Hammerstarkes Multitalent:
Bosch Uneo Maxx

Mitglieder der 1-2-do.com stellen Bosch
Elektrowerkzeuge auf die Probe

Rivalität unter Geschwistern... 0 Kommentare
Vom 28.02.11 Geändert 2011-02-28 16:34:58
Mein Uneo Maxx hatte wahrscheinlich deutlich schwerere Startbedingungen als manch anderer - er musste gegen einen neuen Platzhirschen antreten, der erst vor kurzem das Schraub- und Bohr-Revier bei mir übernommen hatte: der Bosch Akku-Schlagbohrschrauber PSB 18 LI-2, ebenfalls Mitglied der Power4All-Familie. Das schrie förmlich nach einem Vergleichstest. Da ich den PSB vor dem Uneo bereits intensiv getestet hatte und voll und ganz von dem Gerät überzeugt war, war von Anfang an die Leitfrage "Kann der Uneo Maxx das besser?".
Um das Fazit gleich vorweg zu nehmen: nein, kann er nicht. ABER: Im Regal verstauben muss er trotzdem nicht, read on...

Lieferumfang und Allgemeiner Eindruck

Bei einer unverbindlichen Preisempfehlung von knapp 200 € sprechen beide Geräte wohl weniger die Menschen an, die so ein Gerät ein bis zwei mal im Jahr brauchen, um "mal gerade 'nen Dübel in die Wand zu machen". Entsprechend hoch ist also der Anspruch, was Verarbeitung und Anmutung angeht (ganz zu schweigen von der Leistungsfähigkeit). Beide Geräte leisten diesem Anspruch genüge. Müsste ich einen Tipp abgeben, welches Teil wohl am ehesten gefährdet ist kaputt zu gehen oder abzubrechen, würde ich auf den Hämmern/Bohren-Umschalter am Uneo tippen.
Was den Lieferumfang angeht, kann der Uneo gegenüber dem PSB deutlich punkten: während bei letzterem lediglich ein Doppel-Bit dabei war, kam der Uneo immerhin schon mit vier Bits und vier Bohrern daher. Allerdings trügt der Schein im Ergebnis dann doch ein wenig: der PSB kommt mit allen Bohrern klar, die ich sowieso schon hatte, der Uneo verträgt sich nur mit "passenden" Bohrern (SDS Quick bzw. Sechskant). Eine Ladestation für den Akku hatten beide im Gepäck.
Nachdem ich mich aber mal damit abgefunden hatte, dass ich noch eine ganze Reihe neuer Bohrer kaufen muss, kam ich allerdings nicht umhin auch die Vorzüge des SDS-Quick-Bohrfutters kennen und schätzen zu lernen. Noch viel schneller und einfacher ist ein Werkzeugwechsel für mich kaum vorstellbar.
Ansonsten gibt es bei beiden Geräten noch einige nette Features: Steuerung der Drehzahl über den "Gashebel", Arbeitslicht/Ausleuchtung des Arbeitsbereichs sowie eine dreistufige Ladestandsanzeige für den Akku.
A propos Akku - der neue 18 V-Akku hält erstaunlich lange durch. Ich habe irgendwann aufgegeben zu versuchen zu zählen wie viele Löcher ich mit einer Akku-Ladung bohren oder wie viele Schrauben ich schrauben kann. Zulässig ist hier für mich subjektiv nur ein Urteil: "deutlich mehr als ausreichend". Besonders hervorzuheben ist hier auch der Umstand, dass der Akku wirklich bis zum Schluss volle Power bringt.
Bei der Arbeitsleuchte konnte ich in etwa das gleiche beobachten wie beim adaptiven Kurvenlicht im Auto. Eigentlich braucht und vermisst das kein Mensch - bis man das erste Mal damit gefahren ist.

Hämmern


Zuerst musste ich zur Bewertung der "Hämmern"-Qualitäten des Uneo Maxx mal herausfinden, was "hämmern" hier denn eigentlich bedeutet. Wenn ich "hämmern" höre, denke ich zuerst an einen klassischen Hammer, mit dem man einen Nagel in die Wand schlägt.
Wenn ich mal versuche, das Gefundene so zusammenzufassen, dass ich es selber wieder verstehe, kommt dabei in etwa folgendes raus: Beim Bohr-Hämmern gibt es neben der Rotation des Bohrers auch noch Impulse nach vorne, eben so wie wenn man mit einem Hammer einen Nagel einschlägt. Der Unterschied zu einer Schlagbohrmaschine (die ja grundsätzlich das Gleiche oder zumindest etwas sehr ähnliches macht) scheint wohl einzig und allein der zu sein, dass beim Bohr-Hammer die Frequenz geringer, dafür aber die Kraft größer ist.
Am Ende scheint sich also die Qualität eines Bohrhammers dadurch messen zu lassen, wie viel Schaden damit angerichtet werden kann - wenn auch der Schaden, bspw. ein Loch in der Wand, durchaus gewollt ist.
Und bei uns war genau diese Art von "Schaden" in letzter Zeit sehr oft gewollt - wir sind gerade umgezogen, und hatten einen extrem hohen Bedarf an verschiedensten Löchern in allen möglichen Wänden. Eins können wir mal festhalten: Der Uneo kann Löcher in Wände machen. Der PSB kann es aber viel besser. Ich habe alle Umzugs- und Renovierung-Helfer gebeten, wann immer irgend möglich auch den Uneo einzusetzen, um ein möglichst breites Spektrum an Anwendungsfällen abzudecken. Die Rückmeldungen bestätigten aber allesamt meine eigene Einschätzung - grundsätzlich bekommt man mit dem Uneo das gewünschte Ergebnis, mit dem PSB aber auch, nur mit weniger Kraft- und Zeitaufwand.

Bohren


Davon ausgehend, dass der Anwendungsfall "Bohren in Wand" schon unter "Hämmern" ausreichend berücksichtigt wurde, geht es hier dann wohl um "Löcher in Materialien außer Stein und Beton". Leider bleibt da nicht mehr viel über, Gips und Ziegeln hatte ich gerade nicht zu bohren, Holz habe ich getestet, Fliesen habe ich nach den Holz-Erfahrungen lieber in Ruhe gelassen.
Das Problem mit dem Holz war, dass von den mir verfügbaren Bohrern die am besten geeigneten noch die Universalbohrer waren. Ja, die machen auch Löcher in Holz, verglichen mit den Ergebnissen, die mit einem richtigen Holzbohrer erzielt werden können ist das aber keine Alternative. Immerhin - es gibt im Bosch Zubehör-Sortiment auch einen Satz Holzbohrer mit Sechskantschaft - die Bestellnummer ist 2 607 019 923.

Schrauben


Kommen wir dann doch mal zu einem Thema, das der Uneo gut beherrscht und auch den Vergleich zum PSB nicht so sehr zu scheuen braucht wie beim Thema "Bohren" - vorausgesetzt, der Anwender hat einen ruhigen Finger. Denn: was der Uneo nicht hat, ist so etwas wie verschiedene Drehmomentstufen. Ansetzen und durchdrücken ist deswegen in den seltensten Fällen zielführend. Es braucht ein wenig Übung um ein Gefühl für den "Gashebel" zu bekommen, aber nach ein paar Schrauben kann man schon ganz gut abschätzen wie viel Gas man geben darf ohne eine Schraube durch- statt reinzuschrauben. Dann allerdings geht das mit dem Uneo schon fast wie von selbst.

Fazit


Alles in allem bleibt festzuhalten, dass der neue Uneo Maxx ein recht vielseitiges Gerät ist, das vor allem durch lange Akku-Laufzeit und ein geringes Gewicht besticht. In der Anwendung ebenfalls sehr positiv ist das SDS-Futter - allerdings erst dann, wenn man auch die nötigen und passenden Bits und Bohrer gekauft hat. Alle drei Anwendungsfälle - Hämmern, Bohren, Schrauben - lassen sich mit dem Uneo Maxx gut bewältigen. Die Zusammenstellung des mitgelieferten Zubehörs wirkt sinnvoll und durchdacht. Jedoch bleibt festzuhalten, dass der Akku-Schlagbohrschrauber PSB 18 LI-2 in allen Anwendungsfällen mindestens etwas, im Gros aber merklich besser ist. Das bringt mich zur Bewertung des Preis-Leistungs-Verhältnisses: ohne den Vergleich mit dem PSB wäre mein Urteil wahrscheinlich in der Art wie "gerade noch so eben" gewesen, da ich diesen Vergleich aber machen konnte, komme ich nicht umhin festzustellen, dass entweder der Uneo deutlich zu teuer oder der PSB deutlich zu billig ist.
Ob ich den Uneo Maxx weiterempfehle? Was Funktionalität und Leistung angeht grundsätzlich ja, allerdings nicht zu einem Preis, für den ich auch ein, nach meinen Tests, deutlich leistungsfähigeres Produkt aus der gleichen Familie kaufen kann.
Aber hey, ich mag den Uneo. Auch wenn ich nicht sicher bin, ob ich ihn mir jetzt noch kaufen würde, hergeben möchte ich ihn auf keinen Fall mehr...
NEXT
Der Uneo Maxx
5/7 Der Uneo Maxx
PREV
Hier gehts zum Gewinnspiel 'Bohrgeräusch des Monats' auf 1-2-do.com Hier gehts zum Gewinnspiel 'Bohrgeräusch des Monats' auf 1-2-do.com
Werde Mitglied in der großen deutschen Heimwerker-Community!
Jetzt anmelden!