PTK 3,6 LI -
der handliche Helfer!

Mitglieder der 1-2-do.com stellen Bosch
Elektrowerkzeuge auf die Probe

Potenter Helfer 0 Kommentare
Vom 11.03.12 Geändert 2012-03-11 15:22:57
Unboxing: Der PTK 3,6 Li kommt in einer schönen Metallbox daher, die gleich Lust aufs Auspacken macht. Hält man das Gerät dann in der Hand, erfüllen sich die Versprechungen der hochwertigen Verpackung: Das Gerät selber ist ergonomisch sehr gelungen. Die Gummierung sorgt für sicheren Griff, es ist nicht zu schwer und das Gewicht gut ausbalanciert. Die Griffdicke passt sowohl für meine mittelgroßen Hände als auch für die etwas kleineren meiner Frau. Ich konnte es dann nicht abwarten und habe die ersten Klammern geladen und testweise verschossen, ohne die Anleitung zu lesen ;-) – hat gut funktioniert.

Das Laden ist sehr einfach und in keinster Weise frickelig, wie mal bei anderen Modellen. Einfach Fach mit festem Druck aufziehen, Klammern einlegen, Fach zuschieben. Als braver Tester habe ich dann aber natürlich auch noch in Ruhe die Anleitung gelesen, um nichts zu übersehen – wäre aber nicht zwingend notwendig gewesen, das Gerät ist selbsterklärend.


Akku
: Die angegebene Ladedauer 3-5h halte ich für ziemlich hoch, aber das liegt wohl am kleinen Konstantladegerät, mit einem Computer-Lader ginge es wohl schneller. Das erstmalige Nachladen hat bei mir auch nur ca. 2h gedauert. Es bietet sich an, das Gerät nach größeren Arbeiten direkt an das Ladegerät zu hängen, damit es für den nächsten Einsatz wieder bereit ist. Im Einsatz habe ich über 8m Länge ein Wurzelvlies an Brettern befestigt und der Akku hat nicht nachgelassen. Es waren bestimmt ca. 300 Klammern.


Mein Projekt war, für das Anlegen eines Hochbeets das Befestigen des Wurzelflies an den Brettern, damit keine Erde zwischen den Brettern an den Seiten durchrieselt. Dafür habe ich die 6mm Klammern benutzt und das Vlies umgeschlagen an der Stelle der Befestigung (s. Bild 1). Das Arbeiten mit dem Akku-Tacker ging sehr zügig und kraftarm. Im Vergleich zu meinem Novus Handtacker ein Riesenfortschritt. Der Akku-Tacker ist auch wesentlich leiser als der Handtacker, bei dem ich nicht ohne Gehörschutz arbeiten kann. Für 3-4 Klammern benötigt man sicher keinen Akku-Tacker, aber bei größeren Arbeiten ist es eine wesentliche Arbeitserleichterung. Man kann eine Reihe sauber und ermüdungsfrei entlang tackern. Dabei ist die Arbeitsgeschwindigkeit sehr viel höher, gerade wenn es nicht auf eine hundertprozentige Ausrichtung ankommt (was aber natürlich bei Bedarf auch möglich ist).


Der Tacker löst nur aus, wenn die Andrücknase am Werkstück eingedrückt wird und dann der Auslöser betätigt wird. Dies ist ein Sicherheitsfeature und dient wohl auch dem exakten positionieren der Klammern.

Mit etwas Gefühl kann man auch bei empfindlichen Werkstücken die Andrücknase nur gerade eben mit leichter Kraft eindrücken. Dann bleibt die Klammer ca. 1mm herausstehen (s. Bild 2 in der Reihe die 2 und 3. Klammer). Wenn man es aber nicht gerade darauf anlegt, werden die Klammern bündig versenkt, wie im Rest des Bildes.


Fazit
: Die Leistung ist sehr gut, die Handhabung sehr einfach und ich bin voll zufrieden. Der Tacker erfüllt meine Erwartungen in dem geschilderten Einsatzzweck voll. Verbesserungen oder Anwendungen für die Zukunft: Beim Kauf eines solch hochwertigen Tackers würde ich mir wünschen, noch mehr Anwendungsfälle damit abdecken zu können. Beispielsweise Nägel oder Rundklammern für Kabel wären eine schöne Erweiterung.

Der von Bosch mitgelieferte Hebel zum Entfernen von Klammern ist wirklich gut. Ich dachte erst, sowas geht doch auch mit einem Schraubenzieher - aber mit dem Hebel geht es schneller und ohne das Werkstück zu beschädigen.

Nächstes Projekt wird die Polsterung meines harten Werkstattstuhls – ist lange überfällig, man wird ja auch nicht jünger.
NEXT
1/2
PREV
Hier gehts zum Gewinnspiel 'Bohrgeräusch des Monats' auf 1-2-do.com Hier gehts zum Gewinnspiel 'Bohrgeräusch des Monats' auf 1-2-do.com
Werde Mitglied in der großen deutschen Heimwerker-Community!
Jetzt anmelden!