Hammerstarkes Multitalent:
Bosch Uneo Maxx

Mitglieder der 1-2-do.com stellen Bosch
Elektrowerkzeuge auf die Probe

Mein erster Testbericht (Bosch Uneo Maxx) 0 Kommentare
Vom 27.02.11 Geändert 2011-02-27 18:09:48
Hallo zusammen, auf diesem Wege erst einmal ein riesiges Danke schön an Bosch, die mich dieses Werkzeug haben testen lassen. Ich hoffe mein Bericht erfüllt die Erwartungen an mich als Tester.

Verpackung:

Der Bosch Hammer kam im geschlossenen Koffer. Die Verarbeitung ist solide und lässt keine Wünsche offen. Bohrer und Bits lassen sich jeweils einzeln darin verstauen und sitzen gut in der Halterung, so dass bei normalem Transport keine Teile lose herumfliegen. Die Halterung für die Beschreibung fand ich auch sehr gut, meistens liegt diese einfach nur mit bei und landet dann irgendwo in einer Schublade. Hier behindert sie allerdings nicht und ist somit immer greifbar.

Die Anleitung selbst besteht aus zwei Teilen. Zum einen für den Akkulader, zum anderen für den Bohrhammer selbst.
Die Anleitungen sind schnell gelesen und erklären alles was man wissen muss.

Neben den Anleitungen, dem Akkuladegerät und dem Bohrhammer selbst, befinden sich noch 4 Bohrer (2 fürs Holz und 2 für Stein) und 4 Bits im Paket. Somit hat man einen Grundstock um direkt loslegen zu können.

Handling:

Sehr positiv als mein erster Eindruck des Gerätes ist das geringe Gewicht dass der Bohrhammer hat. Er liegt sehr gut in der Hand und ermöglicht so langes ermüdungsfreies arbeiten. Neu für mich war das SDS-Quick-System, welches ich zum ersten Male ausprobierte. Der Wechsel der Bohrer und Bits ist kinderleicht. Man steckt den Bohrer einfach bis zum einrasten ins Bohrfutter ein und kann direkt loslegen. Zum Wechseln zieht man das Bohrfutter zurück und entnimmt den Bohrer. Auch dies ist sehr leichtgängig. Zum entnehmen des Akkus drückt man einen roten Knopf am Akku und zieht diesen aus dem Gerät. Dies geht wie ich finde nicht ganz so leicht, dafür sitzt der Akku fest im Gerät und wackelt nicht herum. Die Ladezeit des Akkus betrug bei mir etwas mehr als eine Stunde. Dies ist durchaus akzeptabel.
Am Gerät selbst ist dann noch der Schalter der zwischen Bohr und Schlag bzw. Hammerfunktion eingestellt werden kann per Drehbewegung. Auch dies ist sehr leichtgängig. Soweit ein sehr positiver Eindruck des Gerätes.

Arbeiten mit dem Uneo Maxx:

Ich habe zum leichten Einstieg ein Bild an einer gemauerten Wand angebracht. Hierzu mit dem beigefügten Steinbohrer 8mm ein Loch in die Wand gebohrt. Dies ging ohne Probleme.

Das eigentliche Projekt für welches ich den Uneo Maxx einsetzen wollte war der Bau einer Unterkonstruktion für eine Holzdecke. Dazu habe ich mir 30mm starke Holzlatten besorgt. Um eine gute Stabilität der Unterkonstruktion zu gewährleisten kaufte ich noch einen Steinbohrer der gleichen Modellreihe wie im Koffer aber in 10mm Stärke.
Zuerst habe ich die Holzlatten mit dem Holzbohrer vorgebohrt und die Bohrlöcher auf der Decke rot markiert. (Siehe Video 1). Das Bohren der Holzlatten ging sehr flüssig und ohne jegliche Probleme.

Danach bohrte ich mit dem 10mm Bohrer die Löcher für die Dübelaufnahme der Holzlatten in die Decke. (Siehe Video 2). Ich war doch skeptisch ob dieses leichte Gerät der Aufgabe gewachsen ist. Der Start ging ohne Probleme. Die Bohrlöcher waren sehr sauber und splitterten nicht aus. Die Leistung von knapp über 1Joule macht sich allerdings im Fortschritt der Bohrgeschwindigkeit bemerkbar, so geht der Bohrfortschritt gemächlich voran, was ich persönlich allerdings nicht tragisch finde.
Nach ca. 10 Löchern allerdings war erst einmal Pause angesagt, entweder war der Akku leer oder die Maschine war zu heiss gelaufen. Ich tippe allerdings auf letzteres. Ich habe für die Decke mehrere Pausen von 30 bis 60 Minuten einlegen müssen um die Decke fertig zu stellen. Meine Vermutung ist, dass die Staubentwicklung zu hoch war für die Maschine. Das Intervall der Löcher welche ich bohren konnte wurde immer kürzer und die Maschine wurde merklich sehr heiss. Ich habe einen Tag später die Maschine mal im Leerlauf laufen lassen um muss nun leider feststellen das ein Quietschen vom Motor ausgeht. Ich werde sie nun mal bei einem bekannten mit Druckluft durchblasen lassen da wie gesagt meine Vermutung dahin geht das die Staubentwicklung zu hoch war. Nichts desto trotz konnte ich mein Projekt fertig stellen.

Fazit:

Für kurze arbeiten im Haus wie Bohren von Löchern in Holz oder anbringen von Bildern Schränken etc., wo Bohren in Beton gefordert wird ist das Gerät für meine Begriffe sehr gut geeignet. Für Dauerbelastungen allerdings, wie in meinem Falle das anbringen einer Unterkonstruktion an einer Decke, in der man in kurzer Zeit viel Löcher bohren muss ist meine Erfahrung die, dass das Gerät schnell dazu neigt sich stark zu erhitzen. Es schaltet allerdings ab so dass keine Schäden am Gerät entstehen. Ich würde den Uneo Maxx durchaus auch meinen Freunden und Bekannten weiterempfehlen sofern sie nicht Großprojekte damit planen. Für den schnellen Einsatz ist das Gerät allerdings sehr gut geeignet, schon alleine durch die Akkufunktion welche ein hohes Maß an Flexibilität gewährleistet und dank Li-Ionen Technologie auch nach langer Zeit sofort einsatzbereit ist. Eine Verbesserung des Gerätes könnte ich mir in der Belüftungsfunktion vorstellen, somit würde das Gerät nicht so schnell dazu neigen sich zu stark zu erwärmen.

Abschliessende Worte:

Ich möchte mich auf diesem Wege nochmals bei Bosch bedanken, dass ich für dieses Gerät als Produkttester zu Verfügung stehen durfte. Ich hoffe meine Bewertung entspricht den Anforderungen welche Bosch und die Community an einen Test stellen und würde mich freuen vielleicht bald wieder die Gelegenheit für einen Test bekommen zu dürfen. Fragen zum Gerät und meinen Ausführungen werde ich auch gerne in Zukunft auf Nachfragen von Bosch und der Community beantworten.

Liebe Grüße Olaf
NEXT
1/7
PREV
Hier gehts zum Gewinnspiel 'Bohrgeräusch des Monats' auf 1-2-do.com Hier gehts zum Gewinnspiel 'Bohrgeräusch des Monats' auf 1-2-do.com
Werde Mitglied in der großen deutschen Heimwerker-Community!
Jetzt anmelden!