ART 26-18 LI – Kraftvolles, sauberes Trimmen ohne Unterbrechungen

Mitglieder der 1-2-do.com stellen Bosch
Elektrowerkzeuge auf die Probe

Der Akku-Rasentrimmer ART 26 LI 18 - Einsatz in unserm Garten 2 Kommentare
Vom 22.04.14 Geändert 2014-04-22 16:25:08
Mit großer Feude habe ich in der letzten Woche den Akku-Rasentrimmer ART 26 LI 18 zum testen erhalten.
Vielen Dank an Bosch für das Vertrauen. Ich werde so gut wie möglich Vorzüge und Nachteile beschreiben.
Ich  wünsche allen Testern viel Spaß beim Trimmen.

Angaben des Herstellers:

Lieferumfang:
Akku- Rasentrimmer ART 26-18 LI
1 Schneidesystem "Durablade"
1 Ersatzmesser
1 Akku-Ladestation für Lithium-Ionen-Akkus
1 18 V/1,5 Ah-Lithium-Ionen-Akku

Technische Daten:
Akkutyp Lithium-Ionen
Kompatibler AkkutypLithium-Ionen
Akkuspannung 18 V
Kompatible Akkuspannung 18 V
Akkuladezeit 1,5 h
Schnittkreisdurchmesser 26 cm
Höhenverstellung 80 – 115 cm
Schneidsystem Durablade
Gewicht 2,5 kg

Funktionen:
18 Volt
Lithium-Ionen-Technologie
Teleskopstiel
90° drehbarer Schneidkopf
Pflanzenschutzbügel
Vertikales Kantenschneiden 90°


1. Der Zusammenbau

Nachdem wir das Gerät ausgepackt hatten und alle Teile vorhanden waren, haben wir mit dem Zusammenbau begonnen.
Dabei standen wir erst einmal vor einem Problem.
Im Handbuch des Rasentrimmers wurde nicht erwähnt, dass die Schutzhaube mit einem Schraubenzieher, befestigt werden muss. Wir haben ihn, so wie beschrieben aufgesetzt, aber er ist uns immer wieder abgefallen. Aber irgendwie musste er ja halten?!
Nach genauerem Hinsehen, haben wir dann bemerkt, dass er verschraubt werden muss. Ging dann auch mit einem Schlitzschraubendreher ganz gut. Der Teller saß ganz fest auf dem Schneidesystem. Zum Schluß haben wir noch die Platte mit dem Messer aufgesetzt. Dies stellt sich als unkompliziert heraus. Mit einem Klick saß die Platte mit dem Messer fest.
Da der Akku schon vorgeladen war schnurrte der Trimmer nach dem Anschalten (Luftnummer)  vor sich hin.
Am nächsten Tag ging es gleich früh in den Garten, und los ging es, aber leider war das Gras noch zu nass, also mit Aufregung warten.

2. Mein erster Gedanke

Als der Rasentrimmer bei uns eintraf waren wir gerade im Garten. Ein freundlicher Maler, der gerade im Haus beschäftigt war hat ihn für uns angenommen und vor die Wohnungstüre gestellt.
Abends, als wir nach Hause gekommen sind, hat unsere Enkelin gesagt, Oma bei Euch vor der Tür steht ein großes Paket, ich glaube es ist von Bosch. Bis dahin wusste ich ja noch gar nicht, dass ich Testen darf. Die Überraschung war um so größer. Gewünscht hatte ich es mir schon richtig sehr, aber habe nicht wirklich daran geglaubt.
Mein allererster Gedanke war:
Kein Bücken mehr!!!!!!!!!!!!!!!, was für ein Teil!!!!!!!!!!
Da mein linkes Knie lädiert ist, war das Schneiden der Kanten war für mich schon immer eine richtige Tortour, um diese Arbeit hat sich nie jemand von uns gestritten.


3. Die Ergonomie, Teleskopstange und Drehzahlregelung

Der Rasentrimmer verfügt über einen Zusatzgriff. Diesen kann man durch das Lösen einer aufgesetzten Schraube, welche sich außen am Zusatzgriff befindet, stufenlos verstellen. Hat man seine richtige Position gefunden, schraubt man diese einfach wieder fest.
Ebenfalls kann man per Druckschalter die Teleskopstange stufenlos auf seinen eigenen Bedürfnisse anpassen. Auch dies stellt kein Problem dar.
Einem Trimmen und Schneiden steht nun nichts mehr im Wege.
Der eigentliche Handgriff ist ergonomisch geformt, welches ein leichtes Handhaben ermöglicht. Durch seinen Einsatz oben auf dem Griff ist ein verrutschen der Hand auf dem Griff fast unmöglich.
Ebenfalls am Griff befindet sich der Schalter für die Drehzahlregelung, mit dem man 2 Schnittgeschwindigkeiten regeln kann. Man muss den Schalter nur nach links oder rechts drücken.

4. Die Qualität des Produktes

Ich kann natürlich nur über meine Erfahrungen schreiben.
Bisher scheint mir die Qualität sehr solide zu sein.
Durch den Einsatz von Kunststoff ist es natürlich möglich das Gewicht (2,5kg), welches beim Arbeiten eine große Rolle spielt, so gering wie möglich zu halten.
Es wird sich im laufe der Zeit zeigen, wie stabil die Kunststoffteile sind.

5. Wie lange, welche Arbeiten und wieviele Meter pro Akkuladung wurden
ausgeführt


Wir haben die Kanten um den Pavillion, den Beeten, des Teiches und des Geräteschuppens geschnitten.
Das Gras um den Bäumen, Sträuchern und Hecken wurden ebenfalls mit dem Trimmer bearbeitet, also all das, wo man mit dem Rasenmäher nicht ran kommt. Ich schätze, es waren insgesamt 150 m.
Für  diese Arbeiten haben wir eine Arbeitszeit von ca 1,5 Stunden gebraucht.
In der dieser Zeit haben wir den Akku 3x aufgeladen. Die Ladezeit betrug fast genau 1 Stunde.
Mit dem voll geladenem Akku haben wir in etwa 70 lfd m Rasen  geschnitten/getrimmt.
Die Leistung des Akkus ist vollkommen ausreichend für uns.
Am Ladegerät des Akku ist ein Lämpchen angebracht, welches beim Laden zeigt, ober der Akku seine volle Leistung besitzt( Lämpchen leuchtet konstant grün), oder noch nicht, (Lämpchen blinkt).
Ebenso ist am Trimmer ein Lämpchen, welches zeigt, welche Leistung der Akku noch bringt.
Durch die Technologie des Lithium- Ionen Akku ist ein entladen unmöglich. Das heißt, wenn ich heute mit einem fast voll geladenem Akku die Arbeit beende, kann ich , ohne diesen wieder auf die Ladestation zu setzten, da weiter machen wo ich aufgehört habe.
Gereinigt habe ich den ART indem ich den Akku entnommen habe und das Gras grob mit einem Gartenhandschuh entfernt habe. Zuerst habe ich es mit einem Pinsel probiert, ging aber nicht so gut. Nachdem das noch vorhandene Gras am Gerät vollkommen getrocknet war, habe ich die Reste mit einem Pinsel entfernt.

6. Der Drehkopf

Um den Drehkopf zu bedienen braucht man nur die rote Taste über am Schneidekopf zu drücken und schon lässt sich der Kopf um 90 Grad drehen. Ich hatte dabei etwas Schwierigkeiten, aber meiner Tochter und meinem Mann ist es mühelos gelungen.
Somit kann man zwischen Rasen schneiden und Kanten trimmen ganz einfach wechseln.
Erst trimmen und dann schneiden, oder umgekehrt.

7. Müdungserscheinungen

Wir haben uns beim Scheiden und Trimmen abgewechselt. Jeder wollte natürlich ausprobieren. Da sich die Teleskopstange in der Länge und der Zusatzgriff sich nach oben und unten verstellen lassen kamen keine Müdungserscheinungen auf.
Ein weiterer Grund dafür ist wohl auch, dass das Gerät ohne große Vibrationen läuft.
Sogar unsere Enkelin Julia musste ausprobieren.
Unsere Tochter hat sich gleich bereit erklärt diese Arbeiten in Zukunft zu übernehmen.....ich werde einfach übergangen!!!!!!!!!!!!!!!!!
Auch sie ist froh darüber, jetzt nicht mehr mit der "guten, alten" Rasenkantenschere arbeiten zu müssen.

8. Duablade Messer

Wir haben im Garten alle Kanten und Ecken, die nicht mit dem Rasenmäher zu erreichen waren mit 1 Messer bearbeitet, was aber auch dem verstellbarem Pflanzenschutzbügel zu verdanken ist. Dieser ist in 2 Stellungen einfach durch herausziehen und wieder zurückschieben zu verstellen und rastet dann ein.
Ob es jetzt genau eine 12 -fache Standzeit des Durablade Messers gibt kann ich nicht sagen, da wir vohrer noch keinen eigenen Rasentrimmer besessen haben. Eine Langlebigkeit des Messers kann ich jedoch bestädigen.
Ich weiß aber von dem Gerät meiner Mutter, welches einen Faden zum Trimmen besitzt, dass dieser immer wieder neu eingelegt werden muss und sich schnell abnutzt.
Somit besitzen diese Messer einen großen Vorteil und es erspart einiges an Folgekosten.
Geräte mit anderen Messern kenne ich  nicht.

9. Lautstärke, Motorleistung und Constant Electronic

Im Leerlauf ist nur ein Schnuren zu vernehmen. Beim Benutzen erhöht sich die Lauststärke etwas, aber so, dass man es noch gut ertragen kann.
Wir  hatten einen direkten Vergleich - unser Gartennachbar hat zur gleichen Zeit seine Rasenkannten bearbeitet und dieses Gerät war beim Arbeiten lauter zu hören, als der ART 26-18 LI.
Der Motor ist durch seine 2 Stufenregelung (Bilder bei Drehzahlregelung schon gezeigt) sehr leistungsstark und das Gerät kommt auch gut mit höherem und dichterm Gras ganz gut zurecht.
Man merkt aber, dass sich die Laufzeit bei solchen Verhältnissen verkürzt, aber die Leistung die gleiche bleibt.
Dies ist wohl der Constant Electronic zu verdanken.

10. Eindrücke: vorher - nachher

Nun möchte ich Euch noch ein paar vorher-nachher Bilder zeigen......einfach schauen

11. Fazit: Pro und Kontra

was würde ich verbessern wollen:

1. Dies hat nur indirekt mit dem Gerät zu tun. Das Handbuch, wie schon oben beschrieben könnte man sich eigentlich, so wie es geschrieben ist, ersparen. Wichtige Details, wie z.B. das Befestigen des Tellers mittels Schraubenzieher, sind überhaupt nicht beschrieben und die Beschreibung ist allgemein sehr dürftig.

2. Der Druckknopf am Akku müsste aus meiner Sicht nach der anderen Seite bedienbar sein. Ich persönlich würde mich dann beim Herausnehmen des Akkus leichter tun, ist aber auch meinem Mann aufgefallen.

3. Der Schalter für die Drehzahlregelung muss bei der Arbeit mit dem ART 26-18 ständig festgehalten werden. Vielleicht wäre ein Schalter, der einrastet und man ihn nicht ständig gedrückt halten muss, besser.

was spricht dafür?:

1.  Natürlich ein Akku betriebenes Gerät.....keine Schur hinterherziehen und aufpassen müssen, dass sie irgendwann mal im Wege liegt

2. Die Lithium-Ionen Technik des Akkus.......kein selbständiges entladen, kein Memoryeffekt und die relativ kurze Ladezeit

3. Das um 90 Grad verstellbare Durablade Schneidesystem und der ausziehbare Pflanzenschutzbügel...... wenn man den Schneidekopf um 90 grad dreht, kann man direkt entlang der  Rasenkantensteine schneiden, ohne das Messer zu beschädigen.

4. Der stufenlose,  höhenverstellbare Teleskopstiel......einfaches anpassen an die entsprechende Größe, somit werden Rückenprobleme verhindert

5.Der Zusatzgriff.......er erleichtert das Halten des Gerätes enorm. Auch er ist stufenlos verstellbar und passt sich somit der entsprechenden Größe an.

6. Das geringe Gewicht, gerade mal 2,5 kg........auch dadurch wird ein schnelles Ermüden verhindert.

7. Das Messer........ich kann nur diese Art Messer beurteilen. Wenn man nicht ständig an und über Steine damit kommt wüsste ich keinen Grund, warum es sich schnell abnutzen sollte. Es schafft sogar dicht bewachsene Stellen.

8. Kinderleichtes Bedienen........sogar unserer Enkelin hat es Spaß gemacht. Natürlich darf man sie nicht alleine damit arbeiten lassen, denn Vorsicht ist bei jedem Gerät geboten, wenn Kinder damit arbeiten.
Den Rasentrimmer werde ich mit ruhigem Gewissen weiter empfehlen.
Meine Nachbarin hat sich schon angemeldet, dass ich bei Ihr die Kanten schneiden soll.
Im Nachhinein fallen mir bestimmt noch mehr Gründe für den Kauf dieses Rasentrimmers ein.
Alleine das Rückenschonende Arbeiten ist für mich schon ein Grund genug.

Schade, dass man nicht mehr Bilder einsetzten kann.
 
NEXT
1/20
PREV

Kommentar schreiben

Lissy , sehr schöner Bericht , gut aufgegliedert und Übersichtlich geschrieben 5 D
2014-07-30 12:30:57

Sehr schöner Test! Langsam bekomme ich Lust auf das Gerät :-)
Mal sehen ob ich das kabelgebundene Gegenstück über den Jordan jage.
2015-03-23 19:34:38

Hier gehts zum Gewinnspiel 'Bohrgeräusch des Monats' auf 1-2-do.com Hier gehts zum Gewinnspiel 'Bohrgeräusch des Monats' auf 1-2-do.com
Werde Mitglied in der großen deutschen Heimwerker-Community!
Jetzt anmelden!