PSM 10,8 LI - Der erste Schleifer mit Power Automatic

Mitglieder der 1-2-do.com stellen Bosch
Elektrowerkzeuge auf die Probe

Kleiner Schleifer - ganz groß 1 Kommentar
Vom 30.09.12 Geändert 2012-09-30 10:05:22
Test des PSM 10,8 LI

Erstmals vielen Dank, dass ich den Schleifer testen durfte. Der Schleifer wurde recht schnell geliefert und ich konnte kaum abwarten, ihn zu Testen. So habe ich ihn abends noch schnell ausprobiert, da ja noch nicht Wochenende war. Endlich war Wochenende und ich konnte endlich richtig testen. Geliefert wurde der Schleifer im Koffer, mit zwei Akkus und Schleifblättern. Die Bedienungsanleitung war wieder mal sehr unfangreich, wie immer.

Meine Projekte:
Zuerst habe ich mit dem PSM 10,8 LI Fenster abgeschliffen. Ich habe die Fenster innen und außen abgeschliffen um sie neu zu Streichen. Die Schleifarbeiten waren sehr schnell erledigt. Auch die Zimmertüren habe ich mit dem Schleifer angerauht und neu Gestrichen. Das letzte Projekt war der Bau eines Telefonschränkchens. Auch dieses war sehr schnell geschliffen.

Die Akkus:
Unter normalen Schleifen hält der Akku noch einigermaßen lang. Wenn aber mit erhöhten Druck und somit mit Constant Electronik gearbeitet wird, entlädt der Akku sehr schnell. Ich war sehr froh, dass ein zweiter Akku mitgeliefert wurde. Der erste Akku wurde in der Zeit, in welcher der andere im Einsatz war vollständig aufgeladen. Somit konnte sofort nach Akkuwechsel weitergearbeitet werden. Das Problem am Akku ist, dass er etwas schwer zu entnehmen ist. Manchmal hat der Akku etwas geklemmt.

Leistung:
Die Leistung und somit die Abtragsleistung würde ich als gut bezeichnen. Bei erhöhtem Anpressdruck wurde sofort die PowerAutomatic aktiviert und somit mit gleicher Drehzahl weitergeschliffen. Beim Abschleifen von Türen und größeren Flächen gerät der Schleifer jedoch schnell an seine Grenzen.

Handhabung:
Die Handhabung war allgemein recht gut. Der Schleifer ist leicht, liegt gut in der Hand. Die Griffflächen sind gummiert und somit griffig. An der Akkuanzeige ist es einfach zu erkennen, ob der Akku lehr ist oder nicht. Leuchtet die Anzeige grün, kann weitergearbeitet werden. Leuchtet sie Rot, ist der Akku Leer. Wenn mit erhöhtem Anpressdruck gearbeiter wird, blinkt die Lampe, somit ist die PowerAutomatic aktiviert. Das Entnehmen der Akkus ist etwas hakelig. Das Ladegerät jedoch ist sehr einfach anzuwenden. Die getrennte Schleifplatte finde ich sehr gut, da das vordere Schleifblatt einzeln gewechselt werden kann. Das Mikroklett-Schleifpapier hält sehr gut und fällt nicht ab.

Was würde ich verbessern:
Der Akku ist aus den Gerät etwas schlecht zu entnehmen. Hierfür wäre eine Änderung sehr gut. Mein zweiter Punkt: Man könnte Akkupacks mit mehr Kapazität anbieten, dass der Schleifer etwas länger durchhält bei großen Schleifflächen.

Fazit:
Für kleinere Schleifflächen ist der Schleifer sehr gut geeignet, für große Flächen ist er nur bedingt verwendbar, zum Beispiel zum anrauhen. Da ich öfter kleine Schleifflächen habe, würde ich den PSM 10,8 Li immer wieder kaufen, da er ohne Kabel schnell und einfach anwendbar ist.
NEXT
3/12
PREV

Kommentar schreiben

Hallo Zusammen,

den Thread zur Diskussion über diesen Testbericht findet Ihr unter http://www.1-2-do.com/forum/showthread.php?p= 241456#post241456.
2012-10-23 15:28:15

Hier gehts zum Gewinnspiel 'Bohrgeräusch des Monats' auf 1-2-do.com Hier gehts zum Gewinnspiel 'Bohrgeräusch des Monats' auf 1-2-do.com
Werde Mitglied in der großen deutschen Heimwerker-Community!
Jetzt anmelden!