Nimm’ die Säge mit!

Mitglieder der 1-2-do.com stellen Bosch
Elektrowerkzeuge auf die Probe

"Sägen mal anders" oder "Ab heute ohne Kabel" 0 Kommentare
Vom 30.01.11 Geändert 2011-01-31 00:23:00
Start des Test:
Zu diesem Test der Akkustichsäge PST 18 LI wurde folgendes geliefert:
1x Akkustichsäge PST 18 LI (ohne Akku)
2x Akku
1x Ladegerät

Die Säge:
Die neue Akkustichsäge der 18 LI Serie kommt zunächst einmal ohne Akku, Ladegerät und Koffer daher. Dies begründet sich im modularen Aufbau der gesamten Serie --> 1 (oder 2) Akkus, mit dem entsprechenden Ladegerät. reichen aus um damit eine Vielzahl von Maschinen betreiben zu können. So auch die PST 18 LI.

Zur Ausstattung gehören:
  • "CutControl"
  • Abdeckhaube für Absaugung
  • Gebläsefunktion
  • "PowerLight"
  • Sägeblattdepot
  • SDS-Sägeblattaufnahme
  • Spanreißschutz
Bewertung:
Die Säge macht einen sehr soliden Eindruck und liegt gut in der Hand. Leider ist die Entriegelung für den Ein- und Ausschalter etwas tief angebracht, so dass die Griffposition nach dem Einschalten noch einmal geändert werden muss. Eine Entriegelung an der Oberseite wäre hier wünschenswert.

Sehr gut gelungen ist die SDS-Sägeblattaufnahme und der ausreichend dimensionierte Akku. Auch das Sägeblattdepot stellt eine sinnvolle Ergänzung dar.

Nicht überzeugt hat das "CutControl" System, zur besseren Kontrolle, bei langen Sägeschnitten. Zur Montage muss zunächst die Abdeckhaube für die Absaugung entfernt werden und das ganze dann in die Fußplatte eingerastet werden. Die hierfür vorgesehenen Schlitze sind jedoch nicht sauber entgratet, was ein Einrasten zunächst erschwert und bei der Demontage ein weiteres Hindernis darstellt. Auch auf Präzision sollte man sich bei diesem Feature nicht verlassen.

Die Blasfunktion für das Beseitigen von Sägespänen konnte mich, bei abgenommener Abdeckhaube für die Absaugung, zunächst nicht überzeugen. Wird die Abdeckhaube jedoch wieder montiert, werden die Späne am Sägeblatt jedoch deutlich besser entfernt. Leider verzerrt die Abdeckhaube jedoch etwas die Sicht auf den Sägestrich weshalb eine regelmäßige Unterbrechung zur Kontrolle des Sägeschnitts erforderlich ist.

Als praktisches jedoch auch etwas fummelig erwies sich der Spanreißschutz. Die hierdurch erzielten Ergebnisse haben mich doch überrascht. Leider ist der Einbau nicht sehr überzeugend und sollte am besten ohne Sägeblatt erfolgen. Auch dem festen Sitz, im eingebauten Zustand, möchte ich im Laufe der Zeit keine Dauerhaftigkeit zusprechen.

Trotz des relativ großen Akku ist die Säge nicht unhandlich. Auch die Möglichkeit des "Parken" der Sticksäge in der Ladestation kann hier deutlich positiv hervorgehoben werden. Leider kann die Säge jedoch "nur" in der Ladestation "so" geparkt werden, ansonsten muss sie hingelegt werden. Hier wäre auch eine stehende Lagerung (wie in der Ladestation) wünschenswert.

Sägen von Holz:
Im Rahmen meines Test kam hauptsächlich MDF zum Einsatz. Zur Abrundung wurde dies auch durch etwas Sperrholz ergänzt.

Kurzer Schnitt:
Der kurze präzise Schnitt erfolgte erwartungsgemäß ohne Beanstandungen. Sowohl „mit“ als auch „ohne“ die Abdeckung für die Absaugung konnten hier die erwarteten Ergebnisse erzielt werden.

Langer Schnitt:
Der lange Schnitt erfolgte unter Einsatz des „CutControl“ und hielt die Eine oder Andere Überraschung bereit. Zunächst stellte sich die bereits befürchtete Ungenauigkeit des „CutControl“ heraus, welche sich durch einen rechts versetzten Schnitt zeigte. Des Weiteren war ein längerer Schnitt, ohne die Abdeckung für die Absaugung, nicht ohne „Wegblasen“ der Sägespäne möglich, da die Blasfunktion hierfür nicht ausreichend dimensioniert ist. Verbessert konnte dies werden, indem die Abdeckung für die Absaugung montiert wurde und der Sägestrick am Sägeblatt erkennbar blieb. Nun blieben lediglich drei Probleme:
  • Die verstaubte Abdeckung für die Absaugung welche die Sicht zunehmend erschwerte
  • Das verstaubte „Power-Light“ wodurch die Sicht nicht unbedingt besser wurde
  • Die Sägespäne vor dem „CutControl“ wodurch dieser angehoben wurde und seinen Nutzen verlor.

Kurvenschnitt:
Der Kurvenschnitt gelang mit dieser Sticksäge besser denn je. Es war eine reine Wohltat mit dieser Stichsäge die Kurven, ohne störendes Kabel, gleichmäßig sanft und langsam zu durchfahren. Hier konnte auch die stufenlose Regulierung der Geschwindigkeit sich das erste Mal hervortun.

Sägen von Plexiglas:

Dies war der Zweite erfolgreiche Einsatz der stufenlosen Regulierung der Geschwindigkeit. Mit aufgesetzter Abdeckung für die Absaugung konnte bei langsamer Geschwindigkeit so viel Kühlung erzeugt werden dass das Plexiglas nicht zu schmelzen begann. Hierbei muss jedoch hinzugefügt werden dass nicht „im Schneckentempo“ gearbeitet wurde, also ein Aufschmelzen des Plexiglas sehr wahrscheinlich wurde.

Positiv:
  • Gebläsefunktion
  • Sägeblattdepot
  • Stufenlose Geschwindigkeiten
  • Spanreißschutz
  • 18 LI Serie

Negativ:
  • Kein Anschlag vorhanden
  • CutControl nicht präziese
  • verstaubte Abdeckung für die Absaugung
  • verstaubtes "Power-Light"

Verbesserung:
  • Entriegelung für Ein-/Ausschalter an Oberseite verlegen
  • Verbesserung der Luftführung des Blasfunktion

Fazit:
Fein, Fein, Fein !
Im Großen und Ganzen kann man sich über diese Maschine nur freuen. Endlich Schluss mit den "blöden" Kabeln.
Hier wurde eine praktische Maschine entwickelt, welche mit reichlich netten und innovativen Ideen daher kommt.
Es gibt mit Sicherheit noch Möglichkeit auch diese Maschine zu verbessern, zum aktuellen Zeitpunkt dürfte sie jedoch die Bedürfnisse der meisten Hobby-Bastler mehr als erfüllen.
NEXT
1/8
PREV
Hier gehts zum Gewinnspiel 'Bohrgeräusch des Monats' auf 1-2-do.com Hier gehts zum Gewinnspiel 'Bohrgeräusch des Monats' auf 1-2-do.com
Werde Mitglied in der großen deutschen Heimwerker-Community!
Jetzt anmelden!