Lass' die Säge kreisen!

Mitglieder der 1-2-do.com stellen Bosch
Elektrowerkzeuge auf die Probe

Mein Testbericht für die PKS55A 0 Kommentare
Vom 12.03.10 Geändert 2010-03-12 11:18:13
1. Testbericht 12. März 2010 11:18
Da ich gestern wenig Zeit hatte die Bosch PKS55A mal so richtig in Augenschein zu nehmen, machte ich mich heute daran.
Habe mal geprüft wie gut der Sägeblatt wechsel zu handhaben ist.

Als erstes machte mir die Imbusschraube ganz schön zu schaffen.
"Nimm Dir eine Verlängerung und die Gewalt ist eine füchterliche"
Keine Angst es ist alles heil geblieben. Hat aber füchterlich geknackt.
Nachdem dieses Problem gelöst war, war der Rest ein Kinderspiel.
Schraube rausdrehen, Spannflansch abnehmen, Sägeblatt entfernen und den
Aufnahmeflansch abnehmen. Dannach in umgekehrter Weise wieder zusammen bauen.
Wenn es im letzten Bild auch nicht so ausschaut, ich hatte Handschuhe an.
Auf Drehmoment achten!!


2. Testbericht 18. März 2010 - 19:38 Uhr
Zuerst mal mein Kompliment an die Firma Bosch für die erstklassige Verarbeitung der PKS55A und meinen herzlichsten Dank das ich dieses Gerät prüfen durfte.

Ich bin nun endlich zeitlich dazu gekommen die PKS55A zu testen.
Angefangen hatte ich ja mit der Demontage des Sägeblattes, was ich ja auch eingestellt hatte aber leider wieder entfernt wurde. (Redaktion: Siehe 1. Testbericht oben)
Hatte aber keine Schwierigkeiten damit, mußte nur den Schenkel des Imbusschlüssels etwas verlängern um die Hebelkaft zu vergrößen.

Die PKS55A ist im vergleich mit meiner alten (ca.25J) Black&Decker HKS ganz klar im Vorteil, aber auch etwas schwerer und lauter.
Also ein Pluspunkt für die PKS55A.
Beim sägen hatte ich zuerst ohne dannach mit dem so genannten CutControl gearbeitet. Ein Ergebnis wie Tag und Nacht.
Mit dem eingebauten Sägeblatt ist leider nur grobes sägen möglich. Also feinere verzahnung wäre ratsam.
Sehr gute Idee von den Bosch Verantwortlichen. Mit dem CutControl hatte ich einen erstklassigen geraden Schnitt von 2,5 m länge.
Die CleanSystem Box find ich auch sehr gut, wenn auch etwas klein. Wird wohl sicher an der Bauweise liegen.
Sie hat trotzdem sehr viel aufgenommen was sonst in der Weltgeschichte rumfliegen würde.
Gehrungsschnitte zu testen bin ich nicht zu gekommen da mir das nötige Holzmaterial fehlt. Werde es bestimmt noch testen,
sobald ich dickeres Holz habe.

Fazit: Die PKS55A ist ein optimales Werkzeug für jeden Hobbyschreiner 
NEXT
2/5
PREV
Hier gehts zum Gewinnspiel 'Bohrgeräusch des Monats' auf 1-2-do.com Hier gehts zum Gewinnspiel 'Bohrgeräusch des Monats' auf 1-2-do.com
Werde Mitglied in der großen deutschen Heimwerker-Community!
Jetzt anmelden!