PSR Select - hat seine Bits immer dabei

Mitglieder der 1-2-do.com stellen Bosch
Elektrowerkzeuge auf die Probe

Der PSR Select im Test 1 Kommentar
Vom 27.07.12 Geändert 2012-07-27 13:55:33

Ich habe mich sehr gefreut, dass man mich den Bosch PSR Select testen lässt. Direkt im Anschluss der Fragenkatalog den ich zu meinem PSR Select bekommen habe. Und weiter untern ein etwas ausführlicherer Bericht über eins der Projekte bei denen mich der PSR Select unterstützte.     

Welche Arbeiten hast Du mit dem PSR Select durchgeführt?

  • im Zuge des Ausbaus meiner Werkstatt habe ich ca. 70 Schnellbauschrauben (3,9 x 25 mm) in OSB Platten versenk
  • diverse Schrauben von Schranktüren nachgezogen
  • ein Spiegel wurde an die Wand gedübelt
  • eine alte Waschmachine wurde teils ausgeschlachtet
  • eigentlich habe ich ihn überall da getestet wo man sonst den Schraubendrehe zücken würde


Wie leicht fällt Dir das Arbeiten mit dem PSR Select?
Diese Frage ist schwer zu beantworten, denn der PSR Select ist völlig selbsterklärend, liegt wunderbar in der Hand und verrichtet seine Arbeit sehr gut. Ich will ihn nicht mehr missen.   

Wie beurteilst Du die Leistung des PSR Select?
Die Leistung ist für so ein kleines Gerät sehr beachtlich und lässt absolut keine Wünsche offen (siehe den Vergleich zu meinem Akku-Bohrer im unteren Teil)   

Wie beurteilst Du das Sichtfenster und die Lupe am PSR Select? Sind die Bits für Dich gut erkennbar und gut ausgeleuchtet?
Fangen wir mal mit dem Positiven an. Die Ausleuchtung der Bits ist bei allen Lichtverhältnissen gegeben, so dass man nie raten muss ob man nun ein Kreuz- oder Torx-Bit gewählt hat. Leider ist hier ein kleiner Kritikpunkt anzubringen: die Lupe vergrößert natürlich optisch die Bits, was zumindest bei mir dazu führte, dass ich tendenziell eher ein zu kleines Bit gewählt habe. Auch ein Test mit 2 anderen Probanden (meiner Frau und meinem Vater brachte ähnliche Ergebnisse)   

Wie leicht fällt Dir die Handhabung in Bezug auf die Bit-Trommel und hast Du auch andere Bits verwendet außer den standardmäßig enthaltenen? Wie leicht fallen Dir das Wechseln und Tauschen der Bits?
Die Handhabung ist denkbar einfach, da die Trommel immer präzise in den richtigen Positionen einrastet. Nur sehr selten ist es mir passiert, dass ein Bit beim Herausschieben blockierte, kurzes schütteln und es flutscht wieder alles. Ein sehr starker Permanentmagnet hält die Bits im Schrauber fest, so dass man im ersten Moment denken könnte, dass die Bits nicht zu wechseln sind. Lassen sich aber doch recht gut entnehmen und durch andere Ersetzen. Da die Trommel voll ausgestattet ist gibt es eigentlich keine Notwendigkeit die Bits zu tauschen, jedoch musste ich zum Anbringen der Verteilerdosen für die Elektrik ein längeres Bit verwenden. Dieses lässt sich natürlich nicht in der Trommel verstauen, was jedoch kein Nachteil ist.   

Bist Du zufrieden mit den Schraubergebnissen?
Die Schrauben sind nun halt in der Wand *g* was soll man dazu sagen? Nein mal im Ernst, ich kann fast nichts negatives über den PSR Select berichten. Die Schraubgeschwindigkeit ist perfekt ausgelegt, dass man einen guten Kompromiss zwischen Geschwindigkeit und Präzision hat.   

Würdest Du den PSR Select in Zukunft auch für weitere Projekte verwenden?
Ich würde nicht nur, ich werde. Denn nächste Woche darf ich die komplette Küchenfront ab und später wieder anbauen und dort wird das kleine Kraftpaket sicher wieder zum Einsatz kommen.   

Erfüllt der PSR Select Deine Anforderungen und Erwartungen?
Der PSR Select hatte ein wenig mit Vorurteilen meinerseits zu kämpfen. Denn ich war sehr skeptisch gewesen, ob so ein kleines Gerät denn auch eine brauchbare Leistung erbringt. Entgegen sämtlicher Vorbehalte, hat er mich aber absolut überzeugt und ich bin richtig begeistert von dem „Kleinen“.   

Was können wir zukünftig am PSR Select verbessern?
Es wäre töricht zu behaupten der PSR Select wäre perfekt. Ein paar Dinge gäbe es noch zu verbessern. Ob dies technisch machbar ist, kann ich nicht beurteilen.

  • Eine nette und nützliche Idee die LED vorne am PSR die in dunklen Ecken das Arbeiten gewaltig erleichtert, jedoch wäre es schön, wenn diese ebenso wie die LED für die Bits etwas nachleuchten würde, dass man nach dem Rein drehen einer Schraube nicht im Dunkeln hockt. So könnte man halt eine Schraube fest ziehen, und dann entspannt zur nächsten Schraube wechseln, ohne den Druckpunkt suchen zu müssen, ab wo die LED angeht.
  • Der Drehrichtungswahlschieber ist meiner Meinung nach zu leichtgängig und könnte ruhig ein wenig mehr Wiederstand liefern bevor er sich verstellen lässt. Steckt man den Schrauber auf der Leiter in die Tasche, geht der Schieber immer in Mittelstellung was unter Umständen nervig sein kann.
  • Besagter Drehrichtungswahlschieber könnte auch 1-2 mm kürzer ausfallen, legt man nämlich den Schrauber flach auf, um in einer Schublade oder in ähnlich beengten Situationen zu arbeiten, so wird der Schieber minimal zurück geschoben, was zur Sperrung des Schraubers führt.
  • Da der PSR Select der erste richtige Schrauber ist, den ich besitze, bin ich mir nicht sicher ob es keine Eigenart aller Schrauber ist, aber eine Schalter mit dem man die Drehzahl regeln, ähnlich wie bei einer Bohrmaschine wäre schön, da man vor allem aufgrund der unerwarteten Kraft die Schrauben zu tief versenkt bzw. in meinem Fall die Kunststoff-Verteilerdose beschädigt.


Noch ein bisschen von mir außerhalb des Fragenkataloges   
(zu Bild 1)
Der kleine Bosch musste bei mir gegen einen 18V Akkuschrauber antreten. Im Größenvergleich ein eigentlich unfairer Kampf zwischen David und Goliath. Der Kleine mit einem Gewicht von 500g, die wirklich sehr gut ausbalanciert sind, gegen den Großen mit 2,5 kg. Der PSR Select fühlt sich wertig an und man hat trotz der Größe nie das Gefühl es mit einem Spielzeug zu tun zu haben. Der gummierte Griff gibt einem volle Kontrolle über das überraschend große Drehmoment dass man diesem Zwerg so nicht zutraut.

(zu Bild 2-3)
Kommen wir aber nun zum Alleinstellungsmerkmal des PSR, nämlich des Namenszusatzes SELECT. Der PSR verfügt über ein „Magazin“ von 12 Bits, ähnlich der Trommel eines Revolvers. Durch drehen der Trommel, wählt man das passende Bit aus, welches durch vorschieben des Reglers „geladen“ wird. Erst nun wird läuft auch der Motor an. Hier wäre von meiner Seite jedoch der erste Kritikpunkt anzubringen. Die Bits werden zwar für ca. 15sec beleuchtet und durch eine Lupe vergrößert um sie besser zu erkennen, jedoch verschätzt man sich so leicht bei der Wahl des passenden Bits, so dass man eher zu einem zu kleinen Bit tendiert, weil es im Sichtfenster vergrößert dargestellt wird.

(zu Bild 5-6)
Beim Ausbau meiner Werkbank hat sich der kleine tapfer geschlagen. Bei über 70 Schrauben hat er nicht schlapp gemacht und dank des niedrigen Gewichtes ist das Arbeiten mit ihm eine Wohltat im Vergleich zu meiner alten Akkubohrmachine. Auch bei der Größe zeigt sich der Vorteil bei beengten Gegebenheiten. Wo andere Akkugeräte nicht eingesetzt werden können hat der kleine von Bosch noch viel Platz.

(zu Bild 7-10)
So sah meine Werkbank Vormittags noch aus. … nach unzähligen Schrauben, … … probieren und überlegen schaut sie nun so aus.Leider steht nach dem Bauen du Werkeln auch immer das Aufräumen, aber es hat sich glaub ich gelohnt

NEXT
4/10
PREV

Kommentar schreiben

Hallo Zusammen,

den Thread zur Diskussion über diesen Testbericht findet Ihr unter http://www.1-2-do.com/forum/showthread.php?p= 216264#post216264.
2012-08-13 19:11:49

Hier gehts zum Gewinnspiel 'Bohrgeräusch des Monats' auf 1-2-do.com Hier gehts zum Gewinnspiel 'Bohrgeräusch des Monats' auf 1-2-do.com
Werde Mitglied in der großen deutschen Heimwerker-Community!
Jetzt anmelden!