Das PRA MultiPower Radio – das Radio mit hoher Flexibilität
durch Bluetooth sowie Akku und Kabel

Mitglieder der 1-2-do.com stellen Bosch
Elektrowerkzeuge auf die Probe

PRA MultiPower - robuster Begleiter mit Potential 1 Kommentar
Vom 28.09.15 Geändert 2015-09-28 22:46:02
Ich habe mich riesig gefreut, dass ich das PRA testen durfte - die gute Nachricht kam pünktlich zum Geburtstag - was will man mehr? Wie einige der erfahrenen Tester schon im Thread bemerkt haben, ist der Test eines Radios gar nicht so einfach im Vergleich zum klassischen Werkzeug, aber ich will mein Bestes versuchen. Nachtrag zur Einleitung: Leider ist es derzeit (mit dem Mac) nicht möglich den Testbericht zu formatieren - ich bitte also um Nachsicht. Vorschreiben und Copy/Paste bringt leider auch nicht den gewünschten Erfolg... 1. Was waren Deine ersten Gedanken, als Du das PRA MultiPower Radio gesehen hattest? Ein ganz schöner Brocken - trotzdem gefälliges Design. Was mir schon beim Auspacken aufgefallen ist, sind die Kunststoffgriffe, die nur so aussehen, als wären sie aus Alu. Auch die Einfassung der Griffe (ebenfalls Plastik) stört mich ein wenig - hier wäre Gummi nicht nur robuster und optisch gefälliger, es würde auch verhindern, dass das Radio auf glatten Flächen rutscht. 2. Wie gefällt Dir das Design des Radios? Das Design gefällt mir wirklich gut. Durch die Dreiecks-Form hat man drei Griffe, statt nur einen - das ist praktisch, wenn man das Radio z. B. mal weiter oder ( z. B. am Gerüst) hochreichen will. Außerdem kann man es durch die Form sogar unter die Decke schrauben, ohne das Display über Kopf ablesen zu müssen. Anders als z. B. das Makita-Radio steht es auch deutlich stabiler und neigt nicht zum Kippen. 3. Wo kam das PRA MultiPower Radio zum Einsatz? Zunächst in der Küche - hier habe ich mich zunächst mit der Bedienung vertraut gemacht und einige Einstellungen (Bluetooth, Sender suchen & speichern etc.) vorgenommen. Danach ging’s raus in den Garten. Hier habe ich (Apfelernte, Gartenarbeit und in der Sonne braten) die Laufzeit mit Akkus aus der 18V-Familie getestet. Zum Schluss ging’s in den Keller, wo es auch in Zukunft vorwiegend zum Einsatz kommt. Dort habe ich zudem ausgiebig Hörbuch (iPhone + Audible + Bluetooth) gehört. Angeregt durch ein Projekt auf 1-2-do, habe ich mein Radio ebenfalls unter die Decke „geschraubt“, weil es im Gegensatz zu meinem alten Radio doch etwas mehr Platz einnimmt und nicht mehr auf die Fensterbank passt. 4. Wie gefällt Dir die Handhabung/Bedienung des Radios? Warst Du mit den Funktionen des Radios zufrieden? Die Bedienung ist einfach (fast selbsterklärend), das Display übersichtlich und die Knöpfe geben gutes Feedback. Etwas unglücklich finde ich den zu klein dimensionierten Handy-Slot - hier passt nur ein Handy ohne Body-Kit rein. Letztlich muss man sich die Frage stellen, ob’s den überhaupt braucht. Ich habe meins eigentlich immer in der Tasche. Die Wiedergabe via Bluetooth funktioniert super und die Reichweite ist top (2 Geschosse im Altbau sind kein Problem). Positiv überrascht hat mich die Akku-Laufzeit. Ich habe ganz bewusst mit dem ältesten und kleinsten 18V-Akku getestet, den ich in meinem Fundus habe (1,5 Ah) - damit lief das Radio bei mäßiger Lautstärke (ohne BT) über zwei Arbeitstage lang. Etwas billig wirkt das Ladekabel - ähnlich wie bei Xeo und Keo hat man hier ein Netzteil mit zweiadrigem „Klingeldraht“ beigelegt - aus leidiger Erfahrung weiß ich, dass diese meist nicht von langer Dauer sind. Außerdem ist der Stecker unnötig groß. Ich musste für die Deckenmontage extra noch eine Steckdose anbringen, weil der „Klumpen“ für die übrigen Dosen zu groß bzw. der Raum unter den Steckdosen etwas knapp bemessen war. Gut gefällt mir dafür, dass man alle Öffnungen mit Gummikappen bzw. Dichtungen versehen hat. 5. Erfüllt das Radio Deine Anforderungen und Erwartungen? & 6. Was können wir zukünftig noch an dem PRA MultiPower Radio verbessern? Ein klares „Jein“! Fasst man es mal auf das Wesentliche zusammen, so bekommt man für 129,- Euro (UVP) ein wirklich gutes & robustes Radio, mit Bluetooth und der Option das Radio über Akkus betreiben zu können. Das ist nicht schlecht, aber auch nicht berauschend gut. Radios, die Ähnliches können, gibt es schon ab 40,- Euro. Hier fehlt mir also der Mehrwert, der den Preis rechtfertigt. Was mir fehlt ist ein USB-Anschluss, mit dem ich auch mein Handy laden kann - denn das Streaming über den „blauen Zahn“ nagt auch am Handy-Akku. Ein integrierter MP3-Player, der sich über USB oder SD-Karte füttern lässt, wäre das Tüpfelchen auf dem i und fast schon ein Alleinstellungsmerkmal gegenüber den vergleichbaren Konkurrenzprodukten von Makita und Co. Was mich sofort von einem Kauf des PRA überzeugen würde (und dafür dürfte es auch noch ein paar Euro mehr kosten) wäre die Option im Netzbetrieb die Akkus laden zu können. Daher ist mein Fazit ein wenig durchwachsen: + solides Radio mit tollem Design + Zubehör passt ins Gerät + Unterstützung der gängigen Akku-Typen + Bluetooth + Lange Akku-Laufzeit - hoher Preis - kein USB Anschluss / SD-Slot - keine Lademöglichkeit des Akkus
NEXT
Leider rutscht's auf glatten Flächen - Mit Gummi wär das nicht passiert ;-)
1/8 Leider rutscht's auf glatten Flächen - Mit Gummi wär das nicht passiert ;-)
PREV

Kommentar schreiben

Sehr feiner Testbericht! Vorteile/Nachteile schön benannt. Auch die Fragen gut und ausführlich beantwortet und ebenfalls ein gutes (wenn auch für Bosch schlechtes) Fazit gezogen. Für Bosch deswegen schlecht, weil man tatsächlich ohne gleichen Mehrwert ein vergleichbares Radio vom Standard her, für weniger Euros bekommt.

Von mir bekommt der Inhalt 5 Daumen. Die fehlende Formatierung ist mir hier insgesamt völlig egal und wohl dem Übertragen geschuldet. Kathrin könnte für die kommenden Generationen nochmal Hand anlegen.
2015-10-29 20:26:33

Hier gehts zum Gewinnspiel 'Bohrgeräusch des Monats' auf 1-2-do.com Hier gehts zum Gewinnspiel 'Bohrgeräusch des Monats' auf 1-2-do.com
Werde Mitglied in der großen deutschen Heimwerker-Community!
Jetzt anmelden!