Die Heckenschere AHS 35-15 LI – Ein kleines Kraftpaket ohne Kabel

Mitglieder der 1-2-do.com stellen Bosch
Elektrowerkzeuge auf die Probe

Test AHS 35 - Ideal für den Reihenhausgarten 0 Kommentare
Vom 26.04.13 Geändert 2013-04-26 09:25:56
Hallo Liebes Bosch-Team, hallo liebe 1-2-do-Gemeinde,
lieben Dank für das entgegengebrachte Vertrauen, Eure AHS 35-15 LI testen zu dürfen.
Mein erster Eindruck war, „WOW ist die leicht“ als ich die Heckenschere aus dem Karton genommen habe. Mit großer Verwunderung stellte ich fest, dass der Akku schon verbaut war, so dass kein zusätzliches Gewicht hinzukommt. Da ich bisher immer mit der Asbach-Uralt Maschine meiner ehemaligen Nachbarn die kleine Hecke im alten Garten geschnitten habe, fühlte man hier buchstäblich einen wirklichen technischen Fortschritt.
Nun möchte ich auf die einzelnen Fragen eingehen.
1. Welche Projekthast du mit der AHS 35-15 LI gemacht? (Vorgehen / Zeit)
Ich habe die AHS in zwei Projekten getestet
a)            Reihenhausgarten junger Bestand, Minihecken (letztes Jahr gepflanzt).
Wie die Überschrift schon verrät habe ich hier meinen eigenen neu angelegten Garten „gepflegt“ die Heckenpflanzen wurden alle im Frühjahr / Sommer 2012 gepflanzt. Die Lorbeer-/Glanzmispel-Hecken zu den Nachbarn wurden von mir mit der AHS 35 nur partiell beschnitten, da einige Zweige durch den kalten Frühling ein wenig in Mitleidenschaft gezogen wurden. So dass ich die Handlichkeit beim Stutzen einzelner kleiner Zweige und Äste testen konnte. Dies dauerte für insgesamt 30 Meter ca. 15-20 Minuten. Hier muss ich sagen trotz des relativ langen Schwertes ist die Maschine leicht zu Händeln, und präzise anzusetzen. Das schmale Schwert lässt sich gut zwischen einzelnen Zweigen hindurch manövrieren ohne diese versehentlich zu verletzen.
Hinzu kamen noch die kleinen Minibuchse die unseren Bauerngarten umranden. Hierbei handelt es sich um ca. 30 Meter mini-Buchshecke, die eine einheitliche Höhe bekommen sollten. Hier habe ich zunächst versucht eine Schnur zu spannen, die mir die Höhe vorgeben sollte, leider waren die jungen Pflanzen noch so biegsam, dass beim einfachen durchführen der Heckenschere diese nachgegeben und sich zur Seite geneigt haben. Dann habe ich das Schwert parallel zur Hecke gehalten und langsam darüber geführt, nun ging es etwas einfacher. Für die ca. 30 Meter habe ich etwa 25-30 Minuten benötigt, so dass der Akku insgesamt etwa eine 3/4 Stunde Arbeit verrichtet hat.
b)           Großer Garten mit hohem Anteil Altbestand
Der Garten meines Elternhauses beheimatet einige Sträucher wie einen Rotdorn, Ginster, Eibe, Flieder und eine Magnolie.
Davon beschnitten wurden von mir Rotdorn, Ginster und die Eibe. Bei allen habe ich einfach per Augenmaß versucht ein wenig Kontur hinein zu bringen. Da der Flieder und die Magnolie bereits Blüten getragen haben sollte ich dort meine Finger von lassen J.
Insgesamt habe ich hier ca. 30 - 40 Minuten den vorher vollgeladenen Akku ausgetestet, dieser hielt zum Schluss noch eine Reserve bereit, eine Restkapazität kann ich leider mangels Anzeige nicht benennen.
2. Wie beurteilst Du die Akkuleistung
Die Akkuleistung von ca. 50 Minuten (Herstellerangabe) ist für dieses Gerät schon sehr gut. Wer eine Größere Hecke hat, die er regelmäßig beschneiden möchte sollte sich einen zweiten Akku oder ein weiteres Gerät mit der gleichen Akkuserie kaufen, damit man hier wechseln kann. Für mich handelt es sich hier um ein Gewichts-/Leistungs-Optimum, was fur meine Hecke auch wenn sie einmal ausgewachsen ist voll und ganz ausreichen sollte.
 
3. Wie leicht fällt Dir die Handhabung?
Die Handhabung finde ich klasse, die Balance vor und hinter dem vorderen Bügel ist super, so dass ich in jeder Haltung das Gerät gut führen konnte. Das geringe Gewicht lässt auch eine lange und hohe Hecke nicht mehr so demotivierend wirken. Auch für ein älteres Publikum ist das geringe Gewicht mit Sicherheit ein Vorteil. Meine Mutter war überrascht, wie schön leicht diese Heckenschere ist.
Was ich als besonders positiv empfunden habe war das fehlende Kabel. Früher musste man immer doppelt vorsichtig nicht das Netzkabel zu durchtrennen, grade bei Überkopfarbeit. Hinzu kam dann das Extra-Gewicht des Kabels, insbesondere man auf der Leiter stand, das zusätzlich am Gerät gezogen hat.
 
4. Bist du zufrieden mit deinen Arbeitsergebnissen?
Im Großen und Ganzen bin ich sehr zufrieden, die Schnittkanten an den Zweigen sind in der Regel sauber, das geringe Gewicht wirkt sich positiv auf die Präzision aus, mit der man das Gerät führen kann. An einigen grünen uns saftigen Zweigen waren die Schnittkanten ein wenig unsauber, das ließ sich von mir leider nicht reproduzieren, kann also auch ein „Zufallsfehler“ gewesen sein, dass ich diese Zweige nicht richtig zwischen den Zähnen hatte und diese zweimal geschnitten hat.
5. Erfüllt die AHS 35-15 LI Diene Anforderungen und Erwartungen?
Sie übertrifft diese sogar noch, ich hatte mit einer etwas Größeren Strauchschere (die es häufig als Gras- und Strauchscherenset gibt, mit einem kurzen Schwert und einer 4 Zackigen Grasschere) gerechnet die mit ähnlicher  Akkukapazität daherkommen.
Aber in dieser Heckenschere steckt ein überraschend starker Motor der mir dem Gehölz welches ich bearbeitet habe absolut keine Schwierigkeiten hatte.
6. Was können wir zukünftig an der Heckenschere AHS 35-15 LI verbessern?
a)            Die Bedienungsanleitung fand ich sehr unübersichtlich. Deutsch reicht für den deutschen Markt (Rest evtl. als Onlineabruf), und dafür ein wenig Ausführlicher hätte ich sie mir gewünscht. Die Anleitung besteht ja quasi nur aus Warnhinweisen und den „beschreibenden“ Bildern am Schluss.
b)           Zugabe einer Dose des empfohlenen Pflegesprays, gerade für mich als „Neugärtner“ ist dies Neuland, bisher hatte ich noch keine schneidenden Geräte ich auf diese Weise pflegen müsste. Daher hätte ich nach dem Kauf dann zuhause festgestellt, dass ich noch einmal in den Baumarkt fahren muss/sollte.
c)            eine schöne Aufbewahrung (Koffer oder ähnliches) um das Gerät geschützt verstauen zu können. So ist das Gerät leider nicht stapelbar, und benötigt durch seine Ausmaße schon recht viel Platz im Regal.
d)           Ein alternativ Bundle mit zweitem Akku wäre nicht schlecht (für größere Gärten) und/oder eine vielleicht günstigere ECO-Variante (auch unter Umweltschutzaspekten), für Leute die kein weiteres Ladegerät / Akku benötigen, da sie bereits ein 10,8 V – Akkugerät besitzen.
e)           Eine Akkuanzeige wie sie auch bei den Akkuschraubern verbaut ist.
 
7. Würdest Du die AHS 35-15 LI in Zukunft auch für weitere Projekte verwenden?
Unbedingt, ich freue mich schon auf den Herbst, wo meine Hecken mal wieder einen neuen Schnitt benötigen. Wie oben schon beschrieben, ist diese Heckenschere ideal für meine Gartengröße (auch wenn die Hecken mal größer werden). Wenn diese nur eine Leihgabe eines Nachbar oder Freundes wäre, würde ich mir für den Herbst bestimmt eine Kaufen.
 
8. Wie hat Dir das „Anti-Blockier-System“ für unterbrechungsfreies Schneiden gefallen?
Bei der Eibe habe diese mal in Anspruch nehmen müssen, man hat kurz das Gefühl hängen zu bleiben aber nach einigen Bewegungen des Blattes ist der Ast dann doch durch, es funktionierte erstaunlich gut. Ist ganz gut zu wissen, dass es da eine kleine „Leistungsreserve“ für stärkere Zweige gibt. Außerdem kenne ich von dem alten Gerät noch das verkeilen und dem mühsamen „vom Ast zerren“ in einem solchen Fall von älteren Gräten. Das einem hier offensichtlich erspart bleibt.
 
Ich hoffe ich konnte mit meinem Bericht Eure Erwartungen erfüllen, sollten dennoch Fragen offen bleiben, stehe ich gerne für die Beantwortung zur Verfügung.
Viele Grüße
Tomdus
NEXT
1/3
PREV
Hier gehts zum Gewinnspiel 'Bohrgeräusch des Monats' auf 1-2-do.com Hier gehts zum Gewinnspiel 'Bohrgeräusch des Monats' auf 1-2-do.com
Werde Mitglied in der großen deutschen Heimwerker-Community!
Jetzt anmelden!