosch grün Geräten, womit die PSB erst mal einen schweren Start hat.
An den Daten (und der Form) lässt sich direkt erkennen, dass die Basis eher ein Schrauber denn ein Bohrer war. Man erhält folglich einen Schrauber mit (Schlag)Bohrfunktion.
Der große Vorteil der Maschine liegt darin, dass man jederzeit schnell viel Kraft zur Verfügung und hat und sich nicht erst eine Steckdose suchen bzw. ein Verlängerungskabel verlegen muss. Auch für Besitzer von Schrebergärten o.ä. ist eine Akkubetriebene Maschine natürlich erste Wahl.
Wofür ich sie leider nicht nutzen kann ist mein Bohrständer. Bei der Bohrmaschine kann ich den Griff ganz einfach abnehmen und einspannen. Ist aber offensichtlich. Und wer einen Bohrständer nutzt, wird sich sicherlich nicht mit nur einer Maschine zufrieden geben :-)
Zu letzt noch der Hinweis auf den fehlenden Tiefenanschlag. Diesen werde ich vermutlich sehr stark vermissen.
Einen Bohrhammer habe ich nicht, weshalb die Bohrmaschine für alle Arten von Löchern genutzt wird. Dies würde ich auch von dem Testgerät erwarten. Ich bin gespannt…
Damit endet die Trockenübung. Die Maschine wird die nächsten Tage geliefert.
Die Vorfreude steigt.
 
19. November: Lieferung
Die Maschine wurde erst 11/2015 gefertigt. Es gibt wohl wirklich eine sehr große Nachfrage. Der Einfachheit halber habe ich den Test in den Fragen untergebracht.
 
1. Was waren deine ersten Gedanken, als Du den neuen Akku-Schlagbohrschrauber PSB 18 LI-2 Ergonomic in der Hand hattest?
Super. Inklusive Koffer. Der Akku-Schlagbohrschrauber ist kleiner als erwartet und liegt gut in der Hand.
Dann natürlich erst mal ausprobieren: Er klingt kräftig und die Schnellstoppfunktion finde ich auch super. Die Laufrichtungsumschaltung ist etwas sehr (zu) leichtgängig und scheint, als könnte sie auch unbeabsichtigt während der Benutzung betätigt werden. Mal abwarten.
Die Einstellung der Funktion und des Drehmoments ist einfach und durch die Rasterung auch sehr deutlich. Der Griff für die zweite Hand scheint etwas dicht anzuliegen, wenn man die Maschine „normal“ greift. Den ergonomischen Griff oben, so dass der Schalter mit dem kleinen Finger / Ringfinger / Mittelfinger betätigt wird, finde ich derzeit noch etwas gewöhnungsbedürftig. Auch deshalb, weil das Gewicht der Maschine dann nicht mehr ideal gehalten werden kann. Aber das wird (hoffentlich) nach ein paar Mal benutzen vorbei sein.
Die Lampe ist hell und leuchtet (recht lange) nach. Toll ist, dass sie schnell aktiviert wird, ohne dass die Maschine anläuft. Bei der GSR schaffe ich das nicht immer.
Zum Koffer: Von außen sieht er gut aus, die Maschine und das Ladegerät sind innen gut und stabil untergebracht. Das war’s dann aber auch. Es fehlen Ablage/Steckmöglichkeiten für Bits und Bohrer. Man kann sie nur ungeordnet irgendwie reinlegen. Durch die vielen Konturen ist es sogar fast unmöglich längere Bohrer unterzubringen.
Außerdem frage ich mich, was die Karte soll und die Aufkleber. Ist „Syneon“ was Besonderes? (Rhetorische Frage) Die Aufkleber wirken recht billig. Eine Prägung/Aufdruck würde besser aussehen und bleibt dauerhaft erhalten.
[Bild 2]
Ich freue mich jetzt auf’s Wochenende, wenn ich den Akku-Schlagbohrschrauber richtig testen kann.
 
2. Welches Projekt hast Du mit dem PSB 18 LI-2 Ergonomicgemacht?
2.1 Schlagbohren
2.1.1 Aufhängen einer Kindergarderobe
Zu Beginn eine einfache Sache, die schon länger ansteht. Zwei Löcher in normales Mauerwerk bohren, um die Haken an zwei Schrauben zu befestigen (6er Bohrer).
Da ich beim einsetzen des Bohrers immer auf die Öffnung des Bohrfutters schaue, blendet mich erstmal die LED. OK. Passiert mir nicht noch mal. Das Bohren klappt erstaunlich gut. Mit dem ergonomischen Griff lässt sich die Maschine gut halten und führen. Die beiden Löcher sind schnell gebohrt und der Wechsel auf den Bithalter problemlos.
Bin positiv überrascht, wie gut und schnell das geklappt hat. Einzig der fehlende Tiefenanschlag stört. Dadurch musste ich 2-3-mal ansetzen, bis das Loch tief genug war. Natürlich hätte ich auch wesentlich tiefer bohren können, aber da hinten dran die Dusche ist, wollte ich keinen Wasserrohrtreffer riskieren. Hatte es natürlich vorher ausgemessen und bin mal mit dem Detektor drüber, aber man weiß ja nie, was der Bauherr sich irgendwann mal gedacht hat. Und der Detektor hat ja auch nur eine begrenzte Reichweite
 
2.1.2 Wäscheleine im Keller spannen
Jetzt zu einer etwas härteren Sache. Im Keller brauchen wir im Winter eine Möglichkeit nasse Sachen zu trocknen. Dafür will ich eine Wäscheleine aufhängen. Das heißt ca. 16 Löcher in Beton bohren.
Auch hier keinerlei Probleme. Die Maschine lässt sich gut führen und die Löcher sind schnell gebohrt. Dabei macht sich das wesentlich geringere Gewicht der PSB ggü. der Metabo deutlich bemerkbar. Auch das „fehlende“ Kabel macht sehr viel Spaß. Ich kann die Maschine ohne Probleme abstellen. Hätte ich die Metabo benutzt, wäre das Kabel im Weg gewesen bzw. zu kurz, so dass ich von der Leiter runter gemußt hätte.
[Bild 3]
Negativ fällt hier nur wieder der fehlende Tiefenanschlag auf.
Außerdem haben mir 20cm Seil gefehlt. Naja. Zwei Löcher mehr gebohrt.
[Bild 4]
 
2.2 Bohren & Schrauben
Für unsere Tochter soll ich einen „Learning Tower“ bauen. Mit dem kann sie schauen, was Mama und Papa in der Küche so treiben und ein bisschen mitmischen. Insbesondere jetzt zu Plätzchenbackzeit eine schöne Sache. Dafür habe ich eine Bauanleitung aus dem Internet bekommen:
http://gluecksfluegel.blogspot.de/2014/04/baunaleitung-fur-einen-learning-tower.html
Neben sägen und schleifen mussten hierbei Durchgangs- und Sacklöcher (Vorbohren für Schrauben) gebohrt werden (3er & 4er Bohrer) und danach natürlich die Schrauben reingedreht werden. Außerdem zwei 20er Löcher (Forstnerbohrer) für die hintere Stange.
Da die verlinkte Anleitung das Vorgehen sehr gut beschreibt, möchte ich nur ein paar Besonderheiten beschreiben:
Der Tiefenanschlag (Mal wieder…): Ich möchte natürlich aus Sacklöchern keine Durchgangsbohrungen machen. Und bei Durchgangsbohrungen nicht in die Werkbank (oder jede andere Auflagefläche) bohren. Normalerweise lege ich mir ein altes Stück Holz unter, um das ausbrechen zu minimieren. Aber das ist halt auch irgendwann durch.
Bauartbedingt ist der PSB größer als mein GSR, mit dem ich solche Bohrungen bisher gemacht habe (Sofern ich nicht die Bohrmaschine in den Bohrständer eingespannt habe). Dadurch war er etwas unbequemer zu halten (aufgrund der Höhe meiner Werkbank). Sehe ich aber nicht als Negativpunkt. Das höhere Gewicht hat sich bei der Anzahl an Bohrungen/Verschraubungen nicht wirklich bemerkbar gemacht.
Insgesamt hat alles sehr gut geklappt. Die Schrauben wurden schnell eingedreht und die Maschine lies sich gut halten
[Bild 5]
 
2.3 Bohren
In der Küche habe ich ein Durchmesser 35 - 40 Loch an der Unterseite der Schränke gebraucht. Zur Auswahl standen Lochsäge und Forstnerbohrer. Da ich mit letzterem noch nie gearbeitete habe (in dieser Größe), kam er jetzt endlich mal zum Einsatz. Das Material ist „Standard-Schrank“, also außen Furnier und innen Pressspan.
Zuerst fällt auf, dass das Gleichgewicht der Maschine deutlich leidet. Sie steht zwar noch, kann aber bei kleinen Berührungen leicht umfallen. Man sollte sie also besser hinlegen.
Vom Platz her war das Bohren natürlich schwierig. Insbesondere, da man ja recht viel Kraft (Anpressdruck) braucht.
Das Vorbohren ging soweit problemlos. Bohren auswählen, zweiten Gang rein, ansetzen und Vollgas.
Dagegen war der 38er Forstnerbohrer schon schwieriger. Beim ersten Mal ist er mir irgendwann durchgerutscht, da musste ich ihn noch mal etwas fester spannen. Geht durch die Spindelarretierung problemlos. Interessant war, dass ich wirklich noch etwas fester zudrehen konnte ggü. vorher, als ich durch starten der Maschine und festhalten des Bohrfutters gespannt hatte. Ist aber vlt. Auch nur eine subjektive Einschätzung.
Das halten der Drehzahl hat besser geklappt, als erwartet. Allerdings war der Druck zwischendurch immer mal wieder etwas stärker / schwächer.
Letztendlich war ich froh, dass ich die PSB habe, da ich mit der Bohrmaschine nicht so gut drunter gekommen wäre.
[Bild 6]
Aus Spaß habe ich nochmal die große Lochsäge draufgemacht. Mit der steht die Maschine definitiv nicht mehr.
[Bild 7]

3. Wie leicht fällt Dir die Handhabung/Bedienung mit dem Akku-Schlagbohrschrauber PSB 18 LI-2 Ergonomic?
Die anfänglichen Bedenken haben sich nicht bestätigt. Ich bin mit der Maschine sehr gut zu Recht gekommen. Der ergonomische Griff ist viel besser als ich am Anfang erwartet hätte. Nach kurzer Eingewöhnungszeit lässt sich wirklich sehr bequem damit arbeiten.
Seinen wirklichen Nutzen wird er vermutlich erst bei aufwändigeren Projekten mit vielen Verschraubungen/Bohrungen zeigen, die ich derzeit aber nicht habe.

4. Bist Du zufrieden mit deinen Arbeitsergebnissen?
Ja. Alles, mit dem ich während des Tests unzufrieden war, lag an mir und nicht an der Maschine.

5. Erfüllt der PSB 18 LI-2 Ergonomic deine Anforderungen und Erwartungen?
Ja. Die Erwartungen wurden sogar übertroffen. Ich hätte nicht gedacht, dass mir der PSB die Arbeit so vereinfacht (Gewicht, Verfügbarkeit) bei gleichem Ergebnis und Arbeitsgeschwindigkeit. Wären nicht dir Drehzahlssachen (Vorwahl, Maximum) und das Bohrständerthema, würde ich mir sogar überlegen die Metabo zu verkaufen. Aufgrund der Größe ist der PSB aber auf keinen Fall einen Ersatz für meinen GSR.
Die PSB zusammen mit einem Ixo ist eine Heimwerkerausstattung, die vielen Haushalten völlig ausreichen dürfte. Auch bin ich froh mir keinen Uneo angeschafft zu haben (wegen der speziellen Aufnahme). Ich frage mich derzeit, was der Uneo kann, was der PSB nicht kann (Im Alltagseinsatz)
Einzig der Koffer entspricht nicht dem, was ich von Bosch erwartet hätte.

6. Was können wir zukünftig noch an dem PSB 18 LI-2 Ergonomic verbessern?
Insgesamt habe ich den Eindruck, dass das volle Potential einer solchen Maschine nicht ausgeschöpft wird. Da Bosch allerdings auch noch andere Schrauber, Bohrmaschinen, Uneo’s und ähnliches verkaufen will, halte ich das für vertretbar. Wäre für die anderen Produktmanager ja ziemlich doof, wenn alle nur noch Gustavo’s Maschine kaufen würden ;-)
Zu den Details habe ich bei den anderen Fragen ja schon ein bisschen was geschrieben. Hier noch mal eine Übersicht:

6.1 Koffer:
Der PSB ist Teil des 18V Systems. Wenn ich mehrere Maschinen davon hätte, würde ich mir ein Ladegerät auf die Werkbank stellen o.ä. und nur die Maschinen im Koffer unterbringen. Der Platz für das Ladegerät ist aus dieser Sicht unnötg. Für meinen Fall (nur ein Gerät) ist es natürlich gut, alles an einem Ort zu haben. In beiden Fällen sollte trotzdem die Anordnung bzw. die Höhe der Konturen so sein, dass (Standard) Bohrersets noch reinpassen. Noch toller wären Ablagen oder sogar ein ausklappbarer Halter für Bohrer. Für Bits könnte es kleine Löcher zum einstecken geben. Ich habe bei meinen Maschinen eigentlich immer eine Basisausstattung mit im Koffer. In dem vorliegenden ist das leider nicht vernünftig möglich.
Aus diesem Grund werde ich mir vermutlich einen neuen Koffer kaufen.
[Bild 8]

6.2 Tiefenanschlag
Diesen habe ich wirklich vermisst. Evtl. könnte man einen an der Drehmomentvorwahl/ Funktionsauswahl befestigen (Also ein Zubehörteil). Je nachdem, ob man schraubt oder bohrt kommt dieser dann dran oder eben ab.

6.3 Laufrichtung
Die Rasterung sollte stärker sein. Insbesondere zwischen der Mittelstellung und „vorwärts“ gibt es quasi keine Unterscheidung. Entgegen meiner Befürchtung am Anfang ist der Platz kein Thema und ich bin auch nie versehentlich dran gekommen.
Die Auswahl über vorwärts/rückwärts statt links/ rechts finde ich sehr gut. Bisher musste ich immer überlegen, wohin ich drücken muss. Das ist bei dieser Maschine viel intuitiver gelöst.

6.4 Drehzahl
Der zweite Gang sollte eine höhere Maximaldrehzahl bekommen. Insbesondere beim Bohren in Metall halte ich die richtige Drehzahl für sehr wichtig. Und diese wird von der PSB leider nicht erreicht (Von der Metabo natürlich auch nicht immer).
Eine Drehzahlvorwahl wäre eine tolle Sache. Insbesondere, wenn man niedrige Drehzahlen braucht (Hatte ich mal bei einem Stufenbohrer). Das könnte natürlich einfach über einen Schalter gelöst werden oder der Zeit entsprechend über Bluetooth in Verbindung mit einer Handy App. Letztere könnte auch andere Einstelloptionen bieten bzw. Auswertungen. Braucht man nicht, ist aber lustig. Und da das mittlerweile sogar Zahnbürsten können…

6.5 Wasserwaage
Bei einigen Maschinen gibt es ja integrierte Wasserwaagen. Ich habe mit so einer zwar noch nie gearbeitet, stelle es mir aber sehr praktisch vor.

7. Würdest du den neuen Akku-Schlagbohrschrauber PSB 18 LI-2 Ergonomic auch in Zukunft für weitere Projekte verwenden?
Natürlich. Vor allem kann ich jetzt sehr bequem mit einer Maschine Bohren und mit einer zweiten Schrauben. Damit entfällt der ständige Wechsel.

Fazit
Wie man im Test erkennen kann, gefällt mir die Maschine sehr gut. Müsste ich sie wieder abgeben, würde ich sie mir wahrscheinlich irgendwann mal kaufen. Glücklicherweise ist das nicht der Fall J 200 € sind doch recht happig für ein „Spielzeug“, das ich eigentlich nicht brauche.
Was schade ist, dass ich mir die Maschine erst nach einem ausführlichen Test anschaffen würde. Einfach so im Baumarkt hätte ich sie wahrscheinlich liegen gelassen (Siehe meine ersten Eindrücke). Wenn hätte ich zu der Standardausführung gegriffen, ohne „Ergonomic“. Was der Bauer halt nicht kennt J
Anderen empfehlen kann ich sie nur eingeschränkt, je nachdem für was die Maschine genutzt werden soll. Ich würde wahrscheinlich auf das Nachfolgemodell warten, in dem die ersten Schwächen dann beseitigt sind (siehe meine Verbesserungsvorschläge). Außerdem ist es wichtig die Maschine mal in die Hand zu nehmen. Ich könnte mir vorstellen, dass die „Ergonomic“ Funktion bei zu kleinen/großen Händen nicht mehr ganz so toll ist.
Insgesamt macht die Arbeit mit dem Akku-Schlagbohrschrauber PSB 18 Li-2 wirklich Spaß. Also noch mehr als sonst sowieso schon.

Vielen Dank noch mal, dass ich diese Maschine testen durfte.



PS: Falls jemand Fragen hat oder noch mal was getestet haben möchte, könnt ihr euch gerne melden.
NEXT
2/8
PREV

Kommentar schreiben

Hallo zusammen,

den Thread zur Diskussion über diesen Testbericht findet Ihr unter http://www.1-2-do.com/forum/die-testberichte- zum-psb-18-li-2-ergonomic-unserem-handlichen- akku-schlagbohrschrauber-thema-20521.html

Li ebe Grüße
Kathrin
2016-01-14 17:54:14

Auch der Testbericht von NeuEinsteiger ist mehr als ausführlich und beschränkt sich nicht nur auf die üblich gestellten Fragen. Ob die Formatierung des Testberichtes (Absätze und Fettschrifft) beim Übertragen verloren gegangen ist kann man nicht sagen, deshalb ist das für mich jetzt auch kein Kritikansatz.

Auch er hat sich sehr viel Mühe gegeben und das freut mich :)
2016-01-15 21:30:08

Sich an den Fragen des PM zu orientieren und damit einem Testberich Struktur zu geben, ist kein Fehler. Die Fragen wurden sehr ausführlich beantwortet und besonders der Abschnitt mit den einzelnen Projekten und der Beschreibung der jeweiligen Anforderungen und Umsetzung, gefällt mir sehr gut.
Etwas verwirrend empfand ich die Einleitung und hier bzw. zwischendurch der Vergleich mit anderen Maschinen, die aber nicht immer konkret benannt sind.
Die Verbessungsvorschläge sind gut begründet. - Insgesamt ein sehr guter Testbericht, 5D.
Mein Fazit: Lang, aber nicht langweilig.
2016-01-15 21:57:39

Ich habe mich ständig gefragt, wo der Schreiber sein Problem wirklich hat. Mit Kritik wird nicht gespart ... Er kann das Gerät nicht wirklich empfehlen, aber mehr Spaß als andere macht es schon. Also wenn er schon nicht weiß, was soll dann der Leser wissen ... Das ist nur 1 Daumen wert.
2016-01-16 19:44:13

Der Bericht liest sich gut, ansonsten muss ich mich Rainerle anschliessen.
2016-01-16 20:14:01

Da mein Fazit scheinbar missverständlich geschrieben ist, möchte ich noch mal deutlich machen, was ich von dem Gerät halte:
Es gefällt mir sehr gut und ich würde es mir anschaffen.
ABER: Ich kann es nicht uneingeschränkt jedem empfehlen. Für viele sind die 230 € (UVP) anderweitig besser investiert (z.B. in einen Akkuschrauber und eine Bohrmaschine). Das hängt von den jeweiligen Ansprüchen, dem eigenen "Maschinenpark" und natürlich der Nutzung ab.
Außerdem sollte man vorab testen, ob der ergonomische Griff einem liegt.

Darüber hinaus wollte ich deutlich machen, dass sich mein erster Eindruck im Laufe des Tests geändert hat. Von "Komisches Ding, brauch ich nicht" zu "Haben will" (Überspitzt formuliert).
2016-01-17 19:51:33

Guter Testbericht, für mich persönlich etwas langatmig.
2016-01-18 17:40:23

Sehr gut gemacht auch zu dir mache weiter so
2016-01-27 11:30:04

Hier gehts zum Gewinnspiel 'Bohrgeräusch des Monats' auf 1-2-do.com Hier gehts zum Gewinnspiel 'Bohrgeräusch des Monats' auf 1-2-do.com
Werde Mitglied in der großen deutschen Heimwerker-Community!
Jetzt anmelden!