Nimm’ die Säge mit!

Mitglieder der 1-2-do.com stellen Bosch
Elektrowerkzeuge auf die Probe

Mein Test mit PST 18LI 0 Kommentare
Vom 22.01.11 Geändert 2011-01-22 16:59:12
Es macht mir riesigen Spass mit der PST 18 LI zu arbeiten. Danke an Bosch das ich mit Testen darf. Eigendlich gibt es auch nichts negatives zu berichten, sie schneidet super die verschiedendsten Materialien, liegt dabei sehr gut in der Hand und läst sich toll führen.
der Akku ist schnell wider geladen und hält gut durch wie Strom aus der Dose.Rund um ein gelungendes Arbeitsgerät, ich werde damit bestimmt noch viele Prejekte in Haus und Garten verwirklichen können.
Danke
Nachtrag:
Nach meinen ersten Eindrücken die ich schon aufgeschrieben habe , kommt Heute mein Projekt zum Zuge. Material habe ich Besorgt, es ist eine 19mm Multiplexplatte und 5mm Acrylglass.Das ganze wird eine Vitrine, Raumhoch und mit einer speziellen Beleuchtung, die Front gebogen. Da es hier um den test der PST 18 LI werde ich mich nicht weiter über die Vitrine auslassen, das mache später und werde es dann mit bildern bei den projekten einstellen. So ist der Plan.
Wie schon angedeutet ist die Vitrine vorne gebogen. Das heist 12 Acrylscheiben anzeichnen und zuschneiden. Ich habe schon mal ein bischen geübt und es hat prima geklappt, so jetzt wird es ernst. Dank der Hubzahleinstellung am "Gashehebel" und dem richtigen Sägeblatt bekommt einen sehr sauberen Schnitt der nicht verschmilzt und zudem noch schön rechtwinklig ist. Nach 12 Acylplatten Schnittlänge je Platte ca.120cm ist der Akku noch lange nicht lehr das kann man sehr gut an der Ladetzuzstands kontrolle ablesen was ein super Gimmig ist, da man schon vorher den Ladezustand anzeigt und man nicht mitten im schaffen durch einen lehren Akku abgewürgt wird.

Ich muß mal schauen ob es nicht einen passenden Koffer gibt in dem alles sicher verstaut werden kann dann brauch man sich nicht mit der Pappschachtel rumärgern, weil die, wie wir wissen mit zunehmenden Alter immer lapriger wird und das aufbewaren der zahlreichen Einzelteile dann nicht mehr sicher ist.Obwohl die Aufbewarungsbox für die Sägeblätter ist schon sehr Inovativ, könnte man auch in der Art für die anderen Teile mal andenken.

Tschuldigung, bin gerade vom eigentlichchen Test abgewichen und habe von einem Koffer geträumt. Aber jetzt zu den Multiplexplatten. Sind nur gerade Schnitte zu machen, mit Slitterschutz und ohne Anschlag. Schnell das Sägeblatt gewechelt, dank der SD aufnahme eine Sache von Sekunden( ohne ewiges spezial Schraubendreher, lang und schmal, suchen)
Bei diesen langen , aber recht einfachen Schnitten durch eine 19mm Multiplex Platte erweist sich das Gebläse für die Spähne und das Licht als sehr hilfreich, denn man kann sich ja vorstellen wieviel Späne anfallen und den freien Blick auf den angezeichneten Strich versperren. Auch diese Schitte sind mehr als zufriedenstellend. Sehr schön gerade und im rechten Winkel.

Mein Fazit, ein tolles Arbeitsgerät das den ansprüchen eines Heimwerkers mehr als gerecht wird.
Hier gehts zum Gewinnspiel 'Bohrgeräusch des Monats' auf 1-2-do.com Hier gehts zum Gewinnspiel 'Bohrgeräusch des Monats' auf 1-2-do.com
Werde Mitglied in der großen deutschen Heimwerker-Community!
Jetzt anmelden!