Heißes Teil: Die Akku-
Heißklebepistole PKP 7,2 LI

Mitglieder der 1-2-do.com stellen Bosch
Elektrowerkzeuge auf die Probe

Heißklebepistole PKP 7,2 LI 1 Kommentar
Vom 01.04.11 Geändert 2011-04-01 23:24:16
Als das Paket hier ankam, habe ich mich schon beim Auspacken auf das Testen gefreut. Die Pistole liegt super in der Hand und ist wunderbar leicht, ideal für z.B. kleine Reparaturarbeiten.
Der Karton, in der sich die Pistole samt Zubehör befindet, ist zwar recht stabil aber meistens eher unpraktisch. Deswegen werde ich meiner Heißklebepistole einen kleinen Koffer (wahrscheinlich eine L-Boxx, zu der ich mir eine passende Einlage aus Holz oder vielleicht Styropor bauen werde) spendieren, in der das Gerät samt Zubehör seinen Platz findet.
Ich habe auch gerade ein aktuelles Projekt am Laufen, für welches ich die Heißklebepistole wunderbar einsetzen konnte. Es handelt sich um einen kleinen Sternenhimmel für meine Nichte, wo ich Lichtfasern in einer Holzplatte befestigen muss. Diese Fasern werden durch ein kleines Loch in der Platte gesteckt und anschließend mit Kleber befestigt. Vergleichsweise habe ich auch meine alte Heißklebepistole mit bei dem Projekt eingesetzt, so dass ich wunderbar vergleichen konnte.
Bei der Alten hat mich immer das Kabel aufgeregt, welches recht star ist und sich somit immer verdreht hat und man aupassen musste, dass die Pistole nicht vom Tisch fällt. Das Problem hat man bei der Bosch PKP 8,2 LI nicht, damit ist das ein ganz neues Klebegefühl. Der Schwerpunkt ist auch gut ausgeglichen, so dass man auch keine Probleme beim Arbeiten hat.
Die alte Klebepistole hat auch immer Fäden beim Kleben gezogen, so dass man nicht nur an der Klebestelle den Klebe hatte, sondern auch quer über den Arbeitsplatz verteilt. Das hat man bei der Bosch PKP 7,2 LI auch nicht. Der Kleber ist dosiert nur da, wo ich es will.
Die Ladezeit hat mir vollkommen gereicht, da die Arbeitszeit mit einer Akkuladung lang genug ist und man danach einfach die Pistole in die Ladeschale stellen kann.
Die Aufheizzeit der PKP lässt keine Wünsche offen. So schnell wie diese einsatzbereit ist, kann man gar nicht die zu klebenden Materialien bereit stellen. Spitze.
Schade ist, dass die Klebesticks einen anderen Durchmesser haben als die meisten anderen Pistolen, meine alten Sticks kann ich z.B. nicht verwenden aber das ist auch kein Problem, da es diese z.B. auch im Internet zu bestellen gibt. Da kann man sich ja einen Vorrat anlegen.
An der Pistole an sich habe ich nichts auszusetzen, allerdings finde ich die Ladestation verbesserungswürdig. Verbesseren könnte man das Netzteil, da dieses recht groß ausfällt. Da könnte man ein Schaltnetzteil anwenden, welches kleiner ist und deswegen besser zu der kleinen handlichen Klebepistole passen würde. Außerdem würde ich das Netzteil nicht fest mit der Ladeschale verbinden. Ein getrenntes Netzteil wäre flexibler beim Verstauen.
Außerdem wäre ein separater Akku vielleicht angebracht, so dass man diesen bei einem Defekt einfach austauschen kann, wobei Lithium Ionen Akkus normalerweise sehr lange halten.

Wenn jemand auf der Suche nach einer Heißklebepistole ist, kann ich die Bosch PKP 7,2 LI mit kleinen Einschränkungen (aber nicht im Handling der Klebepistole an sich) empfehlen!
Sehr gutes Produkt.
NEXT
1/3
PREV

Kommentar schreiben

Respekt, sieht ja richtig aufregend aus, mach doch ein Projekt draus - Noch ein paar Fotos im dunkeln, Bauanleitung, Materialliste, Beschreibung - fertig.
Mit den Angaben gibts sofort 5 Daumen ;-)
2011-04-26 20:12:15

Hier gehts zum Gewinnspiel 'Bohrgeräusch des Monats' auf 1-2-do.com Hier gehts zum Gewinnspiel 'Bohrgeräusch des Monats' auf 1-2-do.com
Werde Mitglied in der großen deutschen Heimwerker-Community!
Jetzt anmelden!