Keo - Hält den Ast beim Schnitt!

Mitglieder der 1-2-do.com stellen Bosch
Elektrowerkzeuge auf die Probe

Achtung Garten, ich komme 1 Kommentar
Vom 29.04.12 Geändert 2012-04-29 19:07:19
Ich habe mich sehr darübergefreut, dass ich als Testerin ausgesucht wurde (vielen Dank dafür an dasBosch-Team). Nun kann ich endlich kleine Säge-Arbeiten selber machen, da meinMann mich nicht mit seiner Säge arbeiten lässt (ist ihm wohl zu gefährlich fürmeine kleinen zarten Hände).


1. Welche Anwendungen hast Du mit der KEO gemacht?
Ich habe damit einige erkrankte bzw. blätterlose Äste an unsereFrühlingsfliedern sowie der japanischen Zierkirsche entfernt. Außerdem habenwir ein Gestrüpp, das jetzt seit über 20 Jahren in der Wiese wächst (ich weißnicht genau, was es ist, da dieses Teil meine Oma gesetzt hatte) entfernt. ZumSchluss haben wir dann noch einige größere Äste unserer Kiefer (die demnächstgefällt werden soll) sowie vom Sauerkirschbaum, die zum Nachbarn rüberwachsen,entfernt. Diese Äste habe ich dann zusätzlich noch in kleine handliche Stückefür den Grill zerschnitten.

Ein Sägen von Metall oder Kunststoff war leider nichtmöglich, da wir in unserem Baumarkt leider keine Original-KEO-Sägeblätterbekamen. Wir hätten lediglich Sägeblätter für die Säbelsäge von Bosch (dielänger sind, als die der KEO) erhalten, aber da es ja nun mal ein Produkttestder KEO ist, wollte ich auch nur Original-Zubehör für die KEO benutzen.


2. Wie beurteilst Du die Leistung, wie lange konntest Dumit einer Akkuladung arbeiten.
Die Leistung selbst ist hervorragend. Es waren dochziemlich dicke Äste dabei, die wir (an manchen Stellen musste mein Mann danndoch helfen, da ich zu klein bin) so ziemlich ohne Mühe abtrennen konnten. ImGrunde habe ich alles, was oben beschrieben wurde mit einer Akkuladungdurchgeführt. Erst bei den letzten Zerkleinerungsschnitten meldete sich danndie Akkuleuchte.


3. Wie leicht fällt Dir die Handhabung
Im Grunde genommen ist die Handhabung sehr einfach. Daich jedoch zu kleine Hände habe, musste ich zum Anschalten doch die zweite Handnehmen. Denn wenn ich die KEO so gehalten habe, wie man es eigentlich sollte,so dass man alles mit einer Hand machen kann, bekam ich einen Krampf in denFinger. Habe ich die KEO aber so „wie ein Bügeleisen“ gehalten, konnte ichbesser sägen, aber musste die zweite Hand zum Entriegeln des Sicherheitsschaltersdazu nehmen. Aber ansonsten ist die Handhabung wirklich kinderleicht, wenn manmal den Kniff draußen hat.

Was mich jedoch stört sind folgende Punkte:

Mich stört der Stecker zum Ladekabel, da man doch schongenau aufpassen muss, damit man ihn richtig einsteckt. Hier wäre eine Ladeschalezum Aufladen (wie z. B. die PKP 7,2 LI) bzw. zum platzsparenden Hinstellen oderan die Wand hängen sinnvoller.

Was mich auch stört ist, dass man die KEO nicht richtighinstellen kann. Man kann sie eigentlich nur richtig „hinstellen“, wenn man den Haltebügel „A-Grip“ dran hat, ansonstenmuss man es legen.

Im Bereich, an dem das Sägeblatt eingespannt wird,sammeln sich in den Rillen die ganzen Späne, die man zwischendurch immer malwieder entfernen sollte, da könnte man sich auch etwas Besseres einfallenlassen.


4. Bist Du zufrieden mit den Arbeitsergebnissen?
Dafür, dass es „nur“ eine akkubetriebene Gartensäge ist,bin ich mit dem Ergebnis voll zufrieden.


5. Erfüllt die KEO Deine Anforderungen und Erwartungen?
Die KEO erfüllt voll und ganz (hat sie eher sogarübertroffen) meine Anforderungen und Erwartungen. Ich hätte nie gedacht, dassich so dicke Äste, so einfach durchsägen kann. Ich war lediglich einmal hängengeblieben, was aber meine Schuld war, da es eine meiner ersten Schnitte war undich noch die Hand etwas verkrampft hielt. Aber ansonsten ging alles unheimlichglatt. Ich kann nur so viel sagen: „Bäume passt auf, alles was mir nichtgefällt, kann ich jetzt selbst wegmachen und bin nicht mehr auf meinen Mannangewiesen“.


6. Was können wir zukünftig an der KEO verbessern?
Ich fände es einfacher, wenn man die KEO zum Aufladen ineine Ladeschale (anstelle des ausgefallenen Steckers) stellen könnte, mit derman die KEO gleichzeitig platzsparender hinstellen bzw. an die Wand aufhängen könnte.Außerdem wäre es besser, wenn der Akku wechselbar wäre und vor allem gerade undnicht gewölbt, so dass man die KEO besser hinstellen kann. Zudem wäre in diesemFalle dann auch ein Zweitakku von Vorteil, so dass man auch mal länger sägenkann.

Falls das mit der Ladeschale nicht funktionieren würde,fände ich einen Koffer sinnvoll, vor allem wegen den Sägeblättern, damit die inder Verpackung nicht einfach nur „rumfliegen“. Die Halterung, die zzt. in der Originalverpackungist, ist zwar in Ordnung, aber nach längerem Benutzen wird sie leiderunbrauchbar.

Eine Abdeckung für den Sägearm würde ich auch sinnvollfinden, da sich in diesem Bereich die Sägespäne sammeln. Wenn man diese nichtregelmäßig entfernt, verbinden sich diese mit der Schmiere und es lässt sichschlecht reinigen.

Der Sicherheitsschalter ist für kleine Hände ungeeignet,Hier wäre ein Daumenschalter besser (z. B. wie Dampfschalter beim Bügeleisen)

Bei den Sägeblättern löst sich beim Arbeiten dieBeschriftung ab, selbst die Beschriftung an der Halterung verschwindet, so dassman nicht mehr genau erkennen kann, welche Blätter man benutzt, hier wäre eineeingestanzte Identifizierung besser.

NEXT
17/17
PREV

Kommentar schreiben

Hallo Zusammen,

den Thread zur Diskussion über diesen Testbericht findet Ihr unter http://www.1-2-do.com/forum/showthread.php?p= 190648#post190648.
2012-05-24 10:37:37

Hier gehts zum Gewinnspiel 'Bohrgeräusch des Monats' auf 1-2-do.com Hier gehts zum Gewinnspiel 'Bohrgeräusch des Monats' auf 1-2-do.com
Werde Mitglied in der großen deutschen Heimwerker-Community!
Jetzt anmelden!