Hol' den Hammer raus!

Mitglieder der 1-2-do.com stellen Bosch
Elektrowerkzeuge auf die Probe

Das ist der (Bosch)-Hammer 2 Kommentare
Vom 11.07.10 Geändert 2010-07-11 12:35:04
Produkttest PBH 3000-2 FRE
Das ist der (Bosch)-Hammer


Kurze Einführun
g:
Es klingelt, vor meiner Tür steht ein Hammer.
Nein, natürlich kein Hammer aber ein Herr von der Post mit einem Karton, in dem sich das Objekt meiner Begierde befindet. Denn ich vermute zunächst, dass es sich um Selbiges handelt. Noch ehe der Postbote sich von mir richtig verabschieden kann, habe ich die Tür geschlossen und verschwinde klammheimlich im Wohnzimmer, krame das Teppichmesser aus der Wichtig-Schublade und vergreife mich unsittlich am Karton. Dennoch heißt es hier für mich ,Vorsicht walten zu lassen, denn ich ich möchte ja nichts beschädigen. Vermutlich wurde nie zuvor ein Karton schneller geöffnet. Es herrscht in mir ein Gefühl wie Weihnachten als ich den wunderschönen Bosch-Bohrhammer PBH 3000-2 FRE vor mir sehe. Grüner als ein geschmückter Baum. Aber halt, es ist ja nur die Abbildung auf dem Koffer. Ja, er hat seinen Koffer gleich mitgebracht und daraus folgere ich, er möchte sicher länger bleiben. Soll er doch, habe schließlich extra für ihn einen Platz in meiner Werkstatt freigehalten, mietfrei versteht sich unter Freunden ;O) Ich öffne den Koffer und da liegt er, jungfräulich und unberührt, fast zu schade für dass, was ich mit ihm vorhabe. Noch ahnt er nicht was auf ihn zukommt, aber ich kenne ihn schon vom Hörensagen und weiß, er ist sich für keine Arbeit zu schade und schon gar nicht wenn es um ein Badezimmer geht, da soll er nämlich zeigen was er kann und ich ahne jetzt schon, wir werden gute Arbeit zusammen leisten.

Sein Zubehör bestehend aus fol
genden Teilen hat er auch gleich mitgebracht:
1x
- Bohrhammer-Koffer 1x - Anleitungsheft 2x - Flachmeißel 1x - Spitzmeißel 1x - Schnellspann-Bohrfutter 1x - Tiefenanschlag mit einer Skala bis 20 cm 5x - Holzbohrer 4mm, 5mm, 6mm, 8mm und 10mm 3x - Steinbohrer 6mm, 8mm und 10mm (alle 160mm Länge inc. Schaft) Hierbei handelt es sich sicher um ein extra aufgestocktes Starter-Set von BOSCH.

Was mir sofort ins Auge sticht ist das extralange Stromkabel, welches an anderen Maschinen häufig viel zu kurz dimensioniert ist. Somit lässt sich auch mal schnell ein Loch in die Wand bohren, ohne vorab ein Verlängerungskabel zu suchen. Ich nehme die Maschine gleich mal in die Hand und bin von ihrer Verarbeitung angenehm überrascht. Was sich so schön ergonomisch anfühlt kann nur Freude beim Arbeiten bereiten, aber noch werde ich den Tag nicht vor dem Abend loben. Kurz mal die Bedienungsanleitung in die Hand genommen, aber immer noch mit einem Auge bei der Maschine (Finger weg) versuche ich mich zu belesen. Da sind zunächst ein paar Bilder, welche die Handhabung von Bohrerwechsel und Tiefenanschlag erläutern. Danach die Sicherheitshinweise, die man sich ruhig mal durchlesen sollte. Es folgen eine Funktionsbeschreibung und die technischen Daten der verschiedenen Bohrhämmer und danach noch eine Montageanleitung für das Bohrfutter und Werkzeugwechsel, sowie eine Erläuterung zur Bedienung der verschiedenen Bedienelemente bzw. Schalter. Hinweise zu Wartung und Service, und natürlich auch die dazugehörigen Telefonnummern. Das Ganze gleich in 13 verschiedenen Sprachen, wenn in meinem Fall auch Deutsch gereicht hätte, aber man möchte ja auch den Rest der Klientel erreichen.


Kurz noch die wichti
gsten technischen Daten des Boliden:
·
Leistungsaufnahme – 750 Watt · Schlagzahl bei Nenndrehzahl – 4000 pro Minute · 2 Gang-Getriebe – 1. Gang 0 bis 1450 U/Min und 2. Gang 0 bis 3000 U/Min · Werkzeugaufnahme – SDS-plus · Bohrdurchmesser max. – in Beton bis 26mm, in Stahl bis max. 13mm und in Holz bis max. 30mm · Gewicht – 3,3 Kg

Besonderheiten:
· Feststelltaste für Ein- Ausschalter · Stellrad für Drehzahlvorwahl · Drehrichtungsumschalter · Schlagdrehstopp-Schalter · Gangwahl-Schalter · Tiefenanschlag · Verstellbarer Zusatzhandgriff

Es
geht los:
Im Badezimmer sollen die Fliesen von der Wand entfernt werden und natürlich sollen auch wieder neue Fliesen an die Wand. (Am liebsten in grün/rot ;O)


Der Bohrhammer und sein erster Einsatz:
Noch ahnt er nicht was auf ihn zukommt, aber ich für meinen Teil bin jetzt schon absolut zuversichtlich. Dank des SDS Schnellspannfutters hat man schon den ersten Vorteil. Der Bohrer sitzt absolut sicher und fest und wird sich, Dank seiner speziell für diese Art von Bohrfutter angepassten Form, auch nicht verdrehen. Nachteil dadurch, man muss immer diese extra dafür vorgesehenen Bohrer mit dem Spezialschaft kaufen. Aber nach einiger Zeit werden Bohrer sowieso getauscht und so komme ich auch direkt mal in den Genuss neuer Bohrer. Vor dem Einsatz erst mal ein paar Probebohrungen, um den Bohrhammer auf Arbeitstemperatur zu bringen. Bohrer in die Hand genommen, meinen Bohrhammer in die andere Hand und den Bohrer direkt vorn ins Bohrfutter gesteckt. Mit einem metallischen Klick rastet er sicher ein und sitzt bombenfest. Ich setze den Bohrhammer zum Test direkt mit dem dicksten Steinbohrer (10mm) an einer unbedenklichen Stelle, auf einer Fliese an und er marschiert ohne mit der Wimper zu zucken durch die Fliese in die Wand. „Sauber“, denke ich so bei mir aber das kann meine alte kleine Bohrmaschine auch, sicher muss ich da schon nachhelfen und drücken aber dafür brauche ich keinen Bohrhammer. Wenn mal richtig viele Löcher gebohrt werden sollen, würde er mich aber schon sehr entlasten. Könnte der Bohrhammer sprechen, würde er mir jetzt wohl zu verstehen geben, dass er sich langweile und ich ihn denn nun endlich fordern solle, damit er mir zeigen kann wozu er in der Lage sei. Gesagt getan. Bohrer durch kurzes Zurückziehen der Bohrfutterkappe entfernen und den Meißel eingesteckt. Wieder nur ein Klick, „klasse“. Nun geht’s aber los, ich setze den Bohrhammer an die erste Fliesenkante und will gerade loslegen, da fällt mir ein, dass es wohl doch besser wäre eine Schutzbrille zu tragen, Gehörschutz natürlich auch. Kurz in den Keller geflitzt und beides geholt, liegt immer griffbereit. Nochmal angesetzt und die Fliese flieht förmlich vor dem Bohrhammer bzw. vor dem Meißel.
Ein schönes Extra am Bohrhammer, ist die spezielle Einstellung an der linken Seite. Dort befindet sich der Drehschalter um eine Verdrehung der Meißelspitze zu verhindern. Diese Funktion nutzt man doch gern, schlägt man sich sonst doch nur unnötig Kerben in die Wand. Eine Fliese nach der anderen fliegt von der Wand und das Arbeiten gestaltet sich für mich leichter als ich dachte, habe ich zuvor doch nie mit einem Bohrhammer gearbeitet. Reihe für Reihe entferne ich mit Leichtigkeit die Fliesen von der Wand, ich glaube selbst diese Arbeit stellt nicht wirklich eine Herausforderung für den Bohrhammer dar. Nicht ganz eine Stunde und mein Kollege der Bohrhammer und ich, haben das Badezimmer von den alten, fürchterlichen Fliesen befreit. Es sieht aus als hätte eine Bombe eingeschlagen. Während sich ein Helfer schon mal damit beschäftigt den ganzen Dreck aus dem Badezimmer zu entfernen, nutze ich die Gelegenheit und lege mir das Verlängerungskabel auf den Hof. Da ist noch ein alter Betonklotz, der mal den Sockel für den festen Sitz einer Wäschespinne darstellte. Der liegt hier schon längere Zeit herum und ich konnte ihn nicht mit dem Restmüll entsorgen. Wieder bestücke ich den Bohrhammer mit einem Meißel, dieses Mal soll der Spitzmeißel getestet werden und ich bin schon gespannt, was der grüne Kollege (Boschhammer) davon hält. Der Sockel ist schneller zerlegt als ich es hier darstellen kann. Ein paar kurze Schlageinheiten und er ist zerteilt (der Betonsockel, nicht der Bohrhammer ;O). Jetzt wird der Rest des Klotzes auch noch ruck zuck in kleinere Stücke zerlegt und es wandert jede Woche ein Stückchen davon in der Restmülltonne. Ich denke, es war noch keine große Herausforderung für den Boschhammer aber es war ja auch sein erster Eisatz bei mir und weitere folgen, auf die ich mich jetzt schon freue.

Meine Bewertung für diesen Bohrhammer:
Bei diesem Bohrhammer wird es einem direkt beim Hinsehen klar. Es wurde wie immer auf eine solide, ergonomische und den Sicherheitsbestimmungen folgende Verarbeitung sehr viel Wert gelegt. Der Bohrhammer sieht aber nicht nur schön aus, er stellt auch ein durchaus hilfreiches Werkzeug für den ambitionierten Heimwerker dar. Begeistert haben mich die vielen schönen Extras. Sehr vorteilhaft finde ich persönlich, dass man den Ein-/Ausschalter nicht ununterbrochen beim Arbeiten festhalten muss, das erspart einen Krampf in der Hand und ist nicht immer üblich. Das noch geringe Eigengewicht von 3,3 kg ,hält sich ebenfalls noch in Grenzen. Solange man nicht viele Stunden am Stück damit arbeiten muss, aber es handelt sich hier ja auch um ein Gerät der Heimwerkerklasse und ist nicht für den täglichen Einsatz in Firmen vorgesehen, obwohl ich da dem ersten Eindruck entsprechend auch keine größeren Bedenken hätte, zumindest was die Kraft angeht. Weiterhin sehr schön finde ich, die sanfte Funktion der Geschwindigkeitsregelung mittels Fingerdruck auf den Schalter am Griff, damit kann man vorsichtig und genau anbohren. Das Kabel ist ausreichend lang bemessen, somit ist auch das Arbeiten an der Zimmerdecke möglich, wenn man auf der Leiter steht. Eine wirklich tolle Funktion ist, dass man den Meißel in den unterschiedlichsten Positionen arretieren kann und er sich dann beim Hämmern nicht verdreht. Hiermit lässt sich prima gerade arbeiten und Schäden die sonst durch ungewolltes Drehen der Meißelspitze hervorgerufen wurden, gehören weitestgehend der Vergangenheit an, eine wirklich prima Funktion. Hier passt sich der Meißel der Position an, und nicht die Haltung des Heimwerkers an das Werkzeug. Dank des verstellbaren Zusatzgriffes ist ein sicheres Halten des Bohrhammers auch kein Problem und verleiht sicheren Halt beim Arbeiten mit der Maschine.

Hier noch ein paar Schwachpunkte:

Den Tiefenanschlag sollte man besser aus Metall fertigen, da ich befürchte, dass er sehr leicht bricht, wenn man mit einem Ruck damit aufschlägt oder versehendlich mal drauftritt. Den Biege- und Elastizitätstest möchte ich ihm aber ersparen, weil er mir sonst vermutlich fehlen würde. Die Drehschalter sind in der Verstellung recht gewöhnungsbedürftig, was die leichte Bedienbarkeit betrifft, ist aber sicher kein schwerwiegendes Problem und sollte nach einiger Benutzung doch leicht von der Hand gehen, wenn man nicht gerade mit dicken Handschuhen arbeitet. Das Reinigen der Maschine ist auch nicht ganz so einfach und man sollte schon darauf achten, dass die Drehknöpfe sich nicht mit Staub zusetzen und schwer drehbar werden. Das Reinigen des Werkzeuges setze ich jedoch bei gewissenhaften Heimwerkern voraus. Kleine Bohrer tanzen unzentriert über die Wand, haben keinen exakten Rundlauf, aber das könnte unter Umständer am Bohrer liegen, ich hatte mit den Größeren jedoch keine Probleme und kleine Löcher würde ich auch mit einer kleineren Bohrmaschine bohren. Ich nehme ja auch keinen Vorschlaghammer um einen kleinen Nagel in die Wand zu schlagen. Über Preise lässt sich bekanntlich immer meckern, weil niemand gerne viel bezahlt aber immer das Feinste erwartet.

Fazit:
Der PBH 3000-2 FRE ist ein wunderbar, griffiges Gerät, was auch optisch einen gewissen Reiz ausstrahlt. Durch seine präzise Ergonomie liegt es fantastisch in der Hand und lässt auch bei längerem Arbeiten den Spaß an der Sache nicht vergehen. Für den ambitionierten Heimwerker ein klasse Teil, welches ich kompromisslos empfehlen kann. Gute Qualität hat eben auch seinen Preis.

Danke an BOSCH: Herzlichen Dank an das gesamte BOSCH-Team, dass ich dabei sein durfte denn BOSCH-Hammer zu testen. Ich hätte sonst sehr viel schweißtreibende Handarbeit vor mir gehabt und da Maschinen bekanntlich nicht schwitzen kam der Bohrhammer gerade zur rechten Zeit. BOSCH - und plötzlich lässt es dich nicht mehr los.

Kommentar schreiben

Hier gehts zum Gewinnspiel 'Bohrgeräusch des Monats' auf 1-2-do.com Hier gehts zum Gewinnspiel 'Bohrgeräusch des Monats' auf 1-2-do.com
Werde Mitglied in der großen deutschen Heimwerker-Community!
Jetzt anmelden!