Das PRA MultiPower Radio – das Radio mit hoher Flexibilität
durch Bluetooth sowie Akku und Kabel

Mitglieder der 1-2-do.com stellen Bosch
Elektrowerkzeuge auf die Probe

Das PRA MultiPower Radio - eine Dreiecksbeziehung... 4 Kommentare
Vom 30.09.15 Geändert 2015-09-30 21:53:10
Nun ist es endlich da - das mit Spannung erwartete Paket mit dem neuen grünen Baustellenradio von Bosch.
Gleich wurde unter Zuhilfenahme der ganzen Familie das Paket ausgepackt. Jeder wollte es gleich sehen und die Kinder sofort hören.
Aber erst mal langsam. Die (Backup-) Batterien für den Senderspeicher und die Uhr sind beigelegt.
Ohne der Betriebsanleitung auch nur einen Moment der Aufmerksamkeit zu schenken das Radio gepackt, umgedreht und die hintere Abdeckung geöffnet.
Die Lage des Batteriefachs ist sofort ersichtlich. Deckel auf, Batterien rein und wieder zu.
 
Das Radio herumgedreht, ein Blick auf die Uhr - passt.
 
Das Einstellen der genauen Uhrzeit war auch ohne Anleitung leicht zu meistern.
 
Jetzt aber ran mit dem Strom.
Da ich nicht gleich in den Keller rennen wollte, wo die Akkus lagern, nahm ich erstmal mit dem beigelegten Netzteil vorlieb.
So, wo jetzt einstecken? Da hinten unten links ist ja eine Gummiabdeckung - leider ohne Lesebrille nicht erkennbar für was. Also Abdeckung geöffnet und... leider falsch. War die Abdeckung für den AUX 1 Anschluss. Also muss es der auf der anderen Seite sein.
 
Das Kabel ist an dieser Stelle in meinen Augen etwas Bruchgefährdet, obwohl es einen ersten Reißtest am Abend mit bravour bestand. Als wir Besuch hatten und dieser das Radio auf dem Küchentisch sah, hat er es gleich genommen um es wie einen Ghettoblaster auf die Schulter zu nehmen.
Dabei ist das Stromkabel, das er nicht gesehen hatte, glücklicher Weise herausgerutscht.
Nach dem Schreck haben wir gleich sein Smartphone Samsung S5 auf kompatibilität im Sinne der Datenübertragung wie auch des Sitzes in der vorgesehenen Halterung überprüft.
Da dieses nicht in einer Hülle verwahrt wird, hat es auch prima gepasst. Etwas stramm, aber es soll ja nicht gleich bei jeder Bewegung herausfallen.
 
Die Steuerung der Musik bei BT-Verbindung über die Tasten am Radio kommt der Bedienfreundlichkeit gerade mit Handschuhen enorm entgegen.
 
Wo wir schon bei der „Medienablage“ sind: diese ist leider nur für dünne Handys und Smartphone ohne Hülle geeignet - sie ist zu schmal.
Das reißt auch der zugegebener Maßen gute Einfall mit der Klappe in der Klappe für Wiedergabegeräte nicht raus, da in diesem Fach eine schnelle Bedienung des MP3 Players oder eben eines Gerätes welches über die innere AUX Steckdose angeschlossen ist ausgeschlossen ist.
 
Und wieder führt uns der Weg zur rückwärtigen Klappe.
In dieser werden ja die verwendeten Akkus eingesteckt, das Netzteil hat hier seinen (klapprigen) Platz und auch das staubgeschützte Fach für MP3 Player + Co ist hier untergebracht.
So weit, so gut. Nur ist eben leider der Verschluss zu diesem Multifunktions-Energie+Lagerraum etwas schlecht geraten.
 
Es ist auf der Baustelle eines Freundes passiert, dass einer über das Netzkabel des Radios gestolpert ist und eben jenes so unglücklich über das Radio gezogen wurde, das die Verriegelung aufgesprungen ist.
Der Deckel ist hierbei zwar nicht ganz aufgesprungen, die Staubdichtheit war jedoch nicht mehr gegeben.
Falls das einem nicht gleich auffällt hat er im ungünstigen Fall nach getaner staubiger Arbeit eine kleine Wüste darin.
 
Auf eben jener Baustelle (Innenrenovierung eines kleinen Austragshäuschens) ist es uns auch aufgefallen, dass die Lautstärke bei handwerklichen Tätigkeiten nicht sehr über den Raum hinausreicht.
Da bei der vollen Lautstärke (bei entsprechend guter Quelle) kein Verzerren zu vernehmen ist, lasst es mich vermuten, dass hier Lautstärketechnisch noch Potential vorhanden ist.
 
Info: Für die Bewertung der Klangqualität habe ich mich des sehr guten Gehörs meines Spezels bedient. (Bei der Vergabe der Sehstärke hat er gefehlt - dafür hat er sich beim Gehör Nachschlag geholt.)
 
Gleich am nächsten Wochenende nach Erhalt des Gerätes haben wir unser altes Nordmende Stradella durch das PRA ersetzt.
Der Vorteil des Rundumklanges, welcher durch die seitliche Anordnung der Lautsprecher gegeben ist, ist beim Grillen (oder ähnlichen Aktivitäten) wo das Radio nicht gerade mitten auf dem Tisch, sondern an der Seite steht, eventuell ein Nachteil.
Zu später Stunde sollte man daran denken runter zu drehen... ;)
 
Bei dieser Gelegenheit haben wir das Radio auch das erste mal ausgiebig mit Akku „dudeln“ lassen.
 
Da die Laufzeit von vielen Akkufaktoren abhängig ist (Voltklasse, Amperestunden, vollbrachte Ladezyklen), möchte ich nicht genauer mit Zahlen darauf eingehen.
Die Laufleistung ist absolut Ausreichend, bei mittlerer Lautstärke und einem 10,8V 1,5Ah Akku kann man sich bei Radiobetrieb einen ganzen Arbeitstag berieseln lassen.
Bei eingeschaltetem Bluetooth verringert sich naturgemäß die Laufzeit, was jedoch angesicht der geringen Akkuleistung der „Musikspender“ (Smartphone) nicht ins Gewicht fallen wird.
 
Was mir hier gefehlt hat, ist die Möglichkeit bei Netzanschluss gleichzeitig einen Akku zu laden.
Dieses Feature wäre auch einen entsprechenden Preisaufschlag wert.
 
Überrascht waren wir alle von der Empfangsqualität, welche ich mit anderen Radios verglichen habe. Trotz der relativ kurzen Antenne waren auch bei schwachen Sendern keine Störgeräusche durch Umgebungslageveränderungen (z.B. vorbeigehende Person) zu hören
 
Zum Netzanschluss ist mir noch auf einer anderen Baustellle aufgefallen, dass es Probleme geben kann, wenn das Gerät per Netzteil an einer IP44 Kabeltrommel angeschlossen wird. Bei der dort verwendeten Trommel waren drei Steckdosen so angeordnet, dass die Schutzdeckel sich nach außen öffneten. Wenn nun das Netztei hier in eine Dose eingesteckt wird, werden die restlichen zwei Steckdosen unbrauchbar. (War glaub ich eine Brennenstuhl). Hiervon gibt es kein Bild, da ich ohne Radio und Zufällig auf die Baustelle gekommen bin - leider.
 
Allgemein habe ich mich mit Fotos zurückgehalten, da bekannt ist wie das Radio aussieht undich nur die Anmerkungen Bebildern sollen. Die Musikqualität kann auch in einem Video nicht wiedergegeben werden. Wer das Gerät in die engere Auswahl zieht, wird eh probehören gehen.
 
Nun zu der Dreiecksbeziehung:
Wenn ich es benötige, darf ich es zum Heimwerken benutzen, ansonsten steht es in der Küche.
(Abgestimmt mit 3:1) ;) somit hat das Radio eine Dreiecksbeziehung mit meiner Frau und mir.
 
...mir solls recht sein...
 
Fazit:
 
Das PRA MultiPower Radio ist für den Heimwerker, der schon im Besitz einer der verwendeten Akkutypen ist, eine prima Unterhaltungsquelle. Zu vielen Gelegenhaiten passend.
Die kleinen Abstriche (Handyaufnahme, Lautstärke, Netzteil) rechtfertigen trotzdem seinen Preis.
Wer nicht auf „volle Pulle“ steht hat hier seinen Begleiter gefunden.
 
 
 
Jetzt zu den Fragen des Produktmanagers:
 
1. Was waren Deine ersten Gedanken, als Du das PRA MultiPower Radio gesehen hattest?
 
Holla, was ein Klotz - und der zweite war dann, ob der einen Sturz übersteht.
 
2. Wie gefällt Dir das Desing des Radios?
 
Je öfter man das Radio ansieht, desto besser gefällt es - stylisch.
 
3. Wo kam das PRA MultiPower Radio zum Einsatz?
 
Bei der Gartenarbeit, beim Grillen, bei der Hauserenovierung und natürlich in der Küche.
 
4.a) Wie gefällt Dir die Handhabung / Bedienung des Radios?
 
Die Handhabung ist einwandfrei - auch mit Arbeits- / Bauhandschuhen noch gewährleistet.
 
4.b) Warst Du mit den Funktionen des Radios zufrieden?
 
Die Funktionen des Radios lassen fast keine Wünsche offen.
 
5. Erfüllt das Radio Deine Anforderungen und Erwartungen?
 
Jein, das Volume ist für ein Haus(ausbau) zu niedrig - wenn man die üblichen Nebengeräusche hat.
 
6. Was können wir zukünftig noch an dem PRA MultiPower Radio verbessern?
 
Der Schließer für den Deckel sollte bündig sein, eine Ladefunktion integrieren, die Handyaufnahme vergrößern und Netzteil ins Gerät verlegen und mit Kaltgerätestecker betreiben.
 
 
NEXT
An seinem Arbeitsplatz :)
3/4 An seinem Arbeitsplatz :)
PREV

Kommentar schreiben

Lesenswert ... Danke!
2015-10-11 20:44:01

Toller Testbericht... und man kann auch mal über das eine oder andere schmunzeln... gefällt mir sehr gut :)
2015-11-04 19:43:37

Guter Testbericht. Im ersten Teil hätten ein paar Zwischenüberschriften nicht geschadet, um vielleicht den Text noch etwas zu strukturieren. Insgesamt aber gut und locker geschrieben.
2015-11-05 07:36:14

Das ist ein sehr guter Testbericht aus dem Alltag. Mit Stärken und Schwächen des Radios. Und geschmunzelt hab ich auch!
2015-11-05 07:55:39

Hier gehts zum Gewinnspiel 'Bohrgeräusch des Monats' auf 1-2-do.com Hier gehts zum Gewinnspiel 'Bohrgeräusch des Monats' auf 1-2-do.com
Werde Mitglied in der großen deutschen Heimwerker-Community!
Jetzt anmelden!