Der GluePen von Bosch klebt (fast) alles

Mitglieder der 1-2-do.com stellen Bosch
Elektrowerkzeuge auf die Probe

Der GluePen - fleissiger Helfer mit kleinen Schwächen 3 Kommentare
Vom 29.02.16 Geändert 2016-02-29 23:36:40
Hurrrraaaaa, ich darf das kleine Helferchen für alle Lebenslagen testen :)


Der GluePen kommt im kleinen Karton daher und ich kann mir ein Grinsen nicht verkneifen, denn das hier ist der erste Produkttest, bei dem ich nicht bemängle, dass es keinen Koffer für das Gerät gibt. Er passt nämlich in jeden beliebigen Schuhkarton.


Mit dabei ist ein Ladekabel und vier Klebesticks mit einem Durchmesser von 7mm, 15cm lang. So kann man direkt loslegen.

Wie immer gab es einige Fragen zu beantworten:



1. Was gefällt Dir besonders gut an dem GluePen?


Der GluePen ist klein und handlich, sodass man ihn überall hin mitnehmen kann. Und das Beste: er ist von 0 auf 170 in 15 Sekunden :)

Weiterhin ist die Klebedüse so fein, dass man auch punktgenaues Kleben hinbekommt. Das war besonders bei filigranen Arbeiten, wie beispielsweise dem Kleben von Filzblümchen auf ein Glas oder dem anbringen von Wackelaugen auf einen Tennisball wichtig.

Supergut finde ich weiterhin, dass er Akkubetrieben ist und lästige Kabel wegfallen. Der Li-Ionen Akku gefällt mir grossartig. Er ist gegen Tiefentladung geschützt, sodass beim entladenen Akku der Klebestift durch eine Schutzschaltung abgeschaltet wird. Ausserdem kann nichts passieren, wenn man den Ladevorgang unterbricht. Eine Teilentladung bzw. Teilaufladung verkürzt nicht die Lebensdauer eines Akkus.



2. Für welche Projekte ist der GluePen aus Deiner Sicht besonders gut geeignet?


Wir haben als erstes Projekt ein Futterhäuschen aus einer Milchpackung und einer DVD-Hülle gebastelt. Für die Bambusstäbe, die auf die DVD-Hülle geklebt wurden, habe ich nur wenige Minuten gebraucht, weil ein paar Tropfen Kleber pro Bambusstäbchen reichten. 

Mal eben Kleinigkeiten anbringen? Kein Problem. 15 Sekunden vorheizen und dann geht es los! Wackelaugen auf Tennisbälle, Zierknöpfe auf Stoff, Filzblümchen auf Glas....alles kein Problem. Auch Treibholzstückchen auf eine Lampe zu kleben ging ganz prima. Das hätte ich gar nicht gedacht.

Selbst der Härtetest...der geliebte zerbrochenen Leuchtturm-Kugelschreiber meines Sohnes wurde wieder repariert. Zwei Tropfen Kleber drauf und fertig! Damit hätte ich wegen des Materials nicht gerechnet.





3. Wie leicht fällt Dir die Handhabung/Nutzung des Heißklebers?


Wenn man den GluePen so hält, wie es auf der Packung gezeigt wird, machen die Griffmulden an der Seite keinen Sinn. Also habe ich einfach verschiedene Arten ausprobiert, wie man den GluePen halten könnte (siehe Fotos). Die Finger seitlich in den Griffmulden und den Zeigefinger oben auf die rote Taste, mit der man die Klebemenge reguliert? Hmm, das ist echt unbequem.

Also die Finger oben auf den roten Knopf und den Rest der Hand unten genau gegenüber, so wie es auf der Verpackung gezeigt wird. Irgendwie fühlt sich das komisch und falsch an. Egal, hauptsache es funktioniert.

Beim Kleben mit den Original Klebesticks fiel mir auf, dass der Kleber, sobald das Gerät ein wenig länger in Betrieb war, Fäden warf (beim kleben der Bambusstückchen war es ganz deutlich zu sehen, siehe Fotos). Ausserdem kam, wenn er ca. eine Minute nicht benutzt wurde, unten ein Klebetropfen raus. 

Später habe ich dann noch billige Klebesticks von Lidl und gaaaanz billige (69 cent pro Packung) von Action ausprobiert. Bei denen tropfte die Klebe nach kurzer Zeit sehr aus dem GluePen (siehe Fotos). Ich habe verschiedene Sorten ausprobiert. Bei den Glitzersticks tropfte es am stärksten, sobald der Pen nicht benutzt wurde.
Wenn man zügig in einem Schwung durchklebte, war alles ok.

Ein weiteres Problem war, das hinten eingesteckte Klebesticks einfach wieder herausgefallen sind, wenn man nicht den kompletten GluePen senkrecht gehalten hat. Der Vorschub war auch oft nicht regelmäßig. Manchmal kam einfach kein Kleber raus, wenn ich die rote Taste gedrückt hielt. Das war ein bisschen nervig.

Laut Handbuch sollte das nur auftreten, wenn man zu kleine Sticks verwendet hat. Aber auch bei den Originalen trat dieses Phänomen auf.


4. Erfüllt der GluePen Deine Anforderungen und Erwartungen?


Obwohl es in der Handhabung einige Dinge zu bemängeln gab, haben wir den Gluepen jetzt schon ins Herz geschlossen. Sogar meine grossen Kids benutzen ihn für alles mögliche, wenn mal wieder was zu basteln und zu reparieren ist. Papier, Holz, Pappe, Stoff, Schaumstoff, sogar zerbrochenes Porzellan sind kein Problem für den GluePen.

Die megakurze Aufwärmzeit von nur 15 Sekunden ist aber einfach nur genial. Kein langes warten, sondern sofort durchstarten ist perfekt für meine ungeduldigen Bastelzwerge und mich.

Natürlich steht der Langzeittest noch aus, wie sich das geklebte Material mit der Zeit verhält. Wir werden dann später berichten.



5. Was können wir zukünftig noch an dem GluePen verbessern oder erweitern?


Die Ladezeit des Akkus ist ziemlich lang. Wenn man bedenkt, dass eine Akkuladung nur ca. vier Klebesticks hält, dauert das Laden mit über 2 Stunden einfach zu lange. 

Ein Wechselakku würde da Abhilfe schaffen. Oder wir kaufen uns einen zweiten GluePen, damit immer einer grade bereit ist. :)

Die Klebesticks sollten besser im Gerät halten und dürfen meiner Meinung nach nicht rausfallen. Auch sollte der Transport der Klebesticks innerhalb des Gerätes besser funktionieren. Da ist meiner Meinung nach noch Handlungsbedarf.

Auch bei den Originalsticks ist es ja so, dass sie nach kurzer Zeit anfangen zu tropfen, wenn der Stick für einen Moment beiseite gelegt wird, ohne ihn auszustellen. Vielleicht kann man eine Rückholautomatik ins Gerät einbauen, die verhindert, dass sich der Klebestick vorne rausdrückt.

Die Anordnung der Griffmulden und des roten Schalters, mit dem die Klebemenge portioniert wird, sollte auch verändert werden. Meiner Meinung nach gehört die Griffmulde nach unten und nicht an die Seiten.



6. Würdest Du den GluePen auch in Zukunft für weitere Projekte verwenden?


Ja klar, auf jeden Fall. Wir hatten riesig Spass mit dem Gebastelten und haben viel mit verschiedenen Materialien experimentiert. 

Der GluePen wird auch weiterhin einen festen Platz in der Bastelschublade bekommen und darf auch in Zukunft beweisen, was er kann.

Vielen Dank für diesen tollen Bastelhelfer!
NEXT
3/12
PREV

Kommentar schreiben

Hallo zusammen,

den Thread zur Diskussion über diesen Testbericht findet Ihr unter http://www.1-2-do.com/forum/die-testberichte- zum-bosch-gluepen-thema-21151.html.

Liebe Grüße
Kathrin
2016-03-16 09:11:29

Gleich vorweg... auch dieser Testbericht ist hervorragend geworden. Im Testbericht sieht man scharf geschossene Detailaufnahmen und auch mal einen "tropfenden" GluePen.

froschn hat sich sehr viel Mühe gegeben, der Bericht ist durch Absätze und mit fettgeschrieben Überschriften schön zu lesen. Vor- und Nachteile als auch Stärken und Schwächen des GluePen finden im Bericht ihren Platz.

5 D
2016-03-16 18:03:29

Die Testprojekte mit in die Antworten der Testfragen schön eingearbeitet .
Nachvollziehbarer Test
2016-03-16 19:58:29

Hier gehts zum Gewinnspiel 'Bohrgeräusch des Monats' auf 1-2-do.com Hier gehts zum Gewinnspiel 'Bohrgeräusch des Monats' auf 1-2-do.com
Werde Mitglied in der großen deutschen Heimwerker-Community!
Jetzt anmelden!