Der GluePen von Bosch klebt (fast) alles

Mitglieder der 1-2-do.com stellen Bosch
Elektrowerkzeuge auf die Probe

Gluepen, der Retter in der Not 3 Kommentare
Vom 29.02.16 Geändert 2016-02-29 23:26:55
Hallo Liebe Mit-Heimwerker,

heute darf ich euch meinen Testbericht vom GluePen vorstellen.
Für die kurz angebundenen stelle ich wie immer zuerst die Antworten für's Produktmanagement zur Verfügung.

1. Was gefällt Dir besonders gut an dem GluePen?

   Er läuft ohne Kabel ;-)

2. Für welche Projekte ist der GluePen aus Deiner Sicht besonders gut geeignet?

   In meinen Augen eher für kleinere Bastelarbeiten und die schnelle Reparatur kleinerer 
   Katastrophen.

3. Wie leicht fällt Dir die Handhabung/Nutzung des Heisklebers?

   Die Handhabung des Gerätes und des Klebers sind schon recht simpel.

4. Erfüllt der GluePen Deine Anforderungen und Erwartungen?

   Erwischt, leider tut er das nicht ganz. Ich hatte erwartet dass eine gleichmäßige,
   gerade Klebelinie mit dem Gerät kein Problem wäre aber da habe ich mich getäuscht.
   Auch ist er leider nicht ganz tropffrei.
   Außerdem fällt der nachgeführte aber noch nciht angeschmolzene Stick auch mal aus
   dem Gerät(wurde schon früher bemängelt).

5. Was können wir zukünftig naoch an dem GluePen verbessern oder erweitern?

   Die Düse scheint nicht getauscht werden zu können, das wäre ganz nett wenn das
   ginge. Das Herausfallen des Sticks könnte abgestellt werden.

6. Würdest Du den GluePen auch in Zukunft für weitere Projekte verwenden?

   Ja, würde ich.

So viel zur Pflicht und jetzt die Kür.

Wie ihr sehen könnt habe ich Bilder angefügt aber leider nicht alle und auch nicht die besten.
Dies ist leider dem Umstand geschuldet dass mein Bildmachaparillo kurz vor dem Schreiben des Berichts das zeitliche gesegnet hat und das die einzigen waren die ich
retten konnte.

Genug geheult, zurück zum Thema.

Ich hatte mich für den Test beworben weil mir das hantieren mit einer Steinel Heißklebepistole bei diversen Arbeiten auf den Keks ging weil das Kabel immer im Weg war. Außerdem kann man mit solch einem Trümmer kaum filigran arbeiten.

Beim auspacken gleich ein Mischmasch an Gefühlen. Klar kann man bei diesem Gerätepreis keinen Koffer oder ähnliches erwarten aber das die Sticks quer im Karton
rumfliegen muss meiner Meinung nach auch nicht sein.
Das Ladekabel ist mit ca. 1,6 m dicke lang genug um den GluePen an alle möglichen Orten zu laden. Was auch direkt nötig war denn trotz dem netten Hinweis in der Anleitung dass er teilgeladen käme war mein GluePen-Akku leer.
Also hieß es erst einmal ca. 3 Stunden warten bis der Akku voll war.

Was wollte ich machen?

Geplant war die Reparatur unserer Weihnachtskrippe deren Status eher "open air" als "Stall" darstellte und ein paar Basteleien mit den Kindern.
Und da waren sie wieder meine kleinen Probleme oder zumindest eines. Mit den Kindern Basteln nach Terminkalender geht gar nicht.
Der GluePen kam leider erst so um den 16.02. so dass mir nicht zuviel Spielraum blieb.

Als erstes, man sieht es an den Bildern, musste ich eine mittelschwere Staatsaffäre aus der Welt schaffen.
Töchterchens geliebte Giraffe am Haargummi war etwas kopflos. Also der erste, lebensrettende, Einsatz für den neuen Klebestift.
Und siehe da es funktionierte tadellos. Ein kleiner Punkt, den Kopf schnell angedrückt und das Teil hält.

Als nächstes dann das größte Teil, unsere Krippe. Hier war eben das Dach ab und eine Wand wollte auch nicht mehr so richtig halten.
Also habe ich versucht zuerst die Wand an der Bodenplatte anzukleben. Dies gestaltete sich schon etwas kniffelig und sollte ein Omen für
das Dach werden. Ich habe es nicht hingebracht eine, halbwegs, gleichmäßig dicke Klebelinie zu erzeugen was meiner Meinung nach an dem sehr
späten Druckpunkt liegt an den ich mich nicht wirklich gewöhnen kann. Geschafft hab ich es dann irgendwie doch dass sie hält.
Am Dach bin ich einmal komplett rum und hatte, trotz Eile, das Problem dass der Kleber an der ersten Stelle schon wieder fest war.
Ergo musste ich nochmal nachkleben. Hierfür war der Pen gerade noch dünn genug.

An einem unserer kleinen Dekoteile für die Weihnachtszeit war ein Papierschild ab. Ruckzuck einen dünnen Streifen Kleber drauf, wieder angedrückt, hält.

Dabei konnten wir allerdings feststellen dass der GluePen trotz geringer Abmaße noch immer recht groß für die Hand meiner Frau ist.

Zu guter Letzt wurden wir größenwahnsinnig. Meine Frau hat für eine, in die Rente ausscheidende, Kollegin eine Abschiedszeitung in DIN A3 erstellt von der wir nicht
wirklich wussten wie wir die Seiten zusammen machen sollten.
Da war ja noch der GluePen. Also die Seiten aufeinander fixiert und mit dem GluePen an der Kante lang. Mit einem Partyplastikmesser haben wir die "Naht" noch etwas
verfeinert und es sieht super aus und hält.

Was mir noch aufgefallen ist:
 - Die Anleitung ist wie immer recht kurz aber dafür aussagekräftig genug.
   Selbst die Fehleranlayse ist leicht und verständlich und trotzdem recht detailiert
 - Ist der Akku schwach blinkt die LED rot. Hat man den GluePen allerdings nach einer
   automatischen Abschaltung wieder eingeschaltet weis man dann nicht wann die  
   Aufwärmphase vorüber ist, die eigentlich durch grünes Dauerlicht angezeigt wird.
 - Eine Akkuladung soll für ca. 6 Klebesticks reichen aber es sind nur 4 dabei, da könnte
   Bosch ruhig auch 6 Stück reinlegen. Nach dem bisschen was ich kleben konnte
   waren schon 3 Sticks komplett aufgebraucht.

Mein Fazit ist diesmal ein eher druchwachsenes denn eigentlich ist das Gerät ganz in Ordnung und trotzdem würde ich es nicht uneingeschränkt zum Kauf empfehlen da man
wirklich besser nur Kleinigkeiten damit klebt. Trotzdem werden wir den Pen in Zukunft weiter verwenden denn für eben diese Kleinigkeiten ist er super.

Danke für's dran bleiben ;-)

 
NEXT
Gluepen mit Sticks
1/17 Gluepen mit Sticks
PREV

Kommentar schreiben

Hallo zusammen,

den Thread zur Diskussion über diesen Testbericht findet Ihr unter http://www.1-2-do.com/forum/die-testberichte- zum-bosch-gluepen-thema-21151.html.

Liebe Grüße
Kathrin
2016-03-16 09:11:01

Gleich vorweg... auch dieser Testbericht ist hervorragend geworden. Im Testbericht sieht man scharf geschossene Detailaufnahmen und auch Klebestellen (Punkte und Linien).

ckarbach hat sich sehr viel Mühe gegeben, der Bericht ist durch Absätze schön zu lesen und gut strukturiert. Vor- und Nachteile als auch Stärken und Schwächen des GluePen finden im Bericht ihren Platz.

5 D
2016-03-16 18:05:35

Klar, deutlich und informativ
2016-03-16 19:50:08

Hier gehts zum Gewinnspiel 'Bohrgeräusch des Monats' auf 1-2-do.com Hier gehts zum Gewinnspiel 'Bohrgeräusch des Monats' auf 1-2-do.com
Werde Mitglied in der großen deutschen Heimwerker-Community!
Jetzt anmelden!