Hol' den Hammer raus!

Mitglieder der 1-2-do.com stellen Bosch
Elektrowerkzeuge auf die Probe

Bohrhammer PBH 3000 2 FRE 9 Kommentare
Vom 05.06.10 Geändert 2010-06-05 22:23:11
Erster Eindruck: Ich gehe davon aus, daß in meinem Koffer genau das enthalten ist, was man auch beim Erwerb im Handel erhält; das ist: Die Maschine mit einem verstellbaren Halter, der am Hals festgeklemmt wird, dazu einen Tiefenanschlag, wie wir ihn auch von den Bohrmaschinen kennen, ein Flachmeißel mit 22mm Breite und 200mm nutzbarer Länge und ein Schnellspann-Bohrfutter. Das Wechselfuttter ist natürlich auch dabei, an der Maschine.
Die Futter kann man mit einem Handgriff wechseln. 1-2-do hat noch etwas dazuspendiert: Holzbohrer von Ø 4-10mm, einen weiteren Flachmeißel, wie oben beschrieben, einen Spitzmeißel und drei Hammerbohrer Ø6, 8, 10mm. Alles paßt in den mitgelieferten Koffer, in dem noch etwas wenig mehr Platz finden könnte. Die Anschlußschnur ist 4m lang - nicht zu lang und nicht zu kurz. Positiv finde ich, daß das Kabel aus sehr flexiblem Gummi- (oder ähnlichem Material) besteht. Mit etwa 3,5kg Gewicht ist die Maschine relativ gut zu handhaben. Sie hat ein Zwei-Stufen-Getriebe und eine Elektronik (»Gashebelfunktion«) und im Schalter ein Rädchen integriert, mit dem man die Drehzahl begrenzen kann. Wie bei allen Maschinen mit diesem System ist die Drehzahl bei manuellem Betrieb wesentlich höher, als wenn man den Schalter einrastet. Bei meiner ist es extrem. Gefällt mir nicht gut. Außerdem hat die Maschine bei geringer Drehzahl kaum noch Kraft, anders als bei Bohrmaschinen, wie meiner Bosch CSB 850 2 RET, da kann ich das Futter nicht festhalten, wenn es bei 40U/Min dreht.

Handhabung der Maschine:
Mit der Empfehlung Gehörschutz, Schutzbrille und Handschuhe tragen habe ich keine Probleme. Sicher, die Maschine ist laut, und ich empfehle auch jedem Anderen, solch einen Gehörschutz anzulegen; meine Hörgeräte regeln den Schall automatisch herunter. Schutzbrille: Unbedingt; da ich Brillenträger bin, für mich auch kein Problem, würde aber bei größeren Arbeiten doch eine richtige Schutzbrille aufsetzen, um die optische Brille zu schonen. Handschuhe: da scheiden sich die Geister: Gegen spritzendes Gestein sicherlich sinnvoll, erschwert aber die Handhabung der Maschine, besonders wenn man die Betriebsarten umschalten möchte: Da ist nämlich ein kleiner Verriegelungsknopf zu drücken, den man mit Arbeitshandschuhen schlecht trifft.

Arbeiten mit der Maschine: Am Öltankschacht ist ein betonierter Kranz, Baujahr 1992, der an einigen Stellen gerissen ist. Diesen möchte ich ersetzen.
Ich hätte den ganzen Kranz innerhalb von 5 Minuten abreißen können, so kraftvoll schlägt das Maschinchen zu. Habe vorher mit Hammer und Meißel probiert. Elende Plackerei! Das Zerschlagene (Foto) habe ich innerhalb einer einzigen Minute hergestellt!
Des weiteren habe ich ein Dübelloch Ø6mm gebohrt. Ruck-Zuck, allerdings war das Loch nicht so präzise, wie bei einer Schlagbohrmaschine (Ränder im Putz »ausgefranst«), weil der Bohrhammer aggressiver ist, als eine vergleichsweise ruhig laufende Schlagbohrmaschine. Aber für harte Klinker und Beton würde ich sie immer auspacken. 

Ich hatte ein schweres Eisenguß-Relief aufzuhängen. Dazu benötigte ich zwei Dübellöcher Ø 10mm. Eins habe ich mit der Schlagbohrmaschine gebohrt, das Andere mit der PBH. Durch den Putz ohne Schlagbohren, danach Schlagbohren bzw. Schlaghämmern. Bei der Bohrmaschine mußte ich ordentlich drücken, etwa 5 Sekunden lang. Beim Bohrhammer war das Loch innerhalb von 2-3 Sekunden schon fast viel zu tief. Noch gravierender war der Unterschied in dem Beton meines Schachtes: Probebohrung Ø8mm: Bohrmaschine 16 sec., Bohrhammer 8 sec. und (weil der Bohrer länger ist) 3cm tiefer. Und nicht so stark gedrückt, weil nicht nötig.

Holz bohren habe ich mir geschenkt, dafür sind andere Maschinen geeigneter, weil wesentlich leichter.
Für eine Maschine dieser Art ist sie sehr handlich und nicht zu schwer, so daß auch Frau Heimwerker, zierlich und elegant, damit elegant und zierlich arbeiten könnte.

Fazit: Maschine ist recht teuer, aber seinen Preis wert. Die Bedienungsanleitung ist ausführlich und verständlich. Was mich stört, ist - wie bei Anleitungen anderer Hersteller auch - daß sie in 12 Sprachen vorliegt. Das vergrößert den materiellen Umfang erheblich und bereitet beim Abheften Platzprobleme, vom Lochen ganz zu schweigen. Da wäre weniger mehr. Auch ohne Betriebsanleitung sind die Symbole auf der Maschine klar zu verstehen; somit wird die linke Hand frei für die Maschine und muß nicht die Betriebsanleitung halten. Der mitgelieferte Meißel zeigte keinerlei Verschleißspuren, siehe Bild. Auch mit der Lupe sind keine Scharten oder Anrisse zu sehen. Auch dieses Teil ist ein Qualitätsprodukt.
Ich hatte mehrmals einen Mörder-Bohrhammer (Profigerät) geliehen. Klar schafft der schneller was weg, als das Heimwerkergerät. Wenn man, wie ich, selten Häuser einreißt, ist der PBH 3000 2 FRE eine gute Wahl. Vergleichen mit anderen Marken kann ich nicht, da keine Erfahrung.
NEXT
2/5
PREV

Kommentar schreiben

Ausführlicher Bericht, der schon nach wenigen Tagen hier erschienen ist. Toll Ekaat, das passt zu dir :o) Topp!

Das Gerät scheint qualitativ sehr gelungen zu sein. Ich betrachte dabei die im Bericht erwähnten Details, wie Zuleitung, Elektronik, Kraft und Zubehör.
Mich würde interessieren, ob es bei einem Bohrhammer Sinn macht 2 Drehzahlstufen zu haben, da man zum Hammerbohren in Stufe eins sicher ordentliche Ergebnisse erziehlt und zum sonstigen Bohren die erste Stufe bestimmt auch reicht
2010-06-08 22:13:53

@kindergetuemmel

Ein zweiter Gang macht oft Sinn. Durch die Untersetzung im Getriebe erhält die Maschine bei geringer Drehzahl einen höheren Drehmoment bzw. ist stärker in der Leistung. Das kann man zum Beispiel bei großen Bohrdurchmessern sehr gut gebrauchen. Bei hoher Drehzahl ist die Leistung geringer. Ich hoffe ich habe das verständlich geschrieben.
gruß günter
2010-06-11 09:54:58

@Guenter:
Der zweite Gang macht schon Sinn, wenn man in anderen Materialien bohren will. Für die schweren Arbeiten, wie Bohrhämmern und Meißeln läßt sich der Wählchalter nur dann verstellen, wenn der Getriebeschalter in Gang 1 ist. Vergaß ich leider im Testbericht zu erwähnen. Somit hast Du recht, aber es geht bei dieser Maschine nicht anders einzustellen.
2010-06-13 12:57:12

@kindergetuemmel:
Der schnelle Gang ist dafür, daß man ohne Schlag andere Materialien bohren kann. Allerdings würde ich dafür schon aufgrund des relativ hohen Gewichts eine Bohrmaschine nehmen. Der 2. Gang ist überflüssig; wahrscheinlich von den Konstrukteuren nur dafür gedacht, daß sich Leute, die keine Bohrmaschine besitzen (gibt es die???), den Bohrhammer kaufen und eben auch höhere Drehzahlen nutzen wollen.
2010-06-13 13:01:01

Gut, das macht die Maschine zum Allrounder. Ist Geschmacks- , Platz- und auch Geldsache.
2010-06-16 18:54:03

Habe meinen Bericht gerade eben verfasst, deiner Ekaat war aller erste Sahne ;)
2010-06-17 13:38:51

Kann mich da nur anschließen finde den 2 Gang auch sehr überflüssisg. Selbst zum anrühren von Putz oder so läuft die Maschine viel zu schnell dafür im 2 Gang. Denke auch das der Bohrhammer sowieso sich wohler fühlt wenn man in im Mauerwerk oder Beton nutzt :-)
2010-06-21 21:54:04

Hier gehts zum Gewinnspiel 'Bohrgeräusch des Monats' auf 1-2-do.com Hier gehts zum Gewinnspiel 'Bohrgeräusch des Monats' auf 1-2-do.com
Werde Mitglied in der großen deutschen Heimwerker-Community!
Jetzt anmelden!