PST 10,8 LI – die handliche Multisäge

Mitglieder der 1-2-do.com stellen Bosch
Elektrowerkzeuge auf die Probe

Die PST 10,8 Li hat viel Potenzial 5 Kommentare
Vom 02.11.13 Geändert 2013-11-02 17:45:06
Die Akku-Multisäge PST 10,8 Li hat viel Potential
 
Ich bin immer wieder überrascht von der Vielfältigkeit der Neuigkeiten unter den Bosch Elektrowerkzeugen. Daher habe ich mich auch neugieriger weise als Produkttester beworben.
Das Gerät kam gut verpackt mit dem Paketboten an.
Der Gerätekoffer ist recht robust und mit Platz für weitere Sägeblätter ausgelegt. Entgegen der üblichen 1Sägeblatt Beilieferung kamen mit dem Testgerät weitere Sägeblattsorten an.
Damit konnte ich unterschiedliche Materialien sägen und so meine ersten Erfahrungen mit der Akku-Multisäge PST 10,8 Li sammeln.
Doch zurück zu dem Gerätekoffer. Trotz Robustheit möchte ich hier die stramme Lagerung der Säge bemängeln. Es kann sich natürlich auch nur um einen Einzelfall handeln, doch die Säge liegt ohne Puffer in dem Hartschalenkoffer und so hatten beide schon vor der Ankunft gelitten. Die Säge hatte(sehr) leichte Kratzspuren von den Kunststoffstegen aus dem inneren des Koffers. Der Koffer selber hatte außen helle Spuren von dem übertragenen Druck der Stege, die durch die Schließung des bestückten Koffers stammten.
Hier könnte eine Verkürzung der Stege Abhilfe schaffen. Besser wäre natürlich eine zusätzliche Schaumstoff  Lagerung  der Multisäge.
 
Betreff der „Originalbetriebsanleitung“ frage ich mich, ob es von Bosch auch eine „Plagiatbetriebsanleitung“ gibt? Sicherlich nicht, daher kann man sich die Druckerschwärze für ein paar Buchstaben sparen.  Diese Bezeichnung ist sowohl auf der AL 1115CV als auch auf der PST 10,8 Li aufgedruckt.
Die Sicherheitshinweise in der Betriebsanleitung sind ausführlich, vor allem der dreimalig aufgeführte  Hinweis: „Nehmen Sie den Akku…bei dessen Transport und Aufbewahrung aus dem Elektrowerkzeug“
Da frag ich mich: Warum eigentlich?  Bosch hat ja den Akku auch in dem Werkzeug verschickt- obwohl im Koffer eine Aufbewahrungsmöglichkeit für den Akku vorhanden ist.
Die Handhabung ist in der Anleitung meiner Meinung nach gut beschrieben. Sägeblätter sollten jedoch für unterschiedliche Materialien  im Lieferumfang vorhanden sein, dann kann man auch von Anfang an gefahrlos und effizient arbeiten.
Als SDS System Neuling im Bereich der Stichsägeblätter war ich überrascht, dass der Warnhinweis bezüglich dem „auszuwerfendem  Sägeblatt“ rechtfertigt war, denn bei meinem ersten Sägeblattwechsel flog das Sägeblatt quer durch die Werkstatt.
 
Nun zu den Details der Akku-Multisäge PST 10.8 Li.
Die technischen Daten :
Akkuspannung           10,8 V
Akkukapazität            1,5 Ah
Leerlaufhubzahl         0 – 2.200 min-1
Maschinengewicht     1,1 kg
Schnitttiefe in Holz    30 mm
 sind allseits nachlesbar.
 
Die Geräte Maße habe ich jedoch noch nirgends gefunden. Im Internet konnte ich bis dato  keine Produktbeschreibungen diesbezüglich auffinden. Und auch in der Bedienungsanleitung Fehlanzeige.  
Daher erst mal relevanten Geräte Größen(ca.):
Höhe                                          ca. 227 mm
Tiefe                                           190 mm
Breite                                         68 mm(somit Rand naher Schnitt  von 34 mm bequem möglich)
Fußsohle                                    100 x 59 mm
Griffumfang(Schalterbereich) 155mm(165mm)
 
Die Multisäge ist somit handlich und bedingt durch die Ergonomie auch leicht von Linkshänder zu handhaben.  Zusätzlich kann diese Säge, z.B.: als Säbelsäge beidhändig genutzt werden.
 
Zu den Fragen
Frage 1:
Welches Projekt hast Du schon mit der Akku-Multisäge PST gemacht?
Es gab einige Projekte, die ich nur mit der PST erledigt habe.
Bestes Beispiel war die Kürzung einiger Bohlen auf dem Baumarktparkplatz. Natürlich hätte ich diese Aufgabe auch mit einer Kataba erledigen können, das wäre jedoch nicht so spektakulär gewesen.
Aber so vielseitig wie man diese Akku-Säge nutzen kann, konnte ich ein paar weitere Erfolgserlebnisse einheimsen.
Wie bist Du dabei genau vorgegangen und wie viel Zeit hast Du benötigt?
Hier nochmal der Hinweis, dass ich die Möglichkeit hatte, aus mehreren Sägeblättern das passende auszusuchen. Ich entschied mich für ein etwas feineres Sägeblatt, und wie jeder ahnen wird, dauerte diese Aktion etwas länger. Bei den Bohlen handelte es sich um 28x145mm Douglasie(geriffelt)
 
Frage 2:
Wie beurteilst Du die Akku-Leistung der PST
Die Akkuleistung ist für meine anfallenden Sägearbeiten zeitlich gesehen immer ausreichend gewesen, denn wie schon von so manch anderem  Bosch Gerät bekannt, leuchtet bei diesem noch vor dem ganz entladenen Akkuzustand die Anzeige rot. So kann der Akku rechtzeitig und flott in der Ladestation geladen werden. Die Ladezeit ist abhängig von der Akku Entladung

Frage 3:
Wie leicht fällt Dir die Handhabung?

Die Handhabung fällt mir bei dieser Säge recht leicht, da die Griffflächen großzügig gummiert sind. Sinnvoll finde ich auch den gummierten Wulst Rand, der ein Abrutschen der zweiten Hand verhindert.
Die Einschaltsperre finde ich trotz unterschiedlichen bisher gehörten(und gelesenen) Meinungen als sinnvoll und gelungen. Diese kann nach Betätigung und Einschaltung der Akku PKS zwecks Griffoptimierung wieder losgelassen werden. Das Gerät bleibt solange in Betrieb, so lange man den Hub regelbaren Einschaltknopf gedrückt hält. Danach rastet die Einschaltsperre sinngemäß wieder ein.
Dank der LED Schnittflächenbeleuchtung sollte da auch die Möglichkeit gegeben sein, die Schnittführung(Strich) zu erkennen. Da jedoch beim Sägen auch Späne anfallen, ist die LED Beleuchtung alleine nicht ganz so hilfreich.
Als Säbelsäge kann diese auch sinnvoll eingesetzt werden, doch bei meinem Versuch einige Äste aus unserem Reneklodenbaum zu kürzen, nutzte ich ein gröberes Sägeblatt, welches die etwa 30 mm dicken Zweige nur so rüttelte. Ein Festhalten der Zweige ist hier unumgänglich.
 
Mit einer Getriebe-Astschere ist man allerdings schneller fertig.
Unter Aufsicht und nach eingehender Bedienungsanleitung, sowie Sicherheitseinweisung  habe ich die Akkumultisäge auch von Realschülern testen lassen. Hierbei sei gesagt, dass die Entscheidung zur Handhabung dieses Elektrowerkzeug von Kindern im Einzelfall entschieden werden sollte.
 
Frage 4:
Bist Du zufrieden mit deinen Arbeitsergebnissen?
Mit den Schnittoberflächen der gesägten Hölzer bin ich sehr zufrieden, was aber auch auf die neuen Sägeblätter zurückzuführen ist.
 Selber nutze ich lieber feinere Sägeblätter, was jedoch den Nachteil hat, dass die Sägearbeit länger dauert. Somit hatte ich den Eindruck, dass ich länger als nötig am Sägen war.
 
Frage 5: 
Erfüllt die PST Deine Anforderungen und Erwartungen?

Es ist mir bewusst, dass diese Säge gewisse Vorteile hat. Diese muss ich aber mit der Zeit selber noch alle rausfinden. Bis dahin kann ich diese Frage noch nicht mit einem eindeutigen Ja beantworten.
Vielleicht liegt es aber an einem fehlenden Pendelhub und sicherlich an der etwas geringeren  Leerlaufhubzahl von 2200 min-1(im Vergleich meine alte kleine Stichsäge mit 3300 min-1), dass ich damit langsamer säge.
Bei den meisten Arbeiten(bei denen ich das zu sägende Holz gut festspannen konnte),  überraschte mich die Akku-Multisäge jedoch mit hervorragenden Sägeergebnissen.
 
 
Frage 6:
Was können wir zukünftig an der Akku-Multisäge PST verbessern?
Einige Details habe ich oben schon erläutert.
 Hier möchte ich nochmal auf die Effizienz, bzw. auf den Sägefortschritt hinweisen.
 
Um die Sicht auf das Werkstück zu verbessern, sollte zusätzlich zur LED Beleuchtung eine kontrollierte Abluftführung des Motors in der Lage sein, die Schnittfläche von Sägespänen zu befreien.
 
Frage 7:
Würdest Du die PST in Zukunft auch für weitere Projekte verwenden?
Ja, und Dank der Hubregelung über den Schalter, werde ich sicherlich noch mehr Einsatzmöglichkeiten für diese Akku Säge finden.
 
Frage 8:
Wie beurteilst Du die Sägezubehörsets?
Die optional mitgelieferten Sägeblättersets waren für den Test sehr hilfreich und dem entsprechend auch als Standardzubehör empfehlenswert.
 
Fazit:
Bosch hat wieder mal in punkto Innovation  ein Produkt entwickelt, das vielseitig und (nach ersten Eindrücken) robust ist. Vor allem ein Gerät das bei der Arbeit Spaß machen kann.
Natürlich gibt es bei diesem Gerät noch reichlich Lobenswertes, doch das meiste ist schon sicherlich auch oft erwähnt worden und so habe ich versucht mich hier kurz zu fassen.

In diesem Sinne wünsche ich Euch Lesern viel Spaß beim Werkeln,
mit freundlichem Gruß, Arnold
 
NEXT
1/5
PREV

Kommentar schreiben

Zur Info: Der Hinweis „Nehmen Sie den Akku…bei dessen Transport und Aufbewahrung aus dem Elektrowerkzeug“ ist ein UN Gefahrguthinweis zum Transport von LI-Akkus.
2013-11-11 11:30:13

Danke für den ausführlichen und inforeichen Testbericht... 5 D
2013-11-11 20:05:34

das auf dem Baumarktparkplatz kann ich mir gut vorstellen, geb es bestimmt viele Zuschauer
2013-11-11 21:34:23

Bericht war gut, beim Baumarkt hätte ich gerne Mäuschen gespielt. :-)
2013-11-18 22:52:18

[quote]Als Säbelsäge kann diese auch sinnvoll eingesetzt werden, doch bei meinem Versuch einige Äste aus unserem Reneklodenbaum zu kürzen, nutzte ich ein gröberes Sägeblatt, welches die etwa 30 mm dicken Zweige nur so rüttelte. Ein Festhalten der Zweige ist hier unumgänglich.[/quote]

Hallo ForKids,

Mit einem 'gröberen' Sägeblatt allein ist es nicht getan. Wichtig ist, dass "Räumzähne" vorhanden sind. Damit wird ein zügiger Abtransport der Sägespähne gewährleistet und der Sägefortschritt wird nicht unnötig behindert.
Deinen Bericht finde ich gut geschrieben. Das Video-Schmankerl ist auch Super!
2013-12-02 23:41:42

Hier gehts zum Gewinnspiel 'Bohrgeräusch des Monats' auf 1-2-do.com Hier gehts zum Gewinnspiel 'Bohrgeräusch des Monats' auf 1-2-do.com
Werde Mitglied in der großen deutschen Heimwerker-Community!
Jetzt anmelden!