Hol' den Hammer raus!

Mitglieder der 1-2-do.com stellen Bosch
Elektrowerkzeuge auf die Probe

Querbeet mit dem PHB 3000-2 FRE 0 Kommentare
Vom 05.07.10 Geändert 2010-07-05 20:35:27
Da war er also, der neue Boschhammer!

Na klar hab ich ihn erstmal ausgepackt! Passte ja genau zu meinem Geburtstag. Prima viel Zubehör ist dabei, alles was ich so denke, in naher Zukunft gebrauchen zu können. Also dann, Meißel raus – rein, geht super. Wechselbohrfutter drauf, auch kinderleicht. Der Schlag-/Drehstoppschalter und der Gangwahlschalter machen einen recht fummeligen Eindruck, wenn das alles erst staubig ist? Ich bin da skeptisch.
Grad nix zu Bohren oder Hämmern, also wieder in den Koffer, passt ja alles gut rein.

Station eins

Die Fliegengitter sollen montiert werden. Eigentlich scheint da der Bohrhammer ja etwas überdimensioniert, aber nur Versuch macht klug. Für so einen kleinen Bohrer ist das ein Fall fürs Wechselbohrfutter. Im Bohrbetrieb ist die Maschine überraschend handlich und das Bohren in Stein meistert sie mühelos. Dann mal Filigranes: ein Loch in die Aluschiene. Geht auch prima. Muss mein Vorurteil der Dimension wohl revidieren, selbst die Schalter lassen sich prima bedienen. Sehr positiv fällt die Drehzahlregulierung per Einschalter auf.

Nächste Station

Abmeißeln von Beton. Flachmeißel einsetzen (vorher etwas schmieren, soll sich ja alles gut bewegen). Alle Einstellungen sind sehr intuitiv, super nützlich ist der Vario-Lock zum Verstellen des Meißels. Und los geht’s. Das Egalisieren selbst kleinerer Unebenheiten ist wohl eine Meistzerdisziplin,. Das Ergebnis kann sich sehen lassen. Handling ist perfekt, Power ausreichend. Erstaunlich, wie präzise es sich arbeiten lässt. Das bringt einen fast auf dumme Gedanken.

Station drei.

Zweimal 12 mm bohren in Beton. Der Ansatz ohne Hammer, dann Umschalten, klappt selbst mit Handschuh – also das „fummelig“ nehm ich auch zurück. Und los geht’s. Butterweich hämmert sich der Stahl in den Beton. Nur am Ende scheint es als verließe ihn die Kraft, vielleicht könnten es 250 Watt mehr sein? Wenigstens gefühlt. Doch der Job ist getan, und es war ja auch wirklich heiß heute, da kann man schon mal schwächeln.

Letzte Station

Die Fliesen im Bad. Und nicht nur die, auch der Putz dahinter muss ab.
Wird eine staubige Angelegenheit. Die Fliesen sind fast eine Unterforderung. Der Putz ist kein Hindernis. Unheimlich praktisch ist der schnell und einfach verstellbare Griff. Einige Zeit später stehe ich im Schutt und die Wand ist fast jungfräulich. Und der Bohrhammer in meiner Hand ist unheimlich heiß. Wars doch zu staubig? Oder zu heiss? Etwas mehr Wärmeabführung könnte sicher nicht schaden. Stelle mir die Frage, wie hitzeresistent der Motor wohl ist.

Mein Fazit

Eine gute alltagstaugliche Maschine, die viel kann und leicht zu bedienen ist. Sie trifft genau die Mitte zwischen der häuslichen Bohrmaschine (die man mit dem Boschhammer im Hause getrost ins Altenteil schicken kann) und dem schweren Abbruchhammer. Für und als Haus- und Baustellenbesitzer eine ideale Ergänzung im Werkzeugpark. Perfekt wäre, wenn sie noch sich selbst und die Baustelle aufräumen würde, aber zumindest für ersteres habe ich ja noch Opas alten Maschinenlappen, von Bosch natürlich.
Früher war so was wohl dabei.....
NEXT
1/16
PREV
Hier gehts zum Gewinnspiel 'Bohrgeräusch des Monats' auf 1-2-do.com Hier gehts zum Gewinnspiel 'Bohrgeräusch des Monats' auf 1-2-do.com
Werde Mitglied in der großen deutschen Heimwerker-Community!
Jetzt anmelden!