Der Akku-Zweigang-Schlagbohrschrauber PSB 10,8 LI-2

Mitglieder der 1-2-do.com stellen Bosch
Elektrowerkzeuge auf die Probe

Testergebnis PSB 10.8 LI-2 3 Kommentare
Vom 11.06.13 Geändert 2013-06-11 18:21:17
Auspacken und mein erster Eindruck

Auf dem ersten Bild sieht man den PSB Akku Schlagschrauber in dem mitgelieferten Koffer und das Zubehör.
Die Spax bzw. die Bits gehören nicht zum normalen Lieferumfang. Diese wurden von Bosch zusätzlich mitgeschickt. An sich eine sehr nette Geste aber ich hätte mich über einen zweiten Akku definitiv mehr gefreut.

Im Koffer selbst sind wie man es schon von anderen Bosch Geräten schon kennt, das Werkzeug, eine Ladestation und zwei Anleitungsheftchen. Praktisch finde ich die vielen kleinen Nischen in denen man sehr gut weiteres Equipment unterbringen kann. Auch eine Aussparung für den zweiten Akku ist vorhanden. Den originalen Akku kann man übrigens im Moment auf Amazon sehr günstig nachkaufen. 

http://www.amazon.de/Bosch-Zubeh%C3%B6r-607-336-8-V-Stabakkupack/dp/B000R5H36W/ref=sr_1_2?s=diy&ie=UTF8&qid=1370958583&sr=1-2&keywords=akku+10%2C8+li2

Das Gerät selbst ist gut verbaut und liegt angenehm in der Hand. Aber später mehr dazu.
Nun zu den Fragen die euch wahrscheinlich mehr interessieren werden. 

1. Welches Projekt hast Du mit dem Akku-Zweigang-Schlagbohrschrauber gemacht bzw. wie bist du dabei vorgegangen und wie viel Zeit hast du dafür benötigt?

Mein Hauptprojekt war ein Deko Gartenzaun den ich für einen Kollegin gebaut habe (siehe Bild 2). Zuerst habe ich mit der Tischkreissäge sämtliche Latten zugesagt. Die Länge liegt bei 80cm und die Breite bei 5cm. Insgesamt habe ich 45 Latten für dieses Element benötigt.
Im Abstand von 10cm habe ich oben und unten, jeweils mittig, eine Markierung für die Bohrung angebracht. Nun ging es ans Bohren. Mit einem kleinen 3mm Bohrer habe ich 90 kleine Löcher in die Latten gebohrt. Selbstverständlich alles mit dem PSB 10.8. 
Als nächstes wurden alle Bohrungen angesenkt. Auch diesen Arbeitsschritt habe ich mit dem Testgerät erledigt. 
Nach dem Bohren kam das Anreißen der oberen Rundung und das schleifen mit der Tellerschleifmaschine. Als Schablone kann man sich eine Dose oder ähnliches als Hilfe zur Hand nehmen. Die drei Hauptpfosten entstanden nach demselben Prinzip.
Beim Zusammenbauen empfiehlt es sich ein kleines Abstandhölzchen zu benützen. So bleibt der Abstand zwischen den Latten immer derselbe. Kurz noch zu den Schrauben, für die Latten habe ich 3,5x30er und für die Bodenplatten 5x60er Spax genommen. Ich muss sagen das beide Größen für den PSB 10.8 überhaupt kein Problem darstellen. 

Beim meinen ersten Nebenprojekt ging es um eins meiner Lieblingshobbys, das ANGELN!
Wer von euch selbst Angelt weiß das man oft mit schweren Bleigewichten arbeitet und leider ist das für die Gewässer, meiner Meinung nach, nicht sonderlich gut. Deshalb wollte ich schon immer selbst Gewichte aus Kieselsteinen herstellen. Leider hatte ich bisher das Problem das entweder die Bohrmaschinen zu schwach waren oder gleich so stark, dass sie den Kiesel total zermalmt haben. Und dann kam dieses kleine, tolle, Werkzeug in mein Leben. 
Mit den verschiedenen Einstellmöglichkeiten war es überhaupt kein Problem (siehe Bild 6)
Wenn man das Loch fertig hat, muss man nur noch mit einem Stück Angelschnurr, einen kleinen Wirbel befestigen. 

Das zweite Nebenprojekt war eine große Holztafel die an der Wand befestigt werden musste.
Dazu mit einem 6mm Steinbohrer, 8 Löcher in die Betonwand bohren, Dübel rein und das ganze festschrauben. Bei diesem Projekt muss man aber auch sagen, sind die Grenzen des PSB 10.8 in Beton, definitiv erreicht.

Der Zeitaufwand lag bei dem Zaun bei ca. einem Tag. Bei dem Stein bei 5 min und bei der Holztafel bei ca. 2 Stunden. 

2. Wie beurteilst du die Leistung des PSB 10.8 LI-2?

· Beton: Bei einem 6mm Bohrer sind die Grenzen des Geräts schnell erreicht. Bewegt man sich aber darunter, ist der kleine PSB 10.8 ein echtes Kraftwunder. Vor allem das Zweiganggetriebe und die Schlagbohrfunktion kommen hier voll zur Geltung. 

· Holz: Bei diesem Werkstoff habe ich ebenfalls versucht das Testgerät an seine Grenzen zu bringen, leider aber ohne Erfolg. Beim Bohren mit kleinen Durchmessern hat er selbst mit Harthölzern keine Probleme. Erst in Richtung der 20mm stößt er an sein Maximum. Beim Schrauben hingegen hat er mich erneut, total, überrascht. Mit einem kleinen Versuchsaufbau hatte ich zunächst begonnen (siehe Bild 7). Hierbei habe ich sämtliche Schrauben, die im Lieferumfang dabei waren, getestet. 3,5x16 3,5x30 4x30 4x35 4x40 4,5x50 5x60
Alle Größen waren für den PSB 10.8 überhaupt kein Problem. Man muss eher aufpassen das der kleine, vor lauter Power, das Holz nicht beschädigt. Auf dem Bild Nr. 8 kann man sogar erkennen das er sämtliche Schraubenköpfe, sogar bis zu 2cm tief ins Holz gezogen hat. 
Der Akku neigte sich jetzt zwar langsam dem Ende zu aber so konnte ich den Versuch nicht stehen lassen. Es mussten dickere Kaliber an Schrauben her. Im Lager fand ich dann noch 5x80er und 6x140er Spax. Für alle die es sich schlecht vorstellen können, auf dem Bild Nr. 9 kann man die 6x140er Schraube mal sehen. Die kleinere von beiden war wie erwartet kein Problem aber nun kam das Maximum. Einstellung siehe Bild Nr. 10
Wie schon bei den anderen Schrauben startete der kleine sehr zügig und kraftvoll aber leider war nach ca. 7cm Schluss. Vielleicht lag es am fast leeren Akku aber eine Chance wollte ich ihm noch geben. Das Einstellrad von Schrauben  auf Bohren gestellt und schon ging die Show weiter. Flüssig wie schon zuvor, zog sich die Schraube komplett ins Holz und sogar erneut fast 1cm weiter. Ich muss sagen, von dem Ergebnis war ich überrascht und zugleich begeistert!

· Metall: Bei diesem Werkstoff hatte ich das Gefühl, dass der PSB 10.8 sich überhaupt nicht wohl fühlt. Da ich hierzu kein Projekt hatte, habe ich einfach mit verschiedenen Stahlbohrern (bezogen auf die Durchmesser) in ein Reststück Stahl gebohrt. Bei den kleineren Durchmessern ging es schon sehr zäh und schleppend aber die angegebenen 8mm hat er nicht mal ansatzweiße erreicht.

3. Wie leicht fällt Dir die Handhabung?

Ich persönlich empfand es als sehr angenehm mit dem PSB 10.8 zu arbeiten. 
Er liegt gut in der Hand, die Einstellringe lassen sich gut bewegen, man kann jede der 20 Drehmomentstufen genau einstellen und man kann mit der Haltehand während dem arbeiten problemlos zwischen Vorwärts und Rückwärts schalten.

Drei kleine negative Punkte gab es aber auch. Für kleine Frauenhände ist er am Griff vielleicht ein wenig zu breit und ich persönlich finde dass der Wiederstand beim Einlegen des 2ten Gangs ein wenig groß ist. Des Weiteren hackt es auch ein wenig beim Entnehmen und wiedereinsetzen des Akkus. 

4. Bist Du zufrieden mit Deinen Arbeitsergebnissen?

· Mit den Ergebnissen beim Schrauben und Bohren in Holz, bin ich sehr zufrieden. 
Das Bohrfutter greift sehr gut und ermöglicht damit ein genaues Arbeiten ohne das der Bohrer oder der Bit eiert.

·  Bei Beton zeigt er wie bereits schon erwähnt kleine Schwächen, die aber noch zu vernachlässigen sind.

· Bei Metall hat er meiner Meinung nach, nur bei den kleinen Durchmessern oder beim Bohren in  dünne Bleche eine Chance. Bei einem 6mm Bohrer ist mir die Bohrung schon total verlaufen und somit ist ein genaues Arbeiten nicht möglich. 

5. Erfüllt der PSB 10.8 Deine Anforderungen und Erwartungen?

Teilweise hat er meine Erwartung sogar übertroffen. Für seine 10.8V ist der kleine ziemlich Leistungsstark. Der Akku ist innerhalb einer Stunde geladen und hält vergleichsweiße sehr lange. 
Mit seinen 20 Drehmomentstufen ist vom Zusammenbauen eines IKEA Schranks bis zu Arbeiten in der Werkstatt alles dabei. Ebenfalls empfand ich die Schlagbohrfunktion und das zweigang Getriebe als sehr gewinnbringend. Vergleichbare Geräte (Leistung) haben ohne diese Funktionen bedeutentde Nachteile. 

6. Was können wir zukünftig verbessern? 

· In der Bedienungsanleitung müssten die Einstelloptionen zwischen Schnell- und Normalgang und Bohren bzw. Schaltgetriebe für verschiedene Materiale und Bohrerstärken in Tabellen aufgeführt sein. 

· Die LED's beim Ladevorgang finde ich leicht verwirrend. Jeweils eine rote und eine grüne würde ich persönlich viel besser finden.

7. Würdest du den PSB 10.8 in Zukunft weiter verwenden?

Meine Antwortet lautet, definitiv!!!! Der PSB 10.8 hat mittlerweile einen festen Platz unter meinen Werkzeugen und ich freue mich jetzt schon auf weitere Projekte mit diesem kleinen aber feinen Kraftwunder. 

8. Fazit

Für schwere Arbeiten ist der kleine sicherlich fehl am Platz, wer aber gerne mobil ist und hin und wieder kleinere Löcher in Beton oder Metall bohren möchte, ist mit diesem Gerät gut beraten. 
Seine Stärken spielt er meiner Meinung nach im Fachbereich Holz aus. Egal ob ihr bohrt oder schraubt, der PSB 10.8 packt so gut wie alles und mit seinem Leistungsstarken Akku ist er schnell einsatzbereit und macht auch nicht gleich wieder schlapp. 

Daumen hoch für den PSB 10.8 LI-2.

Vielen Dank an Bosch und 1-2-DO das ich dieses tolle Gerät testen durfte!


NEXT
1/11
PREV

Kommentar schreiben

Ich fande den Testbericht sehr informativ!
Vielen dank dafür
2013-06-27 16:06:06

Der bei Amazon verlinkte Ersatzakku scheint mit nicht LI-2 zu sein. Das Bild zeigt eine andere Form und mein LI-2 Akku hat abweichend eine Kapazität von 1,5AH vgl. mit den 1,3AH bei Amazon.
2013-06-30 12:44:30

Ein sehr guter Testbericht mt dem ich in der Lage wäre eine Entscheidung zu treffen, ob ich mir das Gerät zulegen würde.

Deine Gliederung ist toll und der Bericht ist kurzweilig zu lesen...
2013-07-11 15:49:20

Hier gehts zum Gewinnspiel 'Bohrgeräusch des Monats' auf 1-2-do.com Hier gehts zum Gewinnspiel 'Bohrgeräusch des Monats' auf 1-2-do.com
Werde Mitglied in der großen deutschen Heimwerker-Community!
Jetzt anmelden!