PST 10,8 LI – die handliche Multisäge

Mitglieder der 1-2-do.com stellen Bosch
Elektrowerkzeuge auf die Probe

PST 10,8 LI - Alleskönner oder Lückenbüßer? 5 Kommentare
Vom 29.10.13 Geändert 2013-10-29 18:25:02
Der erste Eindruck
Beim auspacken ist mir als erstes aufgefallen, das das Gerät sehr Press im Koffer verstaut ist. Das sicher das Gerät zwar gut, gerade aber im Bereich des Sägeblatts sehe ich auf Dauer Probleme. Dort müsste ein bisschen mehr Raum sein, damit das Sägeblatt und der Aufsatz beim Einlegen bzw. Herausnehmen nicht verkantet und verbiegt.  Was noch Hilfreich im Koffer wäre, wäre ein Platz für einen zweiten Akku, da ja der Akku nicht im Gerät belassen werden soll. Das Sägeblattfach ist zwar vorhanden, macht das raus suchen des Sägeblattes aber zu einer Fummel Aufgabe. Hier wäre eine herausnehmbare Halterung für den Koffer von Vorteil, ähnlich dem Zusatzteil der großen PST (PST 680 EL), wo Wechselblätter in einer kleinen Halterung unter dem Sägefuß aufbewahrt werden können.
Das Gerät liegt sehr gut in der Hand und ist auch vom Gewicht angenehm. Einzig der Einschaltschutz verkrampft die Haltung, da er für ein lockeres Arbeiten aus dem Handgelenk an einer ungünstigen Position sitzt. Die Regulierung ist aber sehr präzise, wenn auch anfänglich etwas schwergängig. Der Werkzeugwechsel ist einfach und schnell gemacht. Die Auswahl der Sägeblätter ist super, auch wenn ein Metallsägeblatt fehlte. Das konnte ich aber von meiner Stichsäge übernehmen.
Nun sollte es in den Praxistest gehen. Dazu den Akku erst mal Vollständig aufladen. Da zeigte sich der erste Nachteil, da der Akku zum Aufladen entnommen werden muss. Das finde ich bei meinem Akku-Schrauber (PSR 14,4 LI-2) besser, da man diesen als komplettes Gerät auf die Ladestation setzen kann. Eine der ersten Anschaffungen wird also ein Reserve-Akku, damit immer einer der Akkus voll geladen ist. Der wiederum findet aber im Koffer keinen Platz, wenn die Akkus wie in der Anleitung immer entfernt werden sollen. Das sind aber Abzüge, die man hin nehmen kann.

Produktiveinsatz
Nach ein paar Testschnitten mit alten Brettern geht es an den ersten produktiven Einsatz. Ein Laminat-Boden inklusive Fußleisten muss verlegt werden. Außerdem steht noch etwas Grünschnitt im Garten an.
Die Fußleisten zuzuschneiden war schon die erste Herausforderung, da der Sägefuß recht klein ist und sehr wenig auflagefläche auf der nicht ebenen Fußleiste bietet. Somit muss man sehr genau drauf achten, dass man den Schnitt auf der angezeichneten Linie hält. Noch viel mehr als bei den Fußleisten fiel beim Sägen des Laminats das größte Manko meiner Meinung nach auf: Das Fehlen eines Gebläses.
Der Schnittbereich ist schnell mit Sägespänen bedeckt und man kann die angezeichnete Linie nicht mehr erkennen. Somit muss man ständig pusten um auf Kurs zu bleiben. Auch die Lampe ist hier keine große Hilfe, da sie auf der, fürs Stichsägen, falschen Seite ist. Davon abgesehen ist das Schnittergebnis nach ein paar Übungsschnitten sehr überzeugend. Und gerade in kleinen Ecken ist die Säge sehr wendig und bietet durch das Fehlen des Kabels viel Flexibilität.
Auch wenn nicht produktiv eingesetzt, so bietet die Eintauchfunktion eine gute Erweiterung der Nutzung. Nur die Kanten des Sägefußes sollten gummiert sein, damit der Fuß beim ansetzen des Schnittes nicht so stark verrutscht und das Material beschädigt. Ich habe mir damit geholfen, dass ich die Auflagefläche Abgeklebt habe.
Leichte Abzüge würde ich noch der Anlaufverriegelung geben, da diese zumindest für mich an einer ungünstigen Position liegt. Der Gaszug ist aber sehr präzise und bietet mit ein bisschen Übung immer die richtige Hubzahl.
Zweiter Einsatz war ein wenig Strauchschnitt im Garten. Ein Baum sollte ein paar trockene Äste verlieren. Die Säge hat hierbei gute Dienste geleistet, auch wenn es ein bisschen Übung bedarf, die Säge richtig zu positionieren um die Äste direkt an der Gabel abzuschneiden. Hierbei war der kleine Sägefuß aber eher von Vorteil. Die Sägetiefe von 30mm war teilweise ein wenig knapp, reichte aber aus, wenn man den Ast von der anderen Seite angegangen ist. Mit ein bisschen Übung ist das auf jeden Fall einer meiner Haupteinsatzgebiete, da der Kabelsalat nicht stört wie bei anderen Werkzeugen.
Leider auch nicht ausreichend testen konnte ich bis jetzt die Akkuleistung. Aber nach meinen 2 kleinen Projekten war der Akku noch immer nicht mal halb leer, so dass die Kapazität ausreichend sein sollte.

Fazit
Die PST 10,8 LI ist ein kleiner feiner Helfer, der in so manchem Einsatzgebiet Lücken füllt, die seine größeren Brüder offen lassen. Gerade die Möglichkeit zwischen Stich- und Säbelsäge zu wechseln wird diese Säge zu meinem ständigen Begleiter beim Renovieren machen. Außerdem ist die Akku-Funktion prima, weil man nicht immer noch ein Verlängerungskabel mitnehmen muss und sofort loslegen kann.
Für größere Aufgaben müssen aber weiterhin die großen Brüder ran, die dann einfach noch ein bisschen mehr Power haben, bzw. einen größeren Sägefuß und ein Schnittbereichgebläse (Stichsäge) oder mehr Schnitttiefe haben (Säbelsäge).
Die Abzüge halten sich aber soweit mit den Vorteilen in Wage, das ich einen Kauf nicht bereut hätte. Und ich bin mir sicher, dass mich die Akkuleistung überzeugen und sich mein Maschinenpark in Zukunft sicher noch um das ein oder andere Gerät mit Akku erweitern wird.
NEXT
5/6
PREV

Kommentar schreiben

Ein wenig mehr Absätze wären hilfreich um den Bericht besser lesen zu können... ansonsten ganz gut geworden... 4 D
2013-11-12 17:21:18

Fehlender Formatierung, Bericht ist gut!
2013-11-18 23:07:29

Ich finde es immer bemerkenswert, wenn solch Miniäste mit einer SÄGE geschnitten werden. Dazu reicht eine normale Astschere auch.

Ansonsten sehe ich es wie gschafft. 3 D
2013-11-26 19:45:24

Ich möchte meinen Bericht noch um ein paar Erfahrungen ergänzen, die ich in der Zwischenzeit gesammelt habe:
Einen ganzen Raum mit Laminat ausstatten? Kein Problem.
Dazu nur die PST 10,8 LI verwenden? Schon ein Problem.
Keine Frage, die Stichsäge ist prima handlich und macht super gerade und erst recht perfekte Kurvenschnitte.
Aber: Die Akku-Leistung reicht nicht für einen 15m² Raum!
Ich musste leider mehrmals zwischendurch Ladepausen einlegen.
Trotzdem ist die Säge ein prima Werkzeug, vor allem, wenn ich mir endlich den 2. Akku geleistet habe. ;)
2014-01-03 07:21:04

Hier gehts zum Gewinnspiel 'Bohrgeräusch des Monats' auf 1-2-do.com Hier gehts zum Gewinnspiel 'Bohrgeräusch des Monats' auf 1-2-do.com
Werde Mitglied in der großen deutschen Heimwerker-Community!
Jetzt anmelden!