PSR Select - hat seine Bits immer dabei

Mitglieder der 1-2-do.com stellen Bosch
Elektrowerkzeuge auf die Probe

Testbericht PSR Select 1 Kommentar
Vom 10.07.12 Geändert 2012-07-10 11:34:16

Das Packet kam in unversehrtem Zustand an und ich freute mich aufs Testen.
 
Für ein solches Gerät hatte ich zwei verschiedene Einsatzgebiete im Blick.

  1. Das Arbeiten/Reparieren an Gerätschaften bei denen immer viele verschiedene Schrauben zu lösen sind (also als elektrischer Schraubendreher), dabei musste der PSR SELECT direkt mit meinem PSR 200Li konkurrieren
  2. Das Verschrauben von Holzteilen mit Spaxen unterschiedlichster Art, wobei ich im Baustellengewirr, normalerweise ständig auf BIT_Suche bin

 
Der Koffer der „neuen grünen Bauart“ ist wirklich deutlich besser! Die Größe ist auch ausreichend, so dass auch noch weiteres Zubehör Platz findet.
Der erste Eindruck war auch sehr gut. Der Schrauber liegt angenehm in der Hand, ist gut ausbalanciert und nicht zu plump was ich etwas befürchtet hatte.

Arbeiten inder Werkstatt
Zuerst ging es an das zerlegen eines Gerätes welches zur Reparatur anstand. Ich verwendete meinen PSR 200 LI und den neuen Select im Wechsel. Das leicht höhere Gewicht (etwa knapp 100g) machten sich in keinster Weise bemerkbar. Während des Arbeitens griff ich immer häufiger zu dem neuen Select.

Die Bits ließen sich über die integrierte Bittrommel super leicht wechseln und innerhalb der Werkstatt waren die Bits auch durch die beleuchtete Lupe klar zu unterscheiden und auszuwählen. Auch war es kein Problem temporär ein Langbit zu verwenden um an andere schwer zugängliche Schrauben zu gelangen !
Wenn das passende Bit vorgeschoben ist sitzt es stabil, und drückt sich auch bei stärkerem Schraubdruck nicht zurück. Die Trommel läuft sauber und rastet ordentlich ein. Es hatte wirklich nie etwas geklemmt oder gehackelt!

Das Einzige was ich sehr vermisste war wie bei meinem PSR 200LI eine Regelung des maximalen Drehmomentes. Gerade bei solchen Reparaturarbeiten ist diese Funktion SEHR angenehm.

Trotzdem erwies sich das Handling bei solchen Arbeiten als sehr gut, und das wechseln der Bits, ohne Diese ständig auf der Arbeitsfläche suchen zu müssen, war sehr angenehm.
Die Schraubleistung war hierbei absolut ausreichend (durch die fehlende Drehmomenteinstellung ehr noch zu hoch) und auch die Laufzeit machte hierbei keinerlei Probleme!
Ich arbeitete wirklich recht lange, öffnete und schloss mehrere Geräte ohne dass die Betriebsleuchte auf ROT schaltete. Da der PSR SELECT sogar noch etwas kürzer als der 200 Li ist, gab es auch an schwerer zugänglichen Stellen keine Probleme.

Danach ging es zum Wiederaufladen. Ehrlich gesagt würde ich mir eine Ladeschale wie für den PSR 200 LI wünschen. Das beigefügte Steckerladegerät erfüllt zwar absolut seinen Dienst in Bezug auf das Wiederaufladen, allerdings finde ich es unschön.
Persöhnlich bin ich es gewohnt, meine Ladegeräte in einem Regal stehen zu haben und somit immer Den Lader oder das darin befindliche Werkzeug griffbereit zu haben.

Arbeiten mit Spaxen und Holz
Am nächsten Tag ging es dann um den Bau eines kleinen Gartentürchens.
Ich benutzte den PSR SELECT für ALLE anfallende Schraubarbeiten.

Gerade dann außerhalb der Werkstatt machten sich die integrierten Bits sehr gut. Wieder waren die erforderlichen Bits komfortabel einzustellen und saßen nach der Auswahl fest am Schrauber!
Auch die etwas schmutzigere Umgebung taten der Funktion keinen Abbruch.

Trotz des wirklich kleinen einzelligen LiOn Akkus stellte sich die Schraubleistung als absolut ausreichend heraus. So konnte ich Spaxe von 4,5x45 ohne Vorzubohren problemlos in Kiefernhölzer bis zum Versenken eindrehen.
Die Bits waren wie schon geschrieben zwar auch hierbei schnell gewechselt, wobei im Außenbereich und bei direkter Sonneneinstrahlung die Bits durch das Sichtfenster nur schwer zu erkennen waren.
Eine Nummerierung der einzelnen Bitschächte auf dem äußeren schwarzen Drehring, wäre hier vielleicht etwas hilfreicher um sich schnell zu orientieren (So könnte man etwas schneller zwischen zwei häufig benutzten Bits wechseln. Man bräuchte sich dann nur zwei Zahlen, zum Beispiel Stellung 2 und 7 zu merken).
Ansonsten konnten wirklich ALLE Schraubarbeiten problemlos durchgeführt werden! Auch das eindrehen der Schrauben 6,3x 65 in die Dübel in einer Betonwand schaffte der kleine Problemlos.
In Bezug auf seine Kraft war ich extrem Überrascht! Ich konnte das komplette Projekt (http://www.1-2-do.com/de/projekt/Nachbarschaftstuer/bauanleitung/7082/) umsetzen, ohne dass die Leistung nachließ, oder ich durch ein rotes Leuchten der Betriebslampe zum Nachladen aufgefordert wurde.
 

Die nächsten Tage nahm ich ihn mit zu verschiedenen Reparatureinsätzen außerhalb der Werkstatt. Das Arbeiten war sehr angenehm, ständig das passende Bit bereit zu haben ist vor allem auf Leitern, oder wenn man an schwer zugänglichen Stellen arbeitete sehr angenehm.
Auch die Schraubstellenbeleuchtung war O.K.
Das Gerät lässt sich auf Grund seiner Größe auch recht schnell in der Arbeitshose verstauen und passte sogar wie mein alter PSR 200 in den Werkzeugkoffer. Die Akkuladung reichte jeweils den ganzen Tag, wobei doch einige Schrauben bearbeitet wurden.
Nach einem Tag Reparaturarbeiten außer Hause konnte ich abends noch 32 Spaxe 4,3x45 in ein Fichtenbrett versenken bis der Akku zur Neige ging!
 
Während des Arbeitens an seiner vermutlichen Leistungsgrenze, wurde der Schrauber zwar recht warm, allerdings in einem für mich unbedenklichem Bereich
 
Auch das Einsetzen von anderen Bits stellte kein Problem dar. Sogar ältere etwas angerostete BITS passten problemlos und ließen sich durch die Trommel wechseln und benutzen.
 
 
Zusammenfassung:
 

  • Die Schraubleistung des Werkzeuges überraschte mich trotz des einzelligen Akkus und war für wirklich alle Arbeiten für die ein solches Werkzeug gedacht ist absolut ausreichend.

  • In der Werkstatt waren die Bits durch das beleuchtete Sichtfenster sehr gut auszuwählen! Im Außenbereich war es etwas schlechter durch die Sonneneinstrahlung. Auch bleibt abzuwarten wie leicht das Sichtfenster nach längerem Gebrauch durch Kratzer beschädigt wird.

  • Auch fremde BITS (ältere und Spezialbits) ließen sich problemlos verwenden. Auch Bits die nicht in die Trommel passen (LangBits) lassen sich kurzfristig verwenden.

  • Mit den Schraubergebnissen war ich bei allen Arbeiten sehr zufrieden, wobei eine Einstellung des maximalen Drehmomentes eine deutliche Verbesserung darstellen würde.

  • Das Wechseln der Bits läuft super ohne dass die Trommel geklemmt hätte.

  • Ich werde den PSR SELECT auf jeden Fall weiter verwenden, da sich das Arbeiten mit ihm als sehr praktisch erwiesen hat. Meines Erachtens erfüllt er nahezu sämtliche Anforderungen an ein solches Gerät.

  • Wünschenswert wäre nur wie schon öfters Beschrieben die Möglichkeit der Einstellung des Drehmomentes und eine ordentliche ladeschale wie z.B. bei dem PSR 200 Li.

  • Bei der Benutzung in etwas schmutzigerer Umgebung habe ich auch etwas Bedenken, dass sich die Ladebuchse recht schnell mit Schmutz zusetzen könnte. Nach einem Tag in einer sehr Staub und Gipshaltigen Umgebung war dies schon leicht festzustellen. Eine mögliche Abdeckung der Ladebuchse wäre hier eventuell auch ein gute Idee

 
Fasit:
Ich war sehr zufrieden mit dem Gerät, Alle Arbeiten die ich mir vornahm konnte ich ohne nennenswerte Einschränkungen durchführen. Selbst meine Tochter kam nach wenigen Minuten mit dem Schrauber zurecht! Auch Bekannte waren von dem kleinen Schrauber begeistert. Nach meinen persönlichen Erfahrungen durch den Test, würde ich mich auch in der Zukunft jederzeit zum Kauf eines PSR SELECT entscheiden.

NEXT
Öffnen von Geräten
1/7 Öffnen von Geräten
PREV

Kommentar schreiben

Hallo Zusammen,

den Thread zur Diskussion über diesen Testbericht findet Ihr unter http://www.1-2-do.com/forum/showthread.php?p= 214620#post214620.
2012-08-06 17:06:22

Hier gehts zum Gewinnspiel 'Bohrgeräusch des Monats' auf 1-2-do.com Hier gehts zum Gewinnspiel 'Bohrgeräusch des Monats' auf 1-2-do.com
Werde Mitglied in der großen deutschen Heimwerker-Community!
Jetzt anmelden!