ART 26-18 LI – Kraftvolles, sauberes Trimmen ohne Unterbrechungen

Mitglieder der 1-2-do.com stellen Bosch
Elektrowerkzeuge auf die Probe

Mein neuer Gartenfreund 3 Kommentare
Vom 25.04.14 Geändert 2014-04-25 23:37:07
Juhu, endlich darf ich mal wieder etwas testen. Den Akku-Rasenkantentrimmer ART 26-18 LI, um genau zu sein. Und er kam sehr fix hier an, nämlich weniger als 24 Stunden nachdem ich die freudige Botschaft gelesen hatte. Dafür erst einmal einen dicken Pluspunkt.

Eigentlich wollte ich mich der „Unboxing“ Unsitte widmen und ganz toll dokumentieren, dass ich schon groß genug bin, um eigenhändig einen Karton auszupacken, ohne mich dabei ernsthaft zu verletzen. Aber irgend etwas in mir hat sich dagegen gesträubt. So bleibt es bei ein paar Bildern vom verpackten Karton und vom ausgepackten Inhalt. Ist ja jetzt auch kein Hexenwerk, so einen Karton aufzumachen. Selbst dann nicht, wenn es ein Westpaket ist.

Ich bin mir jetzt noch nicht so ganz schlüssig, ob ich den Bericht in einem schreibe oder ob ich erst einmal auf die Fragen des PM eingehen sollte. Moment, ich muss sie mal eben abtippen.
Okay, ich schreib dann mal bei den Fragen weiter, die sind nämlich ganz schön umfangreich und es soll ja kein Roman werden, sondern ein aussagekräftiger Produkttest. 


Was waren Deine ersten Gedanken, als Du den Trimmer in der Hand hattest?
Achje, ist der niedlich. Hat der eigentlich auch Geschwister? Und wo ist das Rad, was ich in dem Werbefilmchen gesehen habe? Achja, das war ja Sonderzubehör.
So, les ich jetzt erst die Bedienungsanleitung? Da kommen doch bestimmt wieder Fragen dazu! Puh, was für ein Wälzer. Na dann hol ich mir erst einmal einen Kaffee. 
Nach dem Blättern in der Anleitung habe ich allerdings festgestellt, dass es nur sehr wenige Seiten auf Deutsch gibt. Wozu die Anleitung in 29 unterschiedlichen Sprachen gedruckt ist, erschliesst sich mir nicht wirklich. Aber vielleicht hat Bosch ja für jede Sprachregion einen Übersetzer an der Hand. 
Was mir bis dato nie aufgefallen war und ich erst Stunden und etliche Flüche später festgestellt habe ist, dass die Bildchen sich am Ende der Bedienungsanleitung befinden. Ob nun irgendwo ein Hinweis darauf ist, dass ich von Seite 1 auf Seite hunderdrölfundsiebzig zu blättern habe um herauszufinden, wie ich das Teil zusammensetzen muss, ist mir verborgen geblieben. Denn beim genaueren betrachten des Gerätes entdeckte ich tatsächlich an der Unterseite der Scheibe mit dem Messer einen Aufkleber mit niedlichen Bildchen, der mir andeutete, dass ich die Abdeckung nicht nur aufsetzen, sondern auch festschrauben soll. Abgebildet ist ein Schraubendreher. In der Annahme, dass es sich mit höchster Wahrscheinlichkeit um eine Kreuzschlitzschraube handeln würde, bin ich mit einem Kreuzer beigegangen und habe nach etlichen Umdrehungen an meinen Fähigkeiten gezweifelt.
Diese blöde Schraube wollte sich partout nicht drehen lassen. Und so richtig erkennbar war es für mich auch erst im hellsten Sonnenschein, dass ich mit dem Kreuzer wohl noch bis Pfingsten gedreht hätte, ohne dass sich etwas tut. Natürlich hab ich zuerst einen zu großen Imbusschlüssel gegriffen, nämlich den typischen vom blau-gelben Möbelhaus. Hat auch nicht gepasst, aber der nächste funktionierte dann. 
Ich habe wirklich geflucht und gedacht, ich wäre zu dämlich, diese (mir wichtig erscheinende) Abdeckung ordentlich zu befestigen. Da ich mich und meine Tollpatschigkeit kenne, ist es mir gerade im Bereich meiner Quadratlatschen lieber, ich gehe kein großes Risiko ein. 


Wie findest Du die Ergonomie des Produktes?
Für mich ist sie ausreichend. Ich bin etwas mehr als durchschnittsgroß für eine Frau und dementsprechend reicht die Teleskopverlängerung für mich völlig aus. Wobei ich mir vorstellen könnte, dass Menschen mit einer Körperhöhe von mehr als 1,85m und vielleicht noch dem Hang zu Rückenbeschwerden ab und an ein wenig stöhnen werden. Aber im Normalfall dauert das Kantentrimmen ja nicht so lange, zumindest bei einem durchschnittlich großen Grundstück. Wer natürlich über einen golfplatzähnlichen Rasen mit entsprechenden Kantenlängen verfügt und dann noch 2 Meter groß ist, hat mit dem Pech geknobelt.



Wie empfindest Du die Qualität des Produktes bezüglich Verarbeitung, Material, etc.?
So, wie ich es von den grünen Maschinen gewöhnt bin. Solide und gut. Allerdings hatte ich beim ersten Arretieren des Handgriffes schon ein wenig Muffensausen, dass er mir abbricht. Das war aber völlig unbegründet. Wahrscheinlich rührt es bei mir von den vielen Kinderspielzeugen die mit irgendwelchen komischen Verstellschrauben festgemacht sind und diese Schrauben und Griffe einfach die Schwachpunkte sind. Das ist aber beim ART definitiv nicht der Fall.

Wie lange warst Du mit dem ART 26-18 LI im Garten beschäftigt (Netto-Arbeitszeit)?
Tja, da ich das erste Mähen zwar mit frisch geladenem Akku aber bei ca. 15-20 cm hohem Gras ausgetestet hab, gab der Akku bereits nach gut 15 Minuten auf. Je kürzer das Gras war, um so länger hat der Akku allerdings durchgehalten. Nur dass ich dann nicht immer auf die ihr geschaut habe. Mehr als 20 Minuten am Stück konnte ich sowieso nichts machen, weil garantiert wieder irgendjemand irgendwas von mir wollte.

Welchen Gartenbereich hast Du vorwiegend bearbeitet?
Bereiche, in denen der Rasenmähroboter wegen der Führung nicht hingelangt. 
Besonders gut hat es mir gefallen, dass ich endlich auch in die Wellen der Dachziegel-Eingrenzung die wir vor Jahren gesetzt haben, gelangt bin. Und am Zaun zum Nachbarn, wo ich sonst nur mit der Hand oder einer Kantenschere das Unkraut bekämpfen konnte. Das ging nie ohne aufgeschrammte Finger ab und gefällt mir jetzt deutlich besser.

Wie viele Meter Rasenkante hast Du etwa getrimmt (gesamt / oder pro Akkuladung)?
Öhm. Das hab ich nicht ausgemessen. Weil ich teilweise etwas breitere Streifen bearbeitet habe und die Anmaße unseres Gartens nicht im Kopf habe. 

Hast Du den Drehkopf genutzt, um entlang Beeten oder Steinkanten zu trimmen?
Natürlich. Einige Stellen sind etwas schwerer zugänglich, da hab ich mir den Kopf des Trimmers verstellt. 
Das ging problemlos und ich konnte damit alle Stellen erreichen und das Gras einen Kopf kürzer machen. Brennnesseln hatten auch keine Chance.

Hattest Du Ermüdungserscheinungen nach oder während des Trimmens?
Ja, am Ende der Akkulaufzeit fing meine Hand schon langsam an zu verkrampfen, weil ich den Anschalter ja die ganze Zeit gedrückt gehalten hab. Aber das wär jetzt Jammern auf ganz hohem Niveau, weil ich bisher auch immer gezetert habe, wenn das Gras per Hand oder Schere an schwer zugänglichen Stellen abgemetzelt werden musste.

Wo waren Problemfälle zu erkennen?
Moos mag der Trimmer nicht besonders. Sobald ich im vermoosten Bereich etwas zu tief angesetzt hatte, hat er sich ausgeschaltet. 

Gab es deutliche Vorteile gegenüber den Trimmern, die Du bereits kennst?
Ja, ich musste nicht ständig mit der blöden Strippe kämpfen. 

Mit wie vielen Durablade-Messern hast Du Deine Arbeit erledigt? Welche Arbeit war es genau?
Bislang bin ich jetzt beim zweiten Messer. Da in unserem Garten immer wieder irgendwelche Sternchen rumliegen oder ich vielleicht eine Kante / Ecke nicht richtig eingeschätzt habe, hab ich ein Messer recht schnell kaputt bekommen weil die Spitze sich in Wohlgefallen aufgelöst hat.

Ist die 12-fache Standzeit der Messer erkennbar und nachvollziehbar?
Im Vergleich zu was? Zu den Trimmern mit „Strippenmesser“ ? ich kann da keine Vergleiche finden. 

Was sagst Du zum Thema Arbeitslautstärke und Lautstärke im Leerlauf?
Die Arbeitslautstärke hat zumindest nicht ausgereicht, um die Nachbarn aus ihren Verstecken vorzulocken. 
Nein im Ernst, die Arbeitslautstärke ist völlig in Ordnung, da es ja keine Dauerbeschallung ist. Auch der Leerlauf ist erstaunlich leise. Ich hätte mehr fiepende Geräusch erwartet.

Konntest Du die Constant Electronic erkennen und wenn ja, wann?
Nö. Wobei ich auch nicht wirklich darauf geachtet habe, ob der Trimmer jetzt einen unterschied zwischen Grashalmen und Löwenzahn oder anderen Gewächsen macht. Zumindest hat er sang- und klanglos auch kleine und renitente Holundertriebe niedergemäht, die trotz regelmäßigem Ausreißen immer wieder hochkommen. 

Kennst Du Wettbewerberprodukte und wen ja, was unterscheidet diese von unserem ART 26-18 LI?
Nein.

Ist der Akku ausreichend oder benötigst Du mehr Leistung (hier bitte Flächenangabe und oder lfd.M.)?
Mir reicht der Akku aus. Und selbst wenn er nicht reichen würde, hab ich die Möglichkeit, sofort auf einen zweiten auszuweichen, da unser Akkuschrauber mit dem gleichen Akku daherkommt.  Unser Rasen hat ca. 400 Quadratmeter mit etlichen Ecken und Kanten. Außerdem stehen Gartenhaus, Bäume und andere Dinge rum, bei denen der Robby einfach einen Rand stehen lässt.

Nutzt Du im Anschluss ans Trimmen ein weiteres Gartengerät oder lässt Du getrimmtes Material liegen und führst es so dem Erdreich zu?
Das bleibt liegen. Das einzige, was ich zusätzlich benutze ist ein Besen um das abgesäbelte Gras von den Steinplatten zu fegen., Der Rest darf gerne vor sich hinkompostieren.

Wenn Du Punkte kritisieren solltest, welche wären das?
die Rillen auf der Unterseite der Abdeckung sind beim saubermachen total störend. Nicht dass ich jetzt der große Gartengeräte-Saubermacher wäre, aber da bleibt erstmal alles kleben. Haben die einen praktischen Nutzen oder können die weg?

Wenn Du einen Punkt explizit herausheben solltest, welcher wäre das?
hm… gute Frage.

Wo siehst Du Entwicklungsmöglichkeiten in Puncto Qualität, Leistung, Sicherheit etc.?
Momentan sehe ich noch keinen Punkt. Das Einzige was ich mich wirklich frage ist, ob die Bedienungsanleitung wirklich so sein muss oder ob die nicht einfacher zu machen wäre. Also in weniger Sprachen und mit den Bildern vorne oder als „Kurzanleitung“

Würdest Du das Produkt weiterempfehlen?
Ja, definitiv. Allerdings sollten sich Leute mit viel Rasenkanten einen Zweitakku zulegen. Aber für so verwinkelte Gärten wie unseren ist der Akku-Trimmer sehr praktisch, weil ich nicht ständig mit der Kabeltrommel rumrennen muss und eine neue Steckdose suchen muss.
NEXT
1/16
PREV

Kommentar schreiben

Na Sabolein was habe ich ich amüsiert bei deinem Testbericht . Wobei ich natürlich auch alle Informationen erhalten habe die ich brauchte :)
Danke für einen so lebhaften Testbericht 5 D
2014-08-01 23:56:05

Danke für den amüsanten Start in den Tag :)
2014-08-02 10:08:36

Hi sabolein,

Suuuuuuper Bericht, der ist echt eine Hilfe!
Da Du das Gerät ja nun was länger hast kannst Du mir
aber bestimmt auch noch eine Frage beantworten.
Ich will eine Rasenkante aus Naturbruchsteinplatten trimmen.
Das heißt, die Steine sind alle unterschiedlich hoch
so von 2 bis 5 cm. Der Schneidschutzbügel schützt da also
nicht. Nach Deinen Erfahrungen mit Steinchen, meist Du der
Trimmer ist was für mich oder die Messer sind dann dauern
kaputt?

Lieber Gruß und nochmal danke für den tollen Bericht !!!
2014-08-12 09:22:28

Hier gehts zum Gewinnspiel 'Bohrgeräusch des Monats' auf 1-2-do.com Hier gehts zum Gewinnspiel 'Bohrgeräusch des Monats' auf 1-2-do.com
Werde Mitglied in der großen deutschen Heimwerker-Community!
Jetzt anmelden!