Heißes Teil: Die Akku-
Heißklebepistole PKP 7,2 LI

Mitglieder der 1-2-do.com stellen Bosch
Elektrowerkzeuge auf die Probe

Kabelloser Klebespaß 3 Kommentare
Vom 10.03.11 Geändert 2011-03-10 13:14:05
Testbericht über die PKP 7,2 LI Heißklebepistole.

Kabellose Freiheit:

Durch den 7,2 Volt Lithium-Ionen-Akku welcher fest in das Gerät integriert ist, erhält man die Freiheit, fernab jeder Steckdose und ungebunden durch ein stets hinderliches Anschlusskabel, jederzeit die Heißklebepistole nutzen zu können. Hierdurch entfällt auch umständliches Verlegen von Verlängerungskabeln sowie die damit einhergehenden Gefahren (Stolpern, Brandgefahr usw.).


Ansprechende Ladezeiten:

Die mitgelieferte Ladestation, welche auch gleichzeitig als sicherer Abstellplatz für die Heißklebepistole darstellt, füllt den Akku in angenehm kurzer Zeit wieder auf. Hierbei wird der Ladevorgang, über eine im Pistolenfuß befindliche Akku-Ladezustandsanzeige, optisch angezeigt, Auch kann der Ladevorgang dank der LI-Ionen-Technik jederzeit unterbrochen oder wieder fortgesetzt werden, da hier kein Memory-Effekt (Verlust der Leistung) zu befürchten ist.


Einsatzgebiete des Gerätes:

Die Einsatzmöglichkeiten der PKP 7,2 LI sind dank der Mobilität sehr vielfältig, eigentlich kann sie überall dort genutzt werden, wo schnelle Klebekraft in kurzer Zeit benötigt wird. Und natürlich ist sie durch ihre Handlichkeit auch hervorragend für alle vorstellbaren Bastelarbeiten, in Verbindung mit Kleber, geeignet.


Meine Anforderungen und Erwartungen an die PKP 7.2 LI:

Ich brauchte eine schnell einsetzbare, ortsungebundene und stromunabhängige Heißklebepistole, für Arbeiten wie, Kabelverlegung, Kabelisolierung, Fixierungen, Montagearbeiten, Abdichtungen und Bastelarbeiten. Das hierzu eingesetzt Gerät sollte klein und Handlich sein, einen sicheren Griff haben sowie eine lange Laufzeit in Verbindung mit kurzen Ladezeiten. All diese Anforderungen und Wünsche erfüllt bzw. übertrifft die Bosch PKP 7.2 LI Heißklebepistole.


Lieferumfang:

Die PKP kommt in einer Pappkarton-Verpackung welche das Netzteil, die Ladestation, die Heißklebepistole sowie 4 UltraPower Heißklebesticks sowie eine ausführliche Bedienungsanleitung in diversen Sprachen enthält. Transportschäden durch das Herumfallen der Teile werden durch Pappkartonsegmente verhindert.


Empfehlung:

Dieses handliche und sehr praktische Gerät, kann vollends an Freunde und Bekannte weiterempfohlen werden.


Technische Daten:

Aufheizzeit: 15 Sek ( Herstellerangabe) , gemessen 17 Sekunden bei 20.6°C Raumtemperatur

Ladezeit: 45 Min (Herstellerangabe) – gemessen 53Min bei Rot leuchtender Kontrollleuchte

Stromverbrauch Ladestation während des Ladens: gemessen 13.5 Watt

Stromverbrauch Ladestation nach Aufladung mit eingestellter Pistole: gemessen 1.5 Watt

Stromverbrauch Ladestation ohne Pistole ( Leerlauf) : gemessen 1.5 Watt

Gewicht Pistole mit Klebestick: gemessen 310 g

Gewicht Ladestation und Netzteil: gemessen 570 g

Klebestickdurchmesser: 7mm



Form und Funktion:


Die Heißklebepistole:

Die Heißklebepistole ist sehr handlich, sehr leicht und ausgewogen. Der Pistolengriff ist dank Softgrip Oberfläche rutschhemend und liegt sehr gut in der Hand, die Vorschubtaste ist so geformt, dass sie mit 2 Fingern auf einer breiten Auflagefläche sehr leicht bedient werden kann. Der langgezogene Standfuß der Pistole ermöglicht ein aufrechtes Abstellen ohne die geringste Tendenz zum Umfallen.

Mittels eines Sichtfensters kann der Benutzer die Art und den Vorrat an Klebermaterial auch dann noch erkennen, wenn dieses schon im Ladeschacht verschwunden ist.

Das Ein und Ausschalten erfolgt mittels längerem drücken der Ein-Taste im Standfuß, wodurch unbeabsichtigtes Einschalten vermieden wird.

Während der Aufheizphase blinkt die mit einem Thermometer-Symbol versehene Aufheizanzeige grün, und schaltet dann bei Bereitschaft auf grünes Dauerleuchten um.

Ebenso macht sich die Ladekontrollanzeige welche mit einem Zapfsäulen-Symbol versehen ist mit verschiedenen Leuchtsignalen bemerkbar. Leuchtet sie dauerhaft rot, so ist der Akku komplett entladen, blinkt sie dagegen rot, dann ist die Kapazität des Akkus unter 30% gesunken und sollte wieder aufgeladen werden. Während des Ladevorgangs, blinkt diese Kontrollanzeige grün und wechselt dann auf Dauerleuchten, wenn der Akku vollständig geladen ist.

Sollte die Pistole während des Betriebes für länger als 5 Minuten nicht genutzt worden sein, dann schaltet eine Energiesparfunktion das Gerät aus, wodurch die Arbeitszeit verlängert werden kann und auch auslaufender Kleber reduziert/vermieden wird.



Die Ladestation:

Die Ladestation mit festangeschlossenem Netzteil, ist sehr funktionell ausgestattet. Sie bietet der Pistole, welche ohne Raste und Einschub einfach eingestellt werden kann, einen sicheren Stand.
Praktisch ist die Tropfschale, in der auslaufender Kleber aufgefangen wird, oder an deren Rand man den Kleber auch abstreifen kann.
An der Unterseite der Ladestation findet sich überdies noch ein kleines Magazin mit vier Steckplätzen für Heißklebestifte.


Kritische Anmerkungen:

Das geschlossene Gehäuse der Pistole hat auf der Vorderseite unter der Vorschubtaste einen (im Vergleich zum restlichen Gehäuse) recht breiten Spalt, durch welchen Schmutz in das Innere gelangen könnte. (könnte mit einer weiteren Schraube unter der Vorschubtaste sicherlich vermieden werden, insofern Bauart dies zulässt).

Die vordere Lasche an der Tropfschale, verleitet einen dazu, zu versuchen, diese nach vorne herauszuziehen. Bauartbedingt muss sie aber nach oben weggezogen werden. Zum leichteren Reinigen wäre es hier von Vorteil, wenn die Abtropfschale so geändert würde, dass sie wirklich nach vorne herausgezogen werden kann.

Das Magazin für die Klebestifte ist eine sehr tolle Idee, jedoch empfinde ich die Steckvorrichtung als etwas „gebrechlich und fummelig“ – hier würde ich einen richtigen Deckel bevorzugen, wodurch dann auch die Klebestifte vor Verschmutzung und Verlust geschützt würden.

Der Stromverbrauch im Leerlauf (Standby) ist mit 1.5 Watt zwar nicht sehr hoch, schlägt bei dauerhaftem Netzbetrieb jedoch mit einem Jahresverbrauch von ca. 26 KW zu Buche. Hier könnte ein Eco-Netzteil Geld sparen und die Umwelt schonen.



Fazit:

Die PKP 7,2 LI von Bosch ist eine Ideale und Mobile Heißklebepistole, Form – Design und Technik begeistern. Sie liegt nicht nur gut in der Hand, ist dank fehlendem Kabel sehr Praktisch einsetzbar und hat eine lange Arbeitszeit, sondern wird auch noch zusätzlich durch die überdachte Ladestation mit Magazin und Topfschale aufgewertet. Egal ob im Handwerksbetrieb, auf der Baustelle oder zuhause beim Basteln, diese handliche kleine Maschine macht überall eine gute Figur.
NEXT
1/9
PREV

Kommentar schreiben

Wie kommst Du auf ca. 26 kw/h ich komme nur auf ca die Hälfe. Vielleicht hab ich gerade nur ein Brett vorm Kopp weil ich nicht ganz fit bin, aber ich komme auf 13,14
2011-03-23 08:57:58

Stimmt hast recht , sorry - sind natürlich 13 kW.
2011-03-29 09:50:26

Mein Schwager mal wieder - musste natürlich an der Heißklebepistole rumfingern. Er schaltete sie ein, und hielt nach ca 20 sek den Finger vorne auf die Spitze - da die natürlich schon Betriebstemperatur hatte verbrannte er sich die Fingerkuppe :D
2011-04-01 10:37:09

Hier gehts zum Gewinnspiel 'Bohrgeräusch des Monats' auf 1-2-do.com Hier gehts zum Gewinnspiel 'Bohrgeräusch des Monats' auf 1-2-do.com
Werde Mitglied in der großen deutschen Heimwerker-Community!
Jetzt anmelden!