Keo - Hält den Ast beim Schnitt!

Mitglieder der 1-2-do.com stellen Bosch
Elektrowerkzeuge auf die Probe

Keo – und die mühevolle Handarbeit ist vergessen! 1 Kommentar
Vom 01.05.12 Geändert 2012-05-01 11:28:19
Nachdem die Keo, nach fast zwei Wochen langer suche, nach der richtigen Haustür, auch bei mir ankam, freute ich mich sehr das ich nun auch anfangen kann im Garten zu testen. Wir hatten extra alles was weg muss stehen gelassen, um gutes Material für die Keo zu haben. Wie es aber so sein sollte, brachte die Keo auch das schlechte mit und wir mussten eben noch ein wenig warten. Aber halb so schlimm, es ist geschafft. Nun kann ich euch von unseren Erfahrungen berichten.

Was durfte die Keo bei uns erledigen?

Die Keo musste gleich zu Anfang einen harten Test bestehen, der nicht so hart gewesen wäre, wenn der A-Grip (Haltebügel) nicht so fest gesessen hätte. Denn ich dachte mir, als ich so da stand und unseren Stamm ansah, das der ja irgendwie dicker ist als 80mm. Halb so schlimm, das schafft auch die Keo, Bosch untertreibt mit seinen Angaben ja doch immer ein wenig. Und siehe da, es dauerte keine 5 Minuten war das alte Stämmchen ab. Super dachte ich, denn gleich darauf fing es an zu regnen. An diesem Tag war dann auch der Test schon wieder beendet. Schade. Ein paar Tage später, durfte die Keo ein paar Äste des Kirschbaums sägen. Da hat sie ganze Arbeit geleistet. Und nun ehe ich mich daran mache den Test zu schreiben, musste noch einmal die Sonne raus, da ich noch etwas Größeres vorhatte. Juhu pünktlich zum Wochenende geschah auch dies und die kranken Büsche mussten weichen. Eine Rabatte mit ca. 3m Büschen, wurde in null komme nichts (etwa 15 Minuten) von den Büschen befreit. Super. Allerdings war der Test danach an diesem Tag beendet, da der Akku leer war. Nach solch einer Arbeit nicht zu verübeln. Und an dieser Stelle, danke Keo – Handarbeit ist vergessen.

Welche Erfahrungen in Sachen Leistung und Akkuladung haben wir gemacht?

Die Keo ist sehr kraftvoll, trotz des eher kleinen Lithium-Ionen-Akkus von 10,8 Volt. Man glaubt wirklich nicht, welch Kraft in solch einer kleinen Zahl stecken kann. Außerdem hat der Lithium-Ionen-Akku seine klaren Vorteile (kein Memoryeffekt, keine Selbstentladung, ECP – Elektronisches-Zell-Schutz-System – schützt vor Überhitzung u.ä.) so ist die Keo natürlich immer einsatzbereit und darf auch mal ein paar Minuten in der Sonne liegen und das Sonnenbad geniesen. Wir durften feststellen, das auch mehr als 80mm drin sind, ebenso mühelos wie 15mm oder 50mm und auch genauso flott. Die Akkuladung ist definitiv ausreichend. Wenn man durcharbeitet mit einer Ladung, Äste zwischen 30mm und 80mm sägt, liegt man etwa bei 30 Minuten effektiver Arbeitszeit. Danach braucht die Keo erstmal eine Pause. Die man jedoch meines Erachtens nach verkürzen könnte. Wobei der Gedanke 30 Minuten Arbeiten und dann 3-5 Stunden Pause machen, doch ganz gut klingt schmunzel.

Wie ist das Handling der Keo?

Da die Keo mit ca. 1000g sehr leicht ist, kann man sie super in einer Hand halten. Und natürlich auch einhändig damit arbeiten. Der A-Grip Haltebügel erleichtert arbeiten an schmalen Ästen, da er die Äste gleichzeitig selbst festhält. Werden die Äste jedoch zu dünn, schafft es auch der A-Grip nicht mehr, denn dann wackeln die Äste so sehr, das man sie an selbst an den Seiten noch festhalten muss, das ist aber kein Problem, da man dennoch einhändig arbeiten kann und so eine freie Hand hat. Anfang hat sich der Haltebügel immer wieder verklemmt, inzwischen funktioniert es Problemlos.

Wie sieht es auch mit den Arbeitsergebnissen?

Hier kann ich nicht viel sagen, die Ergebnisse entsprechen den Erwartungen und teilweise sogar darüber hinaus. Ich hätte nie gedacht das eine ganze Reihe Hecke so schnell weg ist, und ich hätte auch nicht gedacht das ich in kürzester Zeit einen dickeren Stamm schaffe, wenn ich mir vorstelle wie lange ich mit einer Handsäge hier gebraucht hätte, komme ich allein von der Vorstellung zum Schwitzen.

Erfüllen von Anforderungen und Erwartungen.

Ich würde es so sagen, die Keo hat sich übertroffen. Das kann aber auch daran liegen, das ich Pessimist bin und Anforderungen an Maschinen und Menschen nicht so setze, wie manch anderer. Ich nehme eine gewisse Sache her, einen Besenstil – das muss die Keo nun schaffen – Anforderung nachgekommen – Super. Und alles andere was ich dann teste bis hin zu 100mm Ästen, sind keine Erwartungen mehr, sondern TEST's – wie weit kann ich denn gehen? - Aber auch hier absolut bestanden.

Verbesserungswünsche.

Ich denke das man die Akkuladezeit verkürzen könnte. Eventuell als Akkugerät mit herausnehmbaren Akku verbessern, so kann man auf jeden Fall wenn ein Akku leer ist, aber die Arbeit noch nicht getan, den zweiten Akku nutzen. An der Keo selbst würde ich nichts weiter ändern, aber dafür am Zubehör in den Baumärkten, denn diese bieten den Zubehör „leider noch nicht“ an, nur auf Bestellung.

Meine Dankbarkeit richte ich nun auch mal an das 1-2-do-Team, was mir und meiner Familie ermöglicht hat die Keo in unserem neuen Garten zu testen. Ohne elektrische Geräte wären wir gewiss noch nicht so weit wie wir es nun sind. Und Spaß hat es auch noch gemacht. Auch ein Dankeschön an Bosch, die es ermöglichen 1-2-do am Leben zu erhalten und solch Aktionen durchzuführen. DANKE!
NEXT
1/8
PREV

Kommentar schreiben

Hallo Zusammen,

den Thread zur Diskussion über diesen Testbericht findet Ihr unter http://www.1-2-do.com/forum/showthread.php?p= 196043#post196043.
2012-06-04 15:37:26

Hier gehts zum Gewinnspiel 'Bohrgeräusch des Monats' auf 1-2-do.com Hier gehts zum Gewinnspiel 'Bohrgeräusch des Monats' auf 1-2-do.com
Werde Mitglied in der großen deutschen Heimwerker-Community!
Jetzt anmelden!