PSR Select - hat seine Bits immer dabei

Mitglieder der 1-2-do.com stellen Bosch
Elektrowerkzeuge auf die Probe

Produkttest des Bosch PSR Select 1 Kommentar
Vom 01.08.12 Geändert 2012-08-01 17:48:29

Was habe ich mich gefreut, als ich Anfang Juli die Nachricht in meinem elektronischen Postkasten hatte, dass ich zum Produkttester des PSR Select auserwählt wurde. Ein paar Tage danach war es dann auch soweit und ich erhielt ein Paket von Bosch. Aufreißen und Auspacken war angesagt. Das erste, was mir positiv auffiel, war, dass der PSR Select einen Koffer mitgeliefert bekommt, so dass er nicht einzeln im Werkzeugregal umherfliegt, sondern mit den anderen Geräten ordentlich sortiert bzw. gestapelt werden kann. Bei meinem IXO damals war dieser in einer ovalen Blechbox verpackt (ich denke ihr kennt sie), was zwar schick aussieht, aber nicht sonderlich praktisch ist, weswegen er auch immer separat auf der Ladestation im Regal gelagert wurde. Nun noch schnell ans Ladekabel und nachdem das Tankstellenzeichen aufhört zu blinken, kann es losgehen. Eigentlich wollte ich für den Test des PSR Selects einen Briefkasten bauen, allerdings hat der aktuelle und spontane Umzug meiner Eltern dazu geführt, dass er in anderen Bereichen eingesetzt wurde und ich meinen Briefkasten nicht fertig stellen konnte. Nun aber zum eigentlichen Test und dem damit verbundenen Beantworten der Testfragen:

  • Welche Arbeiten hast du mit dem PSR Select durchgeführt?

Im Rahmen des Umzuges meiner Eltern fand der PSR Select vielseitigen Einsatz. So wurden Schränke zusammengebaut, Bilder angebracht, ein Wohnzimmerschranksystem an der Wand hängend befestigt und eine Küche aufgebaut.  

  • Wie leicht fällt dir das Arbeiten mit dem PSR Select?

Mein Ixo ist ja leider vor ein paar Monaten wegen Überlastung kaputt gegangen (bin selbst Schuld gewesen), so dass ein reiner Schrauber in meinem Sortiment fehlte. Nun sollte der PSR Select diesen Platz einnehmen. Dies hat er auch getan. Positiv: Er liegt deutlich besser in der Hand aufgrund des dickeren und längeren Griffes, so dass man auch nicht wie beim IXO ständig auf den Schalter für den Drehrichtungswechsel kommt. Das hatte mich nämlich beim IXO echt genervt. Der zweite Punkt, der mich sehr angesprochen hat ist, dass man seine Bits stets dabei hat, denn ich gehöre zu der Rubrik Heimwerker, die die Bits nicht immer zurücklegen und dann ständig nach dem richtigen Bit suchen müssen. Negativ: Einzig die Größe des Gehäuses macht es im Vergleich zum IXO manchmal schwieriger in Ecken oder Winkeln zu schrauben, zumal ich für den IXO auch den Exzenter- und Winkelaufsatz hatte. Diese Funktion fehlt leider echt……  

  • Wie beurteilst du die Leistung des PSR Select?

Anfangs dachte ich: Schade, was für ein toller Schrauber aber nur 3,6 Volt. Da hätte man mehr reinpacken können, um dichter an den 7,2er ranzukommen. Jedoch muss ich sagen, dass er erstaunlich gut seine Arbeit verrichtet. Leider kann ich ihn ja nicht mehr mit meinem IXO direkt vergleichen, aber gefühlt schafft der PSR Select mehr. Dennoch würde ich Bosch als Verbesserung vorschlagen, hier mehr Saft reinzupacken.  

  • Wie beurteilst du das Sichtfenster und die Lupe am PSR Select? Sind die Bits für dich gut erkennbar und ausgeleuchtet?

Um es hier kurz zu machen: Positiv: sowohl das Sichtfenster ist ein MUSS, um zu erkennen welchen Bit ich ausfahre, als auch die Ausleuchtung, damit man im dunklen Bitschacht auch was erkennt, zumal das Sichtfenster bzw. die Lupe auch etwas spiegeln und hier die interne Beleuchtung Besserung verschafft. Negativ: Die Lupe ist lediglich ein Plexiglas und somit wohl gegossen oder gezogen, jedenfalls nicht sauber geschliffen, so dass man mit deutlichen Verzerrungen leben muss, die das erkennen nicht erleichtern. Meines Erachtens würde hier ein Plexiglas ohne Lupenfunktion genauso gut funktionieren, sofern die eigenen Augen mitspielen.  

  • Wie leicht fällt Dir die Handhabung in Bezug auf die Bit-Trommel und hast Du auch andere Bits verwendet außer den standardmäßig enthaltenen?

Bei meinem PSR Select läuft die Trommel sauber und rastet bei jedem Bit leicht ein, so dass diese immer in der richtigen Stellung ist. Hakeln gab es keins und Zwischenstellungen sind nicht möglich. Auch das Ein- und Ausfahren der Bits funktionierte stets ohne Probleme und der Schiebeschalter rastet auch hier leicht in den Endpositionen ein. Die mitgelieferten Bits sind nicht sonderlich hochwertig und können schnell überdreht und ruiniert werden. Jedoch denke ich sind bei dem Preis keine hochwertigen Bits zu erwarten, jedoch hat man die Möglichkeit die mitgelieferten Bits gegen eigene auszutauschen, so dass ich dies nicht als Kritikpunkt sehe.  

  • Bist du zufrieden mit den Schraubergebnissen?

Ganz klares Ja. Wie gesagt als Ersatz für meinen IXO hat er mittlerweile eine Lieblingsrolle bekommen. Sofern ich das Video hier hochgeladen bekomme, könnt ihr sehen, dass er die 30x4 und 40x4 Schraube ohne Murren in das Kiefernkantholz gedreht hat, und auch die 50x5 und 60x5 weggedrückt hat, wenn auch mit etwas Mühe.  

  • Wie leicht fallen dir das Wechseln und das Tauschen der Bits?

Wie schon unter 5. Geschrieben, gab es hier keine Probleme. Auch das Rausnehmen und Austauschen eines bestehenden Bits funktioniert schnell und kinderleicht.  

  • Würdest du den PSR Select in Zukunft auch für weitere Projekte verwenden?

Klares Ja auch hier. Wie schon gesagt, gehört er mittlerweile zu einem meiner Lieblingsprodukte und wird gerade beim Zusammenschrauben und Anbringen von Leisten Möbeln, etc. noch viel Verwendung finden. Und wie auch bereits erwähnt: Ich brauche meine Bits nicht mehr suchen!!!!! :-D  

  • Erfüllt der PSR Select deine Anforderungen und Erwartungen?

Auch hier wieder ein JA. Bedenkt man, dass er ein Schrauber im Preissegment bis 70 Euro ist, kann ich nur sagen sehr gutes Preis-Leistungs-Verhältnis, insbesondere weil der IXO nur wenig drunter liegt.  

  • Was können wir zukünftig am PSR Select verbessern?

Meine Verbesserungsvorschläge möchte ich hier gerne auch nennen, aber man sollte den Preis des PSR Select bedenken, so dass meine Vorschläge wahrscheinlich nicht in diesem Preissegment umsetzbar sind.

  • Mehr Leistung z.B. 4,8 V oder 6 V
  • das Konzept erweitern, so dass hier auch Winkel- und/oder Exzenteraufsatz nutzbar sind
  • elektronischer Schalter, um die Drehzahl zu regulieren
  • Lupenfunktion etwas sauberer ausarbeiten

    Ich hoffe, mein Testbericht hat euch gefallen und ihr konntet anhand meiner Ausführungen einen Eindruck gewinnen.   Bis Bald Euer Dirk

NEXT
1/9
PREV

Kommentar schreiben

Hallo Zusammen,

den Thread zur Diskussion über diesen Testbericht findet Ihr unter http://www.1-2-do.com/forum/showthread.php?p= 219876#post219876.
2012-08-22 14:42:23

Hier gehts zum Gewinnspiel 'Bohrgeräusch des Monats' auf 1-2-do.com Hier gehts zum Gewinnspiel 'Bohrgeräusch des Monats' auf 1-2-do.com
Werde Mitglied in der großen deutschen Heimwerker-Community!
Jetzt anmelden!