Nimm’ die Säge mit!

Mitglieder der 1-2-do.com stellen Bosch
Elektrowerkzeuge auf die Probe

Test der Bosch Akkustichsäge PST 18 LI 0 Kommentare
Vom 23.01.11 Geändert 2011-01-23 15:53:25
Hallo zusammen,

Dann gebe ich mal meine Erfahrungen mit der Stichsäge der ganzen Welt bekannt.

1. Auspacken / Erster Eindruck

Wie immer sind die Boschmaschinen gut in dem Karton verstaut.
Mein erstes Gefühl sagt mir, das die Säge recht schwer ist.
Die SDS-Aufnahme ist eine gelungene Sache, damit kann ich auch meine alten Sägeblätter mit verschiedenen Aufnahmen einspannen.
Die Einstellung der Geschwindigkeit über den Schalter ist sehr gefühlvoll. Ein großes Lob dafür.

Die ersten aufgefallenen Mängel:
- Die Fußplatte ist schlecht entgratet. An manchen Stellen ist sie doch recht scharf.
Da sollte Bosch noch ein bißchen nachbessern.
- Das Sägeblattdepot ist eine gute Idee, mir persönlich wackelt es aber zuviel rum.
Es könnte ein bißchen strammer sitzen.
- Die Abdeckhaube für Absaugung wird nach meiner Meinung das erste Teil sein was kaputt geht. Ich glaube das die 2 Häckchen häufiges ab und dran machen der Haube
nicht lange mitmachen, sehen mir etwas schwach aus. Ich kann mich aber auch
täuschen.

Es ist zwar kein Mangel, aber ich hätte es als Erleichterung gefunden, wenn man die Säge auf dem Akku abstellen könnte, ohne das sie umkippt, wie bei einem Akkuschrauber. Ist allerdings die Frage, ob das bautechnisch überhaupt machbar ist.

Im ganzen ist die Säge aber gut verarbeitet und macht einen guten Eindruck.


2. Arbeiten mit der Säge

Beim Gewichtsvergleich nach Gefühl mit meiner Kabelstichsäge kam kein großer Unterschied heraus. Die Akkusäge war minimal schwerer. Was eigentlich von Vorteil ist, weil man mit einer schwereren Säge mit mehr Gefühl arbeiten kann.

Materialien die ich mit der Säge bearbeitet habe, waren Bretter, Latten, Balken, Laminat und Alu-Tränenblech.
Ich erspare mir und euch die einzelnen Maße und Schnittlängen der jeweiligen Materialien, da ich denke, das jeder die Standardmaße kennt.
Alle Materialien konnten ohne Mühe und mit guten Ergebnissen gesägt werden, inkl. "Spielerei" mit Pendelung und Geschwindigkeit.
Die Säge liegt beim Arbeiten gut in der Hand, trotzdem sie so "schwer" ist.

Mit dem "Cut Control" läßt sich gut arbeiten und schöne gerade Sägeschnitte machen. Eine kleines gutes hilfreiches "Plastikteil".


3. Akku

Die Akkuleistung möchte ich nicht als gut oder schlecht bewerten.
Ich habe eine eigene Meinung zu Akkus:
Bei Akkus ist immer eine begrenzte "Anzahl" von Strom vorhanden, welche natürlich nicht mit einem Stromkabel zu vergleichen ist. Deshalb gehört zur Grundausstattung einer jeden Akkumaschine immer ein 2. Akku. Solange der Eine aufgeladen wird, wird mit dem Anderen gearbeitet. Ist der dann leer, wird gewechselt. Deshalb bewerte ich nicht die Haltbarkeit (Arbeitslänge auf Zeit), sondern die Kraft der Maschine, und die ist wirklich gut. Ich bin überrascht, das eine Akkustichsäge soviel Kraft hat. Ich hatte mit weniger gerechnet.


4. Bewertung

Das riesige Plus an der Säge ist, der wegfallende Kabelsalat oder die Suche nach einem Verlängerungskabel. Man nimmt die Säge einfach überall hin mit und kann sofort sägen.
Für Laminat zu verlegen ist es ein riesen Vorteil ohne Kabel arbeiten zu können, was sowieso immer im Weg wäre.
Für Arbeiten an immer wechselnden Orten ist sie ein Muss.
Es hat Spaß gemacht, mit der Säge zu arbeiten.

Eine kräftige, schnurlose Stichsäge. Als Hausbesitzer genau das Richtige für mich.

Nach allem Für und Wider, gebe ich der Stichsäge die

Note: 1-


Ich bedanke mich beim Bosch-Team, das ich die Säge testen durfte.

Meine Benotung hat nichts mit der Tatsache zu tun, das ich die Säge nach dem Test behalten darf. Es zu 100% meine eigene Meinung über die Säge.
Hier gehts zum Gewinnspiel 'Bohrgeräusch des Monats' auf 1-2-do.com Hier gehts zum Gewinnspiel 'Bohrgeräusch des Monats' auf 1-2-do.com
Werde Mitglied in der großen deutschen Heimwerker-Community!
Jetzt anmelden!