PKS 18 LI – Für alle schnellen Schnitte

Mitglieder der 1-2-do.com stellen Bosch
Elektrowerkzeuge auf die Probe

Testbericht zu Akkukreissäge PKS 18 Li 13 Kommentare
Vom 01.05.14 Geändert 2014-05-01 18:44:17
Hallo Zusammen und herzlich Willkommen zu meinem Testbericht zur neuen Akkukreissäge PKS 18 Li aus dem Hause Bosch.

Fangen wir direkt an mit dem:

Lieferumfang:

- Akkukreissäge PKS 18 Li 
- 1 Akku 2AH
- 1 Ladegerät
- 1 Parallelanschlag
- 2 Bedienungsanleitungen zum Gerät in verschiedenen Sprachen
- 1 Bedienungsanleitung zum Ladegerät in verschiedenen Sprachen
- 1 vormontiertes 150mm Kreissägeblatt



Erster Eindruck oder eine erste subjektive Meinung:

Koffer:
Leider wird das Gerät nicht/bisher nicht in einem Koffer geliefert sondern in einem Pappkarton. Dies ist für mich ein kleiner Wermutstropfen, da ich an sich lieber eine stabile Aufbewahrung habe als ein wenig Pappe. Eventuell wird dies noch seitens Bosch geändert, ansonsten muss man schauen ob man sich nicht einen Ersatzkoffer beschaffen kann.

Nachtrag: Ich habe mich zum Selbstbau eines solchen Koffers entschieden, das Projekt dazu findet ihr hier: http://www.1-2-do.com/de/projekt/Ein-Heim-fuer-die-PKS-18-Li/bauanleitung-zum-selber-bauen/18156/


Haptik/Handling:
Was mir mit als erstes aufgefallen ist, die Maschine stinkt nicht nach Kunststoff. Auch wenn es sich hierbei um ein Werkzeug handelt und nicht um einen Raumerfrischer, ist dies für mich wichtig. Ich mag es einfach nicht wenn mein Werkzeug wie billig Plastikspielzeug aus günstiger asiatischer Produktion riecht. Da muss ich immer sofort an eventuell bedenkliche Stoffe denken. Die PKS 18 LI ist mit 2,2kg sehr leicht. Grundsätzlich macht sie auf mich einen wertigen Eindruck, wobei ich einen kleinen Abzug in der B-Note geben muss. Dieser kleine Abzug kommt durch, die für mein Empfinden, sehr wackelige Pendelschutzhaube. Natürlich muss sie leichtgängig sein, allerdings nicht so leichtgängig das ich fast 6mm Spiel in der Querachse habe. Da ich bisher nur ältere und kabelgebundene Kreissägen verwendet habe, war ich über den hohen Anteil an Kunststoff ins Besondere bei der Pendelschutzhaube und Schutzhaube irritiert. Ich kannte das bisher nur aus Metall. Was die moderne Werkstofftechnik nicht alles ermöglicht. Natürlich schlägt sich dies im angenehmen Gewicht der Maschine wieder. Bei meinem ersten Handling der Maschine fiel mir auf das der Bügelgriff, zumindest für meine Hände, nicht wesentlich kleiner sein dürfte. Es war nicht eng, aber wie gesagt, ein wenig kleiner und ich würde es als unangenehm empfinden. Wahrscheinlich liegt das aber an meiner Anatomie und dem was landläufig als "Bratpfannenhände" bezeichnet wird. Grundsätzlich sind Sperre und Einschalter bequem zu erreichen, auch für die kleineren Hände einer Dame. Durch den Softgrip (gummierte Oberfläche des Handgriffs) liegt die Maschine gut in der Hand und vermittelt ein sicheres Gefühl.


Sägeblattwechsel:
Die im Forum bereits mehrfach erwähnte Warnung bzw. der mehrfach erwähnte Hinweis dass das Sägeblatt teilweise nicht richtig fest montiert sei bei Auslieferung kann ich nicht bestätigen, bei mir zumindest war das Blatt fest montiert. Dennoch auch von mir der Hinweis, vor Inbetriebnahme bitte prüfen ob das Blatt auch wirklich fest montiert ist.
Bei der Überprüfung ob das Blatt auch wirklich fest montiert ist, suchte ich nach dem Innensechskantschlüssel mit welchem das Sägeblatt angezogen wird. Ich suchte im gesamten Karton, sucht in der Bedienungsanleitung, suchte im Lieferumfang, suchte wieder im Karton aber ich fand nichts. Manchmal sieht man einfach den Wald vor lauter Bäumen nicht. Wo war er? Natürlich dort wo er auch sein sollte. Genau, an der Maschine und dem Motorgehäuse. Gut durchdacht! Was ich nicht gut finde, ist die Arretierung für den Sägeblattwechsel bzw. die Positionierung des Knopfes dafür. Der Knopf ist recht klein und direkt daneben befindet sich eine hohe Mutter mit welcher die Schutzhaube über dem Sägeblatt befestigt ist. Dadurch wird das Ganze ein wenig fummelig.


Lautstärke:
Da ich das Gerät erst in den späten Abendstunden in Betracht nehmen konnte ergab sich eine für mich recht amüsante Szene. Meine bessere Hälfte hatte den Akku bereits vollständig geladen, so dass ich meiner Neugier freien Lauf lassen konnte und den Akku in das Gerät einsetzte. Dies wurde von ihr mit einem "Du willst doch nun nicht wirklich Nachts um 23:15 Uhr eine Kreissäge anmachen?" kommentiert. Doch, genau das hatte ich vor. Also die Einschaltsperre beiseite geschoben und den Einschalter betätigt. Siehe da, das mir sonst bekannte "Aufbrüllen" bzw. doch recht laute Leerlaufgeräusch einer Kreissäge kam nicht auf. Natürlich wird eine Kreissäge seltenst im Leerlauf benutzt, dennoch muss ich sagen das ich die niedrige Geräuschkullisse als sehr angenehm empfand. 


Zubehör:
Nachdem ich die Maschine ausführlich begutachtet hatte widmete ich mit dem Zubehör. Der mitgelieferte Parallelanschlag wirkt sehr stabil, immerhin ist er aus 3mm starkem Metall gefertigt. Was allerdings auch auffällt ist das er, zumindest bei meiner Maschine, nicht wirklich rechtwinklig ist. Auf einer Länge von 22cm habe ich einen Versatz von ca. 1-2mm. Wie sich das auf das Schnittergebnis auswirkt werde ich im Praxistest noch erforschen. Daher auch keine Aufführung bei der Zusammenfassung in dem ersten subjektiven Eindruck. Bei der Montage des Parallelanschlags fiel mir allerdings noch etwas anderes auf. Wenn die Schraube zur Befestigung, wie bei der Auslieferung, tief eingeschraubt ist wird sie durch die Cutcontrol blockiert. Diese muss man zuerst aufklappen, dann kann man die Schraube lösen um den Anschlag zu montieren. Da man dies sowohl bei Pro (Sicherung der gegen herausdrehen durch Vibrationen) als auch als Kontra angeben könnte, verzichte ich auch hier bei der Aufführung in der Zusammenfassung des ersten Eindrucks.


Bedienungsanleitung:
Für mich ein Graus. Vorn hat man eine Übersicht der einzelnen Bauteile, dadurch erwartet man auf der gegenüber liegenden Seite eine Aufschlüßelung der einzelnen Zahlen. Dem ist aber nicht so. Ich habe mich immer wieder dumm und dusselig geblättert. Erst auf der 6 Seite (gezählt ab der ersten Übersichtszeichnung) kommt diese Aufschlüsselung. Für mich kein unbekanntes Phänomen bei Bosch-Betriebsanleitungen aber dennoch immer wieder aufs Neue nervig. Von den insgesamt 6,5 A5 Seiten (Bilder auf den ersten 4 Seiten ausgelassen) sind 3 Seiten Sicherheitshinweise und eine Seite Infos zu Wartung und Service. Besonders das Thema CutControl ist mehr als lasch beschrieben. Ich hatte bisher keinerlei Berührungspunkte mit diesem System und die Anleitung hilft mir fast garnicht. Unter den 11 halben Din A5 Zeilen sind 2 Bilder abgebildet auf welchen die Funktionsweise der CutControl erläütert werden soll. Wie im Praxistest weiter ausgeführt weichen die Zeichnungen von der Realität weit ab.



Zusammenfassung erster Eindruck in Pro und Kontra:

Pro:
- Kein starker Geruch nach Kunststoff
- Sehr leicht
- Sehr leise im Leerlauf
- Gute Haptik
- Aufbewahrung des Innensechskant für den Sägeblattwechsel direkt am Gerät

Kontra:
- Kein Koffer, nur ein Pappkarton
- "Großes" Spiel in der Querachse der Pendelschutzhabe
- Knopf für Arretierung des Sägeblattes schlecht zu erreichen
- Bedienungsanleitung ohne nennenswerten Lerneffekt.



Praxistest:

Da ich ein wenig verspätet starten musste, habe ich als erstes eine Kiste für die PKS 18 Li gebaut. Eines habe ich sofort gelernt, einfach nur nehmen, ansetzen und lossägen 
geht nicht. Die ominöse CutControl passt einfach nicht. Bei genauerem lesen im Forum wurde diese als "Maß der Dinge" bezeichnet da man sich nicht nach der Grundplatte
richten kann. Leider konnte ich mich auch nicht nach der CutControl richten. Ich habe die Säge so angesetzt das der Schnitt links vom Anriss sein sollte. War er auch, aber
leider noch mal um 2 mm versetzt. Zu sehen auch an den Bildern weiter unten. Auch trotz mehrmaligen nachlesen konnte ich einfach keinen Denkfehler bei der Bedienung finden, aber vielleicht ist es ja auch wie so oft gewesen und ich sah den Wald vor lauter Bäumen nicht. 

Ein Schnitt durch Multiplex quer zur Faser sollte mein erster Schnitt werden. Geworden ist es eine Bürste. Die Ausrisse auf der Oberseite sind doch nennenswert. Hätte ich die Maschine gewaltsam durch das Material getrieben hätte ich das erwartet, aber trotz langsamen Vorschub wurde es nicht so berauschend. Wahrscheinlich habe ich hier nur das falsche Blatt gewählt und man kann durch ein anderes Blatt noch eine Menge heraus holen. 12mm Multiplex und 21mm Spanplatte stellten die Maschine vor keine sonderlichen Herausforderungen, bei 40mm Vierkantholz geht es aber nur noch laaaaaaaaaangsam vorwärts. Eben ein Akkugerät und somit kein verwunderliches Ergebnis. Ich denke die angegebenen 48mm maximale Schnitttiefe sollte man, gerade bei härteren Hölzern nicht ausreizend. Für den Zuschnitt von Platten mit geringerer Stärke ist die Maschine aber gut geeignet.

Angenehm überrascht war ich von der Schnittqualität des mitgelieferten Sägeblattes bei einer beschichteten Spanplatte. Auf der Unterseite waren keinerlei Ausrisse zu sehen und auf der Oberseite, ohne Verwendung von Malerkrepp oder ähnlichem, nur minimale Ausrisse.

Die Schnitttiefeneinstellung ist mir leider nicht sonderlich positiv aufgefallen. Da es in der Anleitung hier zu keine Beschreibung gab ging ich davon aus das die Mitte der
Verstellschraube auch das Maß angibt. Auch hier musste ich feststellen das dem nicht so ist. Gut das man noch mal nachgemessen hat. Erst im Nachhinein habe ich den kleinen silbernen Pfeil auf der Pendelschutzhaube gesehen welcher anscheinend die Schnitttiefe anzeigen soll. Dazu kommt das die Tiefeneinstellung schwarz glänzend lackiert ist und bei Lichteinfall spiegelt. Die Maßangaben sind, wie die Schiene, schwarz glänzend. Daraus ergibt sich für mich eine schlecht ablesbare Skala. Gut das es Frauen mit orangem Nagellack gibt. 

Bei der Skala für den Schnittwinkel sieht das Ganze ein wenig anders aus. Hier hat man zwar auch eine Schwarz lackierte Skala aber zumindest musste ich nicht nach einem kleinen silbernen Pfeil auf einem silbernen Kunststoffstück suchen. Hier ist es eine kleine " schwarz matte Nase" welche den Winkel auf einer schwarz matten Skala verdeutlichen soll. Auch hier kann ein Tropfen orangener Nagellack Wunder bewirken.

Die Absaugung der Maschine ist, zumindest meinem Empfinden nach nicht sonderlich gut. Ich habe einen 2000 Watt Staubsauger angeschlossen und nach nur 2m Schnitt durch eine Spanplatte hatte ich die Maschine ordentlich eingesaut. Nach 8 Metern hatte ich nicht nur die Maschine unter einer schönen Schicht Staub versteckt, sondern auch den Boden. Hier lässt sich bestimmt noch nachbessern, zum Beispiel durch eine Pendelhaube welche etwas mehr geschlossen ist. Bei einem kurzen Schnitt ohne Absaugung war auch gut zu sehen das durch die, gegenüber einer kabelgebundenen Maschine, geringere Umdrehungszahl wenig Späne durch den Anschluss der Absaugung ausgeworfen werden. Die Kombination aus geringer Umdrehungszahl und einem Haushaltsstaubsauger ist auf jeden Fall nicht ausreichend um mehr als 50% der Späne abzutransportieren.

Leider gibt es zu der Maschine keine passende Führungsschiene und wenn mich nicht alles täuscht ist eine Aufnahme in eine Führungsschiene nicht vorgesehen. Somit bleibt einem, neben dem Parallelanschlag, aktuell nur ein Eigenbau oder die Führung entlang einer Richtlatte. Ich habe mich in meinem Test für das führen entlang einer Richtlatte entschieden. Dies ging sehr gut. Allerdings fiel mir bei ersten Vermessen der Grundplatte auf das man hier ein wenig Vorsicht walten lassen muss. Wenn man den Tiefenanschlag zu feste anzieht verzieht sich das Sägeblatt gegenüber der Führungsplatte um ca 1mm, sprich es ist nicht mehr parallel. 1mm ist ansich nicht viel, aber läuft man hier Gefahr das sich das Sägeblatt verkantet. Wenn man den Tiefenanschlag allerdings nicht mit aller Gewalt anzieht kann man hier ein gutes Ergebnis erzielen. Bei meiner Maschine war zwischen Außenseite Sägeblatt und Kante der Grundplatte ein Abstand von genau 35mm. Mit diesem Maß konnte ich die Richtlatte genau ausrichten und einen genauen Schnitt erzielen. 

Die Akkuleistung kann ich nicht bemängeln. Bei meinem Test war erst nach guten 20m Schnitt Schluß mit dem ersten Akku. 



Zusammenfassung Praxistest in Pro und Kontra:

Pro:
- Freiheit dadurch das es ein Akkugerät ist.
- Gute Schnittleistung in Plattenmaterial.
- Gute Akkukapazität.
- Schnittqualität des mitgelieferten Blattes.


Kontra:
- Sägeblatt verzieht sich zu Grundplatte wenn Tiefenanschlag zu fest angezogen wird.
- Absaugung.
- Keine Konnektivität zu Führungsschienensystem
- Schlechte Ablesbarkeit des Tiefenanschlags.
- CutControl bei meiner Maschine nicht genau eingestellt.



Fragen des Produktmanagments:

1) Welches Projekt hast Du mit der Akku-Kreissäge PKS 18 LI gemacht? Wie bist Du dabei genau vorgegangen und wie viel Zeit hast Du benötigt?

Als Erstes habe ich eine Kiste für die PKS 18 Li gebaut und im Anschluß zwischen meinem Kleiderschrank und der angrenzenden Wand ein Regal eingebaut. Die Kiste für die PKS ist bereits auch im Projektbereich zu sehen. Wie lange ich gebraucht habe ist nicht genau zu sagen, es ab immer wieder andere Dinge welche meine Aufmerksamkeit in Anspruch nahmen. Bei der Kiste allein ging ein kompletter Samstag Nachmittag drauf. Das Regal hat ca. 8 Stunden gedauert und wird wahrscheinlich in Kürze seinen Weg in den Projektbereich finden.


2) Wie beurteilst Du die Leistung der PKS?

- Die Leistung finde ich gut. Mehr kann ich nicht von einem Akkugerät erwarten.


3) Wie leicht fällt Dir die Handhabung?

- Bis auf die CutControl und die Tiefeneinstellung ist die Maschine sehr intuitiv und gut zu führen, aber die beiden genannten Punkte waren wirklich nicht schön! Hier sehe
ich eindeutig Verbesserungspotential, ins Besondere im Bereich der Betriebsanleitung.


4) Bist Du zufrieden mit Deinen Arbeitsergebnissen?

- Mit den ersten Schnitten bin ich garnicht zufrieden gewesen. Eben weil, meiner Meinung nach, die Einstellung der CutControl völlig daneben lag. Wenn man dies aber weiß, kann man sich darauf einrichten und dann ist das Arbeitsergebnis in Ordnung.


5) Erfüllt die PKS Deine Anforderungen und Erwartungen?

- Im Grunde ja, allerdings gibt es einige Kleinigkeiten die ich nicht gut finde bzw. welche ich gern anders umgesetzt gesehen hätte. Mir fehlt ins Besondere eine Führungsschiene und eine bessere Absaugung Genaueres dazu ist auch in den Kontras des ersten Eindrucks und des Praxistests zu lesen.


6) Was können wir zukünftig an der Akku-Kreissäge PKS 18 LI verbessern?

- Ich würde die Arretierung für den Sägeblattwechsel anders gestalten oder zumindest die Schraube daneben an einen anderen Ort verbannen. Zusätzlich wünsche ich mir einen Koffer zu dem Gerät, auch gerne gegen einen Aufpreis. Die Absaugung bedarf meines Erachtens nach einer Nachbesserung und als Zubehör wäre eine Führungsschiene wünschenswert. Die Skalen für die Schnitttiefe und den Schnittwinkel sollten farblich etwas besser hervorgehoben werden. 


7) Würdest Du die PKS in Zukunft auch für weitere Projekte verwenden?

- Diese Frage kann ich mit "Ja" beantworten. Besonders durch das Akkusystem und die damit einhergehende "Freiheit" macht die Maschine zu einem guten Helferlein.  



Danksagung:

Ich möchte mich herzlich bei der Firma Robert Bosch und deren Mitarbeitern bedanken. Zum einen dafür das sie uns diesen Test ermöglichen und zum anderen dafür das ich ausgewählt 
wurde. Zusätzlich möchte ich mich ganz herzlich und ins Besondere bei unserer Moderatorin Susanne bedanken, welche mir sehr zur Seite gestanden hat als meine Maschine in den Weiten der Paketwelt verschollen war. Vor allem weil ich ihr gefühlte 200 Nachrichten geschickt habe und das in einer Zeit in der die Pressekonferenz anstand. Danke Susanne, danke Boschteam! 
NEXT
2/12
PREV

Kommentar schreiben

Als ich Dein Bericht anfing zu lesen und gleich mit mehreren Sätzen über den Geruch von Plastik und Deine Ansichten darüber informiert wurde, dachte ich das wird doch kein Buch werden :-) Obwohl Dein Bericht sehr umfassend ist, sorgten schöner Schreibstil und gute Struktur für viel Information und flüssiges Lesen. Mein Fazit 5D
2014-05-26 15:53:44

Herzlichen Dank Holzpaul. Ich freue mich das, trotz der ersten Sätze, mein Bericht anklang gefunden hat.
2014-05-26 17:01:49

Auch ich finde den Bericht sehr gut...Gut zu lesen auf die Fragen des PM eingegangen...von mir 5 D
2014-05-26 18:15:37

Danke Holzkunst. Freut mich das mein Erstlingswerk gefällt. :-)
2014-05-26 18:30:26

Erstlingswerk? Alter Schwede - du hast dich sehr sehr gut vorbereitet und offensichtlich schon einige andere Testberichte gelesen.

Sehr gut strukturierter und mehr als angenehm zu lesender Bericht mit vielen Informationen. Super !
2014-05-26 20:53:34

Herzlichen Dank Woody. Freut mich zu lesen. Um ehrlich zu sein habe ich recht wenige andere Berichte gelesen. Meistens nur die guten. ;-)
2014-05-26 21:30:19

Puh, obwohl Du ja sehr viel schreibst ist es ein angenehm zu lesender, flüssiger und informativer Bericht - nur dass dies dein Erster ist,kann ich kaum glauben
2014-05-27 07:22:31

Danke Janinez, freut mich das er auch Dir gefällt. Es ist aber wirklich mein erster Testbericht, sowohl hier als auch im Allgemeinen.
2014-05-27 09:42:51

Klasse und umfangreich geschrieben. Das gefällt mir sehr gut.
2014-05-27 11:28:58

Sehr schöner umfangreicher Bericht. 5D
2014-05-30 10:38:44

Super gemacht.
Ich bezweifle, dass das dein einziger Testbericht bleibt - und hoffe auch noch viele mehr in der guten Qualität =)
2014-06-03 10:11:15

Danke für den sehr guten Test! Gerade die Frage zur Geräuschkulisse ist für mich äußerst wichtig.
2015-04-24 09:29:03

Der Testbericht zu Akkukreissäge PKS 18 Li ist Dir sehr gut gelungen. Du hast nicht nur einen Testbericht von der Kreissäge erstellt, sondern auch noch, ich finde zum Teil auf eine witzige Art, die tatsächlichen Gegebenheiten berücksichtigt. Besonders der Teil, wo Du die Maschine unbedingt um 23:15 Uhr ausprobieren musstest. Ich finde der Testbericht ist sehr umfangreich, detailliert und trotzdem für jeden nachvollziehbar. Hoffentlich kann ich noch mehr Testberichte von Dir lesen. Schöne Grüße aus Franken. Klaus
2015-06-30 13:19:16

Hier gehts zum Gewinnspiel 'Bohrgeräusch des Monats' auf 1-2-do.com Hier gehts zum Gewinnspiel 'Bohrgeräusch des Monats' auf 1-2-do.com
Werde Mitglied in der großen deutschen Heimwerker-Community!
Jetzt anmelden!