Die Heckenschere AHS 35-15 LI – Ein kleines Kraftpaket ohne Kabel

Mitglieder der 1-2-do.com stellen Bosch
Elektrowerkzeuge auf die Probe

Heckensägenmassaker Light :-) 0 Kommentare
Vom 30.04.13 Geändert 2013-04-30 10:11:02
Als wir vor drei Jahren unseren kleinen Schrebergarten übernahmen musste der Vorbesitzer die Ligusterhecke zum Nachbarn radikal auf die laut Kleingartenverordnung vorgeschriebenen einmeterzwanzig kürzen. Ein überaus hässliches Regenrohr kam dabei zum Vorschein. Es verläuft vom Laubendach an der Grudstücksgrenze entlang bis zum 15 Meter entfernt stehenden Wassertank. Kein schöner Anblick. Und da die Kleingartenverordnung immer nur bei einem Besitzerwechsel so richtig ernst genommen wird haben wir die Hecke seitdem wieder vor sich hin wachsen lassen. Das Regenrohr hat sie längst wieder erreicht. Jetzt muss sie nur nuch dichter werden. Ein formender Schnitt wirkt hier Wunder. Die AHS 35-15 LI kam uns also gerade recht.

Zunächst habe ich den seitlichen Ausbreitungsdrang zum Nachbarn hin mit einem vertikalen Schnitt etwas eingeschränkt. Zwischen Zaun und Hecke ist wenig Platz. Gut, dass die AHS kein Kabel benötigt und auch ihr geringes Gewicht ist beim Arbeiten auf so engem Raum von Vorteil. Die dünnen, seit drei Jahren ungeschnittenen Triebe der Hecke, liesen sich problemlos schneiden. Allerdings war es gerade beim vertikalen Schneiden schwierig die AHS mit zwei Händen zu halten. Ich habe wenig Heckenscherenerfahrung und kann daher gar nicht sagen ob das grundsätzlich so geregelt ist. Ich hätte es jedenfalls einfacher gefunden, wennn das Gerät auch mit einer Hand zu bedienen wäre. Der Wechsel zwischen rechter und linker Hand war dagegen kein Problem. Für mich als Linkshänder ein klarer Vorteil.

Für den Heckenabschluss musste ich auf die Leiter steigen. Immerhin hat die Hecke eine Gesamthöhe von knapp zwei Metern. Auch hier reichte die Leistung der Heckenschere für einen sauberen Schnitt aus. Für die knapp vier Meter lange Hecke habe ich etwa 30 Minuten gebraucht. Ein Nachlassen der Akkuleistung in dieser Zeit war nicht zu bemerken. Besonders erwähnenwert: das Teil arbeitet so leise, dass der liebe Nachbar sich auch nach 18 Uhr (Ruhezeiten werden nicht nur beim Besitzerwechsel sehr ernst genommen :)) nicht beschwerte. 

Für die dickeren Äste der Hecke ist die AHS nicht geeignet, aber das hat ja auch niemand behauptet. Denoch kam mir während der Arbeit auch mal ein dickerer Ast in die Quere. Letzlich konnte ich auch diese Äste mit mehrfachem Ansetzen durchschneiden. Die Heckenschere hat nie blockiert und sich auch nicht in den Ästen verfangen. 

Ich bin gespannt wie die Heckenschere den Herbstschnitt der Hecke bewältigt. Ich es dauert sicher noch ein bis zwei Jahre bis die Hecke so dicht ist, das wir mit der AHS nichts mehr ausrichten können. Ausgedient hat sich dann aber nicht. Wir werden ihre Qualitäten am Wildwuchs der hinteren Gartenbegrenzung testen und sie außerdem gerne an Nachbarn mit kleinen Hecken verleihen.
NEXT
5/5
PREV
Hier gehts zum Gewinnspiel 'Bohrgeräusch des Monats' auf 1-2-do.com Hier gehts zum Gewinnspiel 'Bohrgeräusch des Monats' auf 1-2-do.com
Werde Mitglied in der großen deutschen Heimwerker-Community!
Jetzt anmelden!