Der neue Uneo – das Multitalent

Mitglieder der 1-2-do.com stellen Bosch
Elektrowerkzeuge auf die Probe

Testbericht Uneo 10,8V 5 Kommentare
Vom 30.09.13 Geändert 2013-09-30 18:14:12
Erster Eindruck
Der Uneo kommt im üblichen Koffer mit Ladestation, Akku, zwei Anleitungsheftchen (Ladestation und Uneo), 4 Bits, 5mm und 6mm Universaltbohrer sowie 6mm und 8mm Steinbohrer. Das Gerät ist trotz Akku relativ leicht und handlich, so dass es ohne Probleme längere Zeit mit einer Hand gehalten werden kann. Der Akku läd auch sehr schnell, jedoch muss man den gleich im richtigen Winkel in die Ladestation stecken, was ich ein bisschen fummelig finde. Da wäre ein senkrechtes Einstecken schöner. Das erste Mal habe ich gleich in der Küche auf der Arbeitsplatte geladen. Dabei stellte ich fest, dass die Ladestation optimal zum Curling geeignet ist, da sie wegen fehlender Gummifüße auf glatten Flächen sofort abhaut ;) Auch die Anleitungen sind nicht sehr seßhaft und fallen bei jedem Öffnen aus der Halterung und liegen quer im Koffer, da diese nur von zu großen Plastikklammern gehalten werden, die blöderweise nach unten zeigen, sobald man den Koffer hinstellt. Daher ist das klar, dass die nicht da bleiben. Außerdem ist die Anleitung doch sehr knapp gehalten, was viele ja bevorzugen, aber ich eher nicht. 

1. Welches Projekt hast Du mit dem Akkubohrhammer Uneo gemacht? Wie bist Du dabei genau vorgegangen und wie viel Zeit hast Du benötigt?
Wir sind vor kurzen in den Altbau meiner verstorbenen Oma gezogen, in der noch viel gemacht werden muss. Hauptsächlich habe ich Kabelkanäle usw. für meine Telefon- und Satinstallation angebracht. Dabei habe ich mit dem Uneo die Löcher mit dem 5mm Universalbohrer in den Ziegel "geschlagbohrt" und die Schrauben ebenfalls mit dem Uneo eingeschraubt. Das gleiche mit den restlichen Fußleisten. Außerdem habe ich noch viel Kleinkram gemacht, wie z.B. Schrauben in die Wand zum Aufhängen von diversen Sachen, Rauchmelder angebracht und Abflußrohre zur Waschmaschine an der Wand befestigt. Keine Ahnung wieviel Zeit ich benötigt habe, aber abgesehen von der Rohraufhängung ging das Bohren sehr schnell und das Schrauben sowieso. 

2. Wie beurteilst Du die Leistung des Uneos?
Wie schon geschrieben ist die Leistung für meine Bedürfnisse mehr als ausreichend, an die Grenzen bin ich so gut wie nie gekommen. Nur im Bad kam ich nicht so recht durch die Wand, wobei das auch eine komische Fliesendeko ist. Keine Ahnung woraus die besteht, aus dicht gepresster Gipspappe vielleicht? Aber das komische Material ist wohl aus den 50ern und wird heute vermutlich nicht mehr verwendet. Der Akku hält auch lange, wobei ich da leider keine Relation habe, da das mein erster Akkubohrer ist. Bei mir reicht das für mehrere dutzend Bohr- und Schraubvorgänge, mitgezählt habe ich nun nicht ;) Die Werte aus der Anleitung (31 Löcher in Beton / 88 Schrauben pro Akkuladung) sind durchaus realistisch. Für größere Arbeiten ist man sicherlich mit einem zweiten Akku gut bedient, so dass diese abwechselnd im Betrieb und am Laden sind.

3. Wie leicht fällt Dir die Handhabung?
Die Handhabung ist eigentlich narrensicher. Wie schon geschrieben ist der Uneo trotz Akku so leicht, dass er auch längere Zeit mit einer Hand haltbar ist. Natürlich kann man den auch mit zwei Händen halten ;) Wobei ich immer dazu neige, den mit der zweiten Hand so weit vorne anzufassen, dass ich das übrigens sehr helle Licht verdecke. Ist aber wohl Gewöhnungssache und die LED ist schon optimal platziert. Die Betriebsarteinstellung (Schrauben, Bohren, Hämmern) lässt sich leicht über den Funktionsschalter einstellen, auch während des einhändigen Betriebs. Die Stellungen erkennt man an großen, eindeutigen Symbolen, die weiß sind. Die Laufrichtung ist über einen Schiebeschalter zu wählen und wird oben am Uneo durch leuchtende Pfeile dargestellt. Am Schalter selber sind auch Pfeile in gerätefarbe, weiß, wie die Symbole am Funktionsschalter, würde denen nicht schaden. Alle Einstellelemente sind leichtgängig aber so konstruiert, dass sie nicht versehentlich während des Betriebs verstellt werden können, wie ich es von anderen Bohrern kenne. Zwischen den leuchtenden Pfeilen befindet sich dann noch die Akkustandsanzeige, die deutlich ablesbar (grün/orange/rot), aber nicht sonderlich zuverlässig ist. Beim einen Loch ist sie rot, beim nächsten dann wieder grün. Vielleicht Energierückgewinnung aus der Reibungswärme? ;)

4. Bist Du zufrieden mit Deinen Arbeitsergebnissen?
Das Ergebnis sind meisten Löcher oder festgeschraubte Schrauben ;) Von daher bin ich zufrieden. Bei einem Akkubohrschrauber kommt es wohl weniger auf das Ergebnis als auf die Durchführung an. Jedenfalls habe ich überall Löcher und Schrauben hin bekommen, wo ich die hin wollte. Teilweise bin ich in Zement oder so gekommen (was der auch immer da zu suchen hatte), der dann weggebröselt ist und das Loch zu groß wurde. Aber da ist wohl eher das Haus als der Uneo dran schuld ;)

5. Erfüllt der Uneo Deine Anforderungen und Erwartungen?
Da ich bisher nur netzbetriebene Maschinen benutzt habe, waren meine Erwartungen nicht all zu hoch. Bei Akkugeräten muss man ja immer den Kompromiss zwischen Leistung und Laufzeit treffen. Das ist Bosch hier ganz gut gelungen, der Akku hält lange und die Leistung ist hoch genug, um (zumindest meine) Anforderungen zu erfüllen. Da die NoName Netz-Maschinen, die ich mir bisher immer von meinem Vater geliehen habe, keinesfalls besser in der Leistung sind, sind meine Erwartungen auf alle Fälle übertroffen.

6. Was können wir zukünftig am Akkubohrhammer Uneo verbessern?
Eigentlich ist alles gut, bloß die Akkustandsanzeige könnte man optimieren, da die, wie schon gesagt, bei mir öfter mal wieder besser wird, ohne zu Laden. Entweder, dass die Restkapazität genauer gemessen wird oder den seit dem letzten Laden schlechtesten gemessenen Zustand im Controller speichern und diesen dann für die LED auswerten.
Ansonsten könnte man dem Ladegerät gerne mal Gummifüße verpassen und außerdem eine ausführlichere Anleitung erstellen. Das im Moment ist ja eher eine Kurzanleitung, man könnte zusätlich noch einmal eine richtige Bedienungsanleitung erstellen. Die Halterung im Koffer dafür lässt sich auch nich optmieren, vielleicht mit Metallklammern und Federn.
Außerdem geht das helle Licht sofort nach Loslassen des Ein/Aus-Schalters aus. Da ich öfter in der Nähe von Stromleitungen gebohrt habe, habe ich mich die ersten Male immer erschrocken, da ich gedacht habe, das Deckenlicht ist ausgegangen(da das helle Licht des Uneos plötzlich weg war), weil ich eine Leitung angebohrt habe ;) Vielleicht ließe sich da beim Ausmachen eine Totzeit von z.B. 10s einbauen? Da das Licht im Betrieb eh leuchtet, sollte das auch nicht zu sehr auf den Akku gehen. Oder ein zusätzlicher Schalter für das Licht wäre auch praktisch.

7. Würdest Du den Uneo in Zukunft auch für weitere Projekte verwenden?
Der Uneo wird wohl mein neues Universalwerkzeug. Er erfüllt alle meine Anforderungen, die Akkulaufzeit ist gut und die Leistung subjektiv besser als bei den NoName-Maschinen meines Vaters. Und geschraubt habe ich bisher eh manuell ;)

8. Wie findest du den zweiten Gang beim Schrauben?
Den find eich gar nicht ;) Das ist auch so ein Punkt, der mir in der Kurzanleitung fehlt. Aus dem Forum konnte ich sehen, dass da mehrere verwirrt waren und der wohl bei höheren Druck auf den "Ein/Aus-Schalter" (gibts da keinen besseren Namen für!?) automatisch gewechselt wird. Das Drehmoment wird über eben diesen Druck geregelt, ist also nicht exakt einstellbar. Die Kraft beim Schrauben ist jedoch mehr als ausreichend, die Schrauben sind in Null komma nix drin und lassen sich auch durch das hohe Moment (max. 14Nm) fest anziehen.

9. Wie findest Du den Funktionsschalter / -knopf des Uneos?
Den Funktionsschalter finde ich super. Die Funktion lässt sich, während man den Uneo in der rechten Hand hält, einfach mit der linken Umstellen. Die Symbole sind deutlich erkennbar und auch eindeutig. Der Schalter rastet auch fest ein, ein versehentliches Umstellen ist nicht möglich, aber trotzdem ist wenig Kraft zum Umstellen nötig. Beim Drehen gegen den Uhrzeigersinn rastet der Schalter hörbar mit einem Klicken ein, beim Drehen mit dem Uhrzeigersinn rastet dieser ebenso ein, das Klicken fehlt jedoch. Könnte man vielleicht auch noch ändern, aber gibt schlimmeres.

Fazit
Der Uneo ist ein gutes Universalgerät und seinen Preis wert. Zum Schrauben ist er optimal geeignet und auch das Bohren von Durchmessern innerhalb der Spezifikation ist kein Problem. Will man mal größere Löcher bohren, muss man natürlich zu einem anderen Gerät greifen. Der Uneo ist außerdem leicht und liegt gut in der Hand, die Akkukapazität ist ebenfalls gut. Sehr schön finde ich auch das helle Licht. Für mich persönlich erfüllt er alle Anforderungen und Erwartungen, wobei ich nun auch kein "Profi" bin.

So, das war mein erster Testbericht. Über Kritik an meiner Kritik freue ich mich ;)
Und vielen Dank noch einmal, dass ich den Uneo testen durfte.
NEXT
3/9
PREV

Kommentar schreiben

Stimme Dir in 2 Punkten voll zu: Die Anleitungen oder der lose Papierkram, den bekommt man in den Griff: Lese Dir bitte meinen Nachtrag zum Testbericht durch, ich habe das Problem nicht mehr!
Und den zweiten Gang in der Anleitung vermisse ich auch!
Gut geschrieben!
2013-10-09 20:40:45

Gute Arbeit, alles drin
2013-10-10 23:51:35

Hallo Björn ,
klasse Bericht hast du verfasst . Alle wichtigen Funktionen wurden von dir Erläutert , die Fragen des Produktmanagers ausführlich beantwortet und auch gute Anmerkungen zur Bedienungsanleitung .
Alles in allem hast du den Uneo gut getestet und einen klasse Bericht abgegeben sodass alle anderen sich ein Bild vom Uneo machen können .
5 Daumen
2013-10-11 07:34:54

Schöner Bericht.
2013-10-14 19:56:46

Dank deines Berichtes bin ich von den Fähigkeiten des Uneos zunehemend überzeugt, obwohl ich dem kleinen Gerät eher skeptisch gegenüber stand. Für kleine Arbeiten scheint das Gerät echt nützlich zu sein.
2014-02-15 23:50:18

Hier gehts zum Gewinnspiel 'Bohrgeräusch des Monats' auf 1-2-do.com Hier gehts zum Gewinnspiel 'Bohrgeräusch des Monats' auf 1-2-do.com
Werde Mitglied in der großen deutschen Heimwerker-Community!
Jetzt anmelden!