PTK 3,6 LI -
der handliche Helfer!

Mitglieder der 1-2-do.com stellen Bosch
Elektrowerkzeuge auf die Probe

Klein aber fein! Akku-Tacker PTK 3,6 LI 1 Kommentar
Vom 27.03.12 Geändert 2012-03-27 02:58:07
Erst mal ganz herzlichen Dank an das Bosch-Team, dass ich den Akku-Tacker PTK 3,6 Li für euch testen durfte.

Nebenberuflich beschäftige ich mich auch als Möbelrestauratorin. Also, Tacker ist so wie eine dritte Hand für mich. Ich wollte immer einen Akkutacker ausprobieren, ob er mit dem Elektrotacker mithält und zum Glück bin ich als Testerin für den PTK 3.6 LI ausgewählt worden. Danke noch einmal.

Als ich den Tacker meinen Kollegen zeigte, wurden sie skeptisch und haben nur gelacht über den Kleinen. Aber jetzt hat der Tacker noch zwei Fans mehr und ich selbst habe noch einen für meine Mutti gekauft. So SUPER PRAKTISCH UND STARK GENUG DER TACKER IST.

Nun zu meinem Test:

Leider konnte ich bei dem Projekt, mit welchem ich mich beworben habe, keine Fotos machen. Privatsphäre eben. Mir wurde verboten, Fotos und Videos zu machen. Leider, leider. Es war ein Projekt, wo ich ein komplettes Babyzimmer polstern musste um alle Möbel weicher zu machen. Sprich: Kommode, Schrank, Bett, Regal, Hocker, Wickeltisch, sogar die Wand musste ich 1 m vom Boden auch weicher machen. Es war ein sehr schönes Projekt. Ich werde später noch einmal mit dem Kunden sprechen, vielleicht erlaubt er mir Fotos vom Zimmer zu machen. Aber das Wichtigste, ich habe da fast nur mit dem PTK gearbeitet und er hat den Test bestanden. Ich war sehr, sehr positiv überrascht, wie viel Kraft in so einem steckt, super. Natürlich gab’s Momente, wo er versagt hat: z.B. Tackern in der Luft (ohne Beruhigung), oder doppeltes Tackern und natürlich Akkuladezeit. Ich komme zu diesen Punkten weiter unten.

Ich habe außerdem auch weitere Projekte mit dem PTK gemacht. Ich werde es in meinem Test erwähnen und in ein paar Tagen werde ich diese Projekte auch hier einstellen.

So, nun zum Test.


Welche Projekte hast Du mit dem Akku-Tacker PTK 3,6 Li erstellt?

Mein großes Projekt, welches ich nur vor ein paar Tagen fertig gemacht habe, war „Polsterung (gesamte Möbel weicher machen) vom Babyzimmer.“ Leider darf ich von diesem Projekt keine Bilder machen. Mir wurde es verboten.

Außerdem habe ich ein Doppelbett fürs Schlafzimmer gemacht und gepolstert. Einen Fußhocker fürs Wohnzimmer gemacht. Einen alten Stuhl restauriert und auch gepolstert. Und auch das Kopfteil von einem Doppelbett gemacht, natürlich gepolstert. Habe auch versucht, die Rückwand vom Regal zu befestigen (anstatt mitgelieferten Nadeln zu benutzen), hat super funktioniert. Diese Projekte werde ich auch in Kürze fertig vorbereiten und hier einstellen. Und natürlich habe ich alles Mögliche getackert. Neue Bezüge für die Stühle von meiner Mutti, den Kratzteppich für meinen Kater. Sogar den Fußbodenteppich an Laminat getackert, damit er nicht rutscht. Der PTK hat alle Tackerversuche bestanden und jedes Holz hat er hinbekommen. Sogar LAMINAT. Habe ich nicht gedacht.


Welche Klammerlängen hast Du dafür verwendet?

Ich habe alle ausprobiert. Von 4 bis 10 mm. Natürlich bei manchen Aufgaben habe ich meinen anderen Tacker benutzt (ich arbeite mit dem Novus J 165 Elektrotacker), aber die gesamte Arbeit von PTK hat mich überzeugt. Er schafft jede Klammer so schnell und sauber rein, dass man nicht merkt, dass es um einen AKKUTACKER geht. Maximale Länge von Klammern 10 mm sind für den alltäglichen Gebrauch ausreichend genug. Wenn man Stühle neu bezieht, dann reichen auch 4-6 mm vollkommen aus.


Wie beurteilst Du die Leistung des Akku-Tackers PTK 3,6 LI?

Die Leistung vom Tacker kann man, meiner Meinung nach, mit einem Elektrotacker vergleichen. Er macht seine Arbeit sehr gut. Schafft sogar Laminat zu Tackern. Bis jetzt habe ich keinen „Leerschuß“ gehabt und auch Klammerstau war nicht der Fall. Er schießt und schießt und schießt. Mich hat auch positiv überrascht, dass trotz sehr starker Kraft, der PTK es schafft, den weichen Stoff nicht kaputt zu machen. Bei manchen Elektrotackern geht so ein Stoff sehr schnell kaputt, aber hier war alles perfekt gemacht. Kein Schaden am Stoff. Super.

Es ist auch so, dass hier um einen AKKUTACKER geht, dann braucht er natürlich Akku-Nachladung. Und es kostet natürlich auch Zeit. Bei mir war er ständig am Netzt angeschlossen, dank Lithium-Ionen-Akku, so konnte ich immer volle Kraft nutzen und damit auch 4-5 Stunden ohne Probleme tackern (natürlich nicht die ganze Zeit. Man macht auch Kaffeepause)

Also, für den alltäglichen Gebrauch – ist er SUPER geeignet. Für den beruflichen Gebrauch fehlt natürlich ein Ersatzakku sehr. Leider kann man bei dem PTK keinen Akku wechseln.


Wie leicht fällt Dir die Handhabung?

Bedienungsanleitung braucht man bei so einem Gerät nicht unbedingt zu lesen. Es ist alles gut verständlich. Nur wie man Klammern einsetzt sollte man nachlesen. Aber es gibt einen extra Zettel wie man es machen soll. Super gedacht.

Ein sehr wichtiges Kriterium, der PTK ist SEHR leicht. Im Vergleich zu meinem Elektrotacker (Novus J 165) wiegt er fast gar nichts. Sehr angenehm. Und er liegt sehr gut in der Hand. Man kann ihn sehr gut festhalten und damit zu Arbeiten. Da er klein ist, hat er den Vorteil, dass er in manche Stellen passt, wo ich mit meinem Großen nicht hinkomme.

Und natürlich ein wichtiger Punkt, er hat kein Kabel. Man kann den PTK überall nutzen. Das finde ich super. Vor allem, dass er sehr viel Kraft hat.

Negativ: „Push + Release System“ ist zwar gut (Sicherung usw.), aber nicht immer praktisch. Z.B.: Wenn man einen dicken Teppich tackern möchte, dann muss man manchmal zwei oder drei Mal drücken um dieses System in Bewegung zu bringen. Da es nur dank dem Druck funktioniert, schoss der Tacker manchmal nicht sofort. Und auch gibt’s so ne Situation, wo man „durch die Luft“ tackern muss (wenn Arbeitsstelle weit liegt, oder wenn sehr dicker Schaumstoff verwendet wird oder wenn das Material sehr weich ist …). Für solche Situationen ist der PTK natürlich ungeeignet.

Und auch „Doppelte Tackerung“ ist nicht möglich. So was macht man, wenn derStoff oder das Material, in welchen getackert wird, sehr weich oder fein ist. Dann tackert man so gesagt „durch die Luft“ (Klammer bleibt ca. 1mm rausstecken und dann tackert man in die gleiche raussteckende Klammer noch einmal, damit diese Klammer dann einrastet. So wird nicht so viel Druck entstehen und das Material wird nicht kaputt gehen. Man braucht aber auch Übung für so was). Aber wie gesagt, diese Methoden braucht nicht jeder.


Bist Du zufrieden mit den Arbeitsergebnissen?

Ja ja und noch mal JA. Ich habe sogar schon einen für meine Mutti gekauft und werde noch einen als Geschenk für meine Bekannte kaufen. Also mehr ist hier nicht zu sagen. Für den Preis ein sehr, sehr gutes Gerät und die Arbeit welche er leistet- SUPER SUPER SUPER. Alles, was ich geplant habe mit dem PTK zu erledigen, habe ich auch geschafft, ohne Wenn und Aber. Bin sehr zufrieden damit.


Erfüllt der Akku-Tacker PTK 3,6 LI Deine Anforderungen und Erwartungen?

Nicht ganz. ER ÜBERTRIFFT SOGAR MEINE ERWARTUNGEN UND ANFORDERUNGEN. Ich wollte immer einen Tacker haben, welcher eine Power mindestens wie ein Elektrotacker hat, aber leichter und kleiner ist. So – jetzt weiß ich welchen ich suchen sollte. Genauso einer liegt jetzt bei mir. Danke Bosch. Super Gerät haben Sie geschafft.


Was können wir zukünftig am Akku-Tacker PTK 3,6 LI verbessern?

Was den Tacker betrifft, fällt mir bis jetzt nichts ein.
Sie können nur noch eine Gürteltasche für den Tacker machen. Es ist ein Akkutacker, der leicht und stark ist, man soll diese Maschine immer dabei haben. Und es ist sehr hilfreich, wenn man so eine Gürteltasche hat. Ich habe mir eine passende Tasche selbst gemacht. Sieht super aus und passt auch perfekt. Ich habe mir die Tasche vom PDO MULTI genommen. Da ich den PDO immer mit dem Uneo in der Box habe, brauchte ich die Tasche nicht. Und jetzt ist diese Tasche ein Zuhause für den PTK.

Es wird sicherlich jeder so eine Tasche brauchen. Nur so ne Idee.


Mein Fazit:

Für den täglichen Gebrauch (Möbel neu beziehen, Dekostücke basteln, usw.), sogar für manche Reparaturen im Haus, ist der PTK sehr gut geeignet. Er ist leicht, liegt sehr gut in der Hand, der Akku hält lange (wenn man den Tacker bei der Arbeit immer am Netz hat), sieht sehr schön aus.

Für manche Arbeit muss man den Tacker stärker drücken, da er dank „Push +Release System“ zwar sicher ist, aber nicht immer bei sehr weichem Untergrund funktioniert.

Es fehlt sehr außerdem eine Gürteltasche, damit man PTK immer dabei haben kann.

Aber ansonsten – sehr gelungenes Produkt. Ich werde jedem den PTK empfehlen. Und ich bin sehr froh, dass ich jetzt so einen guten Tacker habe.
NEXT
Bosch PTK 3,6 Li Test
18/18 Bosch PTK 3,6 Li Test
PREV

Kommentar schreiben

Hallo Zusammen,

den Thread zur Diskussion über diesen Testbericht findet Ihr unter http://www.1-2-do.com/forum/showthread.php?p= 182083#post182083.
2012-04-25 13:11:25

Hier gehts zum Gewinnspiel 'Bohrgeräusch des Monats' auf 1-2-do.com Hier gehts zum Gewinnspiel 'Bohrgeräusch des Monats' auf 1-2-do.com
Werde Mitglied in der großen deutschen Heimwerker-Community!
Jetzt anmelden!