Lass' die Säge kreisen!

Mitglieder der 1-2-do.com stellen Bosch
Elektrowerkzeuge auf die Probe

Meine Erfahrungen mit der PKS 55 A 9 Kommentare
Vom 22.03.10 Geändert 2010-03-22 21:50:01

Erste Einstellversuche

Die leichte Einstellmöglichkeit des Schnittwinkels überraschte mich sehr. Ohne Lesen der Bedienungsanleitung und in wenigen Sekunden ist der Winkel exakt auf 45° und wieder zurück auf 90° gestellt. Mit einem Winkel prüfte ich den Schnitt und war sehr positiv gestimmt.
Als zweite Einstellung versuchte ich die Schnitttiefe zu verstellen. Das war noch einfacher, da hier nur eine Schraube zu lösen war. An einer Skala kann man sehr gut auf die gewünschte Materialstärke einstellen. Auch ein Tauchschnitt ist nach Lösen dieser Schraube möglich. Mir fehlt hier eine Feder, die das Sägeblatt wieder während des Laufs aus dem Material heraushebt, um auch einen sauberen Abschluss des Sägens im Material zu erhalten (z.B. bei Ausschnitten in Arbeitsplatten).

äußerlicher Gesamteindruck


Die Säge liegt gut in der Hand und macht einen robusten Eindruck. Das Gewichtsverhältnis ist gut verteilt. Die Säge liegt gut in der Hand, ist nicht zu leicht und nicht zu schwer.

Der erste Schnitt

Voller Begeisterung und Vorfreude zeichnete ich mir eine Linie auf, klappte das CutControl aus, schaltete das Gerät ein und legte los. Entlang der Linie führte ich die Säge zunächst sehr vorsichtig und langsam durch ein etwa 10mm starkes Buche-Sperrholz.

Das Ergebnis:


a)
Auffällig, die Säge setzt das Sägeblatt ohne Ruckbewegung in Drehung. Nach dem Schnitt stoppt das Sägeblatt aber erst nach einer längeren Auslaufzeit.
b) Mit dem Speedline Wood-Sägeblatt kommt man durchs Material ohne einen großen Widerstand zu merken. Auch bei späteren Schnittübungen in verschiedenen dicken und dünnen Materialien war der Sägefortschritt schnell und einfach. Nachteil: Der Schnitt war, je nach Material, öfter ausgefranst. Vielleicht hätte man statt eines schnellen Sägeblattes lieber Wert auf einen sauberen Schnitt legen sollen. Mir persönlich ist ein anständiges Ergebnis wichtiger als ein schneller Schnitt und dafür ein beschädigtes Werkstück.
c) Das CutControl verspricht mehr als es halten kann. Klappt man das CutControl-Visier aus, dann hat man Mühe alle Anzeigen gleichzeitig im Auge zu behalten. Klappt man das durchsichtige Fenster zurück, kann man durch die Spiegelung des Lichts und die Markierungen auf dem Visier die Führung nicht richtig erkennen. Großes Manko ist auch die Tatsache, dass die Führung nicht von Hause aus justiert ist. Mein Schnitt war natürlich neben der Linie, weil die Führung verstellt war. Die Einstellung der Führung dauerte einige Zeit und mehrer Testschnitte an. Fraglich ist mir dabei, warum die Einstellung überhaupt notwendig ist, da das Sägeblatt wohl kaum an verschiedenen Stellen montiert werden kann. Es würde für mich mehr Sinn machen, wenn eine feste Anzeige in der Platte integriert wäre. Gut ist, dass man in der roten Kunststoffführung ein angedeutetes Sägeblatt erkennen kann. Das hilft enorm dabei, den Schnitt an der richtigen Seite des markierten Striches zu führen.
d) Es war mir nicht immer möglich einen geraden Schnitt hinzubekommen. Der Schnitt war bei Führung ohne Anschlag mit der Hand oft schief und krumm. Ich habe einen Schnitt von etwa 70cm Länge zunächst nicht gerade hinbekommen. Zum Vergleich sägte ich in demselben Material mit der Stichsäge parallel dazu einen weiteren Schnitt und dieser war wesentlich gerader als der der Handkreissäge. Erst nach mehreren Versuchen und Konzentration gelangen mir bessere Schnitte.

weitere Schnittversuche

Ich habe nun versucht Schnitte in Kiefer, Sperrholz verschiedener Stärken längs und quer der Maserung, mit und ohne Anschlag zu fertigen. Meine Ergebnisse waren nicht immer gerade das, was ich als optimal bezeichnen würde. Bei Sperrholz splitterte das Material stark aus. Bei Kiefer franste das Material zwar nur leicht aus, aber es reichte um nicht ganz zufrieden zu sein.
Ein Problem aller Handkreissägen ist mir auch hier aufgefallen; die Schutzabdeckung des Sägeblattes dreht sich während des Schnittes weg. Ab einem bestimmten Punkt ändert sich der Widerstand, so dass man unwillkürlich den Druck verändert und mit dem Sägeblatt eine seitliche Bewegung macht. Sehr ärgerlich, wenn es drauf ankommt. Insgesamt Bewegt sich die Schutzabdeckung aber relativ leicht. Mit der Führungsschiene FSN140, die ich mir für den Test ausgeliehen habe, gelang mir ein absolut gerader Schnitt.

CleanSystem Box

Die Auffangbox für die Sägespäne funktioniert ganz gut. Die Box ist ein großer Fortschritt. Der Sägestaub fliegt nicht mehr meterweit durch den Raum, nur kleine Teile werden in der Luft und auf dem Werkstück verteilt. Ein Sägen im Wohnzimmer ist aber auch mit dieser Einrichtung nicht zu empfehlen. Nachteilig war auch die Tatsache, dass die Box sich während eines Sägevorgangs von der Säge löste, obwohl der Behälter definitiv nicht voll war. Das ist aber nur einmal passiert und kann auch durch nicht 100%ig festes Aufstecken gekommen sein. Eine Arretierung wäre hier ratsam. Positiv ist anzumerken, dass er sich sehr leicht leeren lässt. Ich habe die Box auch ganz voll werden lassen und lediglich bemerkt, dass etwas mehr Späne im Raum verteilt wurden.

Gesamtleistung und Fazit

Das CutControl ist noch nicht ausgereift. Eine feste, in der Grundplatte integrierte Variante halte ich für klüger. Auch die Tatsache, dass der Heimwerker hier Grundeinstellungen vornehmen muss ist besonders negativ anzumerken. Der Heimwerker möchte auspacken und loslegen und nicht erst umfangreiche Einstellungen vornehmen müssen.

Die Einstellmöglichkeiten der Grundplatte sind sehr einfach vorzunehmen. Sowohl die seitliche Neigung, als auch die Tiefe lassen sich im Nu genau einstellen.

Das Sägeblatt hat ganz sicher seine Berechtigung bei verschiedensten Anwendung. Um bei einem Heimwerker sinnvoll und abwechslungsreich eingesetzt zu werden, sollte die Säge lieber ein CleanCut-Sägeblatt erhalten.
Bei Einschalten fand ich die Säge nicht gerade leise. Zwar kenne ich keine Handkreissäge, die sich durch geringe Geräuschentwicklung auszeichnet, aber ich denke hier ist mit Sicherheit noch Verbesserungspotential. Im Einschaltmoment gibt es kein Rucken, wie es früher üblich war, dafür stört mich, dass das Sägeblatt nach dem Ausschalten noch lange nachdreht.

Für mich ist die Säge einsetzbar für Arbeiten wie Innenausbau. Beim Verlegen von Fußbodenverlegeplatten kommt es nicht so auf Sauberkeit des Schnittes an, hier ist ein schneller Sägefortschritt hilfreich. Da es sich aber um ein Heimwerkermodell handelt, ist ein guter Schnitt wichtiger als ein schneller. So schränkt sich der Einsatzbereich enorm ein. Für zukünftige Projekte, wie Regale etc. werde ich lieber zur Stichsäge greifen.
NEXT
1/5
PREV

Kommentar schreiben

Ein guter Testbericht finden ich. Schön beschriebene Fotos. Mit dem Sägeblatt stimme ich zu, allerdings ist es ja kein Problem das Blatt zu wechseln gegen ein feineres.
2010-03-24 22:33:26

Hallo kindergetuemmel - erstmal ganz großen Dank für Deinen wirklich ausführlichen Testbericht! Die Bilder sind klasse!
Ein bisschen wundert mich Dein Feedback zum CutControl. Natürlich ist das von Werk aus einstellt...und da es hier um Präzision beim Schnitt geht, akzeptieren wir auch wenn nur minimale Toleranzen! Die Schraube scheint bei Deiner PKS ein bisschen schief zu sitzten...hattest Du überprüft, ob das Sägeblatt wirklich nicht in einer Linie mit dem CutControl ist?
Ich würde mich freuen, wenn Du mir hierzu noch einmal Feedback geben würdest...denn natürlich erwarten wir nicht, dass das CutControl zuhause eigenhändig eingestellt wird...das wäre ja wirklich unhandlich! :-)
2010-03-25 16:47:44

Hallo Katharina,
der Schnitt war tatsache etwa 3mm neben der Markierung. Erst nach der Justage stimmte der Schnitt. Kompliziert ist die Einstellung nicht, eher "unbequem" und, wenn man nicht damit rechnet, schade um das Werkstück.

2010-03-25 17:54:00

Und weiter....

Und wie ich schon schrieb, ich denke, dass es sinnvoll wäre die Führung fest in die Grundplatte zu integrieren. Das Sägeblatt hat ja nur eine Möglichkeit montiert zu werden, wozu dann die Justagemöglichkeit. Die eine Schraube könnte sich durch Vibration auch lösen, wodurch sich das CutControl verstellen könnte. Zieht man die Schraube sehr fest an, riskiert man, dass das Kunststoff bricht.
2010-03-25 17:55:59

Hi kindergetuemmel! Die Auswirkungen der Vibration auf das CutControl haben wir ausdauernd gestestet, da dürfte eigentlich nichts passieren :-) Die Justierung werde ich mir noch einmal anschauen. Ich muss leider sagen, dass es scheint als hättest Du hier ein Unicum erwischt...das CutControl ist nämlich sonst wirklich ausgerichtet - wie Du schon sagst, lässt sich dass Blatt ja nur in einer Position montieren und da nehmen wir die Ausrichtung des CutControls natürlich schon im Werk vor. Danke!
2010-03-30 16:39:14

Hab mir vor kurzem die PKS 55 A gekauft, bin auch sehr zufrieden damit. Was die Schnitte angeht, liegt ja nicht an der Handkreissäge selbst sondern am Sägeblatt. Für Querschnitte sollte man ein Wechselzahn mit vielen Zähnen nehmen dann wird auch der Schnitt besser. CutControl habe ich ehrlich gesagt noch nicht verwendet, hatte bis jetzt immer mit der Führungsschiene gesägt, muss ich aber mal testen.
2011-04-09 17:35:53

Hallo
ich habe die Säge auch seit ein paar Tagen - und leider auch das Problem mit der Cut-Control. Diese war bei mir nicht richtig und schief eingestellt und lässt sich nicht gerade befestigen. Sobald ich die Schraube anziehe, dreht sich die Cutcontrol nach links ....
keine Ahnung was da los ist. So ist die Sache unbenutzbar.
Entweder fehlt bei meiner Cut-Control irgendeine Kunststoffnase, die sich hinten gegen verdrehen abstützt, oder hält wirklich nur die Schraube das Plastikteil gerade?

Für Infos wäre ich sehr dankbar.

Gruß

Tac

Update: So - hab jetzt den Grund für die schiefe Cut-Control gefunden. Das rote Plastik passte nicht zur Nut auf dem Sägetisch. Sobald man es festzog, hat das Blech gegen das Plastik gedrück und es verschoben - passgenau sieht anders aus.
Habe mit einer Schlüsselfeile das Plastikteil "angepasst" und jetzt liegt es sauber an und die Cut-Control ist gerade und stimmt 100% mit dem Sägeblatt überein.
So sollte es eigentlich ab Werk sein ... was offensichtlich nicht immer der Fall ist.

2012-11-09 20:53:01

Hallo kindergetuemmel,

vielen Dank für den ausführlichen Testbericht.

Auch die Bilder sind super.

Hab mich nun auch zum Kauf einer PKS 55 A entschieden.

Danke.
Patrick
2016-08-05 14:22:36

Hier gehts zum Gewinnspiel 'Bohrgeräusch des Monats' auf 1-2-do.com Hier gehts zum Gewinnspiel 'Bohrgeräusch des Monats' auf 1-2-do.com
Werde Mitglied in der großen deutschen Heimwerker-Community!
Jetzt anmelden!