Hammerstarkes Multitalent:
Bosch Uneo Maxx

Mitglieder der 1-2-do.com stellen Bosch
Elektrowerkzeuge auf die Probe

Testbericht Uneo Maxx, Einbau von Kellerfenstern 0 Kommentare
Vom 24.02.11 Geändert 2011-02-24 21:02:16
Da ich vorhatte die alten Kellerfenster durch neue zu ersetzen und die Fenster nur eine Größe vom 80 x 50 cm haben hatte ich mich beworben, den Uneo Maxx zu testen und wurde auch ausgewählt. Vielen Dank dafür an das Bosch-Team.

Kurz nach der Mitteilung, dass ich für den Test ausgewählt wurde, kam auch schon ein Paket per GLS. Und ein paar Tage später noch ein kleineres Päckchen mit 3 Universalbohrern mit SDS-Quick-Schaft.

Worauf ich noch 3 Wochen warten musste, waren die Doppelglasfenster mit Dreh-/Kippbeschlag .

Vorab :


Der Uneo Maxx liegt sehr gut in der Hand und ist gut ausbalanciert.
Von der Verarbeitung her machen er und die Ladeschale einen wertigen Eindruck.
Gut gelöst finde ich die Ausleuchtung des Arbeitsraums durch die im Fuß befindliche LED. Der Ladebalken könnte ruhig mehrteilig sein aber 3 Teilschritte zur Ladung reichen prinzipiell auch aus. Spätestens, wenn nur noch ein Teilstrich leuchtet wird’s halt Zeit für die Steckdose oder einen Wechselakku.

Mitgeliefert worden sind 2 Metallbohrer mit 6-Kant-Schaft und 2 Steinbohrer mit SDS-Quick-Schaft.


Testumgebung :


Die alten Kellerfenster bestehen aus Gitterblech (aussen) und Einglasrahmen (innen). Als Einbruchschutz wollte ich die Gitterbleche und die Rahmen der Scheiben behalten. Um den Gitterblechen mehr Stabilität zu geben sollten diese eigentlich am Rahmen festgeschweisst erden. Wo das nicht ging (Platzmangel oder Blech zu dünn) habe ich Blech und Rahmen durchbohrt und mit Schlosschrauben und Mutter verschraubt.
Die Kunststofffenster wollte ich mit Fensterrahmenschrauben (Länge 200 mm) im Mauerwerk (link, rechts, unten) und oben in der Betondecke verankern.

1. Test : Bohrlöcher für Schrauben


Dazu hatte ich zuerst den mitgelieferten Metallbohrer verwendet mit dem der Uneo Maxx das Loch in ca 20 Sekunden durch hatte. Leider ist mir dann der Bohrer abgebrochen, weshalb ich dann einen Universalbohrer verwendet habe. Mit dem kam ich aber nicht durch das Rahmenblech. Der Uneo Maxx hatte durchaus die Kraft, um zügig durch die Bleche zu bohren, allerdings taugen die Universalbohrer wohl auch nur Univeralwerkstoffe und nicht wirklich für Metall oder Stein/Beton.

2. Test : Durchgehende Bohrung durch Fensterrahmen und Mauerwerk

Hier konnte ich mit dem Metallbohrer zuerst die Rahmen vorbohren und dann mit einem dazugekauften 10er Betonbohrer mit SDS-Quick-Schaft die Wände und die Decke zumindest vorbohren. Leider gibt es keine Bohrer mit SDS-Quick-Schaft die 200mm lang sind. Hat mich natürlich geärgert, dass ich zur Fertigstellung der Bohrung die Fenster erst noch mal rausnehmen und mit dem Bohrhammer ran musste. Die Fenster mussten raus, weil der Bohrhammer mit 210mm langem Betonbohrer nicht mehr in den Kunststoffrahmen passte.

Fazit :


Für Bohrungen bis 10 mm bei normaler Bohrtiefe (ca 7-8 cm) ist der Uneo Maxx auch in Betonwänden oder Decken sehr gut verwendbar. Größere Durchmesser oder Bohrtiefen bleiben größeren Machinen mit „mehr Power“ (frei nach Tim Taylor) vorbehalten.

Pro :

Die Maschine liegt sehr gut in der Hand und für ca. 10 bis 15 Bohrungen (mit Schlag) reicht der Saft einer Akkuladung. Der Bohrerwechsel ist leicht mit einer Hand zu machen.

Nachteil :


Obwohl man wahrscheinlich schon alle Bohrer vorrätig hat, die man zum Bohren verwenden könnte muss man doch alle neu kaufen, da der Uneo Maxx nur 6-Kant und SDS-Quick-Schäfte „futtern“ kann. Alle Betonbohrer mit SDS-Plus-Schaft sind leider nicht verwendbar.
Hier gehts zum Gewinnspiel 'Bohrgeräusch des Monats' auf 1-2-do.com Hier gehts zum Gewinnspiel 'Bohrgeräusch des Monats' auf 1-2-do.com
Werde Mitglied in der großen deutschen Heimwerker-Community!
Jetzt anmelden!