Der GluePen von Bosch klebt (fast) alles

Mitglieder der 1-2-do.com stellen Bosch
Elektrowerkzeuge auf die Probe

Der GluePen – klein, handlich aber nicht perfekt 6 Kommentare
Vom 23.02.16 Geändert 2016-02-23 19:51:06
Ich habe mich sehr gefreut auf den „Klebestift“. Ich gebe heute allerdings einen Testbericht ab, der so sicherlich nicht gewünscht ist.
Ich möchte aber dazu sagen, dass der GluePen absolut in Ordnung ist und er seine Arbeit genauso gut erledigt, wie die meisten anderen Klebepistolen. Dieser Test dient als Produkttest, daher wird der GluePen besondert kritisch betrachtet.

--------------------------------------------------------------------------------

Ich habe den Karton geöffnet und war von dem kleinen Klebestift sehr entzückt. Er sieht gut aus, wirkt auch wertvoll und ist klein und handlich.
Das Netzteil mit Micro-USB ist eine schicke und zeitgemäße Lösung.

Es scheint alles zu passen.

--------------------------------------------------------------------------------

Viele gute Testberichte und viele gute Rezessionen haben meine Erwartungen aber doch sehr hoch angesetzt.
 
Als ich ihn das erste Mal in die Hand nahm merkte ich, dass die Griffmulden, die wie im Anschreiben erwähnt (Darüber hinaus liegt das Gerät dank Griffmulde, wie man sie von Füllern kennt, sicher und bequem in der Hand) der Haltung eines Füllers nachempfunden sind. Leider befinden sie sich an der falschen Stelle, um 90° versetzt. Hält man ihn wie einen Füller, kann man den roten Knopf nicht betätigen.
Dreht man ihn, kann man den Knopf betätigen, hat aber keinen Vorteil von diesen Griffmulden.

Nach dem ersten Aufladen habe ich dann endlich anfangen können die ersten Testklebungen zu machen.
Dazu unten mehr.
 
Auf die Vor- und Nachteile gehe ich bei der Beantwortung der Fragen im Anschreiben ein:
 
Was gefällt Dir besonders gut an dem GluePen?
  • Er ist klein und handlich für meine Hände (Männerhände)
  • Die sehr schnelle Aufheizzeit ist super.
  • Akku statt Kabel – nie wieder mit Kabel!
 
Für welche Projekte ist der GluePen aus deiner Sicht besonders gut geeignet?
  • Er ist durch die Form besonders für kleine Bastelarbeiten geeignet.
  • Durch die geringe Größe und der schnellen Einsatzbereitschaft ist er aber auch ein idealer Begleiter in jeder Werkzeugkiste für kleine Reparaturen.
 
Wie leicht fällt dir die Handhabung/Nutzung des Heißklebers?

Das Kleben mit Heißkleber ist mir nicht neu, daher ist mir diese Handhabung grundsätzlich leicht gefallen. Der Klebestick hat allerdings nicht immer denselben Vorschub bei gleicher Bedienung gezeigt, was mal zu sehr guten Klebeergebnissen geführt hat und mal zu Klümpchenbildung. (Kleckse).
Besonders, wenn die Klebestick aufgebraucht war und der nächste gleich im Anschluss „griffbereit“ war, habe ich mehrfach ins Leere gepumpt, bis der neue Stick gegriffen wurde
Ich hatte zum Test originale Bosch Klebesticks (2 Sorten, starke Haftung und leichte Haftung) und preiswerte 1 Euro-Sticks aus einem Billigladen verwendet:
Verwenden lassen sich beide. Ich muss aber zugeben, dass ich doch Unterschiede feststellen konnte. So werden die billigen Sticks schneller flüssig, was dazu führt, dass sie aus dem liegenden Gerät herauslaufen, schneller zum Tropfen neigen und deutlich weniger Haftung zeigen.
Bosch Klebesticks hatten hier ganz klar den besseren Halt.
Wo es drauf ankommt, sollte man also tatsächlich die Markenware nehmen.
Außerdem habe ich für die Bosch-Sticks 1,99 EUR bzw. 2,99 EUR bezahlt, für die „Billigen“ nur 1 EUR. Wenn man nun aber die Länge misst, dann habe ich bei Bosch für 1,99 EUR 1,5 Meter (10x15cm) und bei den Billigen für 1,00 EUR 1,0 Meter (10x10cm) bekommen, was den sowieso schon geringen Preisunterschied nochmals schmälert.
Für Bastelarbeiten ist der Unterschied allerdings kaum spürbar.
 

Erfüllt der GluePen deine Anforderungen und Erwartungen?

Diese Frage kann ich nicht mit einem klaren „ja“ beantworten.
  • Im Werbevideo wird der Kleber deutlich zurückgezogen. In der Praxis konnte ich das nur erreichen, wenn der Kleber lange aufgeheizt wurde (länger als 30 Sekunden), der Stick senkrecht gehalten wurde und nur ein klein wenig herausgedrückt wurde. - Bei der Arbeit selbst ist mir das so nicht aufgefallen. Daher war ein Kleben gänzlich ohne Fäden zu ziehen nicht möglich. Das hatte ich aufgrund der Werbung und der Produktwerbung aber erhofft. Etwas besser war das bei der Verwendung des Bosch Markenklebers aber auch hier nicht gänzlich überzeugend.
  • Das Herausschieben des Klebers über die rote Taste war nicht immer mit gleichem Erfolg/Vorschub möglich. Mal wurde eine feine, gut dosierbare, ideale Klebung möglich, mal kam mit einem Schwung ein Klecks heraus, und manchmal, meist beim Erreichen des Endes eines Sticks und Ergreifen des neuen Sticks, pumpte ich ins Leere. Danach dann gerne wieder mit einem größeren Klecks.
  • In anderen Berichten hatte ich schon gelesen, dass der Klebestick gelegentlich heraus fällt. Das ist mir ebenfalls mehrfach passiert. Hier sollte dringend an einer Lösung gearbeitet werden. Ich habe dazu unten zwei unterschiedliche Ideen angegeben.
  • Mir ist der GluePen mehrfach während der Arbeit ausgegangen. Er war nicht leer und ich hatte keine Pausen, die das ausgelöst haben könnten. Ich war mitten im Klebevorgang und merkte nur, dass der Kleber sich schwerer herausdrücken ließ.
  • Die lange Ladezeit hat mich anfangs nicht gestört. Während der Benutzung bei Bastelarbeiten ist das aber dann doch sehr ungünstig, da man während des Ladens nicht arbeiten kann. Hier wäre ein Wechselakku oder eine Ablageschale mit induktivem Ladegerät eine schöne Sache.
  • Die beworbene Griffmulde ist an der falschen Position. Ich konnte den Stick dennoch gut halten und benutzen. Meine Frau und meine Tochter fanden den GluePen aber zu klobig und für ihre Hände ungeeignet.
 

Was können wir zukünftig noch an dem GluePen verbessern oder erweitern?

Hier habe ich einige Ideen:
  • Ist der Klebestick zu Ende und wird der Neue gegriffen, pumpt man öfter ins Leere. Hier sollte ein zweiter Mitnehmer dafür sorgen, dass der alte und der neue Stick gehalten und transportiert werden. Das würde auch dafür sorgen, dass der Stick nicht laufend hinten heraus fallen kann.
  • Das Herausfallen der Klebesticks kann auch verhindert werden indem eine kleine gefederte Klammer gegen den Stick drückt (hier reicht ein gebogenes Blech oder Kunststoff, das mittels Federkraft gegen der Stick gedrückt wird, siehe Skizze)
  • Der Kleber rollte sich manchmal heraus und bildete so einen Klumpen/Tropfen an der Spitze. Das könnte verringert werden wenn die Spitze länger wäre. Dann wäre auch ein noch genaueres Arbeiten z.B. an engen Stellen besser.
  • Beim Abwischen des Klebers hatte ich mehrfach die Schutzkappe/Gummikappe an der Spitze in der Hand. Wenn sie etwas stabiler wäre und zusätzlich über ein Gewinde aufgeschraubt wäre, wäre das besser.
  • Da der Ladevorgang sehr lang ist, schlage ich hier einen Wechselakku vor. Es gibt schon zahlreiche Geräte mit 3,6V, die Zeit ist reif auch hier einen „One4All-Akku“ einzuführen, hier ein paar Beispiele für die so ein Akku von Vorteil wäre:
PTK 3,6 LI Akku-Tacker
PKP 3,6 LI Akku-Klebepistole
 GluePen Akku-Klebepistole, "Easy", 3,6 V
Xeo Akku-Universalschneider, "Easy", 3,6 V
IXO Akku-Schrauber Lithium-Ionen, "Easy", 3,6 V
PSR Select Akku-Schrauber Lithium-Ionen, "Easy" 3,6 V
Weitere mögliche Geräte: Thermodetektor, kleine Akkulampe, Lasermessgerät, Kreuzlinienlaser, Ortungsgeräte, Winkelmesser
  • Sehr gut kann ich mir auch eine Ablagefläche vorstellen, die gleichzeitiges induktives Laden möglich macht. So liegt der GluePen sicher und wird während anderer Arbeiten gleichzeitig geladen.
  • Die Griffmulden sollten um 90° gedreht werden, dann entsprechen sie auch den Anforderungen, oder man positioniert den Transportknopf an die Seite.
  • Der Vorschub ist nicht immer gleichmäßig. Das mag verschiedene Gründe haben, wie unterschiedliche Temperaturen bei unterschiedlichem Vorschub oder Wartezeit. Ich konnte hier allerdings kein eindeutiges Schema erkennen.
 
Würdest Du den GluePen auch in Zukunft für weitere Projekte verwenden?
 
Ich werde den GluePen in meiner Werkzeugkiste unterbringen, damit er immer griffbereit ist. Ich muss aber zugeben, dass ich für genaue und längere Arbeiten lieber zur klassischen Form der Klebepistole greifen werde, weil der ungleichmäßige Vorschub und das Herausfallen der Klebesticks mich doch etwas stören.
 
 

 
Video, Kleber wird herausgedrückt und nicht zurückgezogen. Das geht nur in der senkrechten Haltung. Hier das Video dazu. ich konnte es unten nicht einfügen: https://youtu.be/5L7xPs4JtPY
 
NEXT
Skizze einer möglichen Federhalterung für den Klebestick zum Verhindern, dass er haraus fällt
1/8 Skizze einer möglichen Federhalterung für den Klebestick zum Verhindern, dass er haraus fällt
PREV

Kommentar schreiben

Hallo zusammen,

den Thread zur Diskussion über diesen Testbericht findet Ihr unter http://www.1-2-do.com/forum/die-testberichte- zum-bosch-gluepen-thema-21151.html.

Liebe Grüße
Kathrin
2016-03-08 11:22:37

Hervorragend strukturierter Testbericht mit vielen Detailinformationen.

Kritische Betrachtung mit der mich insbesondere das Zurückziehen des Klebers interessierte. Auch hier ist die Handhabung und Funktion nicht voll und ganz den Erwartungen nachgekommen.

5 Daumen
2016-03-08 11:30:28

Top Testbericht . Hut ab. Sachen mit eingebracht auf die ich beim Test nicht gekommen bin.
2016-03-08 19:48:17

Super Bericht Kindergetümmel . Kann mich deinen Erfahrungen voll und ganz anschließen.
Klasse auch deine Vorschläge zur Verbesserung 5 D
2016-03-09 10:15:28

Sehr guter Bericht, Top.
2016-03-09 15:51:58

Hervorragender Testbericht mit beindruckenden Fotos. Ich habe noch keine GluePen und werde mit dem Kauf wohl das verbesserte Modell abwarten, in dem all Deine berechtigten Verbesserungsvorschläge umgesetzt sind.
2016-03-09 16:37:59

Hier gehts zum Gewinnspiel 'Bohrgeräusch des Monats' auf 1-2-do.com Hier gehts zum Gewinnspiel 'Bohrgeräusch des Monats' auf 1-2-do.com
Werde Mitglied in der großen deutschen Heimwerker-Community!
Jetzt anmelden!