Nimm’ die Säge mit!

Mitglieder der 1-2-do.com stellen Bosch
Elektrowerkzeuge auf die Probe

Meine Männer, die PST 18 LI und ich 0 Kommentare
Vom 14.01.11 Geändert 2011-01-14 19:10:48

Das Auspacken war spannend, denn ich hatte lange auf den Moment gewartet. Ich war erstaunt, daß sie wesentlich leichter als die Rupf-Zupf-Säge ist, die wir bisher nutzten. Sie fühlt sich ausgewogen an kein Übergewicht vorn oder hinten - trotz dem relativ schweren Akku. Doch mein Schatz vertraute sie mir ersteinmal nicht an: "Männersache" Frau soll dann darüber berichten!


Die Gebrauchsanweisung ist gut verständlich, doch ich habe erst einmal die ersten Seiten kopiert, da ich das hin und herblättern unpraktisch fand. Könnte man nicht die Seiten mit den Bildern zum Ausklappen machen? So hätte man sie neben dem Text und das finde ich - als Gebrauchsanleitung lesende Frau - wesentlich leichter! Ich gehe halt so vor: Maschine vor mich auf den Tisch, Text lesen, Bild gucken, Maschine untersuchen. Und das sozusagen Punkt für Punkt. Männer sind anders, vorallem meiner! Der Mann schaute sich die Bilder an, las dann den Text und ging ans Werk.


Der Akku ist ja eine Wucht! So kurze Ladezeit und eine erstaunlich lange die Laufzeit! Das hätte ich nicht erwartet! Dadurch eignet sich die Stichsäge auch zum Arbeiten im Garten oder zum Mitnehmen in den Schräbergarten! Mit 2 Akkus natürlich noch wesentlich flexibler.


Tom ist bisher ehr nicht so Holzwerk erfahren und wie erwähnt war seine Säge ehr ein Rupf-Zupf-Gerät, als daß sie sich Stichsäge nennen durfte. Er nahm sich als erstes Eichen- und Teakholz-Latten zum Sägen vor und egal in welche Richtung er sägte, die Schnittkanten mussten nicht einmal nach bearbeitet werden! Das Sägen ging sehr schnell und die Maschine war für unsere Ohren auch nicht so laut wie wir erwartet hätten. Die Katze setzte sich direkt daneben in den Karton obwohl sie sonst Lärm entflieht. Tom war völlig begeistert und kaum zu bremsen.


Preßspanplatten kamen als nächstes dran, die einfach als Kurvenschnitt und Geradeschnitt Übungsobjekte daran glauben mussten. Er testete enge und weite Kurven, freihändig und mit Linienführung. Die Schnittführung ist wirklich gut und hierbei bemerkten wir, was für eine Hilfe die Abdeckhaube ist. Vorallem bei grazilen Kurven. Wir beschlossen, daß das Anschließen eines Staubsaugers nicht unbedingt nötig ist, denn die Sicht wird nicht durch Krümel versperrt.


Als nächstes ging es an Sperrholz. Sogar ganz dünne Streifen lassen sich problemlos absägen ohne zu zerbrechen! Der Spanreißschutz ist für sehr dünnes Material hilfreich. Eine Leimholz-Platte kam als nächstes dran, der Mann baute sich einen Klopapier-Rollen-Halter! Nach einem passenden Objekt hatten wir lange gesucht und nichts in der Art gefunden, wie wir es gerne hätten. Die lang gezogenen Kurven waren so einfach zu sägen und seinen vorgezeichneten Linien entsprechend exakt zu folgen. Kein Festhängen, kein Hakeln und keine abstehenden Splitter!


Bis dahin war ich eigentlich ehr Zuschauer und Auftraggeber. Doch jetzt bin ich dran! Während seiner Arbeitszeit kann ich ungestört machen was ich möchte! Die Suche nach einem Verlängerungskabel entfällt und das ist wirklich ein großes Lob wert! Ein zweites Lob, daß selbst kleinhändige Frauen an BEIDE Schalter hinkommen, ohne nach 2 Minuten einen Krampf in der Hand zu bekommen! Ein so leicht führbares Werkzeug ist eine Freude, denn so einfach war Sägen für mich noch nie!


Wir hatten als erstes ja einen Boxenständer hergestellt und jetzt, da ich auch mehr über die Stichsäge erfahren durfte meinte ich altklug zu dem Mann: "Schatz, sie lässt sich auch als Gehrungssäge einsetzen!" "Ich weiß!" "....aber warum hast du dann die Latten nicht angeschrägt?" "Aus Erfahrung!" Für ihn war damit das Thema erledigt, doch die Erfahrung hatte er mit der Rupf-Zupf gemacht und ich muß grinsen, denn mit der PST 18 LI geht es sauber und schnell! Kommentarlos hat er meine schrägen Schnitte begutachtet und ich bin sicher, er wird neue positive Erfahrungen sammeln! Denn auch das ist kein Problem mit diesem Gerät!


Gestern war ich mit der PST 18 LI bei meinem Papa, der sein Leben lang mit Holz/Metall gebastelt und gebaut hat. Ich ließ die beiden alleine und holte die Kleine erst abends ab. Er sägte ein Alublech zurecht, ein Kupferblech, schnitt mir Plexiglas zu und einiges was ihm so unter die Säge kam. Sein Urteil: "So eine hole ich mir, denn du gibst sie bestimmt nicht her!" Damit hat er Recht!


Fazit: Egal ob Anfänger, Fortgeschrittener oder Experte, die PST 18 LI ist ideal für alles was sich zersägen lässt! Ob Kurven, Gerade, Schrägen - es gibt keine Probleme! Welches Material man auch sägt, es sind Schnitte, wie man sie sich nur wünschen kann! Wer sie in der Hand hat, mag sie nicht mehr hergeben.

Das Einzige, bei dem ich Bedenken habe ist die Abdeckhaube. Mir scheint sie leicht zerbrechlich und vorsorglich habe ich im Baumarkt geschaut ob das Teil vorrätig wäre - das Ausstellungsstück dort hatte eine mit Sprung, doch man hatte keine Ersatzteile "Bestellen ist kein Problem!" sagte man mir. Mal sehen, wie lange sie hält.

Vielen Dank, daß ich noch unendlich viel sägen darf und KANN!
NEXT
1/5
PREV
Hier gehts zum Gewinnspiel 'Bohrgeräusch des Monats' auf 1-2-do.com Hier gehts zum Gewinnspiel 'Bohrgeräusch des Monats' auf 1-2-do.com
Werde Mitglied in der großen deutschen Heimwerker-Community!
Jetzt anmelden!